• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Pfundsdopf - Wild

Smourf

Bundesgrillminister
Hallo zusammen,

mal wieder ich. So richtig erschliesst sich mir das DOpf Prinzip noch immer nicht aber probieren geht über studieren.

Mir sind mehr oder weniger zufällig je 500g - 1 kg Wildschwein, Reh und Hirsch in den Froster gehüpft. Ein "einfaches" Gulasch möchte ich daraus nicht machen und habe mich deshalb, auch wenn rechnerisch nicht passt, entschieden mich am "Pfundsdopf" zu orientieren.
Überlicherweise bekommt man beim DOpfen, vgl. Schichtfleisch, einen Teil der Flüssigkeit aus dem Gemüse das sich zum Fleisch gesellt. Problem: Die Klassiker wie Zwiebel, Paprika oder Tomaten passen nicht so wirklich zu Wildgerichten, wie ich finde. Pilze passen, enthalten aber nicht wirklich viel Flüssigkeit und ich würde sie, angebraten, erst relativ spät zugeben wollen damit sie nicht völlig zerkochen.

Bisher sieht mein Faulpelzplan so aus:

1 kg Wildschweinkeule
1 kg Hirschgulasch
0,5 kg Rehgulasch
Bacon
3 Flaschen Blueberry BBQ Sauce
600 ml Sahne
dazu eben Pilze (Menge in Abhängigkeit zu den Alternativen).

Da mein Termin für das Essen erst im Oktober ansteht, würde ich demnächst einen Versuch mit einem Stück Reh starten das mir vorher schon mal zu gelaufen ist. Ich fürchte allerdings, wie gesagt, nicht genug Flüssigkeit zu haben damit es mir nicht anbrennt.

Hat jemand Tipp oder Fehler gemacht die ich vermeiden könnte?

Danke :-)
 

Shoogar

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
3 Flaschen Blueberry BBQ Sauce
Das kommt mir viel vor, wird hauptsächlich Ketchup (mit reichlich Zucker) sein und ein paar Heidelbeeren mit etwas Gewürzen.
Wenn du pürierte Heidelbeeren dazu gibst + die 600ml Sahne dann sollte das reichen. Wenn es zu trocken ist noch ein paar Tassen Brühe oder ein Glas Wildfond dazu, fertig.

Edith: Hier noch ein Link zu einer sehr leckeren Sauce!
 
OP
OP
S

Smourf

Bundesgrillminister
Tippfehler. Plane mit 2 Flaschen je etwas über 200ml, 40% Beerenanteil. Bin da halt Faulpelz, ich mache viel selbst am Grill - Saucen mag ich bisher aber nicht so richtig selber machen.

An Wildfond habe ich auch schon gedacht. Habe aber Sorge, dass 600ml Sahne und zusätzlich mglw. ein Fond den Geschmack deutlich verwässern.
 

Shoogar

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Ah ok, das hört sich anders an. Wegen dem Fond würde ich mir keine Sorgen machen, nur soviel dazugeben wie (wenn überhaupt) nötig.
 

Luse

Grillgott
5+ Jahre im GSV
Less is more!
Ich würde die Sahne, weglassen und die BBQ-Sauce.
1kg Zwiebeln anbraten, Gulasch dazu.
Anbraten.
Wasser und/oder Wein rein
Pilze dazu.
Salz, Pfeffer Wacholder, Lorbeer, Nelken.
Kochen bis weich.
:braten:
 
OP
OP
S

Smourf

Bundesgrillminister
Hallo Luse,

dann habe ich ein Gulasch welches ich ja eigentlich nicht will. Daher ja die Anlehnung an den PfundsDOpf.
 

Luse

Grillgott
5+ Jahre im GSV
Dann brat zuerst das Fleisch an, dann hast du Ragout. :D

OK, versteh ich, ich würde aber keine fertige Soße reinkippen.
Mach Kirschen rein, oder Blaubeeren.
Ich nehme gerne Quitten, die sind aber noch nicht reif.
Das Obst kannst du komplett reinwerfen, das verkocht schon, das ist nicht mehr Arbeit, als die Flaschen aufzuschrauben. :D
 

ottob

last man OT - standing
10+ Jahre im GSV
moin Daniel,

...Pilze passen, enthalten aber nicht wirklich viel Flüssigkeit und ich würde sie, angebraten, erst relativ spät zugeben wollen damit sie nicht völlig zerkochen...

Öhhm, Pilze bestehen zu über 90% aus Wasser.
D.h., du kannst ein Grossteil von Beginn an zugeben und kurz vorm Ende ein paar,
die dann noch als Pilze zu erkennen sind.

...Ich fürchte allerdings, wie gesagt, nicht genug Flüssigkeit zu haben damit es mir nicht anbrennt...

Da würde ich bei Bedarf auch auf Wildfond oder Gemüsebrühe oder Wein zurück greifen.

...Hat jemand Tipp oder Fehler gemacht die ich vermeiden könnte?...

Das ist sicher eine persönliche Geschmackssache,
aber aus meiner Sicht wäre die BBQ-Sauce im DO die Höchststrafe für feines Wildfleisch.

Ich wünsch dir gutes Gelingen und lass uns an deinen Dopfabenteuer in Wort & Bild teilhaben. :)

grüssle
 
OP
OP
S

Smourf

Bundesgrillminister
Moin zusammen,

ich habs fertig gebracht zu verpennen den Test und die Hauptaktion in Bildern festzuhalten - Asche auf mein Haupt.

Dennoch ein kurzes Fazit:

Zunächst mal ist es dann doch Richtung Gulasch gegangen. Der Test mit nem Kilo Reh, Zwiebeln, Fond, Suppengrün, Wein und Gewürzen mündete in einem Ragout. War gut essbar aber nicht mein Fall.
Da wirklich jeder mit dem ich sprach die Hände über dem Kopf zusammenschlug als ich von einem PfundsDOpf mit Wild sprach, samt BBQ Saucen, Sahne etc, habe ich es auch beim Hauptversuch beim Gulasch belassen. Diesmal ohne Suppengrün, dafür mit Pilzen die 20 Minuten vor "fertig" dazugegeben habe. Etwas Süße kam durch Stokes Cranberry-Sauce. Das hat wirklich gut geschmeckt, mit 1 kg Hirsch, 1 kg Wildschweinkeule und 500g Reh war das auch eine ordentliche Portion.

Nachdem wirklich jeder meinte ich solle das gute Wildfleisch nicht mit Geschmack wie BBQ Saucen oder Sahne verschandeln bekam ich den Abend vom Kumpel noch eins drüber. Als Jäger hat er immer ausreichend viel Wild bei sich in der Kühlung, ich solle mir keinen Kopf machen und das nächste Mal den PfundsDoPf probieren. Ob er das Fleisch wolft und Bolognese davon macht oder ob ich mich daran versuch damit was anzustellen sei schließlich kein Unterschied. Die Idee mit dem PfundsDOpf besteht daher weiterhin - und der Winter naht. DOpf Zeit :-)
 
Oben Unten