• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Vorteil von unbeschichteten Eisen-Gusspfannen ?

salomon

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Servus,

die Frage mag für die meisten lächrlich sein. Aber ich wollte trotzdem wissen was sind denn die Vorteile von unbeschichteten Eisengusspfannen? Habe bereits sehr viele Beiträge über die Pflege und einbrennen gelesen. Lohnt sich der riesen Pflegeaufwand? Da sieht man öffters mal bei den Profis die Versiften und verbogen Schwenkpfannen aus denen super leckere Sachen gezaubert werden. Was sind DAS für welche?
Mir hat mal jemand gesagt dass es alles blödsinn ist und der einzigste Vorteil liegt daran, dass das Gargut haften bleibt und es sich Röststoffe bilden und mehr nicht. Das wollte ich aber nicht glauben, doch richtige Argumente konnte ich nicht bringen, außer das es hier im Forum so viele begeisterte davon gibt. Und natürlich die Bilder, die dafür sprechen.

Gruß Anton
 
G

Gast-sNWpKe

Guest
Anstatt die Vorteile von unbeschichteten Pfannen zu suchen, denk doch mal über die Nachteile einer beschichteten Pfanne nach:

Darf meistens nicht so hoch erhitzt werden und dann auch nicht über längere Zeit
Darf nicht mit Metall drin gearbeitet werden (nen spitzer Knochen kann schon zuviel sein)
Dann darf mann die natürlich auch nicht ineinander stapeln (Metall auf Metall)
Dann löst sich evtl. die Beschichtung, und wo landet die?
Im Essen!

Und schon haben wir Vorteile bei unbeschichteten Pfannen:)

Ich hab übrigens ne Woll-Pfanne, die ist Titanverschweisst und nicht mit PTFE(Teflon) beschichtet. Die hält auch einiges aus.

Aber ich denke unsere Pfannen-Spezies hier geben noch andere Vorteile preis.

:prost:
 

Dustin

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Ich habe eine Silit Durado 28 cm.
Die Beschichtung ist auf mineralischer Keramikbasis oder so....
d.h. kratzunempfindlich, Hitzebeständig bis 400°C, nichts bleibt haften.
Die Pfanne ist nicht Anti-Haft, sie ist haftfrei.
Man kann, z.b. wenn man mit Butter gebraten hat, die Pfanne einfach mit nem Küchenkrepp auswischen, und das wars. Einfach nur pervers:D
Wasser perlt daran ab wie auf einem Lotusblatt.
Kostet zwar 90 €, aber jeden Penny wert8-)
 

MichaelGrill

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Alles wird besser, da du insbesondere bei der Gusseisernen quasi null Temperaturabfall hast, wenn du das gewünschte Gut reinlegst.

Mittlerweile ist meine Ronneby so eingefahren, dass ich problemlos auch "saure" Sachen gerne damit brate - sprich Tomaten, Wein etc.

Man muss sich schon erstmal an das Verhalten der Pfanne gewöhnen, doch das ist schnell erlernt.

Must have für mich.

Gruss
Michael
 

Ape

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
ich hab mir eine gekauft (siehe penny fred)

im vergleich zu den antihaft pfannen wird die gusspfanne auf unserem ceran feld viel viel heißer (auch schneller). habe sie nicht eingebrannt und es haftet trotzdem nix dran. die röstaromen bilden sich mit der zeit :pfanne:

die reinigung ist kinder leicht, einfach mit dem lappen durch

der einzige nachteil in meinen augen ist das größere gewicht, was eventuell für frauen ein problem sein könnte

gruss
 

chrisC

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Bitte keine Stahlpfannen mit Gusspfannen vergleichen / verwechseln.

Habe bereits sehr viele Beiträge über die Pflege und einbrennen gelesen. Lohnt sich der riesen Pflegeaufwand?
Der Pflegeaufwand der Stahl und Guss Pfannen ist nicht größer, als der anderer Pfannen auch.
Nur in die Spülmaschine sollte man sie nicht stecken, was aber auch nicht nötig ist.

