1. Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!
    Information ausblenden

Rollbraten "Epices Rabelais"

Dieses Thema im Forum "Kochecke" wurde erstellt von Ceterum Censeo, 19. April 2015.

  1. Ceterum Censeo

    Ceterum Censeo Grillkönig 5+ Jahre im GSV

    Ich habe unlängst eine Gewürzmischung namens "Epices Rableais" erbeutet - zugegebenermaßen: Ich habs wegen der Optik der Verpackung gekauft.
    Jetzt wars mal an der Zeit, auszuprobieren wozu das passen könnte. Der Geruch ist stark von Nelken geprägt, wovon sich aber im Geschmack der Mischung nur mehr wenig zeigt.
    Ich hab mich daher für einen einfachen Rollbraten aus der Karreerose als ersten Test entschieden.

    Dazu eine Karreerose aufschneiden, dick mit mittelscharfem Dijonsenf bestreichen und ordentlich mit den Epices Rabelais bestreuen. Das dann gut einmassieren und mit Salz würzen. Den Rollbraten einrollen und binden.
    Außen ebenfalls mit Senf und Gewürzmischung einreiben und in die Schnüre Kräuter stopfen - was halt da ist.
    In Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank 2 bis 3 Stunden ziehen lassen.

    Anschließend die Kräuter aus den Rollbratenschnüren nehmen und in einen Bräter mit etwas Wasser geben. Den Braten in einer schweren Pfanne in Butterschmalz von allen Seiten gut anbraten.

    003.JPG



    007.JPG



    011.JPG



    Den Rollbraten auf das Gitter des Bräters legen und im Rohr bei 200° Ober/Unterhitze fallen auf 160° auf eine Kerntemperatur von 75° bringen. Ich hatte das Fleisch vorher Tiefgekühlt, darum bin ich etwas höher gegangen. Frischware geht sicher auch deutlich darunter. Trotzdem war mein Braten ausgesprochen saftig!

    012.JPG



    014.JPG



    Vor dem Anschnitt noch 15 bis 20 Minuten zugedeckt rasten lassen.

    018.JPG



    Als Beilage gabs in aromatisierter Buttersauce geschwenkte Fisolen und Bratkartoffeln.

    029.JPG



    030.JPG



    033.JPG



    Fazit: Ausgesprochen gut! Diese Gewürzmischung ist sehr fein ausgewogen und ich kann nicht wirklich sagen, woraus sie besteht - von den Nelken mal abgesehen.
     
    Balkonglut und chili-sten gefällt das.
  2. chili-sten

    chili-sten Grillgott 10+ Jahre im GSV

    Moin Dietmar,

    sieht sehr gut aus :thumb1:

    Da hätte ich gerne probiert happa.gif



    :prost:
     
    Ceterum Censeo gefällt das.
  3. Balkonglut

    Balkonglut Grillkaiser 5+ Jahre im GSV

    Schön, was Du ausprobiert hast! Die Google-Suche bringt jede Menge französische Ergebnisse. Die Übersetzung (von Google) sagt.

    "Geheime Zusammensetzung
    Sie verbinden die Gewürze aus Afrika, Asien und Kräutern . Die Inhaltsstoffe und deren Dosierung ein Geheimnis bleiben. Auf ihrem Kasten gerade angegebenen Gewürzen und Kräutern. Die allgemeine Kräuterkunde Laboratories , der Markeninhaber, die inzwischen "Die Rabelais Gewürze werden von aromatischen Pflanzenstoffen exotischen und einheimischen Ursprungs bestehen" .

    Syntax
    Sie basieren auf verwendet tagines , Fleisch, Fisch, Schalentiere und oder regionalen Spezialitäten wie Kohlrouladen , das Huhn im Topf , die Frikadellen oder Dachboden Médoc ."​

    Nicht wirklich erhellend, aber wenn es lecker war...

    Gruß

    Balkonglut
     
  4. OP
    Ceterum Censeo

    Ceterum Censeo Grillkönig 5+ Jahre im GSV

    Ja, das ist wohl wirklich ein Küchengeheimnis. Meine Frau, der französischen Sprache mächtig, hat auch nicht mehr in Erfahrung bringen können.
    Heute hab ich eine Ratatuille damit gewürzt, hat auch gut gepasst. Das nächste wird eine Terrine oder Rilettes vom Huhn werden.
     
Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden