• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Frage zu Wokbrenner

Butterkeks

Bundesgrillminister
Hallo zusammen,

schon seit vielen Jahren kochen wir in unserer Küche mit einem Einbau-Wokbrenner von Jan Kolbe. Der hat eine Nennleistung von 3.8kw (jaja, Pillepalle im Vergleich zu den Jetbrennern von Euch...). Dazu benutzen wir den ganz normalen Ikea-Wok.

Irgenwie bin ich aber nicht so richtig zufrieden. Ich habe den Eindruck, dass der Brenner die Mitte des Woks nicht so erhitzt wie an den Seiten, beim Anbraten ist dies doof. Was wäre eine Lösung? Ein anderer Wok mit stärkerem Blech für eine bessere Wärmeverteilung?

Beim Kochfeld ist so ein Aufsatz dabei gewesen, ähnlich wie bei dem hier: GAS WOK Kochfeld 29 cm mit Edelstahlrahmen, 299,00 € - Jan Kolbe, Max Kolbe, Dunstabzugshaube, Dunstabzughaube, Herd, Kochfeld, Kundendienst, Service, Kohlefilter, Ersatzteile, Elektronik, Filter

Nimmt man diesen Aufsatz nur bei Woks mit rundem Boden?

Den Brenner habe ich von Erdgas mit der richtigen Düse auf Flüssiggas umgerüstet (1.35 auf 0.77mm) Was würde denn geschehen, wenn ich den Wok mit der großen Erdgasdüse mit Flüssiggas betreibe, mehr Power?

Viele Grüße
Christian
 
OP
OP
Butterkeks

Butterkeks

Bundesgrillminister
Hallo Internalfire,

danke für die Links.
Wenn ich das allerdings so durchlese, bin ich danach nicht wirklich klüger. Vielleicht könnte sich doch noch einer erbarmen hier...

Grüße
 

oppfa

Wok-Künstler
10+ Jahre im GSV
Dein Brenner ist so ein Mehrkreisbrenner, bei dem in der Mitte eben genau keine Flamme brennt. Naja, du kannst höchstens versuchen, den Wok durch einen geeigneten Ringaufsatz einige wenige cm höher über der Flamme zu positionieren. Also falls die Flammen des inneren Kreises oben wieder zusammenschlagen, gäbe es da eine geringe Chance für mehr Hitze in der Mitte. Bei den "pillepalle" 3,8 kW gibt's da natürlich Grenzen... evtl. hilft Dir also tatsächlich nur ein gußeiserner Wok, den Du dann länger vorheizen mußt.

Der Aufsatzring aus Deinem Link sieht mir denkbar ungünstig aus. Erstens schirmt er ne Menge Feuer ab, vor allem halt die Mitte, zweitens sieht er aus wie für Flachboden"woks" gemacht. Ein runder Wok kippelt darauf garantiert und bekommt unten erst recht keine Hitze ab.

Vielleicht ist so etwas hier ja ein wenig besser geeignet:

2f85713ed693fb80ffff827fac144232.JPG


Ich kenne nur leider die Abmaße nicht, ist ganz neu. 's gibt da ja noch andere Lösungen. Nur offen sollten die Ringe sein.


zum Wok kurz:
bei einem Originalwok geht's eben eher nicht um die Wärmeverteilung, sondern um das schnelle Durchreichen der Hitze von der Flamme ins Essen. Genauso soll die Hitze schnell weg sein, wenn du ihn vom Feuer nimmst. Daher ist ein dünnes Stahlblech die beste Wahl, gerade zum scharf Anbraten.

Und rund ist der Wok, weil es um das Zurückfallen des Bratguts und Zurückfließen des wenigen Öls in Richtung Hitzezentrum geht, wenn man rührt. Außerdem hat man die Möglichkeit, Teile des Essens hoch an den kühleren Rand zu schieben und dort zu parken. Daher auch die wichtigen zentralen Flammbilder bei unseren Brennern.


my 2 cents. Ergänzungen und Korrekturen sind gern gesehen.
 

hinaksen

Landesgrillminister
5+ Jahre im GSV
@ oppfa

sehr schön gesagt, da gibt es nicht viel zu ergänzen

Eine Elektroblitzkochplatte hat 4,8kW. Die Hitze wird schön verteilt abgegeben, vielleiicht haste drinnen damit mehr Freude, 3,8KW ist zum wokken nicht der Bringer.
Ich habe mit einem Mitteldruckbrenner angefangen und wollte dann etwas für drinnen und hab dann einen 6KW Brenner von Bosch erstanden (auch so ein Dominofeld wie Deiner). 6KW is nett, aber immer noch kein Vergleich.

