• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums mit vielen anderen Unterforen!!!

Monolith Kohlerost + Grillkorb + FAQ

kilolima

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Hallo zusammen,

ihr habt mich angefixt und nun habe ich auch ein Mono Classic Ei lokal (jawohl!) bei bbq-and-more gekauft. Soweit alles gut, aber bei bei der folgenden Sache werde ich nicht ganz schlau..

1. Laut beiliegender Anleitung soll man bei L&S nur den Kohlerost verwenden, weil Temp besser regulierbar und bei mitllerer und hoher Temperatur nur den Kohlekorb. Zugleich steht aber man kann auch beides zusammen verwenden ?!? Und auch bei den Bildern ist entweder oder zu erkennen...
Auf der Webseite in der aktuellen FAQ steht wiederum unter Punk 21:
"Bei Verwendung des Kohlekorbs sollte der Kohlerost unbedingt unter den Kohlekorb in die Feuerbox eingelegt werden, da durch die nach unten sehr offene Struktur des Korbes die Hitze sehr stark nach unten konzentriert wird, was zu Spannungsrissen im keramischen Korpusboden führen kann"
Also doch immer beides zusammen?

2. Wie herum legt ihr den Kohlerost?

Variante a
Kohlerost1.jpg



oder so rum

Kohlerost2.jpg


Habe mal rumprobiert und festgestellt, dass wenn der Kohlerost mit den Stegen nach oben gelegt wird, der Kohlekorb dann besser sitzt von der Höhe zum Räucherschienenloch...ansonsten ist der zu tief und die Schiene passt nicht ganz durch. Anders kann ich mir das Vorhandensein der Stege nicht erklären...

Gruß,
kilolima
 

Anhänge

  • Kohlerost1.jpg
    Kohlerost1.jpg
    389,6 KB · Aufrufe: 1.535
  • Kohlerost2.jpg
    Kohlerost2.jpg
    447 KB · Aufrufe: 1.497
Hallo kilolima, hab den Rost immer drin, auch mit Kohlekorb. Den Kohlekorb verwende ich mittlerweile auch immer, egal ob hohe Hitze oder low and slow. Ist auch sehr bequem beim Reinigen / Nachfüllen. Die kleinen Kohlestücke fallen beim Schütteln einfach "durchs Raster".
Das mit den Stegen auf der Unterseite hab ich noch nicht ausprobiert, klingt interessant. Muß ich mal checken. Der Kohlekorb muss schon gut in der Höhe positioniert sein, damit die Schiene gut durchgeht...

Aber der Mono ist ein tolles Teil, ich bin sehr begeistert. Viel Spaß und willkommen im Club.
 
Hallo,
in einem Gesrpäch mit Monotlith wurde mir gesagt dass der Kohlekorb immer verwendet werden kann.
Auf jedend Fall muß er bei hohen Temperaturen umbedingt verwendet werden um die Strahlungshitze nach unten zu dämmen. Generell ist der Mono auch einfacher und etwas träger zu regeln, wenn der Kohlerost verwendet. wird.

Fazit:
Am besten immer vewenden.

Läßt man den Kohlerkorb bei einer L&S Session z.B. weg, bekommt man etwas mehr Kohle in den Grill und verlängert dadurch die Grillzeit noch einmal. Aber mal ehrlich, ich habe mit dem Kohlekorb schon locker 20 Std. bei 110°C gegrillt und es war noch Kohle übrig - wer muß noch länger am Stück grillen?

Gruß
JBWolle
 
Auf einem Event beim örtlichen Grillhändler hat mir ein Monolith Mitarbeiter erklärt, dass sie es zunächst nur mit dem Korb versucht haben, aber dann auf Rost+Korb geschwenkt sind um die gleichmäßige Luftzufuhr zur Kohle zu verbessern.

Grüße
 
Moin,
hat das schon jemand ausgetestet mit dem umdrehen des Gussrost, also Steg und bzw oben mit dem Kohlekorb?
 
Hallo,
in einem Gesrpäch mit Monotlith wurde mir gesagt dass der Kohlekorb immer verwendet werden kann.
Auf jedend Fall muß er bei hohen Temperaturen umbedingt verwendet werden um die Strahlungshitze nach unten zu dämmen. Generell ist der Mono auch einfacher und etwas träger zu regeln, wenn der Kohlerost verwendet. wird.

Fazit:
Am besten immer vewenden.

Läßt man den Kohlerkorb bei einer L&S Session z.B. weg, bekommt man etwas mehr Kohle in den Grill und verlängert dadurch die Grillzeit noch einmal. Aber mal ehrlich, ich habe mit dem Kohlekorb schon locker 20 Std. bei 110°C gegrillt und es war noch Kohle übrig - wer muß noch länger am Stück grillen?

