• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Kohlegrill ersetzen

chris1284

Militanter Veganer
Moin ihr Lieben,

ich will mir einen Gas Grill kaufen. Warum? Ich habe die ständige Kohlebeschaffung, den Dreck und die lange Wartezeit satt.
Aktuell besitze ich einen Grill (Kohle) wie diesen Mein "guter" Alter, gebraucht mal vor 4 Jahren für 75€ gekauft. Der läuft und tut was er soll, aber die Kohle und Asche nervt, sowie die Wartezeit bis es los geht und bis alles gar ist. Er erreicht keine 150°C laut Deckelthermometer und ich nutze meist nur eines der beiden Roste (also ca 50x20cm).
Der ist billig gewesen aber er ist in Top Zustand obwohl ich nur die Roste reinige und die Asche ausfege. Er steht stets geschützt. Sowas in Gas wäre toll

WO wird gegrillt?:
Im kleinen Schrebergarten

WO steht der Grill?:
draußen, bei nicht gebraucht aktuell immer drinnen oder runter einem Vordach

MIT WELCHEN Brennmittel soll gegrillt werden?:
Gas, da man viel Kohle braucht und so ein Sack nicht lange reicht. Mit der Asche und Restkohle weiß ich auch irgendwann nicht mehr wohin. Im Kleingarten muss man alles verbuddeln oder mit nehmen :-)

WIE OFT wird gegrillt?:
von Mais bis September oft 1-2 mal die Woche

WIE soll gegrillt werden?: Kann ich nicht sagen. Ich grille aktuell nur Würstchen, Steaks, Käse, Fisch und Baguette und das über der Kohle, also direkt und schnell?
Würde aber gerne auch Gemüse im Korb probieren oder mal ein dickes Stück Fleisch oder Pulled irgendwas.

[ 75 ] % direkt -> Anteil in Prozent
[ 18 ] % indirekt -> Anteil in Prozent
[ 7 ] % low 'n slow -> Anteil in Prozent

[ 60 ] % der Grillaktionen ist geplant, aber dann soll es schnell gehen -> Anteil in Prozent (die Familie hat Hunger und reißt mir den Kopf ab, wenn es länger als 10 min dauert) -


WAS soll gegrillt werden?:

[ 50 ] % Fleisch -> Anteil in Prozent
[ 15 ] % Fisch -> Anteil in Prozent
[ 5 ] % Gemüse -> Anteil in Prozent -> soll aber mehr werden
[ 30 ] % sonstiges -> Anteil in Prozent -> Baguette, Käse

UNBEDINGT erforderliche Features:
ein Seitenbrenner wäre toll um mal einen Topf mit xxx zu kochen oder mal was in der Pfanne zu machen.

WIE VIELE Personen sollen begrillt werden?:
in der Regel 2 Erwachsene, ein Kind. Öfter aber auch 4 Erwachsene und ein Kind und seltener 6-8 Erwachsene und 1-3 Kinder

Wie hoch ist dein BUDGET?:
600€ Plus / Minus 200€? Bin bereit mehr draufzulegen wenn es einen Erkennbaren Mehrwert bietet

WAS gefällt dir? WAS suchst Du?:
- Langlebigkeit
- einfache Reinigung
- Wartungsarm
- Produkt mit Herstellergarantie die was taugt und Ersatzteilen
- ich denke 3 Brenner + Seitenbrenner sollte genügen / mehr als ausreichen bei den Anforderungen
- Flasche muss in den Wagen, so das ich alles als kompaktes Gebilde in den Vorraum oder unters Vordach schieben kann
- Kindersicher?!

WELCHE Grills habe ich mir schon angeschaut? Was gefällt mir daran? Was nicht?:?


DIES müsst ihr noch wissen!:?