Dir bleibt für bessere Ergebnisse

a) ein nicht gerade blliger Gusswok
b) ein Wokbrenner mit umme 15KW und ein billiger Bleckwok aus dem Asialaden

"b" ist nicht wirklich was für drinnen, denn da geht richtig die Post ab.

Wie gesagt: gleicher Wok, gleiches Rezept, einmal mit 6KW und einmal mit 15KW, geschmacklich ein ganz krasser Unterschied.
anbraten von der gleichen Menge Fleisch
15KW 1 min bis krusbrig braun
6KW 3-4 Min und immer noch nicht das gleiche Ergebnis.

Es fehlen ddie Röststoffe!

Gruß
 

infernal-fire

Wok-Großmeister
Hallo Internalfire,

danke für die Links.
Wenn ich das allerdings so durchlese, bin ich danach nicht wirklich klüger. Vielleicht könnte sich doch noch einer erbarmen hier...

Grüße

Hallo Butterkeks,

hatte heute Mittag wenig Zeit, kann jetzt aber auch nicht mehr dazu sagen wie oppfa und hinaksen.

Gruß Jens
 

bishop

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Den Brenner habe ich von Erdgas mit der richtigen Düse auf Flüssiggas umgerüstet (1.35 auf 0.77mm) Was würde denn geschehen, wenn ich den Wok mit der großen Erdgasdüse mit Flüssiggas betreibe, mehr Power?

Viele Grüße
Christian


ich will die frage nochmal kurz aufgreifen.
oben wurde ja schon genug zu den anderen themen gesagt.

vergroessern der duese resultiert grundsaetzlich schon in "mehr power" jedoch muss man massiv davon abraten, da das geraet nicht fuer diesen durchsatz konstruiert ist.

aendern der duese resultiert in jedem fall in schlechterer verbrennung und einem voellig anderen flammbild (fuer welches das kochfeld nicht konstruiert ist)

ueblicher druck bei erdgas waere 20 mbar zu 50 mbar propan. hinzu kommt ein unterschiedlicher heizwert der gase.

fuer den einstandspreis des kochfeldes bekommt man ja locker einen richtigen mitteldruckbrenner.. in diese richtung wuerde ich da eher denken.

der o.a. "wokring" ist auch eher 1 behelf als 1 loesung. man kann den wok jedoch gut darauf stehen lassen, zb. als deko ;)

okok, kleiner spass am rande ;) ich denke die kernausage ist klar.

keep wokkin 8-)
 

hinaksen

Landesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Moin,
jetzt den Versuch starten, mit Erdgasdüsen bei Flüssiggas mehr Power zu bekommen, wird auch meiner meinung nach nicht den Durchbruch und den Aha Effekt bringen. Einen Bastelversuch kann es ja wert sein, wenn sich der Venturi bei Deinem Brenner verändern lässt, wenn dem nicht so ist, bringt das nichts und Du kannst gleich die Finger davon lassen.

.......und normal düst man mit zwei Düsen um (einmal Brenner und einmal Minimalflamme im Regler).

Ich hab meinen 6KW Domino gebraucht gekauft mit der Angabe des Verkäufers, dass das Ding auf Erdgas gelaufen haben soll. Das hat ich nicht, aber 37mbar Flüssiggas. Lief, war aber überhaupt nicht der Bringer, dann schnell mal den 50mbar Regler rein. Aha, so ist das besser!
Später hab ich anhand der Gerätebeschreibung die Bedüsung geprüft und siehe da, dass Ding war auf Flüssiggas eingestellt. Der Verkäufer konnte keinen Spass damit haben......ich schätz mal das Ding muss mit umme 3KW vor sich hin geflackert haben.

Gruß
 
OP
OP
Butterkeks

Butterkeks

Bundesgrillminister
Hallo,

danke für die vielen Antworten!
Weder noch! Ich hab einen Wok von Ikea aus Schwarzstahl OHNE Beschichtung (soviel ich weiß...). Der mag zwischen 6 und 8 Jahre alt sein.

Das Domino-Feld ist mittlerweile auch etwa 5 Jahre alt, da musste man sich halt auf den Küchenverkäufer verlassen und konnte nicht einfach hier gucken... Jetzt wüsste ich es besser, auf was es da ankommt.

Problem wird der Ausschnitt an der Arbeitsplatte sein, der ist sehr wahrscheinlich nicht genormt. Ausschnitt derzeit ist 275x490mm, Gerät hat Maße 288x510mm. Und dann muss er optisch eben auch noch zum danebenliegenden Ceranfeld passen... Über 6Kw gehen die Küchendominos nicht hinaus, von Neff gibts eines für um die 420,- wäre ein gedanke wert und passt evtl. auch rein. Neff Domino NK 2435 N. Kennt das einer?
Was meint Ihr, lohnt sich der Unterscheid zw 3.8 und 6kW oder doch lieber einen Gusswok?

