• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Primo und Feuchtigkeit

ameo

Militanter Veganer
Hallo, das ist mein erster Beitrag und ich freue mich auf einen regen Gedankenaustausch.
Ich habe seit einem Jahr einen Primo 300 Oval Large.
Der ist immer innen feucht. Beim Betrieb tropft Wasser aus dem Lüftungsschieber.
Der Grillrost zeigt Anzeichen von Schimmel.
Hatte vorher viele Jahre einen Richard Johnson "Kamado". Da gabs das nicht.
Ich brenne den Grill... Lasse die Asche ausbrennen und zum Luftdurchzug lasse ich oben das Grehrad und unten den Schieber geöffnet.
Beim Kamado habe ich den Damper einfach geschlossen. Dann ging die Glut aus und ich konnte die verbliebene Holzkohle nochmals verwenden.
Wenn ich das beim Primo machen, ist die Restasche beim näcsten Mal triefend nass.
Mach ich das was falsch... oder ist das kontruktionsbedingt bei Primo so??
Danke und lieben Gruß
Karlheinz
 

Sousvidebader

Wagyuologe
5+ Jahre im GSV
Supporter
Hab seid zwei Jahren einen Primo 400xl. Der steht immer draußen und wird angeregnet und angeschneit. Ohne Abdeckhaube etc.

Flüssigkeit aus dem unteren Lüftungsschieber hab ich nur ganz selten.
Ab und zu wenn ich sehr viel Fleisch aufgelegt habe, dazu dann noch eine Konix mit ein paar Litern Wasser und das Deckelventil nur 2-3 mm offen ist. Da ist natürlich dann eine gewisse Luftfeuchtigkeit im Ei und die tropft halt nach unten hin ab. Aber das sind wirklich nur einzelne Tröpfchen.

Schimmeln kann es auf dem Rost nur wenn sich noch etwas darauf befindet das schimmeln kann.

Wenn ich die obere und untere Lüftung schließe geht die Kohle aus und ich kann Sie wiederverwenden.

Das hängt aber davon ab wie lange sie draußen im Ei liegt. Am nächsten Tag ist das kein Problem. Wenn die im Winter aber zwei Wochen draußen liegt kannst du das vergessen dann ist sie durch.
Lieber nach dem kompletten erkalten (kann laut Feuerwehr bis zu 2 Tage dauern) in einen feuerfesten Eimer und dann in die Garage oder den Keller stelle. Da ist sie besser aufgehoben als im Ei.
 

CowboyNic

Fleischmogul
5+ Jahre im GSV
Hi,
wo hast du deinen Grill stehen?
Ich kann mir nicht vorstellen dass das am Kamado-Grill-Modell liegen kann. KJ empfiehlt das Feuer ausgehen zu lassen (alles zu) und dann (deutlich später) einfach wieder alle Lüftungen zu öffnen (sofern er von oben keinen Regen bekommt). So mache ich das auch. Wobei zwischen Grillen und Öffnen auch mal ein paar Tage liegen können... so wie ich halt dran vorbeikomme. Bisher kein Schimmel, keine Feuchte...
Gruß
Nicolas
 
OP
OP
A

ameo

Militanter Veganer
Danke für euere Beiträge. Auf die Frage, wo der Grill steht: Ziemlich ungeschützt im Freien.
LG
Karlheinz
primo.jpg
 

Anhänge

  • primo.jpg
    primo.jpg
    91,4 KB · Aufrufe: 476

Tennessee

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Hatte ich auch einmal in meinem Mono. Das liegt daran, dass die Feuchtigkeit nicht raus kann. Mein Kamado steht auch ungeschützt draußen. Ich mache unten und oben die Schieber einen kleinen Spalt auf nachdem die Glut erloschen ist und gut ist.
Was durch die Lücke oben reinregnen kann verdunstet auch wieder durch die Lücke.
 
Oben Unten