Ich danke euch schon einmal für Tips zur Findung des passenden Grills oder zu Denkanstößen was ich an meinen Anforderungen oder dem Budget anpassen sollte ;-)
 

waltherman

Kugelzauberer
5+ Jahre im GSV
ich will mir einen Gas Grill kaufen. Warum? Ich habe die ständige Kohlebeschaffung, den Dreck und die lange Wartezeit satt.
Ich 5min...
IMG_20210330_201541.jpg

300°
IMG_20210529_161021.jpg

Reste kommen in GN Behälter..
IMG_20210523_165432.jpg
 
OP
OP
C

chris1284

Militanter Veganer
Und die GN Behälter entleeren sich selbst bzw die Reste lösen sich in Luft auf^^? Einen Kohlekamin habe ich auch, was in der Tat die Wartezeit verkürzt aber da noch ein Gebläse anschließen macht die Sache für mich nicht runder / komfortabler. Zu dem bleibt noch der Kohleverbrauch, wo ich davon ausgehe dass eine Flasche Gas wesentlich länger hält, und die Sache wird nicht unbedingt sauberer (Kohle selbst, Asche, Staub, ...). Gas kostet mich ca 10€ das nachfüllen und mit 5KG kann ich laut Netz 14h grillen also ca 20-30mal?! Kohle wird da teurer. Preislich kann man für einen Kugelkohlegrill ja auch locker 350€ ausgeben. Nicht zu vernachlässigen finde ich bei einem Gasgrill auch dass man ihn einfach ausmachen kann, währen der Kohlegrill weiter sinnlos vor sich hin heiz (vor allem wenn man will das die Kohle möglichst vollständig verbrennt um nur Asche entsorgen zu müssen).

Aktuell spricht für mich nur der Anschaffungspreis für einen Kohlegrill und dass ist zu wenig bzw genug meinen alten zu behalten.
 

FeiertagsGriller

Fleischzerleger
Einen guten - und die Betonung liegt auf "guten" - Kohlegrill kann man imho nicht "ersetzen".
Gerade Steaks werden aufgrund der starken Infrarothitze auf dem Kohlegrill einfach knuspriger - auch meiner persönlichen Meinung nach ;-)
Das kann beim Gasgrill durch eine Sizzle-Zone einigermaßen Kompensiert werden.
Wie @waltherman schon geschrieben hat, ist der Kohlegrill - und gerade eine Kugel - in 15 bis 20 Minuten startklar.
Diese Zeit brauchst Du mit Vorheizen beim Gasgrill übrigens auch, da ansonsten Rost und Umluft nicht heiß genug sind und Dein Ergebnis beeinträchtigen (können).

Eine gute Kugel bekommt man neu um die 250€ und gebraucht sogar gut drunter. Da muss man nur mal in die Kleinanzeigen schauen - da ist immer was dabei.
Ob das nun Weber, Napoleon oder Dancook ist ist reine Geschmackssache.

In einer "guten Kugel" kann man z.B. nach getaner Arbeit einfach die Lüftungen zumachen und den Deckel auflegen. So kommt kein Sauerstoff mehr an die Kohlen und die Glut "erstickt". Diese Kohlen können dann auch wieder beim nächsten Mal verwendet werden (die rauchen dann auch nicht mehr beim entzünden).

Ein "guter" Gasgrill ist eine immens höhere Investition als ein "guter" Kohlegrill, und mit einem günstigen Modell kauft man oftmals nicht nur zweimal, sondern hat auch viel Frust und Ärger weil vieles halt dann doch nicht so einfach ist wie man sich das vorstellt.
Je günstiger der Grill, umso dünner und minderwertiger das verwendete Material.
Dadurch wird z.B. Hitze nicht gut gespeichert/gehalten und man braucht viel mehr Gas als angegeben.
Ebenso sind dann die Roste teilweise nur beschichtetes Blech - hier sollten es in jedem Fall entweder Guss- oder Edelstahlroste in guter Qualität sein.
Dazu kommt, dass ein Gasgrill anders gepflegt werden will als ein Kohlegrill. Auch diesen Aufwand muss/sollte man einkalkulieren.
Wird das vernachlässigt, kann es z.B. zu Fettbrand und ähnlichen Effekten kommen.

Einen "guten Gasgrill" bekommst Du von einem der der großen Hersteller (Napoleon, Weber, Broil King, Schickling, etc.). Auch die höherwertigeren Baumarkt-Grills kann man
durchaus dazuzählen, wobei hier dann die Gewärleistungsrichtlinien zu beachten sind. Bei den namhaften Hersellern sind hier bist zu 15 Jahre möglich...!!

Bei Deinen Vorstellungen und der "Verstaubarkeit" wäre ich aktuell bei einem Napoleon TravelQ Pro oder Ähnlichem --> https://www.napoleon.com/de/de/grills/produkte/transportable-grills/travelq-pro-serie
...bei der neuen Freestyle Serie mit Seitenbrenner (nicht Sizzle) --> https://www.napoleon.com/de/de/gril...freestyle-serie/freestyle-365-sb-f365sbpgt-de
...oder dann bei einem Rogue in der von Dir genannten 3-Brenner-Ausführung und mit Sizzle (kann man für Steaks und auch zum Kochen verwenden).
Da gäbe es den SE in "Vollausstattung" --> https://www.napoleon.com/de/de/gril...e-serie/rogue-se-425-rsib-rse425rsibpk-1-de-0
...oder den XT mit Seitenbrenner --> https://www.napoleon.com/de/de/gril...ue-xt-serie/rogue-xt-425-sib-rxt425sibpk-1-de
...oder die Standardausführung für das pure Grillvergnügen --> https://www.napoleon.com/de/de/grills/produkte/gasgrills/rogue-serie/rogue-425-r425pk-1-de
Das sind jetzt die Beispiele beim Hersteller Napoleon. Hier kann man getrost auch bei den namhaften Wettbewerbern nach vergleichbaren Modellen schauen.
Hier kann man im zweiten Schritt auch mal "offline" Infos herausfiltern: https://www.napoleon.com/sites/default/files/products/NAP_Katalog_2021_DE_Webversion.pdf

Ich persönlich würde nicht unter den Rouge SE gehen - hier hat sich einfach gezeigt, dass der Anspruch mit der Zeit durchaus steigt wenn man sieht was letztlich alles möglich und machbar ist. Und ohne Sizzle wird für mich auf dem Gasgrill jedes Steak irgendwie "zu lapprig".
Das wiederum hängt aber von Deinem Budget und eben auch von Deinen Bedürfnissen und Empfinden ab.

Genau deshalb ist für mich der Gasgrill eine "Ergänzung zur Kohle" oder umgekehrt - ich kann den Einen nicht durch den Anderen "ersetzen".
Beide Varianten haben somit bei mir jeder seine Daseins-Berechtigung und beim Steak greife ich immer gerne auf Kohle zurück.
 
OP
OP
C

chris1284

Militanter Veganer
Danke für die ausführliche Antwort. Aktuell sind Steaks ehr der kleine Anteil am Fleisch. Gibt's es hier im Forum sowas wie eine Auflistung von Grillgut und Zuordnung der bevorzugten Grillart bzw was wo besser zu grillen geht?

Gerade weil hier auch im Fragebogen "Anteil in Prozent (die Familie hat Hunger und reißt mir den Kopf ab, wenn es länger als 10 min dauert)" die Rede ist, hätte ich jetzt schon erwartet dass ein Gasgrill diese Anforderung erfüllt und eben keine 15-20Minuten Vorheizen + Garzeit mehr notwendig sind.
 

DerTeufel

Leibhaftiger Ultimate Käfiggriller
10+ Jahre im GSV
hätte ich jetzt schon erwartet dass ein Gasgrill diese Anforderung erfüllt und eben keine 15-20Minuten Vorheizen + Garzeit mehr notwendig sind.
Also mit deinen veranschlagten 20-30x grillen mit einer 5kg-Füllung wirst du nie im Leben hinkommen.

15min vorheizen musst du auf jeden Fall rechnen, viel länger braucht der Anzündkamin auch nicht. Mit einem ordentlichen Kugelgrill brauchst du eh relativ wenig Kohle, und wie meine Vorredner schon geschrieben haben, nach dem Grillen die Schotten dicht und du kannst die Reste beim nächten Mal wieder verwenden.

Ich dachte damals auch, ein Gasgrill sei DIE Lösung für alles. Mittlerweile hab ich keinen mehr, abgesehen von meinem Oberhitzegrill. Überleg dir doch mal, ob du dir nicht ne (evtl. gebrauchte) Kugel zulegen willst, das ist was vollkommen anderes als dieser Grillwagen den du da hast. Und als Ergänzung dazu evtl. einen kleinen OHG, die gibts ja mittlerweile auch sehr günstig.
 

FeiertagsGriller

Fleischzerleger
Da die Grillart reine Geschmackssache ist wird es mit einer solchen Liste schwierig.
Da musst Du je nach dem was Du Grillen/Zubereiten willst ggf. direkt danach suchen - da wirst Du immer fündig.

Je nach Größe des Gasgrills variiert die Vorheiz-Zeit natürlich etwas, aber bis ein Guss- oder Edelstahlrost auf Temperatur kommt dauert es durchaus auch ein paar Minuten.
Hier braucht man definitiv die Temperatur aus dem Rost, da man ansonsten im Gasgrill "nur" eine Umlufthitze erzeugt (wie im Backofen).
Dann ist es aber kein "grillen" mehr, außer man will explizit indirekt grillen (und selbst dann braucht man den heißen Rost für das Finish).

Für Baguette, Käse, Gemüse, Fisch und anderes Meeresgetier habe ich z.B. eine Plancha auf meinem Gasgrill - zusätzlich zum Rost. Dafür brauchst Du aber mehr Fläche und ggf mehr Brenner, was den Preis des Gasgrills natürlich erhöht.
Eine Plancha kann man auch auf der Kugel benutzen (siehe die Bilder vorher von @waltherman).
Den Aschekorb leere ich nach drei- bis viermal grillen aus (in die Aschetonne) und habe ansonsten keinen großen Aufwand damit. Der Edelstahl-Grillrost wird nach der Auwärmphase kurz mit der Bürste abgeschrubbt und schon kann das grillen losgehen (also reinigen mache ich VOR und nicht NACH dem eigentlichen Grillen).

Auskühlen müssen beide Grillarten bevor die Geräte verstaut werden können - da ist somit auch nicht viel Zeitunterschied (wenn man die Kohlen "erstickt" und nicht ausglühen lässt).

Da kann ich mich @DerTeufel nur anschließen - Kugel und OHG sind eine sehr gute Kombination.

Aber bitte nicht falsch verstehen - ich möchte meinen Gasgrill nicht missen (genauso wie meine Kugel) - man sollte sich eben nur gut überlegen was man wirklich "braucht/möchte" um seine Bedürfnisse abdecken zu können.
 
OP
OP
C

chris1284

Militanter Veganer
Ich lass mich gerne überzeugen und wenn ich die vorgeschlagenen Gasgrills sehe komme ich mit 600-800€ nicht sehr weit.
Im Kleingarten werde ich mir auch keine zwei Grills hinstellen können/wollen. Zu dem treibt ein weiterer Grill auch die Kosten wieder hoch.

Evtl. kommen noch Vorschläge zum Gasgrill in meiner Preisklasse und passend zu den Anforderungen. Ich habe gerade mal die Enders und Burnhard Seite gesichtet, da gibt es ja durchaus Modelle die in Frage kommen könnten und im Preisrahmen sind.

Ich habe parallel mal nach Kugelgrills geschaut und da wäre mir eine Ablagefläche am Grill schon wichtig, da ich sie sonst zusätzlich bereitstellen müsste.
In der Kategorie gibt es scheinbar nicht viel (Weber Performer / +Premium, Napoleon PRO22K-CART-2 , Char-Broil Kamander, ...)
 

waltherman

Kugelzauberer
5+ Jahre im GSV
In der Kategorie gibt es scheinbar nicht viel (Weber Performer / +Premium, Napoleon PRO22K-CART-2 , Char-Broil Kamander, ...)
Die Wägen lassen sich die Hersteller fürstlich bezahlen... Ich habe seit Jahren ein Klapptisch aus Alu und Glas von Aldi daneben stehen. 23€
 

Brredz

Putenfleischesser
Wenn ein Stromanschluss (oder Lust auf und ein klein wenig Ahnung von Bastelei) vorhanden ist, könnte auch ein Gravity Grill eine Alternative sein: es bleibt zwar bei Kohle, aber mit (je nach Kohle) sehr wenig Asche, einfachst zu steuern, Kohle kann Abendkleid erstickt werden und nach 30 Minuten ist der Grill kühl genug um ihn abzudecken. Durch die Höhe, Klappe und Sensoren relativ kindersicher, ich grille äußerst gerne damit.
Z.B. Masterbuilt Gravity, gibt's in verschiedenen Größen und auch eigene Threads hier im Forum. 😉
 

sir footloose

Metzger
5+ Jahre im GSV
Ich bin vor langer zeit von Kohle auf Gas gewechselt; Hauptgrund war die genauere Temperatursteuerung und das schnelle Abschalten sowie der Funkenflug. Das waren die Beweggründe. Heute muss ich sagen das ich beim Gas geblieben bin weil der Aufwand anders ist, sauberer und schneller einsatzbereit und ebenso schnell wieder offline, der Reinigungsaufwand ist Rosttechnisch der selbe, Grillraum ist der Gaser etwas aufwendiger aber dafür muss man keine Asche entsorgen.
Hast du in deinem Schrebergarten Strom?

Du solltest evtl noch ein Keramikei in deine Überlegungen einbeziehen, oder einen OHG ........ falls dir das tropfen vom Grillgut in die Hitzequelle ein Dorn im Auge/Nase ist oder du Steaks und Gemüse zubereiten willst.

Letztendlich kann man das alles als Glaubenskrieg ausfechten, aber für mich überwiegen die Vorteile von Gas; trotzdem träume ich immer noch/wieder von einer Ergänzung meiner Terasse um ein Keramikei .................

Unabhängig davon habe ich vor ei paar Monaten mir für Camping und als Kapazitätserweiterung zum Flachgrillen einen GasGrill für 100€ geholt. Kein Edelteil oder Schrott sondern einfach bei Metro bestellt. Gibt es unter verschiedenen Handelsnamen von Taino, Grillfürst,Tarrington usw.

hier mal ein Beispielbild:


LG
Chris
 
OP
OP
C

chris1284

Militanter Veganer
@waltherman Was hast du oben auf den Bilder genau für eine Kugel?

Die Weber Master-Touch GBS machen ja einen guten Eindruck und preislich ja weit weg von den Gasgrills. Da wäre dann auch noch Zubehör drin wie der Pizzaring mit Spieß oder die Feuerplatte.

@sir footloose Die genannten Kugelgrills scheinen ja noch einmal unkomplizierter und sauberer zu sein wie herkömmliche Kohlegrills (weniger Kohleverbauch -> weniger Asche, weniger Dreck und ggf. Wiederverwertung von Restkohle). Strom ist im Garten vorhanden und sollte schon bei einem Gerät bleiben. Das Tropen von Fett usw auf / in die Hitzequelle finde ich generell nicht gut. Hier würde ich vermuten steht der Gas besser da wenn man nicht gerade Schalen, Pfännchen und co verwendet

Es gibt ja auch Kohleinsätze für Gasgrills was ja auch noch eine Option wäre
 

FeiertagsGriller

Fleischzerleger
Evtl. kommen noch Vorschläge zum Gasgrill in meiner Preisklasse und passend zu den Anforderungen.
Schau Dir doch nochmal die TravelQ Pro Grills an. Die sind in Deinem Budget und erfüllen auch Deine Anforderungen.
Sie haben zwar "nur" zwei Brenner bzw. eine Heizspirale (würde aber für Deine Anforderungen ausreichen), können aber dafür mit Grillplatte und Warmhalterost ergänzt werden.

