• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

BK Signet 320/390/Sovereign (XL) oder Napoleon LE3

Matia

Militanter Veganer
Hallo zusammen

Zuerst möchte ich mich kurz vorstellen. Mein Name ist Stefan, 32 und wohne in der Schweiz, in der Nähe von Basel.

Wir wohnten bis jetzt in Mietwohnungen und ich hatte einen 48cm ODC (Porto glaube ich). Nun sind wir aber vor kurzem in ein Haus gezogen, wir haben den alten Grill entsorgt und sind jetzt au der Suche nach einem Neuen. Da der Garten nicht riesig ist, soll der Grill "verräumt" auch kein Monster sein. Es soll auch kein Kugelgrill mehr sein.

Wir braten in erster Linie Steaks, Lamm, Hähnchenbrüste etc direkt und indirekt. Dazu sind meine grosse Liebe Spare Ribs. Dort hatte ich mit meiner Kugel aber etwas Mühe, die Temperatur genügend tief zu kriegen. Mit grösseren Stücken (ganze Hähnchen, Braten etc) haben wir keine Erfahrung. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.

Da ich mit meinem ODC zufrieden war habe ich natürlich als erstes dort geschaut. In Frage kommt Canberra oder Auckland (wir brauchen keinen Seitenbrenner). Ich konnte aber keinen der beiden befummeln (alle haben nur ODC Kugeln) und die Erfahrungen scheinen nicht nur positiv zu sein.

Als nächstes hatte ich die Campinggaz Series 04 auf der Liste. Preislich sehr attraktiv (könnte den Classic EXS unter 500CHF bekommen). Noch spannender wäre die Woody Variante, da beide Tablare abklappbar. Dazu kommt noch das System um Wok etc verwenden zu können. Beim Befummeln war ich nicht gerade enttäuscht, aber der Signet (den ich gar nicht auf der Liste hatte) oder Weber machte schon einen besseren Eindruck.

Den Weber (Q3000 und Spirit E310/E320) fand ich aber im Vergleich zum Signet zu teuer. Der Q3000 war nur schon optisch raus, dazu nur zwei Brenner und kleine Fläche, vorallem mit Wärmerost. Der Spirit hat keine abklappbaren Seitentablare, einen sehr kleinen Wärmehalterost und der Signet gefiel irgendwie besser.

Einziger Schwachpunkt beim Signet (320) ist die relativ geringe Tiefe und damit fehlende Fläche. Dafür ein riesiger Warmhalterost (wohl mit Problemen, wie gelesen habe) klappbare Seitenteile und sehr robust. Preis liegt bei 700Chf. Nun stellt sich aber die Frage, ob man nicht gleich 200Chf mehr für die Vollausstattung ausgeben soll. Bringt der Heckbrenner so viel, dass sich das lohnt? Kann ich auch im 320 einen Spiess sinnvoll verwenden? Ist das Seitenteil trotz Brenner klappbar (bei Napoleon bspw der Fall)? Und vorallem, die verwendbare Tiefe wird noch kleiner. Auch erhältlich wäre der Sovereign 90 für nochmals 100Chf mehr. Nur, da der nicht mehr offiziell produziert wird, wie sieht es mit Zubehör aus? Bspw. habe ich auf der offiziellen Königseite (so heissen BK ja bei uns) keine passende Gussplatte gefunden.

Also, welchen der drei nehmen? Bin aber auch offen für neue Vorschläge. Napoleon habe ich übrigens aussen vor gelassen, da bei uns nur schwer zu bekommen, resp eher teurere Modelle. Mehr als die 1000Chf möchte ich auf keinen Fall ausgeben, finde schon die 900 sehr viel.

Dazu noch eine Frage zum reinigen. Wie gut geht das bei BK? Das Fettauffangblech schien mir doch ziemlich klein, so dass man beim rausziehen schnell etwas verschüttet.

