• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Bens veganes Eck :-)

G

Gast-LDLiTp

Guest
Hier findet ihr vegane Gerichte...
Oft eignen sich diese Gerichte auch als Beilagen für nicht Veganer. Ich bin und will ganz sicher kein Veganer werden - aber das ist mal eine leckere Alternative. ;)

Also fangen wir mal an.........

Asia Burger

http://www./wp-content/uploads/Veganer-Asia-Burger.jpg



Zutaten für 2 Personen

Für den Asia-Slaw:

220 g Chinakohl
1 Möhre
1/2 Chilischote
1/2 Bund glatte Petersilie
60 g Tomatenmark
2 EL Erdnussöl
1 EL Sojasoße
1 EL Agavendicksaft
50 g Cashewmus
1 EL Weißweinessig
1 EL gehackter frischer Ingwer
Meerrsalz

Für den panierten Tofu:

70 g Vollkornmehl
90 ml Wasser
1/2 TL Meersalz
50 g helle Sesamsaat
30 g dunkle Sesamsaat
200 g fester Tofu Natur
5 EL mildes Rapsöl

Außerdem:

1 rote Paprikaschote
1 EL Sesamöl
Sojasoße
1/4 Salatgurke


Zubereitung:

Chinakohl waschen, putzen und in feine Streifen schneiden.
Möhre schälen und grob reiben. Chilischote entkernen, Trennhäute entfernen, Chili waschen und fein hacken. Petersilie fein hacken.
Den Chili und den darauffolgenden Zutaten für den Asia-Slaw, zu einer Masse verrühren.
Nun mit dem Chinakohl sowie den Möhren vermengen und salzen.
Mehl, Wasser und Salz für die Panade mit einem Schneebesen cremig rühren, in eine flache Schale geben. Hellen und dunklen Sesam vermischt in eine zweite flache Schale geben. Tofu in dünne Scheiben schneiden. Rapsöl in einer Pfanne erhitzen. Nun den Tofu durch den Mehlteig ziehen und in Sesam wenden.
Bei mittlerer Hitze ca. 3-4 Minuten von jeder Seite braten.
Paprika in feine Streifen schneiden und im heißen Sesamöl 3 Minuten anbraten, mit etwas Sojasoße würzen.

Gurke waschen und in feine Streifen schneiden.

Burgerbrötchen aufschneiden. Asia-Slaw auf die untere Brötchenhälfte legen, dann Sesam-Tofu‚ Paprika und Gurke darauflegen und mit der oberen Brötchenhälfte
abschließen - ferig.

Und hier die Buns:

Zutaten für ca. 8 Buns

500 g Dinkelvollkornmehl
390 ml Wasser
1 1/2 EL Agavendicksaft
1 Pck. Hefe
40 g gepopptes Amaranth
20 g weißes Mandelmus
1 TL Meersalz
45 g helle Sesamsaat

Zubereitung

ca. 25 Minuten plus ca. 100 Minuten Ruhezeit

Mehl in eine große Schüssel geben und eine Mulde hineindrücken.
50 ml Wasser, Agavendicksaft und Hefe in die Mulde geben und verrühren‚ 30 Minuten ruhen lassen. Anschließend 340 ml warmes Wasser zugießen und alles zu einem glatten Teig verkneten. Mit etwas Mehl bestäuben und mit einem Küchentuch abgedeckt an einem warmen Ort 40 Minuten gehen lassen.

Amaranth, Mandelmus und Meersalz unterkneten und Brötchen aus dem Teig formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und zugedeckt 30 Minuten gehen lassen.

Backofen auf 180 °C vorheizen. Brötchen mit etwas Wasser bepinseln und mit Sesam bestreuen. Brötchen auf der mittleren Schiene ca. 20 Minuten backen.
 
