• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Projekt Biltong-Box/Lebensmitteltrockner

jerky_fan

Militanter Veganer
Hallo Az,

ich möchte eine Biltong-Box bauen, aber nicht einfach mit einer Glühbirne betreiben. Ich mach’s kurz:

-quadratische BOX aus Holz.
-als Wärmequelle wird eine Infrarotfußbodenheizung verwendet mit den Maßen 545 mm x 750 mm und einer Leistung von 250 Watt
-unter der Folie wird eine Isolierplatte verlegt und auf die Folie eine Kupferplatte – somit wird die Wärme bestens verteilt.
-Thermostat an die Folie anschließen um die Temperatur der Folie inkl. Außenlufttemperatur zu regeln
-entsprechend einer Biltong-Box Löscher in die Box bohren, damit die Luftfeuchtigkeit entweicht, ggf. mit Lüftern am Gehäuse.

Die Folie habe ich schon mal da, von der Firma ESWA, Typ „IRLT1“.

Die Frage, die ich mir stelle ist, funktioniert das auch so? Entsteht wirklich Hitze durch eine IR-Heizfolie, wenn darauf eine Kupferplatte klebt? Verbesserungsvorschläge?
Ich habe ein Dörrgerät zu Hause, aber selbst mit 10 extra Fächern wird es meist eng wenn ich anfange Fleisch zu trocknen. Je weiter oben, desto kühler die Luft. Natürlich könnte ich mir auch eine Box bauen und mein Dörrgerät in die Box bauen und das Fleisch dann drunter baumeln lassen, mit der Folie finde ich das aber etwas effizienter, da mein Gerät 600 Watt verbraucht. Außerdem hab ich bessere Erfahrungen beim Trocknen gemacht, wenn warme Luft leicht nach oben strömt, ähnlich einem alten Backoffen oder einer Heizung, als aus dem Dörrgerät schnell raus geschossen.

Für Anregungen zu meinem Projekt, Verbesserungen etc. wäre ich euch dankbar. Vor allem die Funktion IR-Heizfolie würde mich hier im Zusammenhang mit der Kupferplatte und dem Fleisch interessieren.

VG jerky_fan
 
Moin.

Also, ich kann Dir rein garnix zu der IR-Folie sagen!

Aaaaaber ich habe einige hundert Kilo Biltong gemacht und kann Dir sagen, dass 260 Watt Leistung in einem "Biltong Maker" absoluter overkill sind! :eek:

Ich habe grundsätzlich eine 10 tägige Trocknungszeit angepeilt was eine Temperatur von ~25° bis maximal 30°C erforderte. Selbst wenn Du Dein Fleisch innerhalb 6 Tagen trocken willst reichen 35°C allemal!
In einer weitestgehend geschlossenen Box sind da 60 - 70 Watt absolut ausreichend!
Und was die gleichmäßige Temperaturverteilung angeht, wiederum, es ist ein fast geschlossenes System. Mit einer Leichten Umwälzung (geregelter PC Lüfter) mit maximal 3m/sec ist auch das gegeben!

Weniger ist manchmal wirklich mehr!! :D

Gruß :trinkbrueder-smilie_text
Rüdiger
 
OP
OP
J

jerky_fan

Militanter Veganer
Hallo Rüdiger,

danke für deine Antwort. Die 250 Watt mögen sich zwar erstmal viel anhören, aber das ist nur die max. Ausgangsleistung. Die Temperatur wird ja vom Termostat geregelt und soll immer einen bestimmten Bereich, + - 2 Grad anpeilen. 250 Watt ist nur die Gesamtleistung der Folie und grillen will ich das Fleisch ja dann doch nicht :-D

Wenn hier jemand, gerne auch aus physikalischer Sicht, Erfahrungen mit solchen Heizfolien hat, dann nur her damit :)

VG
 
Oben Unten