Edit: noch zwei Ergänzungen. Was auch noch toll sind, sind grosse Räder. So kann der Grill auch mal von der Terasse in die Wiese verschoben werden. Und ich habe einen Onlinehänder gefunden, der zumindstens den Napoleon T410 und T495 zu einem guten Preis listet. Aber befummeln kann ich die beiden natürlich nicht.
 

DirkHSV96

Militanter Veganer
Ich für meinen Teil kann dir den Signet390 empfehlen. Ich habe das gute Stück jetzt seit 2 Wochen und möchte ihn nicht mehr missen (war jetzt 6 mal im Einsatz)
Hatte vorher ein ODC Wellington, der eine grössere Grillfläche hatte, aber dafür kein Heckbrenner.
Ich für mein Teil habe gern auf eine bischen Grillfläche verzichtet,da wir hier oft und gern den Spiessbratenbrenner nutzen.
Zur Langlebigkeit kann ich dir natürlich noch nichts sagen, aber der Grill macht schon ein deutlich wertigeren Eindruck als mein alter Wellington und ich denke so ein Grill lebt, bei erforderlicher Pflege, locker 10 Jahre (das ist zumindest mein Ziel:-))
Auch erzeugt er deutlich mehr Hitze, wie mein Vorgänger, woran ich mich erst noch gewöhnen muss.
Campinggaz würde ich dir abraten,aus meinen Bekanntenkrei hatte einer das 3 und 4er Modell und sie waren von beiden nicht überzeugt.

Ich kann dir nur sagen., lass dir zeit bei deiner Auswahl und nach Möglichkeit sollte man die Geräte mal im Laden gesehen und begrabbelt haben.

Viel Erfolg noch bei deiner Suche
 
OP
OP
M

Matia

Militanter Veganer
Vielen Dank schon mal.

Wie sieht es bei dir aus mit Tropfen vom Warmehalterost? Wie mit Reinigen? Und lassen sich beide Seitenteile klappen?
 

DirkHSV96

Militanter Veganer
Reinigen geht sehr gut von der Hand bei dem Grill, wobei ich den jetzt auch noch nicht sehr beansprucht habe. Gleich nach dem Grillen, Regler auf volle Pulle und mit einer langen Messingbürste die Roste abschrubben, der Grossteil des Restes verbrennt.

Beide Seitenteile lassen sich abklappen!

Tropfen vom Warmhalterost? Ist mir bisher noch nichts aufgefallen. Sollte auch kein Problem sein, wenn man nicht gerade Marinadeertänktes oder extrem fettiges Fleisch dort lagert :)
 

Metaller1987

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
Also ich hatte gerade Burger auf dem Signet. Es waren 16 Stück und dadurch dass er wirklich Power hat ohne Ende war das kein Problem! Fertiges Fleisch auf den Warmhalterost. Hab aber sicherheitshalber Alufolie drunter getan weil ich auch immer gelesen habe dass er tropft. So hat auf jeden Fall alles gepasst! Und ich kann ihn auch empfehlen!
 
OP
OP
M

Matia

Militanter Veganer
Um mir keine Optionen zu verbauen vergrössere ich mein mentales Budget noch etwas.

Hersteller gefallen mir eigentlich Broil King und Napoleon am besten. Napoleon muss ich aber irgendwo noch befingern können.

Auch in Frage kommen neu somit der Sovereign XL und der Napoleon LE3. Auch passen würde der Regal 490, aber da wäre ich glaube ich eher beim Sovereign (2 grosse Räder, Bleche zwischen Brenner, Ablagen klappbar).

Nochmals zur Zusammenfassung:
- Alle haben Backburner (den 320 mal aussen vor). Der Napoleon Infrarot, Broil King herkömmliche. Gibts da Vor- oder Nachteile?
- Napoleon hat die Sizzle Zone, BK die Bleche
- BK kann 11kg Gasflasche verstauen
- Alle haben Seitenbrenner (den ich wohl nicht wirklich brauchen werde).
- BK kann die Seitenteile sicher klappen, Napoleon glaube ich nicht.
- BK hat zwei grosse Räder (sollen aber auch nicht der Hit sein)
- Beim BK (ab 390) ist der Spiess schon dabei.
- Optisch gefällt mir der schwarze LE3 am besten.

