• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Popcornkruste bei Krustenbraten und Spanferkel

wjm

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Popcornkruste HowTo: ein befreundeter Koch hatte mir letzte Woche den ultimativen Tipp dafür gegeben, total unsportliches Verhalten, http://img244./img244/4696/kopfschuettelpc5.gif das der Kochlöffelschwinger da an den Tag legt - aber der Zweck heiligt die mittel sagt er und die Kruste ist super :o

Also er deckt die Schwartenseite des Krustenbratens nach etwa zwei drittel der Zeit mit Jehova ab, wenn die Seite schon zu trocken ist wird sie vorher nochmals eingepinselt. Am Ende des Grill- oder Bratvorgangs hat man eine perfekte Schwarte ohne angesengte schwarze Stellen :evil: allerdings fehlt jetzt noch die Kruste. Beim Holzkohle-Grillen müsste man nochmals Holzkohle nachlegen um eine hohe Hitze für die Kruste zu erreichen

Achtung jetzt kommts: :o Für die Herstellung der Kruste nimmt er eine industrielle Heißluftpistole mit 2KW und ca. 400-600°C :patsch: und bläst damit den Krustenbraten an: blopp, blopp, blopp, ... und fertig ist die perfekte Kruste, die auch noch so aussieht als wäre sie gemalt - ich finde das total unsportlich und unfair http://img175./img175/1951/groelhf0.gif
 

weschnitzbube

GSV-Shakespeare
10+ Jahre im GSV
Alter Krustenföner :lol:
 

Carne

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
blubb schrieb:
DonSam schrieb:
Hat sonst jemand Erfahrungen bzw. Tips oder Erklärungen, wie man die Kruste so lecker hinbekommt?
Hallo DonSam,

schaut doch gut aus, wozu noch Tips? :)

So machs ich: Schwarte würfeln, rauf aufn Spieß. Keine Vorbehandlung mit irgendwelchen Mixturen, keine Gewürze. Dann mit mäßiger Hitze ca. eine halbe Stunde "warmmachen". Dann ran mit der Glut, so ungefähr 20 Minuten - was jetzt raustropft ist nicht Fett, sondern Wasser. Wenns dann einigermaßen abgetropft hat, kommt Blubbis Supersonderspezialtrick: Motor aus! Nun fangen die Krustenwürfel sofort an allen Stellen zu krachen und zu explodieren an. Dies darf höchstens ein paar Sekunden dauern!!! Mit der Kurbel ein Stück weiterdrehen, bis man einmal ganz rum ist. Gibt geniale gleichmäßige Kracherl. Motor wieder ein. Mit dem Propangasbrenner, der noch vom Anheizen des Grills rumliegt, helf ich kurz an den widerborstigen Stellen - Achselhöhlen und so- mit einem KURZEN Feuerstoß nach.

Fazit: kein Problem, aber man sollte sehr bei der Sache sein und die zwei Minuten aufpassen, was schwarz wurde ist unschön, wenig schmackhaft und unrettbar verloren. Und wir haben alle einen Ruf zu verlieren, stimmts? ;)

Erst dann kommt bei mir Gewürz drauf., und so siehts dann aus:


Gruß Blubbi

Schöner Anblick. Kross ä Krass mein ich
 

blubb

Militanter Veganer
10+ Jahre im GSV
wjm schrieb:
hmm, dann war Schweinchen Babe nur ca. 50min am Grill?
Bis zu dem auf dem Bild gezeigten Zustand dürften ca. 90 min vergangen sein. Nagel mich nicht fest, ich hab nie mitgestoppt :roll:

Gruß Blubb
 

die Bruckers

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Probierts mal, so ca ne halbe Stunde vor Fertigstellung mit Milch..

Klingt komisch, ist aber so.
Ich hab keine ahnung warum, aber wenn man am Schluss das was Kruste werden soll mit Milch einpinselt und die temperatur erhöht, poppt die Kruste auch

und schmecken tut sie ebenfalls


Mfg

Dany und Peter
 

harleyrolf

Militanter Veganer
Hallo Grillfreunde
Ich habe nun Schwein Nummer 12 vor mir . In der Regel haben die Schweine ein Gewicht von 30-35 kg und sind gespritzt .
Gegrillt werden sie über Briketts und Buchenholz bei 7 Umdrehungen pro Min .
Von morgens um 10 Uhr bis ca 17:30 erreiche ich eine KT von 70 Grad aber die Kruste will einfach nicht gelingen !
 

schweinetöter

Bundesgrillminister
10+ Jahre im GSV
Die Schwarte Pinsel ich während der Grillzeit immer mal wieder mit Salzwasser an. Wenn die KT erreicht ist kommen Fichtenlatten / Palettenholz auf die Glut und wenn die Flommen hoch schlagen halt ich den Motor immer wieder kurz an.
20170722_173957.jpg
 

Anhänge

ernestoescopedo

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Tolle Bilder :thumb2:

Ich habe in den letzen Jahren in dieser Richtung viel gelesen und experimentiert.
Schwarte einritzen und in Salzwasser einlegen, oder in Salzwasser vorkochen, oder am schlimmsten vorher anbraten oder was man noch so alles kennt...

