• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Broil King oder Napoleon

Shigger

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Titel:
Broil King oder Napoleon
WO wird gegrillt?:
Balkon, Eigenheim
WO steht der Grill?:
steht der Grill im Freien
MIT WELCHEN Brennmittel soll gegrillt werden?:
Gas
WIE OFT wird gegrillt?:
3-4x die Woche
WIE soll gegrillt werden?:
[50] % direkt -> Anteil in Prozent
[30] % indirekt -> Anteil in Prozent
[15] % low 'n slow -> Anteil in Prozent
[5] % schnell -> Anteil in Prozent (die Familie hat Hunger und reißt mir den Kopf ab, wenn es länger als 10 min dauert)​
WAS soll gegrillt werden?:
[60] % Fleisch -> Anteil in Prozent
[20] % Fisch -> Anteil in Prozent
[15] % Gemüse -> Anteil in Prozent
[5] % sonstiges -> Anteil in Prozent​
UNBEDINGT erforderliche Features:
WIEVIELE Personen sollen begrillt werden?:
1-5
Wie hoch ist dein BUDGET?:
2000 €
WAS gefällt dir? WAS suchst Du?:
Grillstationen
WELCHE Grills habe ich mir schon angeschaut? Was gefällt mir daran? Was nicht?:
Broil King Signet 390
Napoleon LE3
Napoleon LEX485
Napoleon P500​
DIES müsst ihr noch wissen!:
Hallo erstmal,
ich lese nun schon einige Zeit mit und bin nun auch in die Situation gekommen, mir einen neuen Grill zu kaufen. Gas soll es diesmal sein (vorher Weber Q140) und die o. g. Kandidaten sind in meine Auswahl gefallen.
Zu meiner Geschichte:
Zuerst war ich beim P500, der sah toll aus und hat alles was man brauch bzw. kann es dazu kaufen (Rotisserie). Aber 2000€ + Zubehör? Ist er das wert? bzw habe ich soviel Mehrwert davon, das ich mir einen doch relativ teuren Grill kaufe? Dann kam der Signet 390 auf mein Radar, Seitenbrenner dabei, Rotisserie im Kaufpreis auch dabei und ein Backburner.
Aber irgendwie findet man nicht soviele Erfahrungsberichte zu dem Grill (was den Grill nicht abwerten soll!) und irgendwie sagt mir das Design auch nicht ganz zu...
Dann doch wieder zu Napoleon, aber 1-2 Nummern kleiner anfangen (vielleichts geht's ja auch billiger bzw. günstiger), also den LE3 und den LEX485 angeguckt. Scheinen auch ganz ordentlich zu sein, aber GöGa möchte gerne die Seitenteile abklappbar haben. Also doch wieder beim P500 gelandet. Das ist jetzt gerade das Problem in dem ich mich befinde. Alle 4 Grills sind sicherlich ihr Geld wert und man kann damit alle meine Anforderungen erfüllen. Das ist auch nicht so schwer bei 2 Personen und einem Elektrogrill, der halt nur direkt kann... Aber eigentlich will ich mehr :D neues ausprobieren, gerade wenn man hier im Forum unterwegs ist, bekommt man leicht und schnell Appetit... Vielleicht auch mal öfter für mehrere Leute Grillen 5/6 oder auch 8. Mein weiß ja nicht wie es kommt :P
Da ich ein Fan davon bin, einmal etwas richtiges zu kaufen (was es nicht einfacher macht), möchte ich auch gerne eine breite Palette an Möglichkeiten abdecken, was ich mit dem Grill anstellen kann, zB Spieße braten oder auch ganz einfaches indirektes grillen.
Da ich gerne Hähnchen-, Gyros-, oder ähnliche Spieße machen würde, wäre ein Backburner m. E. sehr wichtig. Bzw lassen sich dabei doch bessere Ergebnisse erzielen, richtig? Wo drin unterscheiden sich hierbei zB die Backburner von Napoleon (Edelstahl oder Keramik?) und der Backburner von Broil King (normales "Rohr"). Auch soll der Backburner beim Broil King wohl Grillfläche wegnehmen?
Zudem sollte die Seitentische zumindest teilweise abklappbar sein, damit der Gute im Winter platzsparender verstaut werden kann (damit fallen ja eigentlich der LE3 und der LEX485 raus...).
Jetzt haben die Napoleon eine Sizzle Zone und der Broil King "lediglich" einen Seitenkocher/brenner. die Sizzle Zone kriegt ja wohl deutlich mehr Power hin, wie sieht das aber zB mit Braten in Pfannen aus (wohl Gusseiserne Pfannen am besten?). Kann man hier drin auch normal "kochen"? Oder zB etwas frittieren? Dann müsste man das nicht in der Wohnung machen... Die Sizzle würde ich halt dafür eher nutzen, als zB ein Steak damit zu machen. Das kann sich aber natürlich ganz schnell ändern, weil ich noch nie mit einer Sizzle gegrillt habe und diese ja vielleicht mega-super finde :P Die Sizzle könnte man sicherlich auch soweit regeln, das man zwei Steaks drauf grillt, beide Medium. Dann muss man nicht den ganzen Grill anwerfen (spart Zeit und Geld/Gas).
Auch finde ich es toll, wenn man die Gasflasche im Schränkchen verstauen kann, auch während des Grillens. Sieht ein wenig ästhetischer aus.

