• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums mit vielen anderen Unterforen!!!

Telekom oder Kabel Deutschland?

Oben wurde "unitymedia" erwähnt. UM hat aber nichts mit Kabel Deutschland zu tun. Kabel Deutschland ist eine Tochter von Vodafone
Unitymedia ist z.B. die ehemalige Kabel BW

Wie waren jahrelang bei der Telekom. Und waren sehr zufrieden, vor allem mit dem Service.
Da die Telekom aber nur ein 3000er leitung anbietet haben wir zu Kabel BW gewechselt
KBW war beim Service seinerzeit eine Katastrophe. Seit die Unitymedia sind habe ich gute Erfahrung mit den Service gemacht.
Kabel Deutschland haben wir in der Zweitwohnung. Funktioniert. Bis jetzt kein Bedarf an Service. Einrichtung war problemlos und pünktlich.

Das "zwei Minuten" Problem von Dingo kenne ich nicht.
 
Ich bin echt schon lange Kunde bei KD und hatte noch nie Probleme.
Vorher war ich bei Vodafone, da gab es die von dir beschriebenen Probleme aber bei KD noch nie.
Du bist bei Vodafone. Vodafone hat Kabel Deutschland 2013(?) erworben.



Das Telekom Netz soll 2020 endlich fertig auf VoIP umgestellt sein.
 
Du bist bei Vodafone. Vodafone hat Kabel Deutschland 2013(?) erworben.

Ja KD gehört zu Vodafone. Dabei bin ich vor der Übernahme extra dahin, damit ich von Vodafone wegkomme. Die haben mich nämlich voll genervt.
Aber bei KD hat sich dadurch nichts geändert, nur das halt Vodafone die Gewinne einsackt. Der Service und die Leistung sind sind nach meinem Empfinden gleich gut geblieben.
Wäre es nicht so, wäre ich da weg.
 
Nette Leitng hast du da @derchris . Bei uns baut EWETel gerade Glasfaser aus. Glasfaser bis ins Haus. Bin gespannt. Bis jetzt teile ich mir die Leitung meiner Eltern. Richtungfunk über 250m mit ubiquiti Geräten.
 
@MC.Pommes FTTH ist schon nett. Wobei die Leitungsgeschwindigkeit eher wenig über die "User Experience" aussagt. Wenn die Leitung 150 Mbit/s laut Modem-Sync anzeigt und das Backbone dich dann immer hängen lässt, dann bringt einen das herzlich wenig. Deswegen bin ich eigentlich am liebsten bei der Telekom. Von allen - und ich habe sie alle durch (beruflich und oder privat) habe ich da die beste UX.
 
Dann werd ich meinen Nachbarn mal sagen das es nicht normal ist. Ja und bis 2017 ist ja noch Zeit.

Gruß Dingo
 
Das analoge Netzt wird laut Aussage der Telekom aber 2017 vom Netz genommen. Dann gibts nur noch VOIP.
Da kannst du nix gegen machen.

Das kommt auch drauf an wann die MSAN-Karten der Vermittlungsstelle getauscht werden. Kann auch vor 2017 sein das man
VoIP bekommt. Von der Netzleistung von der Telekom bin ich seit 6 Jahren zufrieden, ich hatte nur Pech mim Service. Aber
frägst du 20 Leute dann ist jeder Provider gut und auch mies.

Mich hat der KDG als ISP abgeschreckt , da ich hier nicht weiss wie stark die Kopfstation ausgelastet ist und was bringen mir bis zu 200 MBit/s
wenn die Kopfstation gerade ausgelastet ist und ich "nur" z.B. 25 nutzen kann. Zudem kann ich , wenn nur ein System ausfällt, entweder Fernsehen,
oder anrufen wenn was ist ;)

Ich nutze im Ausland viel ein VPN zu meinem privaten Netz, da ich nicht wusste ob ich beim KDG eine öffentliche IPv4 bekomme , bin ich bei
der Telekom geblieben, und evtl wird das Fernsehen durch Sat ersetzt, das wird sich noch alles zeigen.

