• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Umfrage - Thermometer Räucherofen

Icecrack28

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
Halle GSV - Freunde

Ich habe ja gerade hier ein größeres Projekt am laufen

http://www.grillsportverein.de/forum/threads/griller-backofen-raeucherofen.118327/

Bis jetzt ist ja alles Tip Top gelaufen. Doch jetzt brauch ich irgendwie Hilfe. ich möchte in meinen Räucherschrank / Garofen ein Thermometer einbauen. Das Thermometer soll eine Temperaturskala von 0-200° C haben, da ich in dem Räucherschrank auch Heissräuchern und Garen bis 150° will.

Nun zu meinem Problem:

Im Handel gibt es Thermometer mit Bimetallmessung jedoch sind diese vernickelt. Preisklasse ca. 20,- Euro
Die Edelstahlversion kostet ca. 100,- Euro.

Kann es ein vernickeltes mit einer Edelstahltauchülse sein oder sollte ich unbedingt ein Edelstahlthermometer im Heissbereich verwenden....

Bitte um Erfahrungsberichte und eure Meinungen...

mfg
Ice
 

welle

Fleischzerleger
Mal ganz ehrlich. Mann kann es auch übertreiben. Kauf dir einfach ein Thermometer von 0-200 Grad und gut ist. Mach dir nicht soviele Gedanken! In der Bucht gibt es auch sehr viele! Z.B. Artikelnummer 120443616391
 
Zuletzt bearbeitet:
OP
OP
I

Icecrack28

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
Mal ganz ehrlich. Mann kann es auch übertreiben. Kauf dir einfach ein Thermometer von 0-200 Grad und gut ist. Mach dir nicht soviele Gedanken! In der Bucht gibt es auch sehr viele! Z.B. Artikelnummer 120443616391
Sicher kann man, ich mag nur keines mit Zink dabei. Leider kann ich eben nicht sagen ob bei der Vernickelung Zink dabei ist.. wenn nicht, dann nehm ich eh ein günstiges.. mir gehts nur um das Zink - bin zwar jetzt nicht der Ökofreak - aber giftig muss es dann doch nicht sein... und bei 150 Grad akkn Zink schon dampfen....

mfg
Ice
 

hechter

Fleischtycoon
10+ Jahre im GSV
Bei den Temperaturen im Räucherofen wird das Zink nicht dampfen, das eigentliche Problem wird früher oder später der aufkommende Rost sein, auch verzinktes hält nicht ewig. Nimm doch das hier oft empfohlene Grillthermometer von Reichelt, ein kleines Loch in die Seitenwand des Ofens und rein mit dem Fühler! Geht wunderbar - der Vorteil - man braucht sich nicht ständig am Ofen aufhalten und kann noch einen Alarmwert einstellen! Das habe ich voriges Wochenende getestet - Wunderprima !
 

Lasagnegriller

Grillgott
5+ Jahre im GSV
Hallo Icecrack,

meiner Meinung nach wird hier mit dem Stichwort "Zink" eine völlig unbegründete Panikmache betrieben.

1.: Zink hat einen Siedepunkt von 907°C, in deinem Räucherofen wirst Du die auch nicht ansatzweise erreichen, also verdampft auch (fast) nichts.

2.: Viel entscheidender: Die ganzen Horrorgeschichten von Erkrankungen/Todesfällen durch das sog. "Zinkfieber" basieren auf Erfahrungen von vor mindestens 50 Jahren mit Metallarbeitern in Zinkhütten, die über lange Zeiträume hinweg mit schmelzflüssigem Zink gearbeitet und Zinkdämpfe eingeatmet haben.

Selbst wenn bei einem Grill einmal Zink so warm werden sollte, daß es verdampft müsste man diese Dämpfe erstmal einatmen, die Stäube sind eher harmlos, zumal wir hier von Minimalstmengen reden.
 

Nightdiver

Fleischmogul
10+ Jahre im GSV
Moin,
das Thema Zink wurde hier schon mal durchgekaut.

@Lasagnegriller
Der Siedepunkt von Zink mag zwar bei über 900°C liegen, ausgasen geht beim Zink aber schon bei rund 225° los.

