• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Gögas Geburtstags-Burger

Thoni Mahony

Militanter Veganer
Am gestrigen Abend stand die Burger-Vergrillung anlässlich des Geburtstags meiner lieben Frau an. Wie viele Gäste nun zum Burgeressen da sind, wusste man bis kurz vorher immer noch nicht. Also erstmal die Griddle nach dem Kaffeetrinken geölt und eingebrannt, damit es später nicht zu Verzögerungen kommt.
40 Buns hatte ich ja schon drei Tage vorher nach @Puro s Rezept (sehr zu empfehlen übrigens 👍) gefertigt und dem ewigen Eis zugeführt.

1930044


Mangels Erfahrung in der Patty-Herstellung (noch nie gemacht 🤷‍♂️, soll aber auch noch kommen) und der Anzahl, habe ich auf TK-Ware aus dem Großhandel zurückgegriffen. Ich stand vor der Entscheidung 65g, 100g, 125g oder 200g zu erwerben. Der erste Gedanke war, ob man 65g überhaupt mit dem bloßen Auge erkennen kann. Also schonmal ausgeschlossen. Da man den Durchmesser nicht durch den Karton erahnen konnte habe ich mich dann für 125g Pattys für den Geburtstag entschieden und gleich noch 200g argentinische für den Eigenbedarf eingepackt 😄. Gut, eine Schublade im Gefrierschrank besteht nun aus Patties, aber was soll's. Man kann darauf zurückgreifen.
Die Lehre daraus ist schonmal, dass ich bei der nächsten Backaktion weniger Brötchen aus der Teigmenge forme, da das Fleisch schon ein gutes Stück größer war als die Buns 😉.

Die Vergrillung selbst verlief recht zufriedenstellend. Ich dachte zunächst, dass ich alle Patties auf der Griddle anbrutzel und dann zur Seite lege. Im Nachhinein habe ich es genau anders herum gemacht. Ich habe das Fleisch auf dem Rost gegrillt und dann zum Schluss nochmal von beiden Seiten kurz auf die Griddle. Die aufgetauten Brötchen kamen noch oben aufs Warmhalterost. Nebenbei wurden noch ein paar Streifen Bacon geröstet.
Habe nur ein Foto vom Anfang, weil man ja dann doch gut zu tun hatte.

1930055


Der Käse kam dann allerdings erst am Tisch auf das Fleisch, da wollte ich mich dann nicht auch noch mit aufhalten.
Insgesamt sind 35 Buns und Patties für 12 Personen (+ 4 kleine Kinder) über den Grill gegangen, an denen geschmacklich nichts auszusetzen war. Auch die Qualität der TK-Ware war in meinen Augen völlig in Ordnung.
Lob der Gäste gabe es zudem auch noch, was will man also mehr.

Hier noch ein Tellerbild:
1930059


Was ich jetzt nur noch überlege ist, wie ich die Griddle am besten reinige, da ja doch erheblich Fett draufgeblieben ist. Das gröbste habe ich gleich noch im flüssigen Zustand abgekippt. Soll ich sie jetzt einfach mal umdrehen und anfeuern, dass der Rest einfach abtropft oder was würdet ihr machen??
 

BBQ Jo

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Yam Yam
 

Cladonia

Fata della Pasta
5+ Jahre im GSV
Feinen Geburtstags-Burger hast Du da gerichtet.

Alles Gute zum Geburtstag an Deine GöGa :-)
 

Athamio

Putenfleischesser
Morgens halb zehn in Deutschland - ich könnte jetzt 2-3 von deinen Burgern vertragen.
 

Christian811

Veganer
Am gestrigen Abend stand die Burger-Vergrillung anlässlich des Geburtstags meiner lieben Frau an. Wie viele Gäste nun zum Burgeressen da sind, wusste man bis kurz vorher immer noch nicht. Also erstmal die Griddle nach dem Kaffeetrinken geölt und eingebrannt, damit es später nicht zu Verzögerungen kommt.
40 Buns hatte ich ja schon drei Tage vorher nach @Puro s Rezept (sehr zu empfehlen übrigens 👍) gefertigt und dem ewigen Eis zugeführt.

Anhang anzeigen 1930044

Mangels Erfahrung in der Patty-Herstellung (noch nie gemacht 🤷‍♂️, soll aber auch noch kommen) und der Anzahl, habe ich auf TK-Ware aus dem Großhandel zurückgegriffen. Ich stand vor der Entscheidung 65g, 100g, 125g oder 200g zu erwerben. Der erste Gedanke war, ob man 65g überhaupt mit dem bloßen Auge erkennen kann. Also schonmal ausgeschlossen. Da man den Durchmesser nicht durch den Karton erahnen konnte habe ich mich dann für 125g Pattys für den Geburtstag entschieden und gleich noch 200g argentinische für den Eigenbedarf eingepackt 😄. Gut, eine Schublade im Gefrierschrank besteht nun aus Patties, aber was soll's. Man kann darauf zurückgreifen.
Die Lehre daraus ist schonmal, dass ich bei der nächsten Backaktion weniger Brötchen aus der Teigmenge forme, da das Fleisch schon ein gutes Stück größer war als die Buns 😉.

Die Vergrillung selbst verlief recht zufriedenstellend. Ich dachte zunächst, dass ich alle Patties auf der Griddle anbrutzel und dann zur Seite lege. Im Nachhinein habe ich es genau anders herum gemacht. Ich habe das Fleisch auf dem Rost gegrillt und dann zum Schluss nochmal von beiden Seiten kurz auf die Griddle. Die aufgetauten Brötchen kamen noch oben aufs Warmhalterost. Nebenbei wurden noch ein paar Streifen Bacon geröstet.
Habe nur ein Foto vom Anfang, weil man ja dann doch gut zu tun hatte.

Anhang anzeigen 1930055

Der Käse kam dann allerdings erst am Tisch auf das Fleisch, da wollte ich mich dann nicht auch noch mit aufhalten.
Insgesamt sind 35 Buns und Patties für 12 Personen (+ 4 kleine Kinder) über den Grill gegangen, an denen geschmacklich nichts auszusetzen war. Auch die Qualität der TK-Ware war in meinen Augen völlig in Ordnung.
Lob der Gäste gabe es zudem auch noch, was will man also mehr.

Hier noch ein Tellerbild:
Anhang anzeigen 1930059

Was ich jetzt nur noch überlege ist, wie ich die Griddle am besten reinige, da ja doch erheblich Fett draufgeblieben ist. Das gröbste habe ich gleich noch im flüssigen Zustand abgekippt. Soll ich sie jetzt einfach mal umdrehen und anfeuern, dass der Rest einfach abtropft oder was würdet ihr machen??

Erstmal ein Lob an den Koch!Sieht sehr gut aus was du da gemacht hast.

Zu dem letzten Thema. Ich würde die Griddle einfach mit heißem Wasser !OHNE SPÜLI oä!! abwaschen und danach wieder dünn einölen. dann hast du das alte runter und es wird nicht ranzig. So wie man es mit den DO auch macht!
 

scalenus

Bundesgrillminister
@Thoni Mahony Leckere Burger, aber Patties machen geht ganz leicht, und die schmecken um Lichtjahre besser, wirst sehen.
Aber schöne Erstverburgerung!!
Was die Griddle angeht, abwischen und entweder umdrehen und pyrolysieren und danach bürsten, oder mit heissem Wasser abspülen und wieder einölen!;):thumb2:
 

D.D.

Saubäääääär!!!
5+ Jahre im GSV
Ich würde die Platte einfach mit heißen Wasser abwaschen.
Wenn nicht gleich alles weg geht, mit heißen Wasser bis zum Rand füllen und stehen lassen

Bei mir klappt es so immer
 

Starfish_1

Militanter Veganer
Nicht mit heissem Wasser! Mit einem Papiertuch das Fett abwischen, dann mit der Bürste hinterher und danach dünn Einfetten fertig. Befeuchtet man die Grillplatte, muss man sie erneut heiss ausbrennen, da sich das Wasser in die Poren setzen kann und dann rosten könnte. Also besser nicht.
 

fjm

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Supporter
Hallo Toni,

Zur Platte reinigen haben meine Vorredner ja schon alles gesagt. Und was die Patties angeht - einfach mal probieren. Das ist überhaupt keine Schwierigkeit. Die Puristen werden jetzt wieder schreien, aber wenn du Bedenken hast, dass die auseinander fallen, einfach ein Ei mit reinkneten und dnn mit der Burgerpresse gut zusammen drücken. Auch kurz anfrieren hält die vom Zerbröckeln ab, hab' ich aber noch nie gebraucht. Und ich mach die nur auf dem Rost, ohne Platte ...

Ansonsten - Hauptsache es hat geschmeckt und der Geburtstag war schön. Ist immer gut, wenn auch die Göga zufrieden ist. ;)

LG - EffJott
 
Oben Unten