Welche Grösse ich brauche, muss ich natürlich für mich selber entscheiden.

Gibt es irgendwelche nicht sofort ersichtlichen Vorteile des einen oder anderen? Beispielsweise Service (in der Schweiz, könnte bei Napoleon schwieriger werden), Garantie, Reinigung etc
 

Bonnjour

Vegetarier
BK hat in DE eine sehr gute Abdeckung für Ersatzteile etc über OBI (sehr schnell und gratis Versand zum Händler). Zudem immer mal gute Rabatte die auch auf BK Zubehör gelten.

Backburner gefällt mir persönlich der "herkömmliche" besser, da die Hitze von außen einwirkt - ist aber eher gefühlt als wissenschaftlich geprüft.


Hatte jedenfalls vor kurzem die ähnliche Suche und nach dem befingern steht seit gestern der 390er bei mir :)
 

StephanTR

Militanter Veganer
Kann den Sovereign nur empfehlen. Habe ihn seit einem Monat und bisher zwei 11kg Flaschen verbraucht. Haben mit mehreren Personen gegrillt und sehr oft Pizza und Flaumkuchen gemacht wodurch der Grill natürlich immer auf Vollgas läuft und auch etwas länger. Auch Burger, Steaks und Omelettes waren immer super. (Der Beefer kam aber auch zum Einsatz ;))

Bin jedes mal begeistert. Die Fläche ist super. Das allerbeste ist das Warmhalterost :) das macht es doch um einiges einfacher.
Auch mit den Rädern kann ich gut leben. Fahren ihn regelmäßig über den Balkon.
 

Candid

Militanter Veganer
Ich stand genau wie du etwas Entscheidungsschwanger vor dem Problem, den richtigen Partner fürs Grill-Leben zu finden ;-)

Ich war die Tage bei uns auf einer lokalen Gewerbemesse, dort hatte ein großer bekannter Händler aus Bad Hersfeld ein ganzes Zelt alleine für sich. Da konnte man auf mehreren Inseln von Weber, über Napoleon, Landmann und (habe ich vergessen) sowie Broil King ausgiebig anschauen und mit Mitarbeitern als "Pate" die verschiedenen Modelle und Hersteller besprechen. Nachdem meine Frau mich im Männer-Spielparadies abgegeben hatte konnte es losgehen. Meine Ausgangslage war, dass ich erstens von einem Enders Monroe III K komme und an diesem speziell die geringe Hitze bemängeln muss und zweitens einen Freund habe, der einen Landmann Avalon hat, der so ziemlich alles kann, was man sich vorstellen kann. Irgendwo dazwischen wollte ich mich platzieren.

Rein vom Gefühl war ich nach einem ersten groben Rundgang eher bei Broil King hängen geblieben, wobei ich gestehen muss, dass ich kein Spezialist bzgl. der verschiedenen Marken bin und Broil King bis dato nichtmal kannte. Etwas in Diskussion kam ich dann über das Thema "keine Sizzle Zone" bei Broil King. Aussage vom "Paten" war, dass man auf der Grillfläche ca. 500° erreicht beim Broil King und eine Sizzle Zone kaum oder garnicht vermissen wird. Das habe ich dann mit kurzer Rückkopplung zu meinem Landmann-Freund auch als "sollte zu akzeptieren sein" abgehakt.

