• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Holzbackofen von Ofengrill24 - Erfahrungen

Wer hat noch Erfahrungen mit diesem Ofen gemacht

  • bei mir keine Probleme

    Stimmen: 0 0,0%

  • Umfrageteilnehmer
    1

m--j

Militanter Veganer
Ich habe mir einen großen indirekt beheizbaren Ofen der Firma Ofengrill24 zugelegt, hier meine ersten (4 Wochen) Erfahrungen:

Der Ofen kann laut Ihren Angaben indirekt und direkt beheizt werden.

Herstellerangaben: (Das besondere Merkmal der Holzbackofen, Pizzaofen mit Holz Serie ist die indirekte Befeuerung. Oben befindet sich der Back Raum, ihn nutzen Sie für die Speisen, unten befindet sich die Brennkammer. Durch das Befeuern der unteren Kammer, wird die obere Kammer (Back Raum) geheizt. Der Vorteil liegt auf der Hand, kein verbrennen der Speisen mehr. Ein weiterer Pluspunkt, Sie können deutlich mehr Speisen gleichzeitig zubereiten. Durch einfaches Nachlegen von Holz, ohne die Backraumtür zu öffnen, ist es möglich, über einen längeren Zeitraum eine konstantere Hitze zu erreichen.)

Das hört sich sehr gut an, doch leider sieht es in der Praxis völlig anders aus:


Indirekte Befeuerung: sobald das Holz (sehr trocken, über 3 Jahre trocken gelagert) zum Heizen angebrannt ist, entwickeln sich starke Rauchschwaden, die nicht nur durch die dafür vorgesehenen Öffnungen zum Backraum und anschließend über den Kamin nach außen geleitet werden, sondern auch über die offene Feuerraumtür. Schließt man diese, entwickelt sich noch mehr Rauch der den gesamten Bereich um den Ofen herum einqualmt. Sehr zum Ärger des „Bäckers“ und noch mehr der Nachbarn. Der Backraum ist fast vollständig (auch der Boden) mit Ruß bedeckt und ein Backen von z.B. Flammkuchen oder Pizza ist damit ausgeschlossen.

Herstellerangaben: (Der indirekt befeuerte Holzbackofen ist insbesondere zum Backen von Brot sehr gut geeignet. Auch für sehr große Braten wie z.B. Spanferkel, Spießbraten etc. ist er ideal, denn hier werden hohe Temperaturen über einen längeren Zeitraum benötigt. )

Ein Braten oder auch ein Brot schmeckt bei indirekter Befeuerung nach Ruß und ist nicht zu genießen. Somit ist die vom Hersteller gemachte Aussage falsch.


Direkte Befeuerung: wenn man das Feuer klein hält und die Klappe im unteren Bereich vollständig öffnet, lässt sich der Ofen mit wenig Rauchentwicklung auf ca. 280°C erhitzen.

Herstellerangaben: (Der kräftige orange Schlamm, aus dem die Kuppel gebrannt wird, ist für seine Beständigkeit und seine Fähigkeit die Wärme über viele Stunden zu speichern bekannt.)

Aber schon beim Ausräumen der Asche fällt die Temperatur auf 220°C ab, das ist zum Backen von Flammkuchen oder Pizza recht wenig. Bereits nach dem 2. Öffnen des Backraums fällt die Temperatur auf unter 200°C das ist schon nicht mehr akzeptabel. Ein Nachfeuern im Backraum ist zwar möglich, aber in dieser Zeit kann zwar gebacken werden, aber das dem Feuer zugewandte Backgut muss ständig gedreht werden, damit es nicht verbrennt. Der Ofen hält selbst bei geschlossener Zu- und Abluft sehr schlecht die Hitze, erst im unteren Bereich (kleiner 180°C) wird es annehmbar. Damit ist es ausgeschlossen z.B. ein Spanferkel oder andere Speisen zuzubereiten, die über einen längeren Zeitraum Hitze brauchen, da man ja nicht von unten indirekt befeuern kann. Zum Trocknen von Obst eignet sich der Backofen dann wieder. Ab ca. 150°C fällt die Temperatur über 4-6 Stunden auf 50°C, das ist in Ordnung.

Entgegen den Hersteller Angaben hält der Ofen die Temperatur im wichtigen oberen Temperaturbereich überhaupt nicht und ein Nachfeuern von Unten ist wegen Verqualmung des Gargutes nicht möglich.

Fazit: der Holzbackofen erfüllt nicht die Erwartungen an einen Holzbackofen. Ich wäre gern zufrieden mit dem Ofen, aber leider ist es bis jetzt nur ein Ärgernis. Ich weiß nicht, was Sie mir da verkauft haben, jedenfalls entspricht der Ofen nicht der beschrieben Qualität.

Ich habe diesen Text der Ofenfirma vorab gesendet und keine Reaktion ist erfolgt.

20170629_094607[1].jpg
 

Anhänge

  • 20170629_094607[1].jpg
    20170629_094607[1].jpg
    414,3 KB · Aufrufe: 3.824

hangingloose

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
:hmmmm:
ohne den Ofen zu kennen und ohne dich zu kennen, muss ich sagen, dass klingt für mich erst mal nach einem großen Unterschied zw. deiner Vorstellung und der Realität.

Wie lange hast du denn den Ofen aufgeheizt?
Wie groß waren die Holzstücker?
Wie viel kg Holz hast du ungefähr verbraucht?
Was hast du für einen Ofen (Größe) ?

Wie viel Erfahrung hast du mit Backen in einem HBO???

Wie gesagt, für mich klingt das erst mal nach "Unwissenheit vom Bediener / Käufer"...
Der Frust wird in einer Hetzmail entladen und idealerweise wird man mit seinem Frust bestätigt...
Ich hab aktuell 3 HBO´s und kann das was du beschreibst, mit jedem erreichen... ODER super leckere Dinge Backen / Garen...
 

TheDoc

Fleischesser
5+ Jahre im GSV
Hmmm....
Mal ein paar Fragen:

Wie warm wird der Ofen außen?
Ein gedämmter LeRond so ca. 50 Grad. Unzureichende Dämmung bei deinem könnte ein Grund für den starken Temperaturabfall sein...

Wie lang ist dein Rauchrohr? Klingt so, als wäre das zu kurz und der Ofen hätte keinen Zug! Ich habe 2m Rauchrohr dran, da qualmt dann 1 Minute nach dem Anzünden nichts mehr aus dem Ofen (Türen) , sondern, es zieht alles ausm Rauchrohr rausgeht..
 
OP
OP
M

m--j

Militanter Veganer
zu hanningloose: danke für deinen Beitrag, vielleicht hast du ja recht, dass ich noch einAnfänger bin und ich bin für jeden Tipp dankbar, der mich wieter bringt. nun zu deinen Fragen:
Wie lange hast du denn den Ofen aufgeheizt? die Aufheizzeit beträgt zwischen 1,5 und 2,5 Stunden.
Wie groß waren die Holzstücke? Die Länge ist 25 cm und die Dicke beträgt im Schnitt ca. 4x4 cm. Bei dickeren qualmt es noch mehr. Befeuert wird von oben nach unten.
Wie viel kg Holz hast du ungefähr verbraucht? für eine Befeuerung verbrauche ich eine "Gitterbox"
Was hast du für einen Ofen (Größe) ? Das Ofeninnere ist rund mit einem Durchmesser von 80cm, höhe ca. 40cm.
DSC00205.JPG
20170701_123816.jpg
 

Anhänge

  • DSC00205.JPG
    DSC00205.JPG
    344,7 KB · Aufrufe: 2.507
  • 20170701_123816.jpg
    20170701_123816.jpg
    503,4 KB · Aufrufe: 2.369

hangingloose

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Wenn so einen Scheiterhaufen in einen von meinen Öfen entzündet werden würde.... würde der auch qualmen ;-)
 
OP
OP
M

m--j

Militanter Veganer
Danke für den Anfeuer Link. Werde die Tips mal beherzigen und melde mich dann wieder, wie es ausgegangen ist.
Jetzt fehlt nur noch ein Tipp wie die Temperatur lange gehalten wird. Gerade bei Flammkuchen backen, wo der Ofen ständig geöffnet werden muss verliert er viel zu schnell an Hitze.
 

hangingloose

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Bei deinem Ofen (kenn ich nicht) scheint es wichtig zu sein, viel Flammen zu erzeugen, da mit Glut keine so hohen Temperaturen in der Backkammer erzeugt werden können....

Aber eine Alternative Idee, erst mal nur oben heizen;-) damit wird die wärmer effektiver genutzt.

Erst wenn du oben 1,5 - 2 h geheizt hast die Glut nach unten verlagern und damit die Temperatur halten...
 

shooter2005

Militanter Veganer
Hallo ! Bin am überlegen so einen Ofen anzuschaffen ! Geht er jetzt mit Anwendung der Tipps oder nicht ? Hat noch jemand hier so einen Ofen ? Danke vorab
 

Hüso01

Militanter Veganer
viel zu viel Holz, weniger ist mehr beim Anfeuern. Damit du am Anfang guten Kaminzug hast lass mal die Tür der Brennkammer einen Spalt offen bis das Holz gut brennt. Danach kannst Holz nachlegen aber auch hier nicht gleich übertreiben, wenn der Offen gut Brennt dann Qualmt da gar nichts mehr.
 

Grillen mit stil

GSV-Messerschmied & Smokergott
5+ Jahre im GSV
Das schaut mich aber nicht wie ein indirekt beheitzter ofen an sondern eher wie ein 2 stökiger direkt beheitzter. wenn du unten feuer machst wo zieht der Rauch dann hinn über die obere Backkammer zum Kamin dann ist es ein 2 stökiger direkt befeuerter oderzieht der Rauch an der Backkammer vorbei und erwärmt sie nur von aussen dann ist es ein indirekter
 
OP
OP
M

m--j

Militanter Veganer
zu shooter2005: mit der kleineren Menge an Holz und noch kleiner gespalten: ca 1 bis 2 cm dicke Stücke, kann ich das Qualmen verhindern. Ich komme dann nach 2 Stunden anheizen auf bis zu 350°C. Diese hält der Ofen aber leider nicht lange, bereits nach dem Ausräumen ist auf 300°C gefallen und nach dem Einschießen des Backgutes bei 280 ist der Temperaturabfall ca. 60 bis 70°C pro Stunde.
Auch von unten lässt er sich auf diese Weise qualmarm anfeuern, aber er kommt nicht auf Temperatur. Ich habe es nach ca. 2 Stunden gerade auf knapp 200°C geschafft.

zu Hüso01: Die Tür offen zu lassen geht bei unterer Befeuerung gar nicht die Rauchgase entweichen dann durch die Tür.

zu Grillkönig: Der Ofen wurde mir aber als indirekt befeuerter verkauft, mit dem Hinweis ich kann ihn auch direkt beheizen, was nach meinen jetzigen Erfahrungen auch als einziges Sinn macht. Wenn ich von unten nachheizen will, muss ich oben im Backraum auf die 3 Luftdurchführungen, die in der Mitte des Backraumes sind, achten sonst verbrennt alles, was sich darüber befindet.

Frage an alle: Ich überlege mir nun den Boden zusätzlich mit 3cm Schamott auszulegen, macht das Sinn?
 

Rooster

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Hallo @m--j,
zusätzlich mit 3cm Schamott auszulegen, macht das Sinn?
eher weniger, damit speicherst Du mehr Wärme im Boden, aber nicht oben. Ergebnis werden eher Brote mit wertvollen Röstaromen unten sein.
Es würde mehr bringen den ganzen Ofen mit 8 - 10 cm Perlite oder ähnlichen zu dämmen.
Aber mir würde das Herz bluten, wenn ich die schönen Platten zerstören müsste.
 
OP
OP
M

m--j

Militanter Veganer
Hallo Axel, sogeht es mir auch, hatte auch schon überlegt die Ziersteine vorsichtig ab zu lösen, neu zu dämmen und wieder neu zu verkleiden, aber ich fürchte das wird nichts. Vielleicht finde ich ja noch eine andere praktikable Lösung. Gruß Mica
 

Onkelchen

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Hi,

also für mich klingt das so als wärst Du einfach zu hektisch beim Anheizen und vor allem viel zu schnell mit dem Ausräumen.

Die Schamottsteine brauchen Zeit um durchgewärmt zu werden.

- Nimm Dir mal etwas mehr Zeit zum Anheizen. Plane 3 STunden und vergiss die 1,5 Stunden.
- Wiege das Holz vor dem Befeuern ab, damit Du wiederholbare Ergebnisse bekommst.
- Lege Dir (für den nächsten Versuch) mal 10 kg Holz bereit. Das verfeuerst Du dann "auf 4 Mal", also am Anfang ein Viertel der Menge, wenn ziemlich runtergebrannt dann das nächste Viertel nachlegen usw.
Wichtig: Wenn die letzte Lage runter gebrannt ist, lass den Ofen noch eine viertel bis halbe Stunde die Glut nutzen. Dazu den Zug soweit reduzieren, dass die Glut nicht erstickt, aber trotzdem die Temperatur nicht merklich sinkt.
Dann erst ausräumen.

Nochmal wichtig: lass nach dem Ausräumen den Ofen vollkommen geschlossen (also Türen zu, Rauchrohr zu usw.) noch eine halbe Stunde stehen, damit die Steine noch etwas mehr Zeit haben die Wärme zu verteilen. Die Wärme im Ofen gleicht sich dadurch aus und zieht weiter in die Steine.
Die Speicherwirkung wird dadurch besser.

Und schau mal nach, ob Dein Rauchrohr auch wirklich gut schließt. "Normale" Ofenklappen lassen immer ca. 1/4 als Zwangsbelüftung auf. Beim HBO muss es aber ganz zu sein. Notfalls oben auf das Ende des Rauchrohres eine Platte drauflegen, damit es vollends abschließt.

An der Isolierung brauchst Du erstmal nichts machen. Ein gut durchgewärmter Speicherofen funtkioniert auch ganz ohne Isolierung, denn das Prinzip ist nicht das bisschen warme Luft im Ofen, sondern die Speicherwärme der Steine.

Viele Grüße
Onkelchen
 

M & M

Militanter Veganer
Hallo erstmal. Ich bin seit einer Woche ebenfalls stolzer Besitzer eines Indirekt beheizbaren HBO von Ofengrill24 und war seit gestern irritiert nach erstmaliger Benutzung. Am Wochenende nach Vorschrift über 2 Tage "eingebrannt". Gestern der erste Härtetest bezüglich Pizzabacken.Leider die gleichen Probleme wie mein Vorschreiber.( gleich vorneweg ,Pizza hat geklappt, Brot backen auch)Bauchschmerzen bleiben trotzdem.
Das Problem mit dem verrußen habe ich exakt genauso, beim anheizen wie auch beim nachlegen von 2-3 kleineren Trockenen Bucheholzscheiten. Der Backraum inkl. Boden ist danach immer pottschwarz so das der Messingbesen vor der Pizza zum Einsatz kommen muss. Hitze auf 300 grad (mehr sollte man laut Herseller auch nie aufheizen)stellt kein Problem dar, Abfall auf 220 grad geht recht schnell, danach steht die Temperatur aber. Stellt sich die Frage ob die Temperaturanzeige auch die tatsächliche Gradzahl anzeigt.
Ist es normal das sich in der Verfugung der Verblendersteine (hinten, nicht die Klinker)zahlreiche Risse bilden( ein Stein klingt leider auch schon hohl). Ich bin hin und her gerissen ob der Kauf nun ein guter war oder nicht, war aber schon erschrocken einen User im Netz zu finden der leider die gleichen Probleme hat. Wie bekomme ich denn meinen Backraum wieder hell(Oben befeuern?)

IMG_6490.JPG


IMG_6498.JPG
 

Anhänge

  • IMG_6490.JPG
    IMG_6490.JPG
    561,5 KB · Aufrufe: 2.105
  • IMG_6498.JPG
    IMG_6498.JPG
    441,1 KB · Aufrufe: 2.096

Altgeselle

Militanter Veganer
Moin, habe heute per Zufall die oben geschriebenen Artikel gelesen und mich sofort angemeldet!
Ich habe diesen Ofen Novemvber 2016 gekauft und nur Probleme.
Die untere Tür ist beim zweiten Befeuern rausgefallen.
Der Ofen qualmt wie beschrieben.
Die Holzgriffe sind zu dicht an den Tüten angebracht, einer ist regelrecht verbrannt.
Nach mehreren Aufforderungen den Ofen zu reparieren, diese sind nicht erfolgt, habe ich Klage eingereicht.
Den Shop Ofengrill24 gibt es nicht mehr.
Falls noch jemand Infos hat, wo der Verkäufer z.B. auf Nachbesserung hingewiesen wurde, würde ich mich über Antworten freuen.
 
Oben Unten