• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Druckregler < 25 mbar

abruemmer

Militanter Veganer
Hallo zusammen,

momentan bin ich zufriedener Besitzer eines Weber Q120 und kann aufgrund der räumlichen Begebenheiten (rel. kleiner Balkon) auch nichts größeres betreiben. Auf dem guten Stück habe ich bisher vornehmlich schnelles Fleisch und ein wenig Gemüse auf einem erhöhten Warmhalterost gegrillt. Einen 30mm-Schamottestein habe ich mal passend zugeschnitten und damit seitdem die ein oder andere ausgezeichnete Pizza erhalten.

Nun habe ich aktuell ein Projekt, in welchem ich die Temperatur in dem Q120 gerne recht niedrig einregeln würde. Mit meinem vorhandenen Druckregler (30-50 mbar) komme ich selbst bei niedrigster Stufe am Grill nicht weit genug runter.

Hat jemand eine Idee, ob es irgendwo Druckregler mit noch niedrigeren Drücken gibt? Ich habe lediglich solche mit 25 mbar gefunden, gehe aber davon aus, dass ich noch weiter runter muss.

Vielen Dank und viele Grüße ausm Pott
abruemmer
 

RolandB

Dauergriller

pefra

Spaßkaiser
5+ Jahre im GSV
stimmt ... @RolandB ... ich würde auch ein Gasmengenventil nehmen, bzw hab ichs mir schon besorgt für den Q220 ... und es funzzt ..
aber ... und das stimmt auch .. muss man schon zugegen sein, um auf die Flamme achten zu können ...
sonst könnts happig werden :woot:

:weizen:
 
OP
OP
abruemmer

abruemmer

Militanter Veganer
Schonmal vielen Dank für den Hinweis. Hatte mir die Finger auf der Suche nach "Druckreglern" und "Druckminderern" blutig getippt. ...Mengenvetil ist gut.

Könnt ihr sagen, wie reproduzierbar man damit regelt? Ich hatte mir eine Lösung gewünscht, bei der ich einen Aufbau wiederherstelle (z.B. Grill auf Minimum, Regler auf Stufe X) und relativ sicher sein kann, dass sich die Temperatur nach einer Weile (meinetwegen nach einer Stunde) auf einen Wert +/- 5K einregelt.

Um die Flamme mache ich mir weniger Sorgen. Ich habe die beiden Luftschlitze an den Seiten durch Bleche komplett verschlossen, sodass eigentlich kein Wind reinkommen dürfte.
Die habe ich zum testen natürlich nachher auch wieder entfernt, konnte die Temperatur aber nicht unter knapp 130°C (mittels Thermoelement direkt mittig auf dem Rost gemessen) drücken.

@pefra:
Wie weit kommst du mit der Temperatur runter im Q220?

Gruß
abruemmer
 

PuMod

Private PENGUIN
5+ Jahre im GSV
Um die Flamme mache ich mir weniger Sorgen. Ich habe die beiden Luftschlitze an den Seiten durch Bleche komplett verschlossen, sodass eigentlich kein Wind reinkommen dürfte.
Ich möchte ungern als Spielverderber darstehen, aber ich halte das Verschließen der Zuluftöffnungen für sehr, sehr gefährlich. Diese gibt es nicht umsonst.

Ein Gasmengenventil nutze ich auch am Ascona, allerdings ausschließlich unter Aufsicht und nie in einem Bereich das ich Angst haben muss das die Flamme ausgeblasen wird.
 

pefra

Spaßkaiser
5+ Jahre im GSV
habe mein PP im Juni mit ca 110° gmacht ... unter Einsatz dieses Ventiles.
War halt beim Fischen --> bin quasi die ganze Nacht "neben meinem Q" gelegen, im Freien, und konnte natürlich immer ein Auge drauf werfen.

Mit dem Ventil kannst du sehr fein die Menge regeln, die durchkommen soll, hat nix mit Druckminderer zu tun.
Es ist aber imho so, dass mit angeschraubtem Ventil nicht der vollständige Durchfluss gegeben ist --> auch mit voller Leistung bin ich mit den Temp unter den sonst üblichen geblieben.
Aber .. es ist das Wechseln bzw An- und Abnehmen des Ventils wirklich keine Hexerei ... und immer und überall ganz einfach durchzuführen, und btw ... für ein bestimmtes Vorhaben schraub ich mir das drauf, und danach halt wieder ab .. stellt kein Problem dar ...

:weizen:

edit sagt, bezüglich der Schlitze muss ich @PuMod absolut recht geben.
 
OP
OP
abruemmer

abruemmer

Militanter Veganer
Das mit dem Ventil klingt alles sehr vielversprechend.

Vielleicht bin ich bei solchen Dingen aufgrund meines beruflichen Alltags etwas abgestumpft aber die einzige echte Gefahr, welche ich sehe ist, dass die Flamme ausgeht und das Fleisch nicht gar wird.
Die Gasmengen sind ja verschwindend gering, gerade wenn ich so weit runter-regle, und das ganze Teil steht auf einem offenen Balkon. Da kann sich außerhalb des Grills eigentlich kein zündtaufgliches Gemisch halten, da die Verdünnung extrem ist. Übersehe ich da etwas grundsätzliches? Prinzipiell könnte man noch eine Flammüberwachung mit einbauen aber das würd ich ein wenig zurückstellen...

Edit: Handelt es sich wirklich um ZU-Luft-Schlitze? Ich bin bisher davon ausgegangen, dass die Luft unten durch die runde Öffnung im Grillboden einströmt und an den beiden Schlitzen wieder austritt. Der Hauptgedanke dabei diese zu verschließen war, dass ich so eventuell viel weniger Räucherchips benötigen würde, weil der Rauch im Grill bleibt und ich somit weniger Bedenken bzgl. der Stimmung der Nachbarn haben müsste.

Gruß
abruemmer
 
OP
OP
abruemmer

abruemmer

Militanter Veganer
Hallo zusammen,

Update: Mit dem Ventil siehts recht vielversprechend aus.

Hatte vergessen zu erwähnen, dass ich den Brenner in den mittleren 250 mm mit einer Stahlplatte abgedeckt habe, damits "indirekt" wird und als Abstellort für die Auffangschale.
Auch wenn ich diese Platte mittig anordne, dann habe ich überraschenderweise eine total inhomogene Temperaturverteilung im Grill (hier mal 90°C, da mal 120...).
Naja, wenn man so'n Quatsch mal außen vor lässt, die Mantelthermoelemente ausbaut und sich stattdessen auf das Deckelthermometer (mit seinem offset) konzentriert, dann wirds wohl etwas entspannter.

Ich mach mal einen Testlauf und wenns klappt, dann gibts irgendwann noch Mal ein richtiges Protokoll.

Viele Grüße
 
Oben Unten