1. Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!
    Information ausblenden

Rebholz, Wingertsknorze gut oder schlecht?

Dieses Thema im Forum "Smoker" wurde erstellt von Pascal1985, 15. April 2015.

  1. Pascal1985

    Pascal1985 Veganer

    • Hallo liebe Smokergemeinde,
    • Habe die Chance ca.150kg frisches rebholz für 50€ zu bekommen. Was meint ihr ist des nen guter Preis und kann man damit gut smoken, jemand erfahren mit dieser Art holz?
    Wäre sehr dankbar über Erfahrungen und Tipps
     
  2. Ebbel

    Ebbel Grillgott 10+ Jahre im GSV

    Ich habe persönlich keine Erfahrung, weil hier keine Weinbaugegend ist, aber dieses Argument:

    habe ich hier im Forum schon ein paar mal gelesen.
     
    Burn_out gefällt das.
  3. Burn_out

    Burn_out Grillkaiser 10+ Jahre im GSV

    Ich nehme die ausschließlich zum Grillen von Rebknorzenspieß, oder flach für Winzersteaks.

    :prost:
     
  4. eintopf

    eintopf Grillkaiser 5+ Jahre im GSV

    In Frankreich hab ich schon oft über/mit sowas flachgegrillt...man sammelt totholz am Rand vom weinfeld, macht ein Feuer und lässt es abbrennen und über der glut lässt sich gut grillen...
    War immer lecker!
    Ob das nun an den Reben liegt und ob ich es für Geld kaufen würde weiss ich net....kann auch an urlaubsstimmung und 2 liter rosé gelegen haben...
     
    Asconaut und Axolis gefällt das.
  5. Höpper

    Höpper Grillkaiser 5+ Jahre im GSV

    die qualmen am Anfang recht heftig, wie oben Joachim @Cruiser schon zitiert wurde.

    Wenn die Glut mal steht, dann geben sie ne schöne Hitze ab.
    Am offenen Grill kann man sie nehmen, aber hier bekomme ich die geschenkt wenn ich sie mir selbst aus dem Weinberg hole.
     
  6. schwenkbroode

    schwenkbroode Fleischmogul 10+ Jahre im GSV

    Sind definitiv nur zum "Schwenken" geeignet,
    Im Smoker gibts üblen Geschmack etc.
    Habs einmal probiert, nie wieder !

    IMGP0364.JPG

    IMGP0365.JPG

     
  7. Schnitzelkauer

    Schnitzelkauer Grillkaiser 10+ Jahre im GSV

    Ein Bekannter von mir, Winzer, schuettelt nur den Kopf wenn er davon hoert, da scheinbar
    die Spritzmittel sich im Holz ablagern.
     
  8. BOT-BBQ

    BOT-BBQ Bundesgrillminister

    Ich konnte mir im Januar ein schön großen Karton voll von Rebknorzen bei meinem Patenonkel (Winzer im Rheingau) abholen.
    Bin leider noch nicht dazu gekommen. Also in den Gegenden wo Wein angebaut wird, wird damit auch gegrillt.
    Beim Smoken scheiden sich die Geister. Ich denke ich werde die aber nur als Beigabe zum eigentlichen Holz dazu tun.

    Und genau das hat der Sohn meines Patenonkel verneint! Mit den Spritzmitteln soll es keine Probleme geben wegen den Wartezeiten die die einhalten müssen und so...ich kann es leider nicht so gut erklären wie er.
     
  9. schwenkbroode

    schwenkbroode Fleischmogul 10+ Jahre im GSV

    Ist absolut richtig, deshalb wie gesagt wenn dann nur zum Schwenken und da auch warten bis Kompl runtergebrannt.
    Hab mal schlimme Erfahrung beim Sägen mit dem Sägemehl auf der Haut gemacht.
    Ich benutze diese nur noch im großen Holzkessel zum Heizen, da brauche ich nicht Sägen etc.
     
