• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Rogue 525 - schwere Regulierbarkeit der Brenner (Flammenbild schuld?)

H3llF15H

Fleischesser
Hallo allerseits,

gerne würde ich euch ein paar Fragen stellen, bin mir aber nicht sicher wie ich meine Fragen stellen / (gefühlte) Probleme angehen soll. Da ich Laie bin hoffe ich auf etwas Rücksicht und bedanke mich schon mal für Eure Geduld und fürs Lesen:)

Mein Rogue 525 SB MJ 2019 schafft nach 20 Minuten ca. 340°C bei leichtem Wind und 20°C Außentemperatur. Nun werde ich allerdings das Gefühl nicht los, auch aus mangelnder Erfahrung heraus, dass das eine oder andere nicht ganz so gut läuft. Befeuert wird der Grill von einer 11Kg Flasche.

Wie gesagt, ich kann mich auch täuschen. Fangen wir einfach mal an:

Flammenbild:

Das Flammenbild könnt Ihr euch in folgenden Videos ansehen. Infos zu den Videos findet Ihr in den Videobeschreibungen.

Teil 1/4: Brenner low

Teil 2/4: Brenner 25% (senkrecht nach unten)

Teil 3/4: Brenner 50%

Teil 4/4: Brenner 100%

Möglicherweise täuscht der Eindruck, aber zwischen 25% und 100% Brennereinstellung ist kaum ein Unterschied zu erkennen. Andere Gründe, die mich an der Richtigkeit des Flammenbildes zweifeln lassen, sind folgende Temperaturen:
  • Läuft jeder Brenner einzeln wird über dem Rost 120°C erreicht (mal als Richtwert, falls nötig und Relevanz)
  • Läuft jeder Brenner einzeln auf 25% werden am Rost bereits 250°C erreicht
  • Laufen alle Brenner auf Low erreicht der Grill ca. 260°C im Deckel
  • Laufen alle Brenner auf 25% (senkrecht nach unten zeigend) regelt sich der Grill bei 315°C ein
  • Laufen alle Brenner auf Vollgas schafft der Grill wie beschrieben 340°C
Interessant ist, dass zu Anfang hin und wieder der zweite Brenner ausgeht sobald kurzzeitig Wind aufkommt. So wie ich den einen oder anderen Post interpretiert habe kann das unruihge Flammenbild, wenn es nicht windig ist, von einem defekten Druckminderer kommen. Verbaut ist der originale von Napoleon welcher seit nunmehr 13 Monaten draußen steht - bei Wind und Wetter. Wie realistisch ist es, dass der Druckminderer das Problem darstellt?

Hinzu gesellen sich diverse andere Probleme – wenn es denn dann welche sind:

  • Beim Würstchen grillen, für zwei Personen, werden zwei Brenner auf Vollgas gestellt, der Grill warmgefahren (der Grill erreicht hier 220°C) und das Beste gehofft. Würstchen dauern ewig (eine Zeitangabe kann ich nicht machen) und die Enden werden immer dick. Somit muss ich anfangen zu jonglieren damit die Würste gleichmäßig werden
  • Fürs Steak grillen habe ich den Grill auf der linken Hälfte Vollgas laufen, die andere ist aus und soll als indirekte Zone herhalten. Problem: im Deckel werden nur 205-220°C erreicht und es hat fünf Minuten pro Seite gedauert um das Steak anzugrillen. Nachziehen lassen, in der indirekten Zone, war nicht mehr nötig da die Kerntemperatur erreicht war.
  • Bei Verwendung einer Einsatzpfanne habe ich, wie vorgeschrieben, den darunter liegenden Brenner nur auf „low“ stehen gehabt. Die anderen waren nicht an. Problem: das Öl in der Einsatzpfanne wurde nicht heiß sodass Reibekuchen braten nicht möglich war. Auch auf „volle Pulle“ erreichte das Fett gerade mal 125-130°C bei offenem Deckel und es hat Ewigkeiten gedauert ehe die Teile fertig waren (dafür waren sie lecker 😊 ). Die anderen Brenner waren immer noch nicht an und der Grill wurde auch nicht im üblichen Sinne voll vorgeheizt.
    • nach Rücksprache mit dem Hersteller der Einsatzpfanne soll ich den Grill entsprechend nach oben fahren um eine entsprechende Öltemperatur zu erreichen. Aber wie zuvor geschrieben wird das Öl dennoch nicht heiß genug.
Zugegeben, ich weiß nicht weiter und habe gerade nicht viel Spaß am Grillen. Ich würde mich freuen wenn man mich etwas an die Hand nimmt und es mir nachsieht das ich gerade leicht am verzweifeln bin und nicht weiter weiß. Möglicherweise muss ich den Grill mehr vorheizen, konnte dies aber noch nicht testen. Andererseits lässt mir das Flammenbild keine Ruhe und hätte dazu gerne ein paar Meinungen gehört.

Wo seht ihr Fehler / Problem in der Zubereitung von den oben geschilderten Gerichten? Welche Tipps könnt Ihr mir geben? Sollte ich den Grill grundsätzlich vorm Benutzen komplett einheizen oder reicht grundsätzlich nur die benötigte Temperatur respektive etwas drüber?

An dieser Stelle nochmals Danke fürs Lesen :beercheers:
 

lecram2703

Bundesgrillminister
Moin Moin,

also ich finde, das Problem steht vor dem Grill.:ks:

Nein, im Ernst, Du musst deinen Grill immer erst richtig aufheizen. Mit allen Brennern. Dann das Grillgut drauf und die anderen Brenner runterregeln. Wenn Du nur 2 Brenner zum aufheizen anmachst, kriegst du keine Temperatur in den Grill.
Auch mit einer Bratplatte ist es genauso. Erst musst du Energie in den Grill und in die Platte kriegen.
Wenn der Grill genug Hitze hat, dann gehen auch Reibekuchen. Ich würde die Platte aber über 2 Brenner platzieren, dann hast du einfach mehr Power.
Wenn du nur 2 Brenner zum Aufheizen nimmst, zieht das restliche Metall im Grill erst mal die Hitze weg. das ist nicht zielführend.

Das Flammenbild finde ich ok und die Temperaturen auch.
 
OP
OP
H3llF15H

H3llF15H

Fleischesser
Salve! :)

also ich finde, das Problem steht vor dem Grill.
Durchaus möglich, und ein Faktor den ich selbst schon in Betracht gezogen habe ;)

Nein, im Ernst, Du musst deinen Grill immer erst richtig aufheizen.
Vermutlich habe ich das Thema etwas unterschätzt, auch wenn ich immer gewartet habe, bis die Temperatur im Deckel nicht mehr gestiegen ist. Werde demnächst Vorheizen wie von Dir beschrieben.

Ich würde die Platte aber über 2 Brenner platzieren, dann hast du einfach mehr Power.
Das müsste ich im genaueren prüfen, ob das hin haut. Die Einsatzpfanne ist als "Ersatz" für das linke oder rechte Rost gedacht (der Rogue 525 hat drei Stück). Wenn ich die Einsatzpfanne verchieben kann, ohne dass sie wackelt, sollte diese gerade so über zwei Brennern liegen.

Das Flammenbild finde ich ok und die Temperaturen auch.
Mit den Temperaturen habe ich soweit kein Problem, denn mit 340-350°C kann ich ohne Probleme leben - und gar nachts ruhig schlafen :respekt: Mich wundert nur, dass von vier Brenner auf "low" bereits 260°C im Deckel machen und 25% Brenner-Leistung gut 315°C schaffen. Wenn es denn mal darum geht ein Langzeit-Projekt wie Pulled Pork zu haben mache ich mir Sorgen nicht fein genug reglen zu können.

Vermutlich fehlt es mir an Erfahrung, möchte aber halt sicher gehen, dass technisch alles in Ordnung ist und ich nur noch an mir arbeiten muss - was definitiv der Fall ist ;)
 
Oben Unten