• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Erstes Pulled Pork Vorbereitungen

OP
OP
S

Stojo

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
12 Portionen a 300gr = 3,6kg + 30% Gewichtsverlust (ca.1,5kg)
Macht grob 6 kg
OK, ich gehe davon aus, dass wir alle etwas verfressen sein werden und die 5 Männer locker 2 Burger essen werden (obwohl vielleicht nicht 300g).
(Buns muss ich noch sehen, ob ich die selbst mache) und die 5 Frauen jeweils einen a 200g. Macht also schon 15 Portionen + Kinder.

Ich sehe schon, ich denke ich werde auf der sicheren Seite sein, wenn ich 2 x 3,0 kg mache oder lieber 3 x 2,0 kg? Oder egal?
 

zOSh

Draußenmacher
5+ Jahre im GSV
Supporter
Mit 3 mal 2kg wirst du schneller durchkommen als bei 2 3kg-Stücken
 

D.D.

Saubäääääär!!!
10+ Jahre im GSV
Geh mal von rund 12 Stunden aus.
Damit liegst du gut auf Kurs.

Wenn es die gewünschte Farbe hat pack es fest in Folie.
lieber eine zweite Lage.

Ein Drittel Verlust solltest du einberechnen.
 

BBQ_FAN_01

Beräucherer der Umgebung & Holzfeuer Aficionado
Supporter
Ich würde bei dieser Konstellation mal von 6-7kg (z.b. 3 Nacken a 2.2kg) ausgehen und würde Dir dringend raten den grösseren Teil des PP jetzt stressfrei unter der Woche vorzuproduzieren, zumindest 2 Nacken. Die kannst Du dann einschweissen und einfrieren. Am Samstagmorgen rausnehmen und am Nachmittag 2-3h in 80 Grad heisses Wasser legen. Gleichzeitig kannst Du dann ab Freitag Mitternacht einen der Nacken zu "Showzwecken" live produzieren. Wenn dann was schiefgeht hast Du keine Probleme und alle können essen. Wenn nichts schiefgeht kannst Du dann alle 3 Nacken gleichzeitig pullen und sammelst dabei noch Erfahrung.
 
OP
OP
S

Stojo

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Ich würde bei dieser Konstellation mal von 6-7kg (z.b. 3 Nacken a 2.2kg) ausgehen und würde Dir dringend raten den grösseren Teil des PP jetzt stressfrei unter der Woche vorzuproduzieren, zumindest 2 Nacken. Die kannst Du dann einschweissen und einfrieren. Am Samstagmorgen rausnehmen und am Nachmittag 2-3h in 80 Grad heisses Wasser legen. Gleichzeitig kannst Du dann ab Freitag Mitternacht einen der Nacken zu "Showzwecken" live produzieren. Wenn dann was schiefgeht hast Du keine Probleme und alle können essen. Wenn nichts schiefgeht kannst Du dann alle 3 Nacken gleichzeitig pullen und sammelst dabei noch Erfahrung.

Ja, das wäre natürlich der Knaller, aber leider aus arbeitstechnischen Gründen nicht darstellbar. :-( Eventuell werde ich mal einen an diesem WE starten und den dann einfrieren, aber eigentlich ist das WE auch schon wieder voll mit Terminen. Irgendwas ist ja immer..... aber der Tipp ist gut.
 

BBQ_FAN_01

Beräucherer der Umgebung & Holzfeuer Aficionado
Supporter
aber leider aus arbeitstechnischen Gründen nicht darstellbar. :-(
Geht immer irgendwie, z.b. vor der Arbeit am Morgen einen schönen Minionring starten, der hält den ganzen Tag und abends einpacken und noch 4-5h drauflassen.
:prost:
 

BBQ_FAN_01

Beräucherer der Umgebung & Holzfeuer Aficionado
Supporter
Ohne jegliche Überwachung?
Ja, fällt mehr oder weniger unter Piepegal, starte doch einfach mal einen heute über Nacht aber ohne Nacken. Hufeisenform und doppelt Briketts legen, die Kugel (nehme an es ist ein Weber?) sehr moderat geöffnet lassen (oben und unten Zeigefingerbreit) , 2-3 bereits glühende aus dem AZK vorsichtig und gut angelehnt an den Anfang legen.
 

BBQ_FAN_01

Beräucherer der Umgebung & Holzfeuer Aficionado
Supporter
2 gehen gut, am besten du legst den dritten auf das Ende des Rings in die Ecke, da geht es am längsten bis dort Hitze ankommt, dann kannst Du wenn es soweit ist umschichten auf die andere Seite.
 

Broiler83

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Was für eine Menge bekommt man denn so auf den 57er Weber ohne zu stapeln?
Wenn du möglichst viele Nacken auf den Grill bekommen willst, dann würde ich mit einem Deflektor arbeiten.
Das heißt unten auf den Kohlerost ein oder zwei Backsteine oder Ähnliches, darum herum legst du den Kohlering.
Auf die Steine legst du dann einen Pizzastein, ein Pizzablech, eine Blecherne Auflaufform oder sonst was…
Darauf dann den Grillrost und die Nacken.
 
OP
OP
S

Stojo

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Wenn du möglichst viele Nacken auf den Grill bekommen willst, dann würde ich mit einem Deflektor arbeiten.

Moin Moin, das dient dann quasi dazu, dass die direkte Hitze unter den Nacken abgestrahlt wird?
Die Nacken dürften in so einem Fall nach auch "direkt" über dem Minionring liegen, weil ja noch ein Blech zwischen ist?

Ich habe durch die Rips 4 schwedische Rippchenhalter. Ich hatte erst den Plan zwei Nacken unten zu platzieren
und mir eine zweite Etage mit dem Rippchenhalten zu bauen und so ein Nacken über den beiden anderen zu platzieren.

Wäre das auch eine Option?
 

Nordlicht67

Vegetarier
10+ Jahre im GSV
Na, da bin ich ja mal gespannt, wie`s läuft. Drück die Daumen.👍
 

Fleischwölfchen

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Nimm 2 große Stücke mit ca. 3kg, das sollte reichen! (wird ja auch eine Beilage geben, denke ich)
Hast du ein Vakumiergerät? PP Reste lassen sich wunderbar einfrieren und man kann damit viele schöne Sachen machen (z.b. Pizza, Chili, Wraps, etc...) also kein Problem wenn was übrig bleibt.
 

Seahunter Costa Blanca

Dauergriller
Supporter
Ich denke er meint 2 Stücke mit je 3 kg. Finde ich auch besser, da die größeren in der Regel saftiger bleiben und auch ein paar Temperatur Kapriolen (kann am Anfang immer mal passieren) besser vertragen.

Falls Du es doch schon im Voraus machst, packe das PP nach Erreichen der KT in Folie ein (wenn Du es nicht onehein schon als Krücke gemacht hast) und lass es ca. 1 h ruhen. Danach direkt pullen. Wenn Du es kalt werden lässt, ist das Pullen meiner Meinung nach eine Qual.
Viel Erfolg und ansonsten gilt ja bei PP sowieso "alles piepegal" :-)
 

Gaita

Putenfleischesser
Nabend.

Jeder wie er möchte, aber ich kann mittlerweile nicht mehr verstehen warum sich immer noch so viele diese 15 bis 20 Stunden Projekte antun und sich freiwillig um den Nachtschlaf bringen.

Wie schon in anderen Freds geschrieben: Mach einfach "Hot and fast" : Fleisch zuerst bei 150 Grad 3 Stunden lang intensiv smoken und anschließend in Butcher Paper gewickelt bei selber Temperatur weitere 3 Stunden fertig garen.

Das Ergebnis ist top, kein bisschen schlechter als bei l&s. Vor allem ist es super saftig, weil es keine nervigen Plateauphasen gab welche das Fleisch austrocknen. Zudem kann man das Essen richtig genießen, da man die Nacht zuvor ruhig geschlafen hat...

Gruß Mathias
 
Oben Unten