Da sieht man öffters mal bei den Profis die versifften und verbogen Schwenkpfannen aus denen super leckere Sachen gezaubert werden. Was sind DAS für welche?
Das sind Stahlpfannen oft auch schmiedeeiserne Pannen genannt.

einerseits sagt man, dass die Gusspfanne kratzfest ist. Anderseits, dass die Patina auch leicht abkratzen kann.?
Wir essen regelmässig aus den Ikea Gusspfannen (Bravera) und da geht keine Patina ab.
Sicherlich lassen sich bei den Stahlpfannen mit roher Gewalt Kratzer erzeugen, aber die gehen auch schnell bei Nutzung wieder weg.
Meiner 28cm Stahpfanne, die beinahe im täglichen Einsatz ist, muss man aber schon mit richtig scharfen Gegenständen zu Leibe rücken.
Mit dem normalen Aluminium Küchenfreund oder Metallgegenständen muss man es wollen.

Ich habe auch mehrere Pfannen von Ronneby, die Qualitativ den Pfannen von Skeppshult oder Lodge in keinster Weise nachstehen.
Durch die Höhe des Randes der 28er, die mit Ihrem plangedrehten Boden auch auf Ceran oder Induktion gut aufliegt, kann man schon eine Menge braten.
 

Ebbel

Grillgott
10+ Jahre im GSV
So, mein Senf dazu:

Servus,

die Frage mag für die meisten lächrlich sein. Aber ich wollte trotzdem wissen was sind denn die Vorteile von unbeschichteten Eisengusspfannen? Habe bereits sehr viele Beiträge über die Pflege und einbrennen gelesen. Lohnt sich der riesen Pflegeaufwand? Da sieht man öffters mal bei den Profis die Versiften und verbogen Schwenkpfannen aus denen super leckere Sachen gezaubert werden. Was sind DAS für welche?
...
Gruß Anton
Wie meine Sportskameraden schon gesagt haben, dürfte es sich bei den Pfannen um Stahlpfannen handeln. Ich hab 2 von der Hammerschmiede Scholl, von denen eine ständig im Einsatz ist. Der Pflegeaufwand wird immer geringer, je länger ich die benutze. Normalerweise wische ich die nur mit einem Küchentuch aus, sollte mal wirklich was hängen bleiben, nehm ich eine Prise Salz als "Scheuermittel" Die Pfanne sieht mittlerweile so aus:

Pfanne1.JPG


eine "normale" Pfanne zu spülen macht mehr Arbeit.

...
Mir hat mal jemand gesagt dass es alles blödsinn ist und der einzigste Vorteil liegt daran, dass das Gargut haften bleibt und es sich Röststoffe bilden und mehr nicht. Das wollte ich aber nicht glauben, doch richtige Argumente konnte ich nicht bringen..
An dieser Pfanne bleibt nichts oder nur sehr wenig haften, die Pfanne wird aber generell heißer als der ganze beschichtete Kram und behält auch wesentlich länger die Temperatur. Ich hab am Anfang erst mal ein paar Schnitzel verbrannt, weil ich mit den Herdeinstellungen für die "normalen" Pfannen gebrutzzelt hatte. Der einzige echte Nachteil ist das höhere Gewicht, deswegen hat mein Spatzel die Pfannen am Anfang boykottiert. Mittlerweile benutzt sie die aber auch fast ausschließlich.

Noch ein Wort zur Patina: Ich hab ja weiter oben schon geschrieben, daß die Pfannen immer besser werden. Die Patina in meiner erinnert mittlerweile schon fast an eine "Beschichtung" und ist beim drüberfassen glatt wie ein Babypopo. Ich kann auch mit Metallwender und allem möglichen in der Pfanne rumfuhrwerken, da passiert gar nichts. Hier hab ich zu Demonstrationszwecken mal etwas Wasser reingekippt:

Pfanne2.JPG


Das ist schon fast Lotuseffekt :), die braucht man nicht mal mehr abzutrocken

Pfanne3.JPG


Ist ohne Blitz leider etwas unscharf geworden, aber man kanns glaub ich erkennen.
Falls man das noch nicht gemerkt hat: Ich bin ein Eisenpfannenfan :grin: . einfach klasse die Dinger. Prima für den E-Herd, schnell mal ein paar Zwiebeln auf dem AZK braten oder ein paar Kartoffeln auf dem Smokey Joe, alles kein Problem. Mach das mal mit einer beschichteten Pfanne.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten