• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Schwäbische Palmbrezeln

schmock

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Hallo Gemeinde,

Kommenden Sonntag ist wieder Palmsonntag. In meiner Kindheit bekam jedes Kind mit, welches einen Palmen gebastelt hatte, nach der Kirche eine Palmbrezel überreicht. Die hat den Fussmarsch von der Kirche bis nach Hause aber in den seltensten Fällen überlebt.

Überlieferungen berichten von dem Brauch, dass in Schwaben Burschen zu Palmsonntag Ihrer Angebeteten ebenfalls eine selbst gebackene Palmbrezel überreichten als Ausdruck ihrer Zuneigung...

Ungeachtet des vorgenannten Brauchtums - aber der Kindheitserinnerungen wegen und anlässlich des bevorstehenden Palmsonntags - möchte ich am Wochenende ebenfalls Palmbrezeln backen. Hat das hier ebenfalls schonmal jemand gemacht und hat noch Rezepte in seinem Fundus? Ich orientiere mich einfach mal an meinem gesüssten Zopfbrot - ohne Rosinen allerdings - in der Hoffnung, den Teig und die Garzeit so hinzubekommen, dass die Biester nicht im Ofen zu sehr verlaufen oder Aufspringen.

Ich werde zu gegebener Zeit berichten. Vielleicht schliesst sich ja noch jemand dem Vorhaben an...
 

Maze

Baumeister
5+ Jahre im GSV

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
OP
OP
schmock

schmock

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Erst mal ein hallo in die Runde und einen schönen Palmsonntag zusammen.

Wie angekündigt wurden heute Palmbrezeln gebacken. Aufgrund der Tatsache, dass ich gestern in einem Arbeitswutanfall den Platz vor meinem Holzbackofen "gepflastert" habe, musste ich auf den E-Ofen zurückgreifen - und den mag ich garnicht. Der ist so unberechenbar :-)

Als Rezeptur habe ich auf ein Rezept aus dem Hause Häussler zurückgegriffen, dass ich etwas abgewandelt habe. So dann wäre dies wie folgt:

1000 g Dinkelmehl, Type 630
300 ml Vollmilch
250 g Speisequark
120 g Zucker
100 g Butter
5 g Salz
30 g frische Hefe
Mark einer Vanilleschote

Als erstes aus etwas Mehl, der Hefe und ca. 100ml handwarmer Milch einen "Vorteig" hergestellt und ca. 30 min anspringen lassen.

Zwischenzeitlich die Butter in einer Edelstahlschüssel etwas zergehen lassen.

Dann alle Zutaten zusammen in die Knetmaschine und ca. 8 - 10 min zu einem geschmeidigen Teig verarbeitet.

Nach der Knetzeit durfte der Teig ca. 1,5 Stunden gehen.

Nun habe ich sechs gleich große Stücke ausgebrochen, alle so um die 300 g. Die einzelnen Teigstücke unterteilt in drei gleichgroße Stücke und Stränge gemacht.

Für die Palmbrezel einen Dreistrangzopf geflochten, die Enden zusammengerollt und eine Brezel geformt. Dann mit einer Mischung aus Eigelb und Milch abgestrichen, mit Hagelzucker bestreut und nochmal ca. 10 - 15 min gehen lassen, um sie dann bei ca. 180° in den Ofen zu schieben und ca. 15 min ausbacken.

Und nun lass ich Bilder sprechen - obwohl ich vom Ergebnis nicht wirklich zufrieden bin. Die Dinger sind mir doch malwieder etwas zu sehr auseinandergefahren...

DSC_0047_skaliert.jpg


DSC_0053_skaliert.jpg


DSC_0056_skaliert.jpg


DSC_0062_skaliert.jpg


DSC_0064_skaliert.jpg
 

Anhänge

Ofenhexe

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Schöne Palmbrezen und Zopf
Sind Dir super gelungen!

:anstoßen:
 

Maze

Baumeister
5+ Jahre im GSV
Hallo Patrick,
richtig schön geworden, gefällt mir sehr gut, bei uns in der Region is da immer noch Zuckerguss drauf und die sind dann immer schon fast zu Süß.
Denke das ist bei Deiner Variante besser, jedenfalls 1A mit Stern​
 
Oben Unten