    Schnitzelkauer gefällt das.
  10. ottob

    ottob last man OT - standing 5+ Jahre im GSV

    moin,

    ich nehm ab und an ein paar Reben und schmeiss sie auf die Kohlen um mein Nackensteak ein wenig zu aromatisieren,
    aber ich komm aus ner Winzerfamilie, wo ich nur "Abfall" verbrenne.
    Der Rauch/Geschmack ist schon sehr dominant und ganz ehrlich, ich würde sicher keine 0.33€ fürs Kilo ausgeben.
    Mach lieber nen Ausflug in ein Weinbaugebiet und ich bin mir sicher, du hast ne gute Zeit und kannst dir noch das ein oder andere Brennmaterial für lau einpacken. ;)

    grüssle
     
  11. schwenkbroode

    schwenkbroode Fleischmogul 10+ Jahre im GSV

    soll es keine Probleme geben

    tuts aber hin und wieder
     
  12. mirkox

    mirkox Grillkönig 5+ Jahre im GSV

    Absoluter Unsinn! Wenn sich Spritzmittel in der Rebe ablagern würde, würde es sich auch in den Trauben ablagern. Aber tut es das? Nein! Gespritzt wird bis 6 Wochen vor der Ernte. Bis zur Ernte ist alles weg.

    In Weinbaugegenden werden seit Jahrzehnten für das Flachgrillen nur Rebknorzen verwendet. Dafür sind sie perfekt.

    Bei Rodungen von alten Weinbergen bekommt man die Reben kostenlos. Einfach mal aufpassen oder nachfragen, wo eine Flurbereinigung ansteht. Bei ein paar Hektar Fläche fällt ordentlich was an. Aber daran denken, dass man die Reben noch zerkleinern muss. Und 40-50 Jahre Rebknorzen sind steinhart.
    Nun, für 150kg grillfertige Rebstöcke sind 50 Euro aber ok.
     
    BOT-BBQ gefällt das.
  13. BOT-BBQ

    BOT-BBQ Bundesgrillminister

    Wie geschrieben. Ich kann nur das weiter geben was er mir sagte und er hat sich etwas darüber aufgeregt das ''schlecht'' darüber gesprochen wird wegen den Spritzmitteln.
    Ich werde irgendwann meine Erfahrung damit machen und es dann selber sehen/schmecken.
     
  14. mirkox

    mirkox Grillkönig 5+ Jahre im GSV

    Das lag vielleicht daran, dass der Winzer ein Herbizid wie z.B. Round Up ausgebracht hat um das Unkraut zwischen den Stöcken zu vernichten. Hier bekommen die Rebstöcke einiges ab. Aber es lag nicht am Spritzmittel, was in der Traubenzone ausgebracht wird.
    Aber selbst das halte ich für extrem unwahrscheinlich.
     
    BOT-BBQ gefällt das.
  15. Höpper

    Höpper Grillkaiser 5+ Jahre im GSV

    so ein Käse, wenn das so gemacht werden sollte und die Rebstöcke was abbekommen sollten, dann sind die Trauben auch vernichtet ???????
     
  16. mirkox

    mirkox Grillkönig 5+ Jahre im GSV

    Höpper, pass jetzt gut auf, Du kannst was lernen!
    Das Herbizid wird im Bodenbereich ausgebracht. Dort wird das Herbizid von den Blättern des Unkrauts aufgenommen. Nochmal, von den Blättern. Das Unkraut geht daraufhin ein.
    Der Stamm der Rebe nimmt das Mittel nicht auf. Deswegen passiert dem Rebstock nichts, also auch nicht den Trauben.

    Warum nun machen das manche Winzer? Sie wollen sich die Arbeit sparen durch mechanische Methoden den Unkrautbewuchs in Grenzen zu halten. Qualitätsorientierte Betriebe setzen natürlich auf die mechanische Bearbeitung der Rebzeilen im Unterstockbereich.
     
    BOT-BBQ gefällt das.
  17. OP
    Pascal1985

    Pascal1985 Veganer

    Ok super, danke für die vielen Antworten, denke dies ist es mir dann nicht wert sie zu nehmen.
     
  18. Höpper

    Höpper Grillkaiser 5+ Jahre im GSV

    Na da bin ich ja froh, dass mir jemand nach 30 Jahren Arbeit im Weinberg, die Bewirtschaftung beibringt .
     
    Schnitzelkauer und ottob gefällt das.
Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden