• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Ich habe zu viele Küchengeräte.... Und jetzt auch eine Lösung dafür.

Hammhh-let

Grillkaiser
Supporter
Kennt ihr auch das Problem? Über die Jahre sammeln sich immer mehr Geräte in der Küche an und irgendwann platzt selbst die größte Küche aus ihren Nähten? Oder noch schlimmer, ihr benötigt gaaaaanz dringend noch ein neues technisches Spielzeug oder Gadget für unser gemeinsames, geliebtes Hobby, aber Göga (m/w/d) sagt nein, "wir haben schon genug unnötige Dinge". "Und überhaupt, wo soll das denn hin?"

An dem Punkt standen wir neulich.

Obwohl die Küche jetzt nicht unbedingt klein ist, gab es keine sinnvolle und zugleich optisch erträgliche Lösung, mit einem zusätzlichen Schrank oder Tisch etc. ausreichenden Stellplatz zu schaffen.

Bei uns zu Hause ist bei einem recht großen Keller der Stauraum an sich nicht das limitierende Problem, man könnte also schon alles irgendwie auslagern. Aber den Kram in den Keller schaffen führt irgendwann dazu, das man Dinge nicht mehr nutzt - was ich schade fände, denn man hat sich seine Gerätschaften ja irgendwann mal aus einem bestimmten Grund angeschafft und ungenutzte Dinge sind ja auch irgendwie Verschwendung.

Ich habe mir also ein paar Gedanken zu dem Thema gemacht. Der Vorbesitzer unseres Hauses war gehbehindert und es ist ein Fahrstuhl vorhanden. Klein, eng, langsam, mit Technik von Anno tuck, aber immer noch nach mehr als 30 Jahren technisch einwandfrei und funktionsfähig. Das brachte mich auf die Idee, die zusätzlichen Geräte auf fahrbaren Wagen auszulagern, die mit dem Fahrstuhl einfach in den Keller gefahren und dort im Flur aufgereiht werden. Klar, sehr individuelle Lösung, jetzt denkt ihr sicher, wo ist der Wert dieses Projektes für die Community... Dachte mir aber, wer keinen Fahrstuhl / keinen Keller hat, der hat ggf. einen Abstellraum oder einen Verschlag auf der Terrasse, der sich ähnlich nutzen lässt.

Ein Gastro-Edelstahlmonster (sinngemäß zitiert nach Göga) war keine Option - das wäre am Veto der Administration bei mir zu Hause gescheitert. Grundsätzlich liebe ich aber auch jede Art handwerklicher Arbeit und versuche, wann immer es geht, zu Gunsten heimischer Betriebe auf Industrieprodukte zu verzichten. In der breiten Masse bekommt man wahrscheinlich vom Zimmermann aus dem Ort eine bessere Qualität, als aus dem Möbelgroßhandel. Ich habe also den Zeichenstift geschwungen, meine Vorstellungen zu Papier gebracht und meinen Tischler um Umsetzung gebeten - was für ihn kein Problem war - der Betrieb ist echt spitze.

Tada!

IMG_3588.jpg


Wer jetzt denkt, toll, ein Rollwagen........................ der hat Recht. 😁

Aber die Dinger sind doch ziemlich durchdacht. Vom Aspekt der Größe her nutzen sie die örtlichen Begebenheiten perfekt aus, die Teile passen pressfit in den Fahrstuhl, da wird kein Platz verschwendet:

IMG_3586.jpg

IMG_3587.jpg


Die Optik, das war Bedingung meiner Frau und eigentlich auch meine eigene, passt zum Rest der Küche. Die Idee war, dass es optisch als die Erweiterung der Küche wahrgenommen wird und sich das Auge erstmal nicht an einer nicht-artverwandten Spezies von Möbel stört. Außerdem sollten die Wagen auch nicht den (meistens) recht aufgeräumten Charakter unseres Koch-Esszimmers stören. Ich wollte, wenn z.B. mal der Schweinebauch oder das Gulasch unbedingt mal 48 h im Sous vide Becken schwimmen muss, das Untergestell des Food-Pools als stimmigen Teil der Einrichtung im Gesamten wahrnehmen. Und ganz ehrlich: Den Wagen nach getaner Arbeit nicht unbedingt immer nach jeeedem Kochen aus den Augen meiner Frau in den Keller schaffen..... ;-)

Denke, das ist ganz gut gelungen, hier zum Vergleich die Kochinsel unserer Küche:

IMG_3601.jpg

IMG_3592.jpg


Funktional ist es so geplant: Es sollen die Geräte mit häufigem Einsatz, also "Sous-Vide" und "Frittieren / Heißluft-Fettarm- Göga-konform-frittieren" ihr eigenens Wägelchen bekommen, das Zubehör wie zusätzliche Becken unterschiedlicher Größe, der Ersatzstab, Untersetzer, Angel usw. kommen darunter. Also eine thematische Gruppierung von Utensilien, die häufig miteinander und/oder in Kombination eingesetzt werden. Dazu wurde reichlich Stauraum eingeplant. Selten genutzte Geräte kommen unten in ein Regal und können bei Bedarf auf einen der Wagen gestellt und hochgefahren werden, ich denke hier so an Pasta-Maker, Küchenmaschine und den anderen Kram, den man irgendwann unbedingt mal brauchte - und dann aber doch nicht soooo oft benutzt hat, wie man sich das bei Anschaffung mal gedacht hat. ;-)

In den Wagen ist eine 3er Steckdose verbaut, damit die Elektrischen Geräte nicht aus der 25m Kabeltrommel gespeist werden müssen, die einmal quer durch den Raum gelegt wird - was sicher ganz praktisch wäre, aber wiederum zu Protest geführt hätte.

IMG_3589.jpg

IMG_3591.jpg

IMG_3598.jpg

IMG_3593.jpg

IMG_3597.jpg

IMG_3594.jpg


Ein Glück hatte ich vor Wochen schon, als ich meine Zeichnungen gemacht habe, 3 Steckdosen eingeplant. Erst kürzlich hatte ich nämlich darüber gelesen, dass man zum Zubereiten von Nahrung doch tatsächlich 3 Sous Vide Becken mit unterschiedlichen Temperaturen braucht.... 😁 Tolle Aktion übrigens, nächstes Mal würde ich mich auch um eine Box bewerben! 🥰

Der Wagen, auf welchem dann in Zukunft frittiert werden soll, hat in der Rückwand mit Steckerleiste noch eine Nut, wo ein Spritzschutz eingesteckt werden kann:

IMG_3599.jpg


Ich bin zwar noch nicht ganz davon überzeugt, dass ich überhaupt je in der Wohnung frittieren darf ( Göga wollte mich mit der Fritteuse schon in die Garage verbannen), aber falls doch, dann spritzt nichts an die Wand. Glaube aber, die Vorbehalte meiner Frau gegen das Frittieren sind so gewaltig, dass ich mit meinem Wägelchen in Zukunft trotzdem zum Frittieren auf die Terrasse fahren muss. Aber auch daran wurde gedacht, es sind gute und großen Rollen angebaut, mit denen ich notfalls zum frittieren auch zum Nachbarn fahren kann 😁

IMG_3602.jpg



Danke fürs reinschauen!



.
 

5E8A5T14N

KEGGgstremist
Supporter
★ GSV-Award ★
Quoting-Queen
Verrücktestes Huhn des GSV
Respekt! ✊
Sehr durchdacht
 

BBQ-Man

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Wow, supergeile Lösung, :respekt:
Munter bleiben
 

Quälgeist

keep it simple
Ich finde es toll und bin ein wenig neidisch... wenn ich den Platz dafür hätte, wäre das auch meine Lösung !
 

Kimble

Mr. Seafood & Dr. Tartuffel
5+ Jahre im GSV
Supporter
Großartige Aktion!

Das würde ich sofort nachmachen, denn ein Fahrstuhl ist vorhanden, nur leider ist unser Keller kleiner als die Küche 😞
 

foex

Metzger
Sehr schöne Idee und klasse umgesetzt :respekt:. Wenn es "nur" um zusätzliche Arbeitsfläche geht, kann man dasselbe Prinzip natürlich auch anwenden, indem man einen Wagen aus einer Küchenzeile herausfährt. Für den cleanen Look gern auch hinter Taschentüren versteckt und ggf. nochmal seitlich arretiert.

@Hammhh-let Wie hast du die Strom-Durchführung gemacht? Das Spiralkabel einfach durch die Wand geführt und Innen auf die Steckdose gelegt, oder wird innen nochmal verteilt/abgesichert?
 
OP
OP
Hammhh-let

Hammhh-let

Grillkaiser
Supporter
@foex : Innen ist das ganze nicht nochmal separat abgesichert, das ist eine einfache Verteilung - im Prinzip wie ein Mehrfachstecker anzusehen. Für den Stromdurchfluss, den man da abverlangen wird, sollte das reichen. Hoffentlich :D
 
OP
OP
Hammhh-let

Hammhh-let

Grillkaiser
Supporter
Ich sehe schon den Rational iCombi-Wagen vor meinem geistigen Auge :D

Ich hatte auch schon überlegt, ob sich das realisieren lässt. Glaube, wenn das machbar wäre, könnte ich hier Sammelbestellung entgegen nehmen 😁
 

foex

Metzger
Ich habe etwas ähnliches auch schonmal überlegt/grob vorgeplant, zumal ein Rational in der Küche bei mir von der Designpolizei abgelehnt wird. Ein mittelgroßer Rational mit Haube geht problemlos in einen Wagen, auch bei brauchbarer Arbeitshöhe. Die Frage ist eher, ob man das Ding irgendwann nicht einfach ständig vor Ort haben will :)
 
OP
OP
Hammhh-let

Hammhh-let

Grillkaiser
Supporter
Das würde ich sofort nachmachen, denn ein Fahrstuhl ist vorhanden, nur leider ist unser Keller kleiner als die Küche 😞

😞 Blöd... So hat jede Wohnumgebung mit ihren eigenen Vorteilen und Tücken zu kämpfen. Bin mir aber sicher, dass du für den Rational noch ein Plätzchen finden wirst... ;-)


Wenn die Antworten hier so lese, scheinen insbesondere für den Rational ja schon von anderen Usern ähnliche Überlegungen angestellt worden zu sein.

@foex : Kann ich auch gut nachvollziehen, ein Rational würde mich auch reizen. Aber meine eigene Designpolizei wurde dieses Jahr bei all den Projekten schon genug strapaziert - ich glaube, ich muss jetzt mal ein wenig langsamer machen 😁
 

Kimble

Mr. Seafood & Dr. Tartuffel
5+ Jahre im GSV
Supporter
Ich habe etwas ähnliches auch schonmal überlegt/grob vorgeplant, zumal ein Rational in der Küche bei mir von der Designpolizei abgelehnt wird. Ein mittelgroßer Rational mit Haube geht problemlos in einen Wagen, auch bei brauchbarer Arbeitshöhe. Die Frage ist eher, ob man das Ding irgendwann nicht einfach ständig vor Ort haben will :)
Das wird aber praktisch nicht funktionieren, da das Gerät einen Wasser Zu- und Ablauf braucht, den man nicht mal eben so montieren kann. Abgesehen davon ist ein Rational ja ein Gerät, das man wie einen (bzw. statt eines) Backofens nahezu täglich verwendet. Da sehe ich eher den großen Spiralkneter oder das 3. SV-Becken als Kandidat für den Rollwagen.
 
OP
OP
Hammhh-let

Hammhh-let

Grillkaiser
Supporter
Das wird aber praktisch nicht funktionieren, da das Gerät einen Wasser Zu- und Ablauf braucht, den man nicht mal eben so montieren kann.

Ich weiß ;-) Neben Widerstand meiner Frau gegen ein weiteres Gastro-Profigerät scheitert es bei mir auch genau an den beiden Punkten: Wasserver- und -entsorgung. Da habe ich trotz einiger Überlegungen auch noch keine gescheite Idee. Außerdem würde ich ungern einen Rational ohne Ablufthaube verwenden, da käme die nächste Schwierigkeit.

Aber nichts desto trotz, mit der Auslagerung der bisherigen Geräte hat sich hier in der Küche bereits einiges entspannt.
 

foex

Metzger
Das wird aber praktisch nicht funktionieren, da das Gerät einen Wasser Zu- und Ablauf braucht, den man nicht mal eben so montieren kann. Abgesehen davon ist ein Rational ja ein Gerät, das man wie einen (bzw. statt eines) Backofens nahezu täglich verwendet. Da sehe ich eher den großen Spiralkneter oder das 3. SV-Becken als Kandidat für den Rollwagen.
Das ist natürlich ein Problem - das sich aber mit vertretbarem Aufwand lösen lässt. Rational verbaut, soweit ich weiß, auf Abfrage Geka-Schnellkopplungen für 3/4” Frischwasser und HT50 Abwasser, die man bauseits versorgen kann. Das macht die Sache natürlich nicht praktischer, was die tägliche Nutzbarkeit angeht, und stellt insgesamt wohl auch das Limit für hier gezeigte Zusatz-Arbeitstische dar.
 
Oben Unten