• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Wer hat schon mal Met selber gemacht

Fluchtzwerg

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Hallo zusammen!

ich habe meiner kleinen Schwester in einer Bierlaune zu Weihnachten selbst gemachten Met versprochen. Jetzt muss ich langsam mal durchstarten und die Sache in Angriff nehmen.
Hat jemand von euch schon einmal Met selber gemacht und kann mir das ultimative Rezept geben? Im Netz gibt es ja ganz unterschiedlich Anleitungen von super einfach bis total professionell. Ich mache schon seit ein paar Jahren immer mal wieder Apfelwein, wenn ich günstig, gute Äpfel bekomme. Der hat immer ganz wunderbar geschmeckt.
Die Ansprüche an mich sind also recht hoch und ich will mich nicht blamieren.

LG Bille
 

Femann

Fleischzerleger
5+ Jahre im GSV
Servus Fluchtzwerg,

Wieviel Met möchtest du denn machen ? Ich würde dir eine Menge von mindestens 5 Litern empfehlen. Es ist vom Prinzip nichts anderes als wenn du Apfelwein machst. Du löst Honig in warmen Wasser auf (dann hast du eine Art Zuckerlösung, die der Apfelmaische entspricht). Ich gebe immer einige Zitronenscheiben (wegen der Säure) und etwas Hopfen (macht bei geringer Dosierung eine ganz leichte Bittere in den Met) dazu. Ansonsten wirds mir persönlich zu süß. Danach nimmst du deine Hefe zum vergären, die du vorher in einem Glas Zuckerwasser ansetzt). Fertich, das wars. Nachdem der Met vergoren ist, ziehst du ihn mit einem Schlauch auf Flaschen ( wegen dem Bodensatz im Gärgefäß ) zur Nachreifung. Je länger desto besser ! Mein letztes Fläschen Met (leider) aus eigener Produktion war 5 Jahre alt. War ganz lecker. Bei richtiger Hefewahl und vernünftigem Endvergärungsgrad erzielst du ca. 16 - 18 %, Einsatz von Turbohefe noch mehr.
Wenn du etwas brauchst wegen einem Rezept und Mengenangaben sags mir bitte, dann stell ich mein Rezept ein.
 
OP
OP
Fluchtzwerg

Fluchtzwerg

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Hey, vielen Dank für deine schnelle Antwort!
Ich denke mal 5l sind ein bissl wenig, wenn der schmeckt ist der zu schnell weg :saufen3:.
Wenn du das Rezept einstellen würdest, wäre das echt klasse.

LG Bille
 

Femann

Fleischzerleger
5+ Jahre im GSV
Hallo Bille !!!

Spätestens morgen Abend stell ich das Rezept ein. ( Von der Menge her hast du Recht, ich hab immer 20 Liter gemacht ) Soll sich ja auch rentieren. Willst du eher ein süßes oder "mein Rezept" ?
 

Mrhog

Multipostbeauftragter
Teammitglied
10+ Jahre im GSV
Such mal in den alten Freds im forum.

Früher haben hier ein paar Leute ab und an Met gemacht.

Leider sind nicht mehr alle Threads vollständig.

Hier habe ich in einem alten Beitrag eben diesen Link gefunden.

Von Woelfen, Feen und Werwoelfen

:prost:
 

KnobivonNordesch

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Mmmh lecker Mett Brötchen mit Zwiebeln ist schon lecker zum zweiten Frühstück.
Mußte ich mal schreiben, denn ich hatte nicht richtig gelesen.
:muhahaha:
 

Femann

Fleischzerleger
5+ Jahre im GSV
Hallo Bille,

hier das versprochene (und erprobte) Metrezept :

(ergibt 10 Liter Met)

2 l Honig
8 l Wasser
20 g Hopfen (bekommst du getrocknet in der Apotheke)
2 unbehandelte Zitronen in Scheiben geschnitten
(du kannst auch noch Apfelscheiben mit zugeben)
Trockenhefe zum vergären

Den Honig in warmen Wasser auflösen, den Hopfen und die Zitronenscheiben dazugeben.
Lass das ganze auf 18-20° abkühlen und gib die Hefe zu.
(Setze die Hefe vorher in einem Glas mit lauwarmer Zuckerlösung an, daß sie sich gleich vermehrt)
Nachdem die Hefe den Zucker vergoren hat, ( ca. 2 Wochen bei Zimmertemperatur um die 20 -22° ) hast du normalerweise noch genügend Restsüße drin.
Verwende am besten Turbohefe (aus der Bucht) du erzielst damit ca. 22% Alk, normale Trockenhefe ergibt ca. 12% und Sherryhefe ca. 16%. Das kannst du mit einen Vinometer messen.
Danach ziehst du das ganze auf Flaschen (ohne Hopfen und Zitronenreste) und stellst (!) die Flaschen mit Gummikappen verschlossen zum Endvergären (deswegen die Gummikappen) und nachreifen an einen warmen dunklen Ort.
Je länger sie reifen umso runder und feiner wird der Geschmack.

Wennst noch was wissen willst, schick `ne mail
 
OP
OP
Fluchtzwerg

Fluchtzwerg

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Vieeelen vielen Dank. Schon ausgedruckt! Ich werde es auf jeden Fall zeitnah anwenden.

LG Bille
 
Oben Unten