• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Stahl und Hitze

Vonblon

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Hallo in die Runde der erfahrenen Ofenbauer. Mir ist eine Frage zum Thema Stahl und sein Verhalten bei Hitze eingefallen. Worum geht es? Ich hab mich auf den Weg gemacht und baue mir auch einen HBO in den Garten. Nun möchte ich aber, dass der Ofen auch indirekt (von unten) beheizbar ist. Besonders für langes und langsames garen bei niedrigen Temperaturen. Dafür werde ich mir eine Brennkammer bauen. Diese wird von oben mit einer 10cm starken Backofentuffplatte abgeschlossen. Dieser Tuff wird in der Eifel abgebaut und für große Backöfen verwendet. Diese Tuffplatten (2 Stück 60 x 80cm Backfläche 120 x 80cm) sollen in ein Stahlrahmen gesetzt werden damit sie gleichmäßig belastet werden und (hoffenlich nicht durchbrechen). Nun zur Frage: Was muss man bei Stahl und dem direkten Kontakt zu Feuer beachten? Gibt es Stahl der für Hitze (600- 900 C°) ausgelegt ist? Wie sehr dehnt er sich aus?


Auf Eure Antworten bin ich gespannt.




Vielen Dank im Voraus.
 

Luse

Grillkaiser
Ich bin zwar kein Ofenbauer, aber google mal nach warmfestem Stahl oder nach Kesselstahl.
900°C ist natürlich eine Hausnummer, bist du sicher, dass das so heiss wird.

Längenausdehnungskoeffizient bei ferritischem Stahl so ca. 16 x10-6 [1/K]
Formel: 1000mm*900K*16/10^-6
Ein 1m langer Stab Stahl wird bei Erwärmung um 900K 14,4mm länger.

Alles nur so ungefähr, aber die Größenordnung sollte passen.
 

isleman

Putenfleischesser
5+ Jahre im GSV
den Stahl der 900°C Warmfest ist wirst du nicht mit Hausmitteln schweißen können. Zusätzlich ist der im kalten Zustand sehr spröde und bricht leicht.
Allerdings haben andere hier ja auch Schamotteplatten an Stahl gehangen und das hält, ich denke die 900°C wirst du bei weitem nicht erreichen.
 
Oben Unten