• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Und wieder eine Aussenküche

snipy

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Ich hatte da noch was verwechselt. Der Knauf Putz den ich empfehlen würde heißt Sockel-SM pro:
https://www.knauf.de/profi/sortiment/highlights/sockel-sm-pro/index.php

Wobei ich letztes etwas im Sockelbereich mit Knauf UP310 verputzt hatte. Dieser Putz läßt sich super verarbeiten und kommt für Deine Anwendung auch in Frage.
Ich mußte allerdings drei Stunden warten, bis ich reiben konnte.

Der SM ist halt ein HigTech Produkt mit entsprechenden Preis. Aber wenn es nur ein paar Quadratmeter sind, geht das schonmal, denke ich.
 
OP
OP
D

darkblue-ac

Militanter Veganer
10+ Jahre im GSV
Hallo Alle zusammen,

Es ging wieder ein bisschen weiter.
Armierungsgewebe ist mit Armierungsmörtel aufgezogen.
Ganz schön doofe Arbeit unten in den Schänken :blinky:

Aussenkueche - 19.jpeg


Ich hatte da noch was verwechselt. Der Knauf Putz den ich empfehlen würde heißt Sockel-SM pro:
https://www.knauf.de/profi/sortiment/highlights/sockel-sm-pro/index.php

Wobei ich letztes etwas im Sockelbereich mit Knauf UP310 verputzt hatte. Dieser Putz läßt sich super verarbeiten und kommt für Deine Anwendung auch in Frage.
Ich mußte allerdings drei Stunden warten, bis ich reiben konnte.

Der SM ist halt ein HigTech Produkt mit entsprechenden Preis. Aber wenn es nur ein paar Quadratmeter sind, geht das schonmal, denke ich.
Hast du zufällig ein Bild, wie jeweils der Putz fertig ausgesehen hat?
Hätte gern eine leichte Ruhe Oberfläche, kein Glattputz. Wie kommt der raus?


Dann hab ich mir noch ein kleines Spielzeug organisiert. Das musste jetzt her um zu testen, ob ich die Kabel alle wie geplant in die Leerrohre bekomme - er soll nämlich mehr oder weniger in der Küche integriert werden. Bilder folgen, wenn es soweit ist :D
Aussenkueche - 20.jpeg


Viele Grüße
 

snipy

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Hast du zufällig ein Bild, wie jeweils der Putz fertig ausgesehen hat?
Hätte gern eine leichte Ruhe Oberfläche, kein Glattputz. Wie kommt der raus?
Da mußt Du Dich noch etwas gedulden.
Ich habe vorerst den Schacht für meinen Wasser/Abwasseranschluß mit dem UP310 verputzt, aber auch noch mit Dichtschlämmen gestrichen.
20200719_095019.jpg


Aber nächste Woche will ich damit die Mauern für die Küchenzeile verputzen. Dann sieht man mehr:
20200719_095048.jpg
 

snipy

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Hast du zufällig ein Bild, wie jeweils der Putz fertig ausgesehen hat?
Heute habe ich verputzt. Der Kanuf UP 310 läßt sich super verarbeiten, allerdings kostet ein 30kg Sack auch ca. neun Euro.
Der Putz wurde aufgezogen, mit der Kartätsche abgezogen und mit dem Reibebrett verrieben. Der Aufwand hält sich also auch in Grenzen und fertig sieht es dann so aus:

20200720_200747.jpg


20200720_200834.jpg
 
OP
OP
D

darkblue-ac

Militanter Veganer
10+ Jahre im GSV
Hallo zusammen,

war etwas ruhig hier - heißt aber nicht, das nichts mehr passiert ist. Allerdings zieht sich doch alles ziemlich.