Gruß
JBWolle
Hallo,

sehe ich genauso. Ich grille häufiger bis 16-20 Std. L&S... mit einer Füllung. Aus meiner Sicht ist das kein Problem. Wichtiger erscheint mir da, die Auswahl der richtigen Kohle. Großstückig sollte sie sein und natürlich möglichst nachhaltig produziert. Aktuell nutze ich die Kohle von BGE. 20/22 Std. sind da kein Problem auch bei niedrigen Aussentemperaturen nicht. Um jbwolle zu zitieren "wer muss noch länger am Stück grillen?"
 
Hallo,

sehe ich genauso. Ich grille häufiger bis 16-20 Std. L&S... mit einer Füllung. Aus meiner Sicht ist das kein Problem. Wichtiger erscheint mir da, die Auswahl der richtigen Kohle. Großstückig sollte sie sein und natürlich möglichst nachhaltig produziert. Aktuell nutze ich die Kohle von BGE. 20/22 Std. sind da kein Problem auch bei niedrigen Aussentemperaturen nicht. Um jbwolle zu zitieren "wer muss noch länger am Stück grillen?"
Mein Problem ist, dass bei ca. unter 130 Grad mir die Glut ausgeht. Selbst mit einem Pitmaster (Lüfter). An der Kohle sollte es nicht liegen, da ich keine Billigkohle nutze. Habe derzeit die von Monolith. Da kommt mir der Gedanke , ob es vielleicht daran liegt, dass von unten zu wenig Luft kommt.
 
bei sehr niedrigen Aussentemperaturen wird es schon mal eng, da muss ich die Regler schon auch deutlich weiter öffnen. Die Temperaturen bei mir liegen bei L&S zwischen 110-120 Grad. Eigentlich sollte das klappen. Bei L&S nutze ich meist auch den BBQ Guru UltraQ. Auch hier wird bei niedrigen Aussentemperaturen reichlich Luft eingeblasen und den Regler "oben" muss ich auch weiter öffnen... ab es funktioniert. Nicht immer 20 Std., mein PulledPork oder Brisket wird aber immer fertig mit einer Füllung.
Ich habe auch recht lange die Monolith Kohle verwendet. Irgendwann sind die Stücke jedoch recht klein geworden zudem hatte ich immer viel kleinen Bruch dabei. Das ist zwar in den Anzündkamin gelandet, für mich passte aber die Qualität dann nicht mehr. Im Moment komme ich mit der Kohle von BGE sehr gut klar.
 
...im übrigen nutze ich immer den Rost und auch den Korb zusammen. Wobei ich den neuen Monolith Classic pro 2.0 nutze.
 
Ich habe im Classic das Rost, seit ich den Kohlenkorb habe, nicht mehr drin. Klappt von der Laufzeit bislang immer mit einer Füllung bei Low and Slow. Die Monolith Kohle finde ich nach drei getesteten Säcken nicht so dolle. Bislang habe ich bei >6 Säcken Kamado Joe Kohle noch nie schlechte Erfahrungen gemacht. Wenn ihr die BGE Kohle hier so bewerbt, werde ich die aber auch mal testen.
 
Moin,
ich habe testweise mal von Petromax den kleinen Pfannenknecht genutzt, da dieser vom Durchmesser passte. Damit ging es schon besser. Jetzt habe ich mir den Kohlegussrost von BGE Large bestellt. Der hat richtig große Löcher und passt perfekt in den Monolith. Werde berichten. Was die Kohle angeht, habe ich mir mal die Greek Fire und die von BGE bestellt. Mal sehen, ob das endlich mal funzt.
 
Habe jetzt seit ein paar Monaten zwei „MONNOLITTEN“, beide mit Korb und bei beiden nutze ich Rost garnicht mehr. Bei L&S hatte ich bisher null Probleme.
Bisherige Kohle: McBrikett und BlackSelig.
 
Ich dachte, dass die Stege nach unten gehören, so zum Fixieren, dass der Rost sitzt und nicht "rumeiert". Welchen Sinn hätte es denn, wenn die oben sein sollten? Spielt die Asche dann Tic TAC Toe?
 
Ich dachte, dass die Stege nach unten gehören, so zum Fixieren, dass der Rost sitzt und nicht "rumeiert". Welchen Sinn hätte es denn, wenn die oben sein sollten? Spielt die Asche dann Tic TAC Toe?
Moin und ein n frohes Weihnachtsfest wünsche ich.
Ich denke eher, dass die Stege dafür sind, damit sich das Rost aufgrund der Hitze nicht verzieht.
 
Ich hab mir am Anfang die gleiche Frage gestellt und bei mir liegt er mit den Stegen nach oben. Rumeiern tut da nix, aber ich glaub es macht überhaupt keinen Unterschied. Vllt ein paar mehr Ecken, in denen sich Asche festsetzt? Aber so gründlich putz ich ihn auch nicht, dass das stört, ich nehm ihn raus, dreh ihn um, lass die Asche abfallen und das wars…
 
Zurück
Oben Unten