OP
OP
G

Gast-LDLiTp

Guest
Tofu Burger mit Avocado-Creme und Chili-Ketchup

http://www./wp-content/uploads/Veganer-Burger.jpg

Zutaten für 6 Tofu-Burger

300 g fester Tofu Natur
2 rote Zwiebeln
1 rote Paprikaschote
4 EL Olivenöl
60 g VoIIkorn-Paniermem
2 TL mittelscharfer Senf
3 TL Paprikapulver
2 TL Johannisbrotkernmehl
1 1/2 TL Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Für den Chili-Ketchup:

90 g Tomatenmark
1 TL Meersalz
1 EL Zitronensaft
1/2 EL Agavendicksaft
abriebene von 1/4 Zitrone
1 Prise Chili

Für die Avocado-Creme:

1/2 Bund Basilikum
2 Avocados
1 EL Zitronensaft
1 TL Cashewmus
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Außerdem:

Mix-Salat
2 Zwiebeln
1/2 Salatgurke
4 Tomaten


Zubereitung

Für die Burger den Tofu mit einer Gabel zerdrücken. Zwiebeln schälen und fein hacken. Paprika halbieren, entkernen, waschen und fein hacken. 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebeln und Paprika ca. 5 Minuten anbraten. Pfanneninhalt mit Tofu, Paniermehl,
Senf, 3 EL Wasser, Paprikapulver, Johannisbrotkernmehl und Salz zu einem Teig verkneten - und etwas pfeffern. Die Masse zu Burgern formen. In 2 EL heißem Olivenöl von jeder Seite ca. 4 Minuten
bei mittlerer Hitze anbraten.

Für den Chili-Ketchup alle Zutaten in einer Schüssel vermengen.

Für die Avocado-Creme den Basilikum fein schneiden.
Avocados halbieren, entkernen und das Fruchtfleisch mit einem Esslöffel herauslösen. Mit Zitronensaft und Cashewmus pürieren.
Das Basilikum unterheben und mit Salz und Pfeffer würzen.

Salat waschen und trocken schleudern. Zwiebeln in Ringe schneiden.
Gurke und Tomaten Scheiben schneiden.
Die untere Brötchenhälfte mit Chili-Ketchup, Salat, Tofu-Burger,
Avocado-Basilikum-Creme, Zwiebelringen, Gurken- und Tomatenscheiben belegen, obere Brötchenhälfte darauflegen - fertig
 
OP
OP
G

Gast-LDLiTp

Guest
Spartaner-Hirse mediterran

Zutaten für 2 Personen als Hauptgang oder für 4 Personen als Beilage

  • 250 g Hirse
  • 850 ml Wasser
  • 1 Zwiebel
  • 1 Zucchini
  • 1/2 Aubergine
  • 1 Möhre
  • ca. 4 EL Olivenöl
  • 80 g Tomatenmark
  • 2 TL Oregano
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Salz
  • 40 g geröstete Haselnüsse
  • etwas Rote-Rettich-Kresse
Zubereitung:

Hirse mit dem Wasser und 1 TL Salz in einen kleinen Topf geben, einmal aufkochen lassen und bei mittlerer Hitze ca. 22 Minuten kochen lassen, dabei gelegentlich umrühren.

Haselnüsse grob hacken und kurz in der Pfanne anrösten, dann bei Seite stellen.http://www./wp-content/uploads/Spartaner-Hirse-1.jpg

Zwiebel schälen und fein hacken. Zucchini und Aubergine waschen und in kleine Würfel schneiden. Möhre schälen, längs halbieren und in Scheiben schneiden.

3 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Gemüse 5 Minuten darin anbraten, dann das Tomatenmark und Oregano dazugeben, ca. 1 Minute unter Rühren braten. Hirse unterheben und mit Salz und Pfeffer abschmecken (hier benötigt man reichlich).