Grüße
Christian
 

bishop

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
hi

hinaksen kann zum domino feld sicher mehr sagen (siehe auch oben)
1 optisch passende loesung gibt es leider ueberhauptkeine.

wenn es nur drinnen genutzt werden kann, wird 1 legale brauchbare loesung deutlich 4 stellig

fuer die meisten hier dann doch zu teuer, so ergibt sich die wirtschaftlichste draussennutzung via mitteldruck.

immerhin kann man versuchen die geringe energiezufuhr mit guss teilweise zu kompensieren oder man macht im blechwok immer nur 1 halbe portion bzw gerichte wo nich viel drin is bzw. gerichte die ohne roestaromen auskommen, da gibt es ja auch einige.
 
OP
OP
Butterkeks

Butterkeks

Bundesgrillminister
Hallo,

danke für die Tipps,

bzgl Leistungsvergleich könnte ich es ja mal auf meiner Outdoorchef-Gaskugel versuchen, beide Brennringe zusammen kommen auf etwa 10kW Leistung. Ich bräuchte da nur noch eine Wokaufnahme, da wirds hier aber einiges an Theme geben.

Grüße
Christian
 

infernal-fire

Wok-Großmeister
Hallo,

danke für die Tipps,

bzgl Leistungsvergleich könnte ich es ja mal auf meiner Outdoorchef-Gaskugel versuchen, beide Brennringe zusammen kommen auf etwa 10kW Leistung. Ich bräuchte da nur noch eine Wokaufnahme, da wirds hier aber einiges an Theme geben.

Grüße
Christian

Hallo Christian,

schick doch bitte mal Bild(er) von Deiner Outdoorchef-Gaskugel zwecks Wokaufnahme. :flash:

Gruß Jens
 
OP
OP
Butterkeks

Butterkeks

Bundesgrillminister

infernal-fire

Wok-Großmeister
Hallo Jens,

meine Gaskugel ist gleich der des Ascona, Bilder hier
http://www.grillsportverein.de/forum/threads/neues-grillgeraet-outdoorchef-ascona-mx570.106842/

In dem Beitrag http://www.grillsportverein.de/forum/threads/wokring-fuer-outdoorchef.123755/ steht, dass es wohl Probleme gibt den passenden zu finden.
Alternative wäre der Weber Wok, der anscheinend 1:1 in die große ODC-Gaskugel reinpasst. Aber 100 Steine nur mal zum Testen raushauen . öh öh ...

Grüße
Christian

Hallo Christian,

ich würde mir beim Schlosser,... ein Stück Lochblech holen, ca. 8cm breit und 87 cm lang, runden lassen, verschrauben oder vernieten mit 2cm Überlappung und Du hast die passende Wokaufnahme. Macht Dir ein Schlosser für nen Appel und nen Ei, muss ja nicht mal aus Edelstahl sein, ansonsten...... aber ich hab so wenig Zeit!

Gruß Jens
:prost:
 

hinaksen

Landesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Zu dem Dominofeld und dem Vergleich zum Mitteldruckbrenner hatte ich bereits hier eigentlich alles gesagt, und
hier
http://www.grillsportverein.de/forum/threads/taugen-wokbrenner-von-4-6kw-im-kochfeld.121870/

das Ding damals vorgestellt. Dort steht auch, dass dieses Bosch Feld wohl quasi mit dem NEFF baugleich ist und die Wokaufnahme (für runden WOK) eine sehr solide Qualität hat.
Die Domino Einbaumaße haben schon eine Art Norm. Jedenfalls kommen mir die Daten 270 x 490mm sehr bekannt vor.

Wie bereits gesagt, habe ich auf dem Domino meinen 40cm Wok benutzt. Dort habe ich schon mit sehr kleinen Portionen hantiert und nicht das Ergebnis erhalten. Es ist denkbar, dass ein etwas kleinerer Wok (da ja weniger Oberfläche) noch etwas mehr an Hitze ans Futter bringt. Aber allein beim Einbrennen wird man die nötige Hitze wohl nicht bekommen.
Aber gegenüber 3,8KW (mein Starkbrenner im Küchenkochfeld hat ungefähr diese Leistung) ist der 6KW schon wirklich schön. Die Eisenpfanne konnte dadrauf einwandfrei eingebrannt werden, und da es ein Zweiringbrenner ist, ist auch eine zentrale Hitzeentwicklung zu beobachten.

Also nochmal: Dat Ding is schon schön für Rouladen anbraten und zum wokken um 100% besser als 3,8KW, aber "wokken" is umme 15KW mit Blecheimer, fertig.......und draußen, dennn dabei raucht es heftig!

Ein Gusswok sammelt die Hitze und man erhällt die Röststoffe etc. (so wie das Branding beim Gussrost) aber man kann diese starke Hitze ja nicht so fix abstellen wie mit dem Blechding und ehe man bei richtiger Bräunung das Fleisch wieder aus dem Wok gefummelt hat..........

Wenn Du die Möglichkeit zum draußen wokken hast, empfehle ich sich auf den Mitteldruckbrenner zu konzentrieren und in der Küche so alles zu lassen.

War da auch nicht ein enttäuschter ODC "Wokker" ? Wenn ich mich richtig erinnere kommt da mittig im WOK auch nicht die richtige Hitze an.


Gruß
 

flat_flo

Vegetarier
10+ Jahre im GSV
Ich bin der "enttäuschte ODC Wok'er", wobei die Enttäuschung sich auch in Grenzen hält. Fakt ist für mich: Mit einem mittelgroßen Blechwok habe ich auf dem ODC Roma in Vulkanposition und mit Wokaufsatz keinen Spass gehabt. Eine einzelne Portion Fleisch mag darin noch etwas bruzzeln, aber Wok-Hay ist meilenweit entfernt. Und spätestens nachdem du etwas Gemüse dazu schmeisst, kannst Du auch gleich auf den Elektroherd umziehen .....

Die Hitze der Brenner ist einfach nicht nah genug und konzentriert am Wok und er kühlt bei der Zugabe von Zutaten schlagartig ab, weil die Power von unten fehlt. .

Ein Tip hier auf meine "enttäuschte Anfrage" war der ODC Gußwok und da ich den für nen 10er neu bei Ebay geschossen habe, habe ich mit dem nun auch noch ein wenig experimentiert. Mein Fazit: Das geht schon deutlich besser. Vulkanposition, Wokring und Wok auf den Grill, beide Brenner auf 100% und 10 Minuten bei geschlossenem Deckel vorheizen und hey ho .... das geht schon in Richtung pfannenrühren. Dank Masse kühlt das Teil auch nicht so schnell ab.

Damit kann ich nun erst einmal leben, solange bis es nen Mitteldruckbrenner mit Halterung irgendwo mal für nen 100er gibt. Dann könnte ich glatt nochmal schwach werden, das Wokken macht nämlich höllisch Spaß.

BTW: Hat hier jemand mal ein gutes Tho Ka Gai Rezept ... damit könnte ich meine GöGa zum Glühen bringen ;o))))

Hoffe ich konnte helfen
Flo
 
OP
OP
Butterkeks

Butterkeks

Bundesgrillminister
Hallo Flo,

wie ist der ODC-Wok denn von der Qualität her?
Gibt es eigentlich etwas vergleichbares etwas günstiger, ODC stellt die Dinger ja nicht selbst her. Bei den ODC-Gussgrillplatten gibts ja wesentlich günstigere Sachen aus Spanien.

Woanders habe ich über gute Erfahrungen mit dem Weber Wokeinsatz im ODC gelesen, kennt den von Euch einer?

Klar, der Gusseisenwok hätte den Vorteil, dass er auch auf meinem Indoor-Brenner(chen) einigermaßen Hitze sammeln könnte.

Ist hier eigentlich einer aus der Gegend um Ulm wo ich mal so ein 10 - 20kw Teil anschauen kann? Würde mich schon mal interessieren wie's darin so wuppt.

Grüße
Christian
 

bishop

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Woanders habe ich über gute Erfahrungen mit dem Weber Wokeinsatz im ODC gelesen, kennt den von Euch einer?

Klar, der Gusseisenwok hätte den Vorteil, dass er auch auf meinem Indoor-Brenner(chen) einigermaßen Hitze sammeln könnte.

Grüße
Christian

wenn ich den weber "wok" recht in erinnerung habe, is das eine recht grosse pfanne aus edelstahl und verhaeltnismaessig teuer.

alternativ koennte man evtl 1 guenstigen grossen aus dem chinaladen nehmen und dann einbrennen.

tendentiell wuerde ich aber raten das die ergebnisse im guss besser werden, dafuer is das handling aber eingeschraenkt weil die dinger halt sehr schwer sind.

ulm ist leider was weit weg
aber zur not gibts im videofred ja auch was zu kukken :pfanne:
 
Oben Unten