• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Wokbrenner mit Gebläse

AbsoluteBeginner

Militanter Veganer
Hallo liebe Grillsportfreunde,

ich träume seit ein paar Wochen von einem Wokbrenner. Bei meiner Internetrecherche bin ich neben den einschlägigen leistungsstarken Modellen mit deutlich über 50mbar auch auf Modelle mit Gebläse und geringerem Gasdruck gestossen.
Hat jemand Erfahrung mit einem Wokbrenner mit Gebläse? Welche Vor- und Nachteile bringt ein elektrisches Gebläse bei einem Gasbrenner?
Herzlichen Dank für eure Einschätzung!
Jens
 

Cookaneer

Hans Dampf in allen Gassen
5+ Jahre im GSV
Welchen Vorteil soll das haben?
Man braucht zum Gas auch noch Strom.

Zeig mal so einen Wok Brenner bitte.
 
OP
OP
A

AbsoluteBeginner

Militanter Veganer
Bei professionellen Wokküchen (möchte ich nicht kaufen) habe ich das mehrfach gesehen, z.B.

1616400879871.png


Folgendes 1-flammiges Tischgerät ist auch mit Gebläse ausgestattet:

1616400941850.png


1616400979353.png


1616401030643.png


Beste Grüsse

Jens
 

DerTeufel

Leibhaftiger Ultimate Käfiggriller
10+ Jahre im GSV
Vielleicht wenn man neben dem Imbiss-Betrieb nebenbei noch geschmiedete Erzeugnisse anbieten möchte?
 

Dodge

Pitmaster
15+ Jahre im GSV
★ GSV-Award ★
:hmmmm:

So wie das auf den Bildern aussieht ist das ein "geschlossenes" System.
Diese Brenner scheinen unten relativ dicht zu sein, also muss genügend Luft für die Verbrennung zugeführt werden.

Die meisten Outdoor-Brenner wie der Roaring-Dragon oder die D82/83 usw sind aber "offene" Brenner und nehmen sich den Sauerstoff den sie brauchen.


So jedenfalls meine Vermutung.

Ich weis nicht, wie das funktioniert, aber es kann sein, dass das Gas mit der Luft in einer "Mischkammer" gemischt wird und so effizienter verbrennt.
Also vllt. doch etwas mehr Leistung ?
 
OP
OP
A

AbsoluteBeginner

Militanter Veganer
Danke für die Rückmeldungen!

Also bieten Gebläsebrenner keine entscheidenden Vorteile. Die Benutzung ist jedoch komplizierter, da sie einen Stromanschluss benötigen.
Habe ich das so richtig verstanden?

Mich wundert die Kombination von 18KW und 2000Pa=20mbar.
Die Leistung ist weitgehend vom Gasverbrauch abhängig (1KW entspricht ca. 70g/h). Ich hätte gedacht, dass man einen höheren Druck braucht, um über 1kg Gas pro Stunde aus der Flasche zu bekommen.
Sind vielleicht die Angaben einfach falsch?
 

Cookaneer

Hans Dampf in allen Gassen
5+ Jahre im GSV
Entweder gibt der Gasdruck bzw. die Gasmenge die Leistung vor (Atmosphärische Brenner) oder der Luftstrom bei verringertem Gasdruck (Gebläsebrenner).

Wenn der Brenner mit 4 bar und Gebläse läuft, dann hätte man eine Schmiedeesse.
 
OP
OP
A

AbsoluteBeginner

Militanter Veganer
Der zweite Teil "oder der Luftstrom bei verringertem Gasdruck" verstehe ich leider nicht.
Ich denke, die Verbrennung bei einem Gasbrenner (gleich welcher Bauart) ist nahezu optimal. Insbesondere bei niedrigem Druck sollte stets genügend Sauerstoff verfügbar sein. Unter dieser Annahme ist die Leistung durch die Gasmenge gegeben - ca. 70g/h für 1kW.
Dann kann man leider auch mit mehr Luft durch ein Gebläse keine höhere Leistung aus der Gasmenge herausholen.
 

Watto

Grillgott
Der zweite Teil "oder der Luftstrom bei verringertem Gasdruck" verstehe ich leider nicht.
Ich denke, die Verbrennung bei einem Gasbrenner (gleich welcher Bauart) ist nahezu optimal. Insbesondere bei niedrigem Druck sollte stets genügend Sauerstoff verfügbar sein. Unter dieser Annahme ist die Leistung durch die Gasmenge gegeben - ca. 70g/h für 1kW.
Dann kann man leider auch mit mehr Luft durch ein Gebläse keine höhere Leistung aus der Gasmenge herausholen.
Nein, die Verbrennung ist bei einem Gebläse unterstützten Brenner immer besser.
Optimaleres Verhältnis von Verbrennungsluft zu Brennstoff.
 

baeckus

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Hallo,
Bei den passiven Brennern strömt das Gas mit Mitteldruck aus der Düse in den Vorraum des Brennraum und zieht durch den recht hohen Druck genug Luft mit, die sich im dort mit dem Gas zu einem brennfähigen Gemisch wird.
Düse, Rohrdurchmesser , Brenner, sind so berechnet, das dies gut funktioniert.
Bei Vielen ist die Luftmenge durch einen Schieber oÄ. regelbar um dies zu optimieren.
Eine Gebläseunterstützung kommt dagegen mit niedrigerem Druck aus, weil das Gas keinen Sauerstoff mitziehen und verwirbeln muss, das übernimmt das Gebläse.
So lässt sich die optimale Verbrennung erheblich besser steuern.
Ciao baeckus
P.S. Kennst du den Preis des "Kleinen"?
 

Cookaneer

Hans Dampf in allen Gassen
5+ Jahre im GSV
@baeckus

Sehr gut beschrieben, kannst es noch auf Niedrigdruck erweitern.
 
OP
OP
A

AbsoluteBeginner

Militanter Veganer
Super, das war wirklich eine schnelle und zielgerichtete Erörterung meines Themas.
Tolles Forum, in dem sehr sachlich diskutiert wird und man als Neuling nicht aus Prinzip erstmal niedergemacht wird.
Danke an alle!

@baeckus: Der obige link führt zu einer ebay-Kleinanzeige: 190 VHB, nur Abholung in Hainburg (Nähe Frankfurt a.M.)

Ein Vorteil des Gebläsebrenners liegt vielleicht im reduzierten Risiko aufgrund des niedrigen Gasdrucks.

Was haltet ihr von dem Angebot? Ist das ein Versuch wert?
 

Cookaneer

Hans Dampf in allen Gassen
5+ Jahre im GSV
Oben Unten