Erstmal ein Dank an @snipy für die Tipps und Bilder :clap2: - bin nun aber doch einen etwas anderen Weg gegangen...:oops:

Zuletzt hab ich ja schon gezeigt, das ich Gewebe mit Armierungsmörtel aufgezogen hatte.
Die vergangenen 2 Woche kamen darauf dann eine etwas dickere (so ca. 3 mm) und dann eine dünnere Lage (so 1-2mm) Dichtschlämme.
Dann wurde alles nochmal mit Tiefengrund behandelt. Anschließend alles mit Putzgrund gestrichen und heute habe ich dann angefangen ein paar Wände zu verputzen. Leider noch nicht fertig - aber am Montag geht es vermutlich weiter.

Des Weiteren hatte ich noch ein paar Löcher gebohrt zum Verlegen von Kabeln und Abwasser und habe den Abwasser-Anschluss schonmal vorbereitet.
Bilder dazu habe ich leider keine. Folgen, wenn alles verbaut ist.

Auch habe ich überhalb der Arbeitsplatte die Wände neu gestrichen - Es soll zwar mal eine Spritzschutzwand hin, aber am Anfang wird es vermutlich erstmal so bleiben wie es nun ist.

Wenn der Putz dann fertig ist, geht es an die Arbeitsplatte - Material ist unterwegs - es soll eine Beton Cire Oberfläche in dunkelgrau werden. Ich hoffe mal, das wird wie erhofft.

Ein paar Bilder von den verputzten Wänden - die untere Kante zu den Terrassenplatten muss ich noch ganz fein nacharbeiten - bin aber soweit schon sehr zufrieden :mosh:

Hier vorgestrichen mit Putzgrund und Wände neu gestrichen:
Aussenkueche - 21.jpeg

Und hier angefangen zu verputzen:
Aussenkueche - 22.jpeg


...und ja, ich mach das alles zum allerersten mal - daher fällt mir wohl leider ein bisschen mehr runter als einem Profi :pfeif:
Aussenkueche - 23.jpeg
 

mattmaster88

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Ich habe eine geflieste Terasse mit ca 50 cm steinbeet, was ich aufgrund der verschmutzung durch Laub und thuja zeugs gerne wegmachen würde und das Fundament der terasse möchte ich bis zur nachbargsrage verlängern. meinst du der frisch gegossene beton geht mit dem alten fundament eine Verbindung ein, dass es längerfristig wasserdicht ist und keine frostprobleme verursacht? Hast du die amierung mit dem alten fundament verbunden?
 
OP
OP
D

darkblue-ac

Militanter Veganer
10+ Jahre im GSV
Ich habe eine geflieste Terasse mit ca 50 cm steinbeet, was ich aufgrund der verschmutzung durch Laub und thuja zeugs gerne wegmachen würde und das Fundament der terasse möchte ich bis zur nachbargsrage verlängern. meinst du der frisch gegossene beton geht mit dem alten fundament eine Verbindung ein, dass es längerfristig wasserdicht ist und keine frostprobleme verursacht? Hast du die amierung mit dem alten fundament verbunden?
Hi Mattmaster,

ich bin leider kein Profi auf dem Gebiet, sodass ich dir da eine sichere Antwort geben kann ob das eine Verbindung eingeht und auf Dauer bei dir wasserdicht und frostsicher werden kann. Ich bin ja eigentlich IT-ler und alles was ich hier mache, mache ich nach viel lesen und informieren.
Ich würde mir bei solchen Themen aber nicht anmaßen jemand anderem zu sagen "Mach das so und so, das wird schon halten".
Was ich aber gern mache ist zu erklären wie ich es gemacht hab ;)

Ich habe natürlich erstmal alles frostsicher mit Schotter gemacht (schon damals, als ich die Terrassenplatten gelegt habe.).
Die Stirnkanten die mit Beton in Kontakt kommen - ebenfalls die Lichtschacht-Gitter - habe ich mit Betonkontakt gestrichen.
Fast all Eisen die du auf Seite 1 auf dem Bild siehst, sind mit "fischer FIS EM 390 S Epoxidharzmörtel" in die bisherige Betonkonstruktion der Terrasse eingeklebt. Im vorderen Bereich auch die zur Terrasse Parallel verlaufenden Eisen, da auf dieser Seite das Betonfundament wegen einer Kellertreppe noch weiter nach vorne geht. Das sind so ca. alle 15 cm. Nur die zur Terrasse parallelen Eisen zwischen den Lichtschächten sind nicht mit der bisherigen Terrasse verbunden.
Allerdings war das noch nicht das finale Bild, da ist gerade vor den Lichtschächten noch mehr Bewehrung rein gekommen.
Bei mir ist dieser Bereich zudem noch überdacht.

