• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Backofenthermostat-Digital-Grill

Grillingenieur

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Moinsen,

ich habe den fixen Gedanken für Langzeitvergrillungen eine Art
UDS / Watersmoker mit einer einfachen Regelung zu versehen.
Als Regler dachte ich an einen Backofenthermostat der - mit Hilfe einer Batterie - einen Computerlüfter schaltet.
Die Luftzufuhr würde ich derart verengen daß der normale Kamineffekt stark gebremst wird ...
und die Verbrennung hauptsächlich vom Lüfter "lebt"

Ähnlich wie diese "high end" computergesteuerten Grillregeldingensbummens
- nur deutlich günstiger/einfacher.

Hat das schon mal jemand probiert ?
oder gibbet anderweitige Erfahrungen mit diese Thermostaten ?

Gruß,
Andreas
 
OP
OP
Grillingenieur

Grillingenieur

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Jau,

das sollte doch für 12 V und ein paar mA reichen 8-)
Der Vorteil ist daß der Regler selbst keinen Strom braucht.
Es handelt sich um ein thermohydraulisches Steuerelement.
Bild1.jpg

Quelle: Elektronik, Technik, Werkzeug und mehr | voelkner - direkt günstiger

So ist man mobil und es gibt eine Fahlerquelle (Steuerelektronik) weniger.


Gruß,
Andreas
 

Arminth

Meister Lampe & WLANThermo Papa
10+ Jahre im GSV
Die Idee ist gut! Aber wie willst Du das Zuluftrohr abdichten, wenn der Lüfter nicht pustet? Ansonsten saugt dir der Zug weiter Frischluft ins Fass. Mechanische Klappe mir Magnet oder so? Keine Ahnung!

Grüßle und Tschöh!

Armin
 
OP
OP
Grillingenieur

Grillingenieur

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Dachte an eine senkrecht hängende Klappe aus dünnem 0,2 mm Edelstahlblech.
Kleine Undichtigkeiten sind i.O. - ich will die Glut ja (ohne Lüfter) nicht ersticken.

Bild2.jpg


Ein Magnetventil würde mir ja die elektrische Bilanz versauen

Gruß,
Andreas

... der jetzt nach Hause (offline) geht.
 
Zuletzt bearbeitet:

rheingriller

Grillkaiser
Ich bin in der Elektrik nicht so bewandert, man kann also eine für 220 Volt ausgelegte Einheit einfach so mit 12 Volt betreiben?
Vielleicht kann jemand einem Laien das mal erklären :grin:
 

Arminth

Meister Lampe & WLANThermo Papa
10+ Jahre im GSV
@Rheingriller

Der Schalter wird ja thermohydraulisch bewegt. Das heisst, er schaltet immer rein mechanisch und braucht dazu keinen Strom. Und dem Schaltkontakt ist es egal, ob er 12 V oder 220V schaltet - Durchgang ist Durchgang und weniger Spannung und Strom geht immer!

Grüßle und Tschöh!

Armin (nicht Grill- aber Elektroinschenööööhr)
 

rheingriller

Grillkaiser
Danke Armin - dann schau ich mir das Projekt hier mal weiter an, so ein Teil liegt noch bei mir im Keller. Meine Tonne könnte auch oft ein bischen Gebläseluft vertragen :grin:
 

Arminth

Meister Lampe & WLANThermo Papa
10+ Jahre im GSV
Ich sehe bei dem jetzigen Ansatz folgendes Problem:

Grundsätzlich braucht ein UDS ja relativ wenig Luft (Massenstrom), um Low&Slow zu grillen. Um die Klappe zu öffnen, muss der Wind-ilator ja schon ganz ordentlich pusten, was eventuell schon wieder zuviel ist.
Oder man nimmt einen Minilüfter aus dem Notebook mit winzigem Durchmesser. Dann surrt es aber wie 'ne Biene. Vielleicht ginge ja irgendwas mit einem Scheibenwischermotor mit Endschaltern, der eine Klappe öffnet und schließt. Oder ein Servo vom Fernsteuerauto (wegen der Energiebilanz. Nur so ne Idee.

Grüßle und Tschöh!

Armin
 

Arminth

Meister Lampe & WLANThermo Papa
10+ Jahre im GSV
Zur einfachen Ansteuerung eines solchen Servos habe ich auch was gefunden. Da könnte man was draus basteln!

Sevoansteuerung 2x2

Grüßle und Tschöh!

Armin
 
Zuletzt bearbeitet:

Cruiser

.
10+ Jahre im GSV
Das Teil hat im Prinzip keine Regeleigenschaften.
Nur zwei Ausgangssignale und ist daher unstetig.
Je nach Temperaturträgheit der Masse,
wird die Temperatur Über-/Unterschwingen.
Wenn schon dieses Prinzip, dann mimm ein
Zeigerthermometer mit Schaltkontakten.
Dann hast wenigstens noch eine "Feldanzeige".
Und die Schaltkontakte kannst über die Fähnchen eng einstellen.

Besser wäre natürlich ein Messfühler, der ein stetiges Signal liefert.


:prost:
 

rheingriller

Grillkaiser

Doc_Cleaner

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Das Teil in der Bucht kann abgesehen davon, dass man immer nen PC dazu braucht, allerdings auch nur An/Aus.
Es wäre wahrscheinlich besser wenn das Teil nen Lüfter stufenlos regeln könnte abhängig von der Abweichung vom Sollwert. Er sollte ja auch nicht total stehen bleiben wenn die Temperatur erreicht ist sondern im Idealfall die passende Luftmenge fördern.

Das Problem, dass immer ein Loch offen ist sehe ich nicht als so tragisch an. Die Öffnung für die Zuluft muss ja nicht so groß sein wie bei Kaminsog weil man die Luft ja herein zwingt.
Wenn man 1/2" Öffnung hätte würde die Temperatur bei stehendem Lüfter auf jeden Fall fallen. Zumindest bei meinem UDS. :)
 

hinaksen

Landesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Habe noch kein UDS....

ihr nehmt die Kugelhähne um den Luftstrom durch die Kohle zu regulieren und wollt das nun doch automathisieren.......wie unsportlich8-)
aber seis drum----
jetzt wird wieder der Lüfter bemüht.....

also ich würde meinen, dass ich mein PP nicht schmieden möchte, sondern gepflegt auf 110 halten möchte, warum also pusten, gerade bei dem Kamineffekt vom Fass.
Dat mit der elektromanetisch betätigten Klappe is schonmal gut.
dann noch eine "Zwangsbelüftung" (Kugelhähne) und einen "Boosterkanal" Lüfterklappe durch das Thermoelement angesteuert.
Das wäre dann luftstromtechnisch eher passiv...heißt keiner bläst in die Glut sondern der Kamineffekt wird bei der Regelung beeinflusst...Grundlast und Zusatzluft...

So müsste das mit der Automatik auch gehen.

nichts mit brumm brumm

aber ich bleib dabei.......
wie unsportlich.....regeln tut doch der Sportler, oder?

LG
 

hinaksen

Landesgrillminister
5+ Jahre im GSV
high end......

wie wäre der?

Ein Bimetall schmieden, also irgend etwas was sich im gewünschten Temperaturbereich schön verbiegt und das mit etwas Kraft und diesen Hub dann dazu nutzen eine Lüftungsklappe über Seil auf zu ziehen. Den Biegeradius dann über eine Schraube begrenzbar, falls nur 110 Grad gewünscht ist und keine 200...

Was mir jetzt beim schreiben noch so einfällt.....
bei Kohleöfen gibt es doch auch eine "Automatikversion"
kann man ja mal googlen und das Prinzip erkunden.

Moin
 

Ebbel

Grillgott
10+ Jahre im GSV
Ich kenne das Temperaturverhalten von einem UDS/Wassersmoker nicht, aber ich denke mal, daß die Verzugszeiten zu lange sind, um da mit einer Zweipunkregelung eine einigermaßen stabile Temperatur auszuregeln. Die Idee von Cruiser, das von einer Regelarmatur ohne Hilfsenergie übernehmen zu lassen, kommt da der Sache schon näher. Denkbar wäre auch, das mit einem elektronischen Stetigregler und einem drehzahlgeregelten Lüfter und/oder einer Stellklappe zu lösen, dann bräuchte man allerdings wieder Hilfsenergie (Strom).
Ich hab so ähnlich Gedankengänge auch schon gehabt (hab beruflich gelegentlich mit Regelungen zu tun und hätte mir daher kostengünstig was basteln können), habs aber nie zu Ende gedacht, weil ichs doch vorziehe, persönlich nach der Temperatur zu schauen und dabei mal ein Pilschen zu trinken.

:prost:
 
OP
OP
Grillingenieur

Grillingenieur

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Ich kenne das Temperaturverhalten von einem UDS/Wassersmoker nicht, aber ich denke mal, daß die Verzugszeiten zu lange sind, um da mit einer Zweipunkregelung eine einigermaßen stabile Temperatur auszuregeln.

...

... habs aber nie zu Ende gedacht, weil ichs doch vorziehe, persönlich nach der Temperatur zu schauen und dabei mal ein Pilschen zu trinken.

:prost:

Moinsen,

Ich würde die Temperatur auch - beim starten - mit "normalen" Öffnungen einigermaßen einregeln und dabei Pilschen trinken.
Mit der Regelung könnte ich aber die Nacht ruhiger überstehen
So wird die Temperatur gehalten wenn die Asche anfängt die Breckies zu ersticken.
Ich hatte als Ergänzung an einen Minirüttler fürs Kohlenrost gedacht
der zeitgleich zum Lüfter anläuft.

Bezüglich der Temperatursprünge (Überschwinger) war mein Gedanke den Sensor unter dem Sand/Wasser-gefäß zu platzieren.
So wird die Energie gleichmäßiger nach oben abgegeben (Vermutung).

Ich habe einen 120° C Thermostaten hier - Die Überdeckung im Schaltbereich liegt bei ca. 10° C.
---> z.B. bei 110° aus und danach bei 100° wieder ein

Da ich auch einen kleinen Prozessorlüfter ø 30 mm gefunden habe
werde ich das Zeug bei Gelegenheit (und besserem Wetter)
mal in meinen Bierfaß-Watersmoker implantieren...

Evtl. besorge ich mir noch einen 2. Regler als "Vorstufenregler" um das Überschwingen auszubremsen.
Der erste Regler schaltet anfangs (bis z.B. 80°) volle 12V auf den Lüfter und
danach werden - bis zum Erreichen der Solltemperatur (z.B. 100°) -
nur noch 6V an den Lüfter geleitet. Sollwert erreicht -> Lüfter aus.

Gruß,
Andreas
 
Oben Unten