Also, könnt ihr mir helfen? Ist der P500 so gut wie ich denke und auch den Aufpreis du den andern genannten Grills wert? Oder komm ich woanders besser bei weg? Mir ist klar, das alle andern Grills jeweils in andern Preisklassen zuhause sind, aber Qualität und Kundenservice kosten halt (und das bin ich auch bereit zu zahlen bis zu einem gewissen Betrag).

Zudem wollte ich fragen, ob es irgendwelche Unterschiede in den Modelljahren des P500 gibt, da dieser eigentlich mein Topfavorit ist. Auch wenn die Broil Kings m. E. ein besseres Preis/Leistungsverhältnis haben. Also gibt es irgendwelche Gründe gegen den P500? Das er keine leuchtende Knöpfe hat ist zwar doof, aber ich würde das wohl eh niemals benutzen :P

Leider ist es mir bisher durch meine Arbeitszeiten und sonstiges noch nicht möglich gewesen, den P500 live zu begutachten. Es gibt in Berlin nicht allzu viele Händler, die den ausgestellt haben. Geplant ist es aber jetzt am Freitag :)

Vielen Dank euch schon mal.

Shigger​
 

Otti 62

Metzgermeister
5+ Jahre im GSV
Wenn das Geld dafür da ist ganz klar den P500, da hast du lange Freude dran. Der Signet ist optisch nicht so mein Ding und der Griff eine Zumutung, der Warmhalterost schwenkt beim Öffnen der Haube mit nach hinten, dabei können dann Fettropfen auf dem Boden landen. Es gibt dafür aber eine Fettauffangschiene nachzukaufen, optimal ist was anderes.
Er kostet natürlich auch nur die Hälfte, das muss man natürlich berücksichtigen.

In dem Preissegment vom Signet wäre auch noch der Broil King Baron S490, den würde ich mir auch noch mal anschauen. Er hat aber keine komplette Alugusswanne wie der Signet oder der P500. Ist aber ansonsten sicherlich kein schlechter Grill.

Also, wenn das Geld für den P500 da ist würde ich mir diesen holen, habe selbst seit 2011 einen Prestige II 450 und würde, wenn ich mir heute wieder einen neuen Grill kaufen müsste, den P500 oder sogar den Pro 500 holen. Da passt einfach alles an dem Grill, Sizzle Zone, Infrarot Backburner, Rollhaube, Alugussgrillwanne, Edelstahlroste und der Rest vom Grill auch aus Edelstahl. Nimm den, wirst es nicht bereuen :-)

Gruß
Otti
 

Mr. Spare Rib

Militanter Veganer
Ich habe seit 2 Jahren einen Napoleon im Einsatz und kann diesen nur wärmstens Empfehlen. Und Budget dafür ist ja da. Den Kauf wirst du sicher nicht bereuen, da hat der Vorredner durchaus Recht.

Grüße
 

Licencetogrill

Schlachthofbesitzer
5+ Jahre im GSV
Hallo,

was ist denn der Vorteil einer durchgehenden Alugusswanne?
Rosten die anderen nach kurzer Zeit weg?

Gruß Stefan

Stabiler, hält die Hitze besser, leichter zu reinigen. Rostet nicht.
Die Stahlbleche der Regal, Baron und Imperial Serie sind gefalzt. Rosten auch nicht, zumindest nicht die ab Regal aufwärts, da Edelstahl.
Der P500 hat doch auch ne Alu Druckguss-Wanne, oder?
 
OP
OP
S

Shigger

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Genau diese Anworten hatte ich befürchtet xD dann fehlt eigentlich ja nur nochmal das live erlebnis :D
Kann mir noch jemand sagen, ob sich beim 2017er Modell etwas geändert hat? Hatte hier letztens in einem Shop in der Nähe ein Prospekt in dem der P500 angepriesen wurde. Die 22,5 (oder ,7?) kw hatten mich stutzig gemacht, bis ich rausgefunden habe, das es sich dabei wohl um das 2015er modell handelt... will natürlich das aktuelle modell haben :)
Und wie schauts mit der sizzle aus? Fritieren in einer pfanne/topf möglich? Sind nicht so die allgemeinen grill fragen, aber ich will ja auch das nützliche damit verbinden :P

Shigger
 

Otti 62

Metzgermeister
5+ Jahre im GSV
Frittieren mit der Sizzle, keine Ahnung, ich habe mir damals eine Fri-Fri sehr günstig in der Bucht gesteigert (50 Euro) und habe da dann auch eine richtige Fritteuse zur Hand wenn ich Pommes machen will.

Ist eh so eine Sache mit Topf und Fett auf der Sizzle zu hantieren, da hat man schnell ein Höllenfeuer entfacht, wäre jetzt nicht so meine Intention :rolleyes:

Gruß
Otti
 

raumich

Hobbygriller
5+ Jahre im GSV
Und wie schauts mit der sizzle aus? Fritieren in einer pfanne/topf möglich? Sind nicht so die allgemeinen grill fragen, aber ich will ja auch das nützliche damit verbinden :P
Es kann ja jeder halten wie er will aber zum fritieren würde ich mir ne Fritteuse holen. Fett und Feuer vertragen sich nicht so gut. Die Sizzle Zone wird sehr heiß. Generell sagt man glaube ich, der Topf/die Pfanne sollte nicht größer sein als die Hitzequelle, weil sich sonst das Gefäß durch die ungleiche Hitze verformen kann.
Wenn Du auf den Backburner verzichten kannst und Dir drei Hauptbrenner reichen, kannst Du Dir den Rogue 3 von Napoleon anschauen. Kostet nur nen Tausender, ist aber supergut verarbeitet. Die Sizzle Zone liegt aber etwas tiefer als der Rand. Sprich: es gehen nur Töpfe drauf, die von der Bodenfläche her kleiner sind als die Sizzle Zone und die Sizzle Zone des Rogue ist kleiner als die des P500.

Der Signet ist aus meiner Wahl auch wegen des schwenkbaren Warmehalterosts rausgefallen.
 
OP
OP
S

Shigger

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Das mit extremer Hitze und Fett hört sich natürlich logisch an (das ich da nicht selber drauf gekommen bin...). Ne richtige Fritteuse will ich mir nur nicht kaufen, da hab ich keinen Platz für zum verstauen. Aber da finde ich schon noch irgendwann ne Lösung.
Auf den Backburner würde ich nicht verzichten wollen. Der Rogue war am Anfang auch bei mir im Fokus, hätte der R3 noch ne Option mit Backburner wäre es wohl die optimale Wahl für mich. Oder sei es, dass es einen R4 geben würde. Aber das gibs leider nicht... Somit muss ich automatisch auf die "großen Brüder" zugreifen.
Das mit dem Schwenkbaren Warmhalterost beim Signet hatte ich auch öfters gelesen, also dass das wohl nicht optimal gelöst wurde. Aber manch einer findet vielleicht genau dieses schwenkbare super.
Noch ne Frage... den P500 gibs ja auch als Erdgas-Variante. Wieso? Ist Erdgas noch günstiger? Oder einfacher zu bekommen? Gesünder? Ich besitze sonst keinerlei Geräte mit Gasanschluss, daher diese eventuell etwas doofe Frage.
 

Rilli

Metzger
5+ Jahre im GSV
Ist halt ideal wenn Du daheim einen Erdgasasanschluß hast, dann brauchst keine Flaschen mehr schleppen und das Gas geht nie aus!
 
OP
OP
S

Shigger

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Ah ok, dann scheidet das wohl aus :-) Wie sieht das beim P500 mit den Gasflaschen aus, darf man die handelsüblichen 11kg Flaschen während des Betriebs im Unterschrank haben? Oder würde die angegeben Maße nur für ne 5kg Flasche reichen? Laut Handbuch auf der Webseite dürfte man Gasflaschen mit einem Durchmesser von <310mm und einer Höhe von <510mm dauerhaft im Unterschrank haben.
 

raumich

Hobbygriller
5+ Jahre im GSV
Das mit dem Schwenkbaren Warmhalterost beim Signet hatte ich auch öfters gelesen, also dass das wohl nicht optimal gelöst wurde. Aber manch einer findet vielleicht genau dieses schwenkbare super.
Natürlich. In dem Moment schwenkt der Rost nach hinten und der eigentliche Grillrost wird im hinteren Bereich zugänglicher. Ich hatte mir den Grill bei Santos in Köln angeschaut und hatte die Diskussion über den Warmhalterost bis dahin nicht bewusst wahrgenommen. Mir fiel aber sofort auf: Mensch, wenn da jetzt saftige Steaks draufliegen, dann tropft der Fleischsaft/das Fett direkt in den Deckel oder aber in den Spalt zwischen Grill und Deckel. Sprich, das Fett läuft auf der Rückseite des Grills herunter und/oder tropft direkt auf die Terasse. Aber es gibt Menschen, denen das egal ist oder die gerne putzen. Für mich war das aber der Todesstoss für die Signet Reihe.

Ist halt ideal wenn Du daheim einen Erdgasasanschluß hast, dann brauchst keine Flaschen mehr schleppen und das Gas geht nie aus!
Ergänzend sollte man erwähnen, das man natürlich auch einen zusätzlichen Erdgasanschluß in Grillnähe benötigt. Irgendwie muß das Gas ja an den Grill kommen. Ich habe Erdgas aber die benötigte Installation wäre zu aufwändig gewesen, so das ich weiter mit Flaschengas grillen "muss". Solche Erdgasgrills sind eigentlich nur für Leute, die von Anfang an den Standort eines möglichen Grills in der Bauplanung des Hauses mit drin hatten. Soviel kann man meiner Meinung nach gar nicht grillen, als das es den Aufwand rechtfertigen würde, diese Installation nachträglich zu realisieren. Oder aber, der Erdgasanschluss liegt tatsächlich in unmittelbare Nähe zum Standort des Grills.
 
OP
OP
S

Shigger

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
So, also den P500 hab ich mir nun auch mal in live angucken könne, der wird es dann auch werden :)
Was würdet ihr so an Zubehör empfehlen? Ich dachte pauschal an den entsprechenden Spieß und das Starterset für Fisch & Gemüse.
Gibt es noch etwas, was man unbedingt haben sollte?
Bei der Gasflasche (habe mich versucht etwas schlau zu machen) wollte ich auf die 8kg Tenneker zurück greifen. BBQ-Gas ist zwar dichter dran zum auffüllen, aber die Füllung ist doch nen zacken teurer als bei Hornbach die Tenneker. Die kann dann schön dauerhaft im Grill versteckt werden :)
 

T3000

Militanter Veganer
Nur als Hinweis : In den P500 geht auch eine 11kg Flasche in den Unterschrank (ist auch erlaubt).
 
OP
OP
S

Shigger

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Auch während er in Betrieb ist? In der Anleitung (online) steht nur bis 580mm erlaubt, die normale Größe von den 11kg ist aber 600mm oder? Unabhängig davon das es sicherlich möglich ist, aber ich will nicht gegen die Beschränkungen verstoßen
 

Smourf

Bundesgrillminister
Mir fiel aber sofort auf: Mensch, wenn da jetzt saftige Steaks draufliegen, dann tropft der Fleischsaft/das Fett direkt in den Deckel oder aber in den Spalt zwischen Grill und Deckel. Sprich, das Fett läuft auf der Rückseite des Grills herunter und/oder tropft direkt auf die Terasse. Aber es gibt Menschen, denen das egal ist oder die gerne putzen.

Gehört zwar nicht hier her, dennoch gibt's auf die Menschen die den Grill haben und das Problem nicht weil es in erster Linie Panikmache ist. Es braucht schon extrem fettiges Fleisch und eine dauerhaft geöffnete Haube um dem Problem zu begegnen. Gerade das extrem fettige ist dabei ja sowieso der beste Freund jeden Gasgrills..
 

T3000

Militanter Veganer
Auch während er in Betrieb ist? In der Anleitung (online) steht nur bis 580mm erlaubt, die normale Größe von den 11kg ist aber 600mm oder? Unabhängig davon das es sicherlich möglich ist, aber ich will nicht gegen die Beschränkungen verstoßen
Hmm, ok - meine Flasche ist aufgedreht keine 580 mm hoch. Aber ich habe mich bis dato auf die Aussage von zwei Händlern verlassen die das Gerät
angepriesen haben mit "...ab 2017 auch endlich die 11kg Flasche im Unterschrank zulässig wäre..."
Generell gilt dann aber die Betriebsanleitung, bzw. die Maße die dort stehen.
 
Oben Unten