Ich habe ehrlich gesagt keine Bedenken, das dies bei mir nicht hält, ob das bei dir genauso möglich ist - ich denke da musst du mal einen "Experten" fragen :)


Gruß Stefan
 

snipy

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Ich habe eine geflieste Terasse mit ca 50 cm steinbeet, was ich aufgrund der verschmutzung durch Laub und thuja zeugs gerne wegmachen würde und das Fundament der terasse möchte ich bis zur nachbargsrage verlängern. meinst du der frisch gegossene beton geht mit dem alten fundament eine Verbindung ein, dass es längerfristig wasserdicht ist und keine frostprobleme verursacht? Hast du die amierung mit dem alten fundament verbunden?
Ohne dass sich Risse in der Fliesenfuge am Übergang bilden kannst Du die Terrasse nicht verlängern.
Schachte mindestens 40cm aus, bis Du auf eine Tragfähige Schicht kommst. Fülle ca. 30cm Mineralbeton ein und verdichte ihn ordentlich. Darauf gießt Du eine Betonplatte mit Armierung.
Ich würde zum alten Fundament eine Dehnungsfuge lassen.
Wenn Du die Oberfläche mit Fliesen belegst, mußt Du zur alten Terrasse auch eine Dehnungsfuge ausführen.

Aber wenn bei Dir Laub den Garten verschmutzt, ist ein Garten für Dich wahrlich nicht das richtige.
 

mattmaster88

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Ohne dass sich Risse in der Fliesenfuge am Übergang bilden kannst Du die Terrasse nicht verlängern.
Schachte mindestens 40cm aus, bis Du auf eine Tragfähige Schicht kommst. Fülle ca. 30cm Mineralbeton ein und verdichte ihn ordentlich. Darauf gießt Du eine Betonplatte mit Armierung.
Ich würde zum alten Fundament eine Dehnungsfuge lassen.
Wenn Du die Oberfläche mit Fliesen belegst, mußt Du zur alten Terrasse auch eine Dehnungsfuge ausführen.

Aber wenn bei Dir Laub den Garten verschmutzt, ist ein Garten für Dich wahrlich nicht das richtige.
Danke für deine Ratschläge.
Du hast meine Auffassung bezüglich Laub wohl falsch aufgefasst. Ich habe nichts gegen das Laub. Nur die vom Haus Vorbesitzer angelegten Steinbeete finde ich unpraktisch, denn auf dem Rasen und der gefliesten Terasse kann ich problemlos Blätter und Nadeln durch rechen und kehren beseitigen, auf einem weißen kiesbeet eben nicht. Da kann man soviel Unkrautflies drunter machen wie man will, baumabfall und dreck setzt sich zwischen die steine und verfaulen, optimale wuchsbedingungen für Unkraut.
Deshalb will ich den Kiesstreifen weg machen und die terasse vergrößern, das mehr Platz für die Ausenküche entsteht. Wir sprechen von ca. 0,5 x 8 m
Die Steine hab ich eh schon aufgelesen, gesiebt, gewaschen und zu den anderen steinen im Vorgarten dazubgekippt. Den Streifen grabe ich gerade frei für Strom und Bewässerungsleitungen, denn unter der terasse ist ein 0,5 m hocher, 0,5m breiter und 4,5 m langer zugemauerter Luftschacht der ersten Wärmepumpe. Da lege ich 5 Stück 40 mm PE HD Rohre für Poolheizung, Wasser Wasser Wärmepumpe und Bewässerung nach draußen. Ebenso Diverse Stromleitungen.
 
Oben Unten