Ich war dann immer noch zwischen Napoleon (Modell kann ich nicht mehr sagen) und Broil King Signet 390 am abwägen, da der Napoleon eine Sizzle Zone hat. Überzeugt hat mich aber letztendlich Broil King, da Verarbeitung und Haptik IMO einfach hochwertiger sind, ich den Alluguß-Korpus und -Deckel absolut bevorzuge (Reinigung!) und bei ausgiebiger Begutachtung in mehreren Details bei Broil King Vorteile sehe. Auch preislich bekommt man IMO mehr bei Broil King (z.B. Spieß). Bei Napoleon (aber das ist Geschmack) gefällt mir das Chrom-Drehknauf-Design weniger und es sind Details wie z.B. das seitliche Fach für Eis mit Schneidbrett (sehr dünne Wanne und das Schneidbrett passungenau), wo mir bei Napoleon die Liebe zum Detail fehlte.

Schlussendlich bin ich dann allerdings doch noch vom Broil King Signet 390 zum Sovereign 490 XL gewechselt. Ich empfinde die eher breite (85cm) als tiefe Grillfläche als sehr viel angenehmer und der mit dem Deckel nach hinten schwenkende Warmhaltebreich (haben beide) ist auch prima gelöst (auch wenn dann vielleicht was in den Deckel tropft). Die Grillfläche ist beim Sovereign nochmal um 50% größer und das Untergestell ist aus Metall. Auch dass die 11kg-Flasche in den Unterwagen passt ist positiv.

Grillerfahrung mit dem Broil King habe ich noch keine, er kommt leider erst in den nächsten Tagen ;-). Man kann aber wohl davon ausgehen, dass man mit ihm, so wie mit einem Napoleon oder Weber sicher sehr gute Ergebnisse erzielen kann.

Ich würde auf jeden Fall empfehlen vor dem Kauf den Grill in Natura gesehen zu haben. Vielleicht hilft dir meine Schilderung ein kleinwenig bei deiner Entscheidung.
 

Bonnjour

Vegetarier
Kleine Anmerkung: Ne 11er passt auch in den Signet 390, das ist kein Alleinstellungsmerkmal des Sovereign. Keine Ahnung ob es so gemeint war aber liest sich so ;)
 
OP
OP
M

Matia

Militanter Veganer
Kleine Anmerkung: Ne 11er passt auch in den Signet 390, das ist kein Alleinstellungsmerkmal des Sovereign. Keine Ahnung ob es so gemeint war aber liest sich so ;)

Nein, das bin ich mir bewusst. Der Unterschied ist meines Wissens die Unterteilung des Rosts und die Fläche. Oder habe ich etwas vergessen?

@Candid: Wieso wurde es nicht der Landmann, wenn dein Freund so zufrieden ist?

Ich bin immer mehr auf BK. König ist in der Schweiz eine sehr etablierte Marke, im Gegensatz zu Napoleon, welcher nur bei spezialisierten Grillhändler und Online erhältlich ist. Ich werde aber am Donnerstag einen Napoleon anschauen gehen.

Bei BK muss ich mir einfach noch über die benötigte Grillfläche im klaren werden.

Noch eine Frage zum Signet/Sovereign:
- Falls mal eine grosse Gruppe (Party mit > 10 Leuten) vor Ort ist, wie einfach kann der Backburner ausgebaut werden um diesen Platz auch ausnützen zu könen?
- Mein Plan: Da ich den Seitenkocher eh (fast) nie benötige, würde ich den im Normalfall nicht anschliessen. Dazu möchte ich die Klappe mit einem Magnet zum verschliessen ausrüsten. Wie einfach lässt sich die Gasleitung abbauen und wieder anschliessen? Ist die Klappe dann klappbar?
 

Bonnjour

Vegetarier
Antworten zum Signet (erwarte es ist beim Sovereign ähnlich):

Ich kam mit dem Signet sogar für 12 Leute aus; allerdings nicht 12 Steaks zeitgleich, aber wollte auch nicht jeder. Backburner war mir dabei nicht im Weg, kann man aber vergleichsweise leicht ausbauen (im kalten Zustand). Wobei ich noch nicht verstehe wieso der stört - muss ihn nicht anmchen und der nimmt ja keinen Platz von der Grillfläche weg :confused:

Gasleitung ist Plug and Play - da ist einfach nur ein Stift der sich ziehen lässt. Hinknien, Stiftziehen, Schlauch ab. Sache von 10 Sekunden und sollte auch ohne großartige Abnutzung jederzeit machbar sein.
 
