• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

[Frage]Verkabelung Haus bei Renovierung

OP
OP
Perry

Perry

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Also im Bad würde ich auf warme Füße nicht verzichten wollen, wenn eh neu gefliest wird eine elektrische Heizmatte unter die Fliesen legen, ist gar nicht so teuer in Anschaffung und Unterhalt,
muss ja auch nur zu den Hauptzeiten laufen - ggf noch eine Matte hinter den Spiegel kleben und mit der Spiegellampe koppeln, dann beschlägt der auch nicht beim Duschen ( gibt es fertig zu kaufen )
Im Bad wird eine Fußbodenheizung verlegt. Das habe ich verpennt zu erwähnen. Gibt verschiedene Systeme die sauteuer sind aber nur 30mm benötigen. Auf die paar qm kann man das aber machen.
Lustig das du das mit dem Spiegel erwähnst. Meine Freundin hat sich schon einen Spiegelschrank ausgesucht und der hat in der Tat ne scheibenheizung. Wusste ich nicht das es das gibt....aber als ich den Preis sah hab ich noch ganz andere Features erwartet:D
 

Allium

Master-Fermenter
5+ Jahre im GSV
Um hier einigen gleich zu widersprechen, lehne ich mich weit aus dem Fenster:

Ich würde nichts unter Putz verlegen, was ich auch auf Putz verlegen kann. Weniger Arbeit, weniger Kosten, und vor allem wesentlich besserer Wartungszugang. Mauerdurchbrüche sind natürlich unvermeidlich.

In Summe sinken die TCO dramatisch, und die Optik lässt sich ganz gut regulieren.

Nicht weil's wichtig ist, sondern nur zur Ergänzung: Ja, ich hab auch was Einschlägiges studiert. ;-)
 

Bjoern

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Ich würde nichts unter Putz verlegen, was ich auch auf Putz verlegen kann. Weniger Arbeit, weniger Kosten, und vor allem wesentlich besserer Wartungszugang.
Ich melde mal meine Zweifel in Punkto Kosten an.
 
OP
OP
Perry

Perry

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Um das mit dem unter Bzw über dem Putz aufzugreifen....
Ich behaupte das ich mir sofort ne Urne aussuchen darf wenn ich damit komme was über Putz zu verlegen. Es mag Gründe dafür geben,mein Leben ist mir aber wichtiger :D
Ich hab allerdings auch noch nie den Fall gehabt das ich Putz aufkloppen musste um was zu fixen. Hoffe einfach das es so bleibt.

Aber ich bin sehr froh über den regen Austausch. Hab schon einiges notiert.
Es kommen bestimmt noch mehr Bereiche wo ich bisher wenig bis gar keine Erfahrung hab.
 

HFB

Veganer
Hi,
was mir hier ein wenig fehlt ist die Relation, was wird wofür gewünscht oder benötigt. Natürlich kann ich jedes Haus im Rahmen eines Umbaus in einen modernen Serverraum verwandeln, aber wozu? Wenn ich 2x im Jahr Würstchen grillen will kaufe ich mir doch auch keinen 6-flammigen Gasgrill für 3000 Euro. Ich hatte bei meinem Umbau keine Netzwerkkabel verlegt, war vor über 20 Jahren noch nicht so angsagt im Privatbereich. Musste mich daher lange mit WLAN rumärgern. Seit geraumer Zeit setze ich Devolo Powerline Adapter (650er und 1200er gemischt) ein, Geschwindigkeit effektiv so hoch wie ein 100er LAN und mehr habe ich noch nie gebraucht. Und das obwohl hier gleichzeitig gestreamt, gespielt und gearbeitet wird. An den Stellen, wo ich mehrere Anschlüsse brauche setze ich Netgear ProSafe Switches ein, Probleme habe ich nirgends, trotz EntertainTV, AppleTV und FireTV. Fernseher, Recorder und Receiver hängen natürlich auch am Netz. Falls bedingt durch weibliche Umräumaktionen Netzwerk plötzlich an einer anderen Stelle nötig wird steckt man dort einen DLAN-Adapter an. Alles in allem sehr unkompliziert, flexibel, kostengünstig und für den normalen Gebrauch mehr als ausreichend.
 
OP
OP
Perry

Perry

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Hi,
was mir hier ein wenig fehlt ist die Relation, was wird wofür gewünscht oder benötigt. Natürlich kann ich jedes Haus im Rahmen eines Umbaus in einen modernen Serverraum verwandeln, aber wozu? Wenn ich 2x im Jahr Würstchen grillen will kaufe ich mir doch auch keinen 6-flammigen Gasgrill für 3000 Euro. Ich hatte bei meinem Umbau keine Netzwerkkabel verlegt, war vor über 20 Jahren noch nicht so angsagt im Privatbereich. Musste mich daher lange mit WLAN rumärgern. Seit geraumer Zeit setze ich Devolo Powerline Adapter (650er und 1200er gemischt) ein, Geschwindigkeit effektiv so hoch wie ein 100er LAN und mehr habe ich noch nie gebraucht. Und das obwohl hier gleichzeitig gestreamt, gespielt und gearbeitet wird. An den Stellen, wo ich mehrere Anschlüsse brauche setze ich Netgear ProSafe Switches ein, Probleme habe ich nirgends, trotz EntertainTV, AppleTV und FireTV. Fernseher, Recorder und Receiver hängen natürlich auch am Netz. Falls bedingt durch weibliche Umräumaktionen Netzwerk plötzlich an einer anderen Stelle nötig wird steckt man dort einen DLAN-Adapter an. Alles in allem sehr unkompliziert, flexibel, kostengünstig und für den normalen Gebrauch mehr als ausreichend.
Von nem Serverraum kann keine Rede sein wenn man LAN Anschlüsse im Zimmer haben will denke ich.
Welchen Anbieter nutzt du denn? Meiner hat über WLAN eine sehr deutlich schlechtere Performance. 100000 zu 10-15000 etwa.
Um den weiblichen Umräumaktionen zu trotzen kommen in zwei Räume ( Bad und Küche kann sie nicht umräumen) mehr als ein Anschluss.
Nach ersten Absprachen mit dem Elektriker sind die Kosten absolut im Rahmen.
 

Anxifer

Militanter Veganer
Hallihallo,

ich hab jetzt zugegebenermaßen nicht alles gelesen, aber ich möchte auch kurz meinen Senf dazugeben ^^

Ich bin IT'ler und habe letztes Jahr ebenfalls unser neues Eigenheim renoviert. Ich habe überall wo es sinn- und unsinnig war Leerrohre (Für Sat, Netzwerk,...) gelegt :) Strom bin ich 7 adrig ohne Leerrohre gefahren, sollte das irgendwann nicht mehr reichen, habe ich noch extra Stromleerrohre vorgesehen.

Ausgangslage: Keller, Erdgeschoss (5 Zimmer) und 1. Stock (2 Zimmer teilausgebaut). Grundfläche ca 100qm.
Ich habe nur im Erdgeschoss bis jetzt Kabel verlegt, der erste Stock kommt dieses Jahr. Den Keller mache ich mal nebenher, das wichtige ist angeschlossen aber nicht der Rede wert ^^ In den ersten Stock gehe ich mit seperaten Rohren hoch und dann kommt oben ein extra Sicherungskasten.

Im Keller werkelt ein Zyxel Switch, die FritzBox und der WLAN Controller. Alles auf einem Patchpanel aufgelegt in einem Serverschrank (Allnet) unter der Treppe. Die Amtsleitung habe ich selber vom APL auf einen Port vom Panel gelegt. Als der Techniker zum erstmaligen Messen kam, war er zwar etwas überfordert, hat aber dann seinen Adapter gefunden und gemessen :D Kann ich nur empfehlen, dann bist die schlechten TAE Buchsen los.

Im Erdgeschoss habe ich verbaut: Stromkabel waren es glaube ich insgesamt ca 900m (Haupsächlich 7adrig, manchmal 5adrig.), mit 102 Steckdosen und Netzwerkkabel exakt 403m (Cat 7) mit 30 Netzwerkdosen (Cat 6A Doppeldosen).

Würde ich jederzeit wieder machen. Ich kann diese Aufputzleitungen auf den Tod nicht ab :)

Wichtig ist im Grunde nur:
- dass du Strom und Datenleitungen trennst :)
- dass du dir einen Plan machst, wo du was jetzt hinstellen willst
- dass du dir überlegst, wie du was eventuell in Zukunft umstellen kannst / wirst.
 

Alessio

Militanter Veganer
Hallihallo,

Würde ich jederzeit wieder machen. Ich kann diese Aufputzleitungen auf den Tod nicht ab :)

Wichtig ist im Grunde nur:
- dass du Strom und Datenleitungen trennst :)
- dass du dir einen Plan machst, wo du was jetzt hinstellen willst
- dass du dir überlegst, wie du was eventuell in Zukunft umstellen kannst / wirst.
Gut durchdacht und als IT der 14/7 pro Woche seine Server überwachen muss sicher aber als Otto Normalo?
Hast du dir das Projekt mal angesehen?
 

HansAmGrill

Grillkaiser
Ausgangslage: Keller, Erdgeschoss (5 Zimmer) und 1. Stock (2 Zimmer teilausgebaut). Grundfläche ca 100qm.m Erdgeschoss habe ich verbaut: Stromkabel waren es glaube ich insgesamt ca 900m (Haupsächlich 7adrig, manchmal 5adrig.), mit 102 Steckdosen und Netzwerkkabel exakt 403m (Cat 7) mit 30 Netzwerkdosen (Cat 6A Doppeldosen).
:o..das sind je Zimmer 20 Steckdosen und 6 doppelte Netzwerkdosen, 1300m Kabel (260m in jedem Raum)
das ist auf Nummer sicher installiert..dann noch Leerrohre..ohje, besser mehr als zu wenig war da der Gedanke?
Ich habe nur in der Küche 21 Steckdosen, Wohnzimmer ca. 10 St., sonst nie mehr wie 6-8.
Ist auch ein Kostenfaktor. Kein Mensch kann wissen was in 5 oder 10 Jahren ist (Stichwort 5G).
Warum 7adrig?
 

Flashy

Grillkönig
[...]
Wichtig ist im Grunde nur:
- dass du Strom und Datenleitungen trennst :)
[...]
Inwiefern meinst du, dass man Strom- und Datenleitung trennen sollte? In unterschiedliche Leerrohre verlegen?

Gruß Stefan
 

HFB

Veganer
Ja, das sollte man, wenn man schon so einen Aufwand betreiben mag. Ansonsten wird es wie beim Berliner Flughafen :)
 
G

Gast-VmZbS6

Guest
Ich würde nichts unter Putz verlegen, was ich auch auf Putz verlegen kann. Weniger Arbeit, weniger Kosten, und vor allem wesentlich besserer Wartungszugang. Mauerdurchbrüche sind natürlich unvermeidlich.
(...) Ja, ich hab auch was Einschlägiges studiert. ;-)
a) warum sollte ich Strom, Abwasser, Wasser auf Putz legen?
b) was einschlägiges studiert --> Sozialpädagoge? ;-)

Sorry, ich verstehe deine Meinung mit der Wartung, aber warum ich Strom oder Cat-Kabel in Leerrohren nicht Unterputz verlegen soll, von Zu- und Abwasser ganz zu schweigen - das erschließt sich mir null. Auf Putz ist 50er Jahre nach dem Krieg.
 

Anxifer

Militanter Veganer
Klar hab ich das projekt angeschaut. Ich wollte anhand meiner ausführung nur darauf hinweisen, dass es wichtig ist vorzudenken was sein könnte. Viele bilden den stand jetzt ab, möbilieren dann in nem halben jahr um und ziehen erst wieder aufputzkabel...das wollte ich tunlichst vermeiden.

Ja ich habe viele aber ich hab auch noch nichts vermisst. Überall wo ich bis jetzt strom oder lan brauchte war eine dose. Perfekt.

Es kam übrigend falsch an...30 lan dosen auf 15 doppeldosen ;)

7adrig um für schalter und lichter noch ne leitung freizuhaben.

Ja es ist wichtig strom und lan leitungen räumlic, also in unterdchiedlichen rohren, zu trennen. Selbst mit guter schirmung kan es zu verlusten/störungen der datenrate kommen.

Von duplex kabeln rate ich übrigens ab. Ist eine leitung mal im eimer kannst beide zurückziehen. Lieber 2 einzelne...
 

Flashy

Grillkönig
Ja es ist wichtig strom und lan leitungen räumlic, also in unterdchiedlichen rohren, zu trennen. Selbst mit guter schirmung kan es zu verlusten/störungen der datenrate kommen.
Hm, bei uns liegt beides zusammen in den selben Rohren. Ich hatte auch keine andere Möglichkeit, als ich die ganze Netzwerk Geschichte (CAT 7 in alle Räume, in denen es ich es für sinnvoll erachtet hatte) vor ~8 Jahren in unserem damals schon 12 Jahre altem Haus nachgerüstet habe. Eigentlich war ich schon froh, dass noch so viel Platz in den Leerrohren war, dass das überhaupt so easy mit rein legen konnte. Bisher betreibe ich das ganze ja als 1 GBit Netzwerk und erreiche viá LAN aus allen Teilen des Hauses Datenraten von 113-116 MByte/s Up und Down zu meinem „NAS“ bzw. mittlerweile eigentlich ehr ziemlich potentem Homeserver. Der limitierende Faktor ist eindeutig noch auf Seiten von Netzwerkkarten, Routern und Switches. Ich bin mal gespannt, ob ich dann in ein paar Jahren mit 10 GBit Hardware und diesen Kabeln immernoch so gut zurecht komme, oder mir etwas anderes überlegen muss.

Gruß Stefan
 

Anxifer

Militanter Veganer
Der limitierende Faktor ist eindeutig noch auf Seiten von Netzwerkkarten, Routern und Switches.
Wie kommst du darauf? Eine GBit Netzwerkkarte gepaart mit GBit Router / Switch liefert im Idealfall immer 1 GBit und somit 125MB/s. Wenn man nun die Realität mit Header und Protokoll Infos anschaut kommt man auf maximal ca 117 MB/s. Da bist mit deinen Werten doch gut dabei :)

Eine Aufrüstung auf 10Gbit ist mit CAT7 Kabeln und Cat6A Dosen ohne Probleme möglich, stuft das ganze frequenztechnisch halt auf den CAT6 runter. Wirklich interessant wird es denke ich mit Cat8 wenn man auf die 40Gbit gehen will.

Die Frage ist aber eher für was 10Gbit? ^^
4k Inhalte mit HDR und 10 Bit brauchen maximal 50Mbit übers LAN. Da hast noch ne Weile bis dein GBit Netz ausgelastet ist ^^
 

Flashy

Grillkönig
Wie kommst du darauf? Eine GBit Netzwerkkarte gepaart mit GBit Router / Switch liefert im Idealfall immer 1 GBit und somit 125MB/s. Wenn man nun die Realität mit Header und Protokoll Infos anschaut kommt man auf maximal ca 117 MB/s. Da bist mit deinen Werten doch gut dabei :)
Ja eben, das ist alles 1 GBit Hardware und die Kabel kommen damit noch gut zurecht. Die Kabel können vermutlich noch mehr, also ist die 1 GBit Hardware doch der limitierende Faktor?
Wenn ich sehen möchte, was die Kabel können, brauche ich wenigstens 10 GBit Hardware.

Aktuell brauche ich die 10 GBit noch nicht unbedingt, die Hardware ist mir eindeutig auch noch zu teuer. Vielleicht sollte ich aber erwähnen, dass ich größten Wert darauf lege, dass die PCs im Haus lautlos sind. Aus diesem Grund habe ich schon vor Jahren alle HDDs aus den PCs verbannt und 99% der Daten auf meinen Homeserver ausgelagert. Dieser steht auf dem Dachboden und kann dort (fast) so viel krach machen wie er möchte. Die höchsten Anforderungen ans Netzwerk stellt da aktuell nicht Streaming, sondern ehr Videobearbeitung und Rendering.

Gruß Stefan
 

Nocki

Veganer
Mich wundert das hier noch keiner auf die geniale Idee gekommen ist dem Themenstarter zu raten sich an ein großes Systemhaus zu wenden damit die ein 2.500.000€ Projekt draus machen. So wie hier mit Kanonen auf Spatzen geschossen wird. Sry, ich mache den Job auch seit über 25 Jahren und finde das hier ganz viel Blah und Blub geschrieben wird. Mindestens das und am besten noch jenes. Klar, warum nicht gleich Glas in jedes Zimmer, Backboneswitches, eine Hand voll Server, Festspeicherstorage, Tape Library, alles redundant an unterschiedlichen Brandabschnitten, ein paar Container rund ums Haus mit USV, Klima und Notstromaggregat. Dann noch aus jeder Himmelsrichtung eine eigene Glas-Internetanbindung ins Haus, natürlich jeweils an unterschiedliche Backbones angebunden. Dann noch ne umgehende Mauer ums Haus wegen Room in Room Konzept und ne Halon-Löschanlage. Dann wärst du schon mal fürs erste gerüstet. Flugabwehr auf Dach dürfte in Deutschland schwer werden, aber möglich soll ja vieles sein. Also wenn du das alles brauchst, sag bescheid. Ich berate dich gerne und verkaufe dir auch alles. Wär ein schöner Verdienst.

Oder du machst das was sinnvoll ist:

Verkabeln: Wenn es baulich möglich ist: JA. Und lieber ein Kabel mehr einziehen als zu wenig.
Vorher gut planen: JA: Spart die Ärger hinterher.
Kabel: In der Wand Verlegekabel verwenden. Alles ab Cat5e reicht für 1GB und mehr hat kaum ein Mensch zu Hause und du wirst wahrscheinlich auch keine einzelnen Kabel über 100m Länge haben. Cat6/6a kostet meist kaum mehr, kann man auch verwenden, klar. Aber warum hier alle behaupten es muss unbedingt Cat7 sein erschließt sich mir nicht. Sry.
Auch größere Firmen haben ihre Infrastruktur auf 1GB ausgelegt. 10GB Kupfer oder Glas wird eigentlich nur zwischen Brandabschnitten, nahen Standorten oder halt zum upstacking verwendet. Und da wird sich wie es aussieht auch in näherer Zukunft nichts ändern.
DLAN: Wird gerade auf einer älteren Strominstallation wahrscheinlich mehr Ärger machen als bringen. Also nur wenns unumgänglich ist.
WLAN: FritzBox und Fritz Repeater nehmen. Nicht weil es das Beste ist, aber weil es für privat das sorgloseste mit den meisten Benefits ist. Ubiquiti ist schon auch ned übel, aber schon wieder viel aufwendiger zu konfigurieren und mit viel mehr Fehlerquellen.
Wenn es geht so planen das du in den jeweiligen Räumen genug Dosen hast und nicht in jedem Raum einen eigenen kleinen Switch stellen musst. Ein zentraler Switch ist meist von Vorteil.
Alles nur vom besten und teuersten kaufen: NEIN: Im privaten Umfeld sind Patchfelder und Dosen von zB Digitus und ähnlichen Billigheimern absolut ausreichend. Und aufgelegt wird mit einem LSA Werkzeug, nicht mit einer Crimpzange. Kabel selber crimpen ist Unfug. Von der Dose zum Endgerät wird vorkonfektionierte Ware genommen.
Ein managebarer L2-Switch ist sicher nicht verkehrt, auch wenn du wahrscheinlich kaum was drauf darauf konfigurieren wirst wenn du nicht wirklich Ahnung davon hast. Aber ein günstiger wie zB die Zyxel 1900er Serie reicht auch die wieder ganz locker aus. Einfach schauen das er lüfterlos ist und wenig Strom braucht. Und Finger weg von Cisco. Die billigen taugen nicht viel, kosten aber auch schon. Die business-Geräte mit iOS (hat nichts mit Apple zu tun) sind für einen Laien unmöglich zu konfigurieren, brauchen viel Strom, sind laut, sind sehr teuer, bieten ganz viele Funktionen die man im privaten Umfeld einfach nicht nutzen kann, FW-Updates gibts nur gegen kostenintensiven Servicevertrag, etc. pp. Selbiges gilt größtenteils auch für andere Business-Hardware von HP, Dell, 3Com und vielen anderen. Also da auch nichts Gebrauchtes kaufen das in Firmen ausgemustert wurde.

Wirklich alles was du brauchst, vom Kabel über die Dosen bis zu Patchfeld und Switch bekommst du alles beim großen Internetkaufhaus. Und wahrscheinlich dort auch am billigsten. Also stay cool, gut planen und ned unnötig viel Kohle ausgeben für Dinge die dir keinen Mehrwert bringen.

Gruß, Oli.
 
Oben Unten