• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Schweineblut aufbewahren

salsicha

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Hatte es im Begruessungsthread ja schon angemerkt, dass ich in Suedostasien lebe.

Heute morgen hatten wir eine Hausschlachtung eines 80 Kg Schweins, dem Schlachter habe ich gebeten das Blut aufzubewahren.

Der hat es aber nicht geruehrt, sondern nur etwas Salz reingekippt. Geronnen ist danach nicht. Kennt jemand von euch diese Methode, ist das gesalzene Blut jetzt ueberhaupt noch zu gebrauchen, und wenn ja, wie kann ich es aufbewahren? Einfach so wie es ist einfrieren?
 
OP
OP
salsicha

salsicha

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Das Blut ist bis jetzt nicht geronnen, steht schon seit ca. 5 Stunden bei Aussentemperatur, mueckensicher abgedeckt, bereit.

Und das an einem der heissesten Tage im hiesigen Klima.

Wenn tatsaechlich keine Antwort/en kommen, friere ich es so wie es ist ein und probiere halt mein Glueck.
 

Buggyfahrer

Landesgrillminister
5+ Jahre im GSV
hmm, wenn es gut gekühlt gestanden hätte, dann hätte ich wohl gesagt, friere es ein und benutze es nach einem schnellen Auttauen wie frisches. Kochwürste sind nicht so empfindlich, was das Salz angeht. Nimm halt etwas weinger als im rezept vermerkt und schmecke dann ab

Aber Blut verdirbt schnell. Nach 5 Stunden in der südostasiatischen Wärme, da würde ich es wohl ohne Wenn und Aber entsorgen!

Eigentlich schade drum
 

PauliDS

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Gerinnungsinhibiertes Blut kann man problemlos einfrieren
 
OP
OP
salsicha

salsicha

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Danke erst mal fuer die Antworten, das Blut kriegen jetzt die Hunde unters Futterchen gemischt..

Wie sieht es aber mit der "Salzeinstreu-Methode" aus, kennt das jemand, und kann man das so machen?
 

calenberger

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Moin Moin
Wenn wir Hausschlachten, kommt Fibrisol in die Wanne, dann wird das Schwein gestochen und das aufgefangene Blut kurz durchgerührt und kommt sofort in's Kühlhaus. Da die Rotwurst erst am nächsten Tag hergestellt wird, bleibt das Blut bis zur Verwendung im Kühlhaus.
Vom Schlachttier ist Blut der beste Nährboden für Mikroorganismen und Co, deshalb immer absolute Sauberkeit und Kühlung. Das Blut deines Schweines würde ich ungesehen in den Gulli kippen. Ansalzen ist kein Problem, steht bei einigen Rotwurstrezepten sogar im Selbigen, musst bloß die Salzmenge beim Wursten berücksichtigen. Ich friere Blut bis zu einem halben Jahr ein, Voraussetzung, entsprechende Hygiene und schnellste Kühlung.
Andreas
 
Oben Unten