Allerdings würde ich mir bei einem kleinen Fühler eines Thermometers auch keinen Kopf machen. Die hier freigesetzten Mengen sind verschwindend gering. Solltest du allerdings einen verzinkten Ofen zum Heißräuchern nutzen wollen, würde ich mir das dann doch überlegen. Kalträuchern sollte aber ohne irgend eine Belastung funktionieren. Allerdings würde ich persönlich das Räuchermehl dann trotzdem vom Blech entkoppeln. (z.B. Schieferplatte unter den Sparbrand)

Gruß
Kay
 

Lasagnegriller

Grillgott
5+ Jahre im GSV
@Lasagnegriller
Der Siedepunkt von Zink mag zwar bei über 900°C liegen, ausgasen geht beim Zink aber schon bei rund 225° los.

@nightdiver:
Deshalb hatte ich ja auch geschrieben:
"also verdampft auch (fast) nichts."
Nebenebei hast du leider den eigentlichen Kern meiner Aussage überlesen, nämlich den, daß Zinkstäube harmlos sind, wirkliche Gesundheitsgefahr geht lediglich von Zinkdämpfen aus die man auch noch einatmen muß.
Es wäre schön, wenn man das Wort "Zink" hier wieder erwähenen könnte, ohne daß direkt jemand in Panik ruft: "Gesundheitsschädlich", hier werden Äpfel mit Birnen verglichen.
 

Nightdiver

Fleischmogul
10+ Jahre im GSV
Es muß jeder selbst wissen, wie er oder sie mit der eigenen Gesundheit umgeht.

Auch Zinkstäube sind weder beim Einatmen noch beim Verschlucken harmlos. Aber wie bei allem macht es die Dosis.
Da es aber bei der allgemeinen Umweltverschmutzung z.B. durch Abgase, eine Aufnahme von Zink als natürliches Spurenelement durch die Nahrung und durch die lebensmittelindustrie mit Vitaminen und Mineralien angereicherte Lebensmittel zu einer nicht kontrollierbaren Dosis kommt bzw. kommen kann, sollte man auf eine bewusst abstellbare Quelle, nämlich den verzinkten Räucherofen in Verbindung mit den entstehenden Temperaturen beim HEIßRÄUCHERN verzichten.

Ich male nicht gleich die Zinkvergiftung mit all ihren Symtomen an die Wand. Auch "Überdosierungen" in kleinen Mengen können zu Folgeschäden im Körper führen.
Warum gibt es immer wieder Schlagzeilen in der Presse, wenn z.B. Nitratwerte im Trinkwasser zu hoch sind? Es sind doch auch nur ein paar Salze und dann auch noch in soooo geringen Mengen. Trotzdem würdest du deinem Kind/Säugling ein solch "belastetes" Wasser wohl kaum zu trinken geben.

Ich verurteile Zink nicht als das totale Gift und bin weit davon entfern ein Gesundheitsapostel zu sein; ich sage nur, dass man, wenn man es bewusst umgehen kann, umgehen sollte. Nicht mehr und nicht weniger.

Gruß
Kay
 

Lasagnegriller

Grillgott
5+ Jahre im GSV
Ich geb´s auf, mit Argumenten und Fakten kommt man anscheinend nicht weiter!?

Jetzt wird hier Nitrat mit Zink verglichen und in Verbindung mit ein paar verzinkten Bauteilen am Grill von einer "Belastung" gesprochen.
Wenn es ein Argument gegen Zink im Grill gibt, dann nur, daß die Verzinkung im "Heißbereich" eines Grills bei der ersten Benutzung regelrecht abbrennt und das Teil anschließend rosten kann!
Alles andere ist und bleibt schlicht und einfach Panikmache!

Wer also unbedingt alle Schrauben in seinem Grill aus Edelstahl rostfrei haben möchte soll es ruhig machen, aber wer verzinkte Schrauben verwendet läuft höchstens Gefahr, daß die Teile anfangen zu rosten.
 
OP
OP
I

Icecrack28

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
Danke für das rege Interesse an diesem Fred.. ich wollte auf keinen Fall, dass hier jemand z streiten beginnt.. Ich werde mich wohl angesichts der flexibleren einsatzmöglichkieit für das digitale mit zwei fühlern entscheiden.. da kann ich kern- und raumtemperatur messen.. damit hat sichs auch mit dem Thema "Zink im Ofen"

Trotzdem nochmal danke fürs rege Interesse...

Gruß Ice
 
Oben Unten