Auf der Frage nach der "Besten Kruste Ever" ist meiner Meinung nach die richtige Antwort: "Salz" und zwar einfach nur "Salz"!
Für mich habe ich die Erfahrung gemacht dass die Kruste am besten wird wenn ich den Krustenbraten/Schweinebauch/was auch immer bei 110-160°C bis kurz vor KT ziehe (Temperatur bei fettem Schweinebauch kann höher sein als bei nem mageren Schweinerücken) und zum Schluss dann noch 15-30Min. die Temperatur auf ca. 220°C hochfahre.
Für die richtig geniale Kruste muss aber während der ersten Phase die Schwarte komplett mit Salz bedeckt werden (ca. 1-2mm dick)!
Daraus wird dann während der Garphase eine Salzplatte, diese wird komplett heruntergenommen bevor man die Temperatur hochregelt. Die Kruste darf nicht eingeritzt werden und wird auch nicht zu salzig, keine Angst :-) Aber sie wird schön luftig-locker, und jeder der bis heute meinen SW-Bauch mal probieren durfte war fix und fertig und fragt wie ich die geniale Kruste hinbekomme...:thumb1: Zum Schneiden lege ich ihn auf die Schwarte und schneide mit einem Sägemesser...

Bei rotierenden Geschichten wird das mit der Salzplatte natürlich nicht funktionieren!
Wenn ich mal was mit Kruste am Spieß machen sollte werde ich es aber auch da mit "hochkonzentriertem" Salzwasser versuchen, da meiner Erfahrung nach das Salz die herrliche Röschheit der Kruste bewirkt. Ich habe jetzt bestimmt schon 40-50kg Schweinefleisch so zubereitet und es war immer ein Hochgenuss.
Heißluftföhn oder so Sachen kommen für mich nicht in Frage, das wäre ja Betrug am Sport und :lame: noch dazu...


IMG_3013.JPG
 

Anhänge

Bob-Baumeister

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Ich habe gestern meinen neuen Gasgrill eingeweiht und nen Krustenbraten gemacht.
Das Fleisch war gewürzt, die Schwarte geritzt und mit Salz eingerieben (allerdings erst 5min vor dem grillen).
Begonnen habe ich mit 160 Grad bei 11Grad KT.
So nach ner halben Stunde hab ich auf 180 Grad erhöht.
Das 2kg Stück brauchte Schlappe 3 Stunden bis 71 Grad KT.
Die Kruste wurde beim voll anheizen der letzten 5 Minuten nur dunkel, gepoppt ist da leider garnichts

Wahrscheinlich hat alles zu lange gedauert, oder?
 

ernestoescopedo

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Ich habe gestern meinen neuen Gasgrill eingeweiht und nen Krustenbraten gemacht.
Das Fleisch war gewürzt, die Schwarte geritzt und mit Salz eingerieben (allerdings erst 5min vor dem grillen).
Begonnen habe ich mit 160 Grad bei 11Grad KT.
So nach ner halben Stunde hab ich auf 180 Grad erhöht.
Das 2kg Stück brauchte Schlappe 3 Stunden bis 71 Grad KT.
Die Kruste wurde beim voll anheizen der letzten 5 Minuten nur dunkel, gepoppt ist da leider garnichts

Wahrscheinlich hat alles zu lange gedauert, oder?
Deswegen nicht Ritzen und nicht nur mit Salz einreiben sondern 2-3mm dick drauf und alles so wie ich es oben beschrieben hatte ;)
 

Ganse

Metzger
Ich habe mit Einlegen der Kruste in Salzwasser (mit der Kruste nach unten also sozusagen kopfüber) einige Stunden vorher bislang eine Gelinggarantie. Ausser man räuchern vorher, dann wird die Schwarte durchs Räuchern eher ledig u es Plopp nix mehr.
Das Aufploppen der Kruste mache ich auf hoher direkter Hitze (also wieder kopfüber mit der Schwarte nach unten). Dauert nur ein paar Minuten, höchstens 5-10.
Einschneiden vorher hat nach meinem Empfinden den Effekt dass beim indirektenGaren vorher noch etwas Fett austreten kann. Gefällt mir persönlich besser.
 
Oben Unten