Die gibt es mit Gas... https://www.napoleon.com/de/de/gril...velq-pro-serie/travelq-pro285-pro285-paket-de
...und auch elektrisch... https://www.napoleon.com/de/de/gril...avelq-pro-serie/travelq-pro285e-pro285e-paket

Ablagenflächen haben beide und bei der Elektro-Variante musst Du noch nicht mal Gas besorgen (Voraussetzung ist natürlich ein Stromanschluss im Kleingarten).
Für gelegentliches und gemütliches Grillen reicht das allemal aus.

Enders und Burnhard sind gute Grills die budgetbedingt auch Deinen Bedarf decken werden/können. Diese spielen aber imho eben aufgrund der vorher erwähnten Materialersparnis (irgendwo spiegelt sich der Preis eben wieder) in einer niedrigeren Liga (ebenso wie andere in einer höheren Liga als die aufgezeigten Beispiele spielen).

Letztlich kannst nur Du entscheiden was Du brauchst und was es Dir wert ist ;-)
 
OP
OP
C

chris1284

Militanter Veganer
Ich muss wohl noch einmal in die Findungsphase gehen. Die Berichte hier und einige Videos im Netz haben mir doch die Kugelgrills ( zb Weber Master Touch) mit Zubehör wie Slow'n'Sear Einsatz etwas Schmackhaft gemacht...
 

waltherman

Kugelzauberer
5+ Jahre im GSV
Ich muss wohl noch einmal in die Findungsphase gehen. Die Berichte hier und einige Videos im Netz haben mir doch die Kugelgrills ( zb Weber Master Touch) mit Zubehör wie Slow'n'Sear Einsatz etwas Schmackhaft gemacht...
Eine Kugel für 800€ ist schon gut ausgestattet. Da ist ein Gasgrill weit von weg...
 

zOSh

Draußenmacher
5+ Jahre im GSV
Supporter
Du hast dich auf Gas eingeschossen, das ist legitim.

Ich habe - neben anderen Geräten - einen Genesis1 (bis 2016) in Edelstahl, damals 2TEuro, den findest du, wenn du bereit bist ein bisschen Auto zu fahren, in Kleinanzeigen zwischen 500 und 700 Euro. Evtl. nach einiger Zeit nen gescheiten 7mm Edelstahlrost statt GBS eingesetzt, nen schönen Volledelstahl Warmhalterost mit Funktion zu Weihnachten und mal die Aromabars getauscht... Eile mit Weile!

Ich komme auf über 400 Grad, das schafft kaum ein neuer Grill für 600 Euro im Schnitt und das Ding sieht langsam Retroschick aus. Doppelwandstahldeckel ist ein Monster und das Ding nimmt (zumindest bei mir) auch mal zwei Feuervorfälle stillschweigend hin. #Schläuche danach prüfen!!!!

Ich mache damit heute noch 30 Gäste satt und liebe die Luzy... Einen Backburner brauche ich nicht im Grill und die Keramiksizzle als Seitenbrenner auch nicht. Dafür gibts bei Bedarf den OHG (aber "brauchen" ist eh immer relativ)...

Jm2C
 

PootieTang

Veganer
5+ Jahre im GSV
Ich hatte die letzten 8 Jahre nur auf der Weber Kugel gegrillt. Irgendwann ging mir
Der funkenflug beim ausschütten der Kohle aus dem Kamin auf den Keks.

also musste ein Gasgrill her. Vor Kurzem
Habe ich mir als Ergänzung den Napi 285 pro dazu geholt.

ich grille gerne mit dem, aber grille genauso oft noch auf der Kugel.

beide haben ihre für uns wider. Aber ich bin froh für diese Kombi zu haben.

mir fehlt nichts, beide Geräte kommen zusammen demnächst in einen Tisch, in der Mitte eine Arbeitsfläche und gut ist es.
 

waltherman

Kugelzauberer
5+ Jahre im GSV
Ich bin mit Holzkohle sehr glücklich, ein Lynx California 36 Zoll würde ich aber ergänzen wenn ich Platz hätte.
 
Oben Unten