Gruß JackFrost
 
Ich wurde vor ein paar Wochen von Vodafone zum Wechsel zu Kabel Deutschland animiert, v.a. weil ich als nicht Fernsehkunde dann durch den Wechsel 3 Monate gratis zusätzliche HD-Sender empfangen könnte.
Doch der nette Kundenberater vorm Saturn hat mich dann doch zum Wechsel animiert, der hatte sehr gute Argumente :D :D :D

Leider klappte der Umstieg nicht perfekt und ich habe auch Probleme mit der Leitung.
Von den zugesagten 100 Mbit/s kommen in der Regel zwischen 15 und 20 via LAN an, WLAN ist deutlich weniger.
Grund hierfür ist die unvollständige durchgeführte Hausinstallation des Anschlusses.
Kein Installationsblech, keine Multimediadose, Kabel kommt einfach lose aus der Wand.

Hier wird nächste Woche nachgebessert ... hoffentlich, denn sonst was das ein kurzer Abstecher!
Der Kundenservice ist gewöhnungsbedürftig und sehr schwerfällig.
Wenn es funktioniert ist das Paket unschlagbar günstig.

:prost:
 
Ihr habt vielleicht ein Luxus- Problem...
speedtest.jpg


Was soll ich denn da sagen?
Und: Wie soll das mit VoIP bei dieser Wahnsinns- Leitung funktionieren?
 

Anhänge

  • speedtest.jpg
    speedtest.jpg
    81,3 KB · Aufrufe: 233
@Knorpi Ich habe vor ein paar Jahren von der Telekom auf KD gewechselt (weil die Telekom < 50% der technisch machbaren und dennoch zu 100% bezahlten Leistung geliefert hat und auch keinerlei wirkliche Begründung (ausser "weil halt") geliefert hat). Dank des Technologiewechsels (ADSL -> Kabel) habe ich nun wesentlich angenehmere Geschwindigkeiten (und da ich in der Pampa wohne, ist die Kopfstation auch nicht wirklich überlastet).
Hotline-Hilfe ist imho bei beiden Unternehmen nicht wirklich pralle - es hocken halt Leute in Callcentern dort, die ein Script abarbeiten. An Leute, die wirklich was bewirken können und nicht nur rein auf Beschwichtigungstaktik machen, kommt man recht schwer ran. Die besten Resultate hatte ich bei Problemen (nach der Verifizierung, dass die Problemursache auf der Seite des Anbieters und nicht in meinem lokalen Netz liegt), wenn ich eine genaue Fehlerbeschreibung (mit allen wichtigen Infos) per Mail geschickt und dann einen Longjob angesetzt habe. Oder in den Urlaub gefahren bin. Irgendwas, was lange dauert.
Irgendwann wird dann das Problem schon behoben werden, aber als Privatkunde muss man sich halt daran gewöhnen, dass im Fehlerfall ein Leitungsausfall von 2 oder 3 Tagen keinen der Anbieter ernsthaft ins Schwitzen bringen wird.

@Grappaschlucker: Um ehrlich zu sein, halte ich von diesen Speedtests relativ wenig. Du bezahlst ja deinen Provider für die Verbindung von dir zu der Endstelle deines Providers (und das mit einer im Vertrag festgelegten Geschwindigkeit). Welche Geschwindigkeiten du zu Servern weiter hinten erreichst, ist in diesem Fall total unerheblich - das kann deine Vertragsgeschwindigkeit sein, aber wenn der Zielserver über RFC149 oder RFC2549 angebunden ist, dann kann das durchaus langsamer gehen (ohne, dass dein Provider irgendetwas dafür könnte). Auch mit nem Ferrari kann man halt nicht mit 300 über nen schlammigen Feldweg heizen.
Bezüglich der Umstellung auf VoIP: Deswegen jammert die Telekom ja rum, weil sie das Netz auch ausbauen müssen. Und böse Konkurrenz das Netz mieten möchte.
 
Auf VoIP wird umgestellt, weil die bisherigen Lieferanten der digitalen Vermittlungsstellen in absehbarer Zeit keinen Support und keine Ersatzteile mehr leisten bzw. liefern werden. Und welche Firma investiert für ihre Konkurrenz? VW baut auch keine Fertigungsstraße für Autos, auf der Opel dann produzieren kann, zu Preisen, die irgendeine Behörde festlegt. Solche Regeln kann es auch nur in Deutschland geben. Und dann schreien die Politiker, dass wir beim High-Speed-Netz hinterherlaufen. Muss man nicht verstehen.
 
..... Du bezahlst ja deinen Provider für die Verbindung von dir zu der Endstelle deines Providers (und das mit einer im Vertrag festgelegten Geschwindigkeit).......
Bezüglich der Umstellung auf VoIP: Deswegen jammert die Telekom ja rum, weil sie das Netz auch ausbauen müssen. Und böse Konkurrenz das Netz mieten möchte.

Und genau DA liegt mein Problem:
Ich bezahle für DSL3000. Bekomme aber nur DSL300.
Warum?? Weil es die Telekom nicht fertig bringt, vernünftige Technik zu verbauen. Bei uns wurde vor knapp 20 Jahren die Straße komplett neu gemacht. Mit allem was da so drin rumliegt: Wasser, Abwasser, Strom und Telefon. Alles (damals) neue Leitungen. Zum Telekom- Verteilerkasten habe ich freie Sicht. Jede Wette, daß das Schloß von eben dem heute nicht mehr zu öffnen ist, weil total eingerostet. Soll heißen: Seit knapp 20 Jahren ist da nix mehr passiert.
Kabel TV wurde damals nicht verlegt (war noch Post- Monopol) Auf meine damalige Frage an den zuständigen Post-Bauleiter ob denn auch gleich Kabel TV mit verlegt würde, meinte der nur: "Nö, das rentiert sich wegen den paar ´Hansele` da draußen nicht"
Auf meine Frage, ob denn wenigstens Leerrohre verlegt würden meine er nur: " Nö, das wär ´s Geld verbuddelt "

Das Einzige, was also seinerzeit gemacht wurde, sind die neuen Telefonkabel gewesen. Und seither ist NICHTS mehr passiert.
Wenn ICH könnte: ICH würde sofort der TK in den Hintern treten und den Verein wechseln.
Andere Anbieter machen bei meiner Tel. Nr. den DSL- Verfügbarkeits- Test und schütteln dann den Kopf, und sagen, daß sie leider nichts für mich tun können.
LTE?? Geht bei mir im Haus nicht

Was mich halt so maßlos ärgert ist die Tatsache, daß damals keine Leerrohre verlegt wurden, bzw. die Telefonkabel einfach ins Erdreich reingebuddelt wurden. Jetzt bleibt noch grob ein Jahr Zeit und dann wird die alte Analog- Technik abgeschaltet und auf digital umgestellt. In der Zeit schaffen die das niemals neue Leitungen zu verlegen.
Und wenn das VoIP hier wegen der alten Leitungen nicht funktioniert?? Wer ist dann der Mops?? Nicht die Telekom. Sondern der, der am anderen Ende der Strippe hängt: Nämlich Leute wie ich. Ich mach dann halt Feuer und versuchs mit Rauchzeichen. Wenns Feuer groß genug ist erreiche ich EINE Nummer bestimmt: 112 !
 
Analoge Vermittlungsstellen gibts seit Ende der 90ziger Jahre nicht mehr.
 
Ihr habt vielleicht ein Luxus- Problem... Anhang anzeigen 995591

Was soll ich denn da sagen?
Und: Wie soll das mit VoIP bei dieser Wahnsinns- Leitung funktionieren?

Mit VoIP gehen die Anbieter von Annex B ( unteren Frequenzen belegt fürTelefon Bzw. ISDN ) zu Annex J ( 100 % DSL ) über. damit steigt der Upload um bis zu 1Mbit/s das reicht zum telefonieren. Damit wird aber der Download nicht besser.

Wollte die Regierung nicht 50 MBit/s für jeden bis 20xx ? Ob das was wird , wir werden es sehen.

Gruß JackFrost
 
Wollte die Regierung nicht 50 MBit/s für jeden bis 20xx ? Ob das was wird , wir werden es sehen.
Ein telekomtechniker hat mir das so erklärt.
Mit der Umstellung auf VoIP wird eine ganze Menge Geld gespart und das soll in den Netzausbau für Breitband gesteckt werden, da ja die Regierung das versprochen hat.
Das ist die einzige Lösung zu der sie gekommen sind, ohne die Mitbewerber mit den Kosten für die Leitungsnutzung zu ruinieren. (Zumal sie das ja auch nicht dürfen.)
 
Zurück
Oben Unten