• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Outdoorküche

Laube 7

Militanter Veganer
Hallo Grillfreunde,

Ich habe in meiner Laube einen alten Grillkamin, da sich aber ein Anwohner beschwert hat, sollte ich Ihn eigentlich versetzen.
Da kam mir der Gedanke, dass ich dann direkt selbst Neubauten könnte und dabei von Kohle, auf Gas umsteigen würde. ( Ich habe einen Activa Profiline Gastrobräter)
Mein Plan sieht so aus, dass ich nur eine Unterkonstruktion um Design einer Outdoorküche, aus Ytong, herstellen möchte.

Jetzt meine Frage, wie kann ich die Unterseite der Steine am besten gegen Feuchte schützen?

PS: SuFu benutzt, aber nichts gefunden.
 

Andi002

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Mauersperrbahn, bzw. eine Schweißbahn/Bitumenbahn drunter und gut.
Dies ist aber nur ratsam bei einem ebenen Untergrund wie z.B. einer Betonplatte.

Andi
 
OP
OP
L

Laube 7

Militanter Veganer
Also ich habe einen Bereich, der eben mit Gehwegplatten ausgelegt ist, da würde ich dann noch eine Lage Platten drüber legen und dann die Bitumenbahn. Darauf würde dann gemauert und danach könnte ich dann an der Mauer vorbei schneiden, damit die Bitumenbahn nur unter der Mauer ist?
 

Andi002

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Kein richtiges Fundament?
Mit welchen Lasten rechnest du, die von oben kommen?
Wenn sich die Platten etwas verschieben oder absetzen, dann kann das Risse im Mauerwerk geben.

Andi
 

Andi002

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Oder welche Mauerstärke hast du bei den Gasbetonsteinen gewählt?

Andi
 
OP
OP
L

Laube 7

Militanter Veganer
Ich denke, dass ich auf ein Fundament verzichten kann. Ich habe an 75er und 100 Ytong gedacht, Ytong hat nur ein geringes Gewicht, als "Arbeitsplatte" kommt eine Hartschaumplatte mit Einfassung, für meinen Gastrobräter. Zudem sollte das Ganze eine Höhe von ca. 1,20m haben, also knapp 5 oder 6 Reihen. Also wird das mit dem Gewicht nach unten relativ gering gehalten und die Gehwegplatten, bilden ja im Prinzip ein Sockelfundament.
 
Oben Unten