• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums mit vielen anderen Unterforen!!!

Räucherchips selber machen

GON

RAL 9005 Griller & Mr.GoKel-Dealer
5+ Jahre im GSV
Supporter
★ GSV-Award ★
Hallo,

mal ne Frage an die Experten. Passt das so:

Süßkirschchips:

image1.jpeg
image2.jpeg
image2.jpeg



Stichpunktartige Fragen:

Größer - Kleiner?
Mit oder Ohne Rinde?

Ich wollte mal fragen bevor ich weitersäge. ich hab noch etliche Sorten an Holz die mein Schwiegervater (Landschaftsgärtner) bei uns im Schuppen eingelagert hat damit ich die dann zum Räuchern hernehmen kann. Jeder Stamm, Dicker Ast .... ist beim einlagern beschriftet worden damit ich noch weiß was was ist. Die Hölzer liegen jetzt weit über ein Jahr und sind trocken.

Muss man bei Diversen Sorten irgendwas beachten (Pflaume, Birne, Apfel ....)?
 

Anhänge

  • image1.jpeg
    image1.jpeg
    86,8 KB · Aufrufe: 2.141
  • image2.jpeg
    image2.jpeg
    83,9 KB · Aufrufe: 2.263
.... Gibts wohl niemand der sich ein bischen auskennt bzw. seine Erfahrungen weitergeben will.

schade schade schade :confused::confused::confused:

Grüße
 
Hallo,
ich nehme auch meistens selbst gefälltes Holz zum Räuchern.
Soweit ich weiß, soll man dieses aber entrinden, halte mich bisher auch dran.

Meine Stücke sind eigentlich immer größer, quasi chunks, wie man sie auch kaufen kann. Dieses Kleinzeugs verbrennt meiner Meinung nach zu schnell aber was man hat, kann man ja auch nutzen...


Gruß

Raphael
 
Hi GON,

ich denke, dass es Deine eigene Schuld ist, warum Du keine Antwort bekommst!
Die Informationen, die Du in Deine Frage eingebaut hast, reichen ganz einfach nicht fuer eine fundierte Antwort.
Du schreibst, dass das Holz zum Raeuchern benutzt werden soll, aber zu welcher Raeucherart, was wird geraeuchert usw.?!?
Kaltraeuchern, warmraeuchern, heissraeuchern? Fisch, Fleisch, Kaese? Oder moechtest Du die "Chips" wie Du schreibst beim Grillen mit verwenden?
Das, was wir auf den Bildern sehen, sind auf jeden Fall keine Chips. Das sind Holzscheiben, mit denen man bspw. warm- oder heissraeuchern koennte.;)


Gruesse, Reiny
 
Hallo,

das selbstgemachte Räucherholz wollt ich wässern und einfach mit in die Kugel auf die Brekkies legen. (Kleinere Stücke) Die Scheiben wollte ich auch in der Kugel nutzen und beim befüllen des Smokenators zu den Kohlen legen. Denke das ist alles eine Heißräucheranwendung.

Räuchern will ich demnach alles was man so in der Kugel macht. Zum Thema welches Holz zu welchem Essen passt findet man ja allerhand Tipps.

Was mir vor allem wichtig wäre ist: Stört die Rinde bzw. beeinflusst diese den Geschmack in irgendeiner negativen Art?

Alles in allem will ich mir die Arbeit sparen die Äste und Stämme zu entrinden wenn dies nicht dringend erforderlich ist.

Das Material stammt aus Gärten und Streuobstwiesen auf denen nie Chemie usw. zum Einsatz gekommen ist.

Vielen Dank das sich mal jemand auf den Thread meldet. Durch googeln werd ich hierbei nähmlich auch nicht viel schlauer, und wenn man einfach n paar erfahrene Leute befragen kann ist das wohl der optimalste Weg zum Ziel.
 
Wenn deine Hitzequelle eigentlich Brekkies sein sollen, erhöhst du dir mit den großen Stücken u.U. massiv die Temperatur. Kleinere Stückchen könnten schon gehen.
Google doch einfach mal nach Räucherchips, da siehst du was es für Größen so gibt. Chunks benutzt man wenn im Garraum eh schon so Temps. von über 100 Grad herrschen.
Kleine Stücke oder Späne kannst du separat zum abbrennen bringen.
 
Ok, also generell kommt die Rinde weg, denn sie beeinhaltet Harzstoffe, die dann bitter schmecken koennen, und auch das Fleisch sehr dunkel werden lassen.
Ich wuerde Dir empfehlen, die Geschichte zu testen, einmal mit Rinde und einmal ohne Rinde.
Sollte es keinen Unterschied geben, wuerde ich mir die Arbeit sparen und die Rinde dran lassen.


Gruesse, Reiny
 
Für diesen Zweck geht das mit deinem Holz größtenteils.
Die großen Scheiben kannst du ja mit dem Beil kleiner hacken und die Rinde am Obstholz stört nicht beim Smoken.

:prost:
 
Nunja - da ihr fast alle der Meinung seit das kleiner in diesem Fall besser ist, geh ich die Sache anders an.

Ich werd mal versuchen bis zu welchem Format ein alter Gartenhexler mit den Ästen und Baumteilen klar kommt
Bzw. Hätt ich dann Chips die annährend wie die gekauften aussehen. Mit denen werd ich dann die L&S - Geschichten machen bei denen ich auf die Temp. achten sollte.
Die Großen Teile Hack ich halt mal durch --- und lass die Rinde mal dran - zum probieren.

Danke
 
Hast du schonmal geräuchert oder mit der Kugel L&S gesmokt?
 
Hab mal die Großen Teile etwas zerbrochen.....

image1.jpeg


... und am Wochende werde die mal ausprobiert.

Grüße und Danke an alle die mir hier etwas weitergeholfen haben.
 

Anhänge

  • image1.jpeg
    image1.jpeg
    74,7 KB · Aufrufe: 1.908
Hallo Gon,

glaube die gehen gar nicht, wirf Sie weg und sag mir wohin ;-)
Nee super viel Spaß damit.

Habe selbst Apfelstücke bekommen und werde die auch entrinden, kann bitteren Geschmack geben habe ich gelesen.
 
Ich mach das ganze Holz klein und entsorg es in deiner Hofeinfahrt :D

Ich hab wiederrum gehört das es bei Obstbäumen keine Rolle spielt ob die Rinde noch mit dran ist.

der eine sacht so - der andere sacht so .....:hmmmm:

Ich hab die Rinde größtenteils dran gelassen. Geschmeckt hat überhaupt nix bitter .
 
hi,
danke das ist lieb ;-)

Dann werde ich das mit dran lassen mal testen, hast du einen Tip wie man die am schnellsten klein bekommst?
 
Lange trocknen lassenn. Dann Kapp oder Bandsäge ... so hab ichs gemacht. Spezialist bin ich da auch nicht. Musst probieren.
 
Lange trocknen lassenn. Dann Kapp oder Bandsäge ... so hab ichs gemacht. Spezialist bin ich da auch nicht. Musst probieren.

Moin Moin
Gefährlich, gefährlich.
Alle, denen fünf Finger an einer Hand zu viel sind, können das an den genannten Maschinen machen. Mir hat es bei solchen Versuchen an der Kappsäge ein gutes Sägeblatt zerlegt und den Pendelschutz gleich mit. Hatte nur Glück, das meine Finger nicht gelitten haben. An der Bandsäge hat es mir zwei Bänder geschrottet.
Die Teile werden ja meist aus Ästen oder dünnen Stämmchen hergestellt, die haben aber selten eine gerade Auflagefläche auf dem Maschinentisch und so ist ein Verkannten des Werkstücks fast nicht zu vermeiden und schon klemmt das Sägeblatt im Holz fest, dann Rummms und Finger nachzählen. Bitte seid vorsichtig, Finger wachsen nicht nach.
Andreas
 
Zurück
Oben Unten