OP
OP
M

Matia

Militanter Veganer
Vielen Dank schonmal für deine Antworten. Ich habe hier ein paar mal gelesen, dass der BB von der ohnehin nicht so tiefen Grillfläche nochmals 2-3cm wegnimmt.
 

Hansel68

Metzgermeister
Vielen Dank schonmal für deine Antworten. Ich habe hier ein paar mal gelesen, dass der BB von der ohnehin nicht so tiefen Grillfläche nochmals 2-3cm wegnimmt.

Kann ich bestätigen. Hab deshlab von einem BK Monarch 390 zu einem Nap P500 gewechselt. Qualitätiv tun die sich nix, aber die Positionierung des BB beim BK empfinde ich schon als störend. Musste sogar einen Pizzastein zurecht flexen, damit der auf die Grillfläche passt.
Ob man sich durch Ausbau des BB abhelfen kann, wollte ich auch bei BK direkt erfragen. Lt. Aussage eines Mitarbeiters wurde mir davon dringend abgeraten, da evtl. noch Gas in die Leitung strömen kann und es dann evtl. zu einer Stichflamme am Leitungsausgang kommen kann! Ob da was dran ist, wollte ich dann auch nicht weiter ausprobieren ;-)
Mittlwerweile bin ich der Meinung, Grillfläche ist durch nur nichts zu ersetzen als durch mehr Grillfläche ;-)

LG
 

Bonnjour

Vegetarier
Schlauch lässt sich ja schließen entsprechend. Aber das Grundproblelm besteht bei jeglichem Grill wenn man was abmontiert. Wobei man bspw. den Seitenbrenner ja schlichtweg nicht anschalten muss. Also selbst wenn er montiert wäre, würde das Problem ja sonst bestehen (wenn da tatsächlich Gas reingeleitet werden würde.

Würde dann ehrlich gesagt den Schlauch einfach lassen und den Regler nicht antatschen. Den Backburner - so er dich wirklich stört (sehe ich immer noch nicht o_O) einfach mit Schlauch nur die Halterung ab und bspw. unter den Grill verfrachten.
 

Hansel68

Metzgermeister
Also selbst wenn er montiert wäre, würde das Problem ja sonst bestehen (wenn da tatsächlich Gas reingeleitet werden würde.

Ist aber trotzdem ein Unterschied, ob das Gas durch die kleinen Öffnungen der Düsen strömt oder komplett durch eine offene Gasleitung? Ich denk halt an die Sicherheit und was evtl. die Versicherung dazu sagen würde.
 

Bonnjour

Vegetarier
Schon klar, aber du musst ja nichts demontieren eigentlich. Also beim Brenner steckt der Schlauch ja auch einfach nur in der Öffnung unten am Brenner!?
 
OP
OP
M

Matia

Militanter Veganer
Die Idee vom abtrennen kam dadurch, dass ich den Seitenbrenner nicht benötige, aber die Seite gerne klappen könnte. Man liest ab und zu, dass man die Ablage nicht klappen sollte, wegen dem Schlauch.

Der Backburner war mehr ein Platz Argument. Ich habe aber (noch) keine Signet 390 live gesehen, nur den 320er.
 

Bonnjour

Vegetarier
Schau dir am besten mal einen an. Der Schlauch ist wirklich super schnell montiert und demontiert. Wäre für mich persönlich daher kein Problem falls man mal anklappen will.
Backburner gleiches Spiel - IMHO nicht wirklich ein Flächenverlust wenn er montiert bleibt aber auch hier am besten einfach mal live (!) einen Blick drauf werfen und nachmessen. Bilder helfen da leider wenig :/
 
Oben Unten