Nun mit den Haselnüssen und der Kresse das Gericht anrichten und mit einen Schuss Olivenöl toppen.

http://www./wp-content/uploads/Spartaner-Hirse-2.jpg
 
OP
OP
G

Gast-LDLiTp

Guest
Auberginenschiffchen Mexican mit Thymian-Mandel-Creme

Zutaten für 2 Personen als Hauptgang oder für 4 Personen als Beilage

Für die Auberginenschiffchen:

  • 2 große Auberginen
  • 5 EL Olivenöl
  • jodiertes Meersalz
  • 2 rote Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Chilischote
  • 4 getrocknete Tomaten in Öl
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL gerebelter Oregano
  • 190 g gekochte Kidneybohnen (abgetropft)
  • 50 g Tomatenmark
  • 1 TL Agavendicksaft
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle


Für die Thymian-Mandel-Creme:

  • 60 g weißes Mandelmus
  • 1/4 Bund Thymian


Zubereitung (ca. 40 Minuten)

Backofen auf 250 °C vorheizen. Auberginen waschen, halbieren und das Fruchtfleisch mit
einem Esslöffel vorsichtig so ausschaben, dass ein ca. 5 mm breiter Rand bleibt. Fruchtfleisch fein hacken.

2 EL Olivenöl und etwas Salz mischen. Die ausgehöhlten Auberginen damit einstreichen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und im Backofen auf der obersten Schiene ca. 17 Minuten backen, bis sie etwas Farbe annehmen.

Inzwischen Zwiebeln und Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Chilischote entkernen, waschen und fein hacken. Getrocknete Tomaten etwas abtropfen lassen und fein hacken.

2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebeln, Chili, Knoblauch und Kreuzkümmel ca. 2 Minuten anbraten. Auberginenfruchtfleisch, Oregano und Tomaten dazugeben und ca. 5 Minuten anbraten. Kidneybohnen, Tomatenmark und Agavendicksaft unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für die Creme das Mandelmus mit 40 ml Wasser verrühren. Thymian waschen, trocken schütteln, die Blätter fein hacken und unter die Mandelcreme heben.

Auberginen aus dem Backofen nehmen, mit dem Pfanneninhalt füllen und die Creme darauf verteilen. Auberginen weitere ca. 8 Minuten bei 250 °C über- backen. Nach Geschmack mit etwas Olivenöl beträufeln und servieren.

http://www./wp-content/uploads/Auberginenschiffchen.jpg

http://www./wp-content/uploads/Auberginenschiffchen-2.jpg
 

Muriel

Metzgermeister
5+ Jahre im GSV
Sieht alles sehr gut aus *setzt sich mal dazu*
 

Allium

Master-Fermenter
10+ Jahre im GSV
Interessante Rezepte!
Was mir allerdings sehr weh tut, ist der falsche accent aigue im Titel - kannst du den bitte noch löschen?! "Bens" liest sich doch viel natürlicher...
 

Erdbeermann

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Toller Thread, da klau ich mir mal bisl was.
Augen auf beim Brot und Brötchen kauf, in der heutigen Industriezeit ist Brot nicht immer Vegan, unbedingt die Zutatenliste checken!:rolleyes:
 

Scharbil

Zwiebelkönig
5+ Jahre im GSV
wundervoll. Die Schiffchen gehen bestimmt auch gut im HBO. Das muß ich ausprobieren. Worauf man hier alles stößt!
 

Balkonglut

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Danke für die schönen Rezepte. Ich komme ab und zu in die Verlegenheit, für Veganer zu kochen/grillen. Da hat man was leckeres in der Hinterhand und kann dem Besuch ganz entspannt entgegensehen...

Gruß

Balkonglut
 

magmahon

Loretta
10+ Jahre im GSV
Da sind wirklich ein paar tolle Rezepte dabei.
Da unsere Tochter momentan auf nem Veggie Trip ist kommen solche Anregungen sehr gelegen.



Gruß Magmahon
 

adi1987

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Ganz großes Veganer-Kino Ben! Sehr toll beschrieben und bebildert!

Beste Grüße vom Adi
 
OP
OP
G

Gast-LDLiTp

Guest
Kürbis-Gemüse mit Kokos-Tofu-Sticks

Zutaten für 2 Personen

  • 800 g Hokkaido-Kürbis
  • 6 EL Olivenöl
  • Meersalz
  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 TL Currypulver
  • 50 g Kokosflocken
  • 1 Chilischote
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 170 g fester Tofu Natur
  • 40 g Erdnussmus
  • 20 ml Sojasoße
  • 1 ELAgavendicksaft
  • 4 EL Kokosmilch
  • Koriander
Zubereitung

Backofen auf 250 °C vorheizen. Kürbis schälen und in 1 cm große Würfel schneiden.
2 EL Olivenöl und 1 TL Salz mischen und den Kürbis darin wenden.
Im Backofen auf der obersten Schiene ca. 15 Minuten backen.

Paprika in feine Würfel schneiden. Zwiebel schälen und fein würfeln.
2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Currypaste dazugeben und kurz anrösten. Zwiebel
und Paprika hinzufügen und bei starker Hitze anbraten.
Dann den Kürbis und 2 EL Kokosflocken dazugeben.

Chilischote und Frühlingszwiebel waschen und in Ringe schneiden.

Tofu in Streifen schneiden. 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den Tofu darin ca. 4 Minuten
anbraten. Erdnussmus, Sojasoße und Agavendicksaft verrühren, zum Tofu geben und
ca. 1 Minute karamellisieren lassen. Kokosmilch dazugießen, umrühren und vom Herd nehmen. Tofu
in den restlichen Kokosflocken wenden.

Chili und Frühlingszwiebeln kurz unter das Kürbis-Gemüse heben und auf einen Teller geben,
Tofusticks darauf legen und mit Koriander garnieren - fertig.

http://www./wp-content/uploads/K%C3%BCrbis-Kokos-Tofu.jpg
 
OP
OP
G

Gast-LDLiTp

Guest
Linsen mit Rote Bete und Gemüse dazu Limetten-Sonnenblumenkern-Pesto

Zutaten für 2-3 Personen

Für die Gemüse-Linsen

  • 250 g braune Linsen
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Lorbeerblätter
  • Meersalz
  • 3 EL Aceto balsamico
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Zucchini
  • 1 Paprikaschote
  • 1 Zwiebel
  • 2 Möhren
  • 1 Rote Bete (gegart, vakuumverpackt)
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Für das Limetten-Sonnenblumenkern-Pesto:

  • 2 kleine Bunt frische Petersilie
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 70 ml Olivenöl
  • 2 EL Limettensaft
  • Abrieb von einer 1/4 Limette
  • 1 TL Meersalz
  • 1 TL schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Zubereitung

In einem Topf 1 L Wasser, gepresster Knoblauch‚ Linsen, Lorbeerblätter und 1 TL Salz aufkochen. Linsen ca. 40 Minuten kochen lassen, bis das Wasser verkocht ist. Vom Herd nehmen und mit Aceto balsamico und 1 EL Olivenöl mischen.

Inzwischen für das Pesto Petersilie, Sonnenblumenkernen, Olivenöl, Limettensaft und —schale‚ Salz und Pfeffer pürieren.

Zucchini, Paprika, Rote Bete, Zwiebel und Möhren klein würfeln.
2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und das Gemüse ca. 5 Minuten bei starker Hitze anbraten und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nun die Linsen unter das Gemüse heben und evtl. noch mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

Linsen auf Tellern anrichten und mit Pesto garnieren - fertig.

http://www./wp-content/uploads/Linsen-Gem%C3%BCse.jpg
 
OP
OP
G

Gast-wnJEyw

Guest
Interessante Rezepte!
Was mir allerdings sehr weh tut, ist der falsche accent aigue im Titel - kannst du den bitte noch löschen?! "Bens" liest sich doch viel natürlicher...

Interessante vegane Sachen hast du da gezaubert :thumb2:

Es muss nicht immer Kaviar sein ;)

Ich möchte noch hinzufügen, dass mich der falsche accent aigue auch störte!

Es heisst ja auch nicht Mecedes Ben'z :anstoޥn:
 
Oben Unten