• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Suche ersten Gasgrill

say2k

Veganer
Moin und frohe Ostern an alle! Ich hoffe ihr hattet/habt schönes Wetter und konntet die Tage bisher gut verbringen und ordentlich grillen :-).

Ich lesen schon eine ganze Weile still in diesem Forum mit und habe mir hier und bei Youtube eine Menge angelesen bzw. angeschaut. Nun habe ich mich entschieden meinen alten Standard-Holzkohle Grill gegen einen Gasgrill zu ersetzen und richtig in den Grillsport einzusteigen. Dafür bräuchte ich aber ein wenig Hilfe bei der Grill-Wahl.
Bevor wir aber zu den harten Fakten kommen, erst einmal ein paar Worte zu mir.

Ich heiße Christoph, bin Anfang 30 und komme aus dem Norden der Republik (nähe Bremen). Ich koche und grille sehr gerne, wobei ich von meinen Grill-Skills her eher so Rookie bin. Ein Steak bekomme ich aber trotzdem hin. Ich möchte meine Rookie-Skills verbessern und auf meinem Grill deutlich mehr machen, als nur ein paar einfache Stücke Fleisch und Würstchen. Dafür würde mein Kohle-Grill mehr als ausreichen.

Damit das aber gelingt, brauche ich auf jeden Fall das richtige Sportgerät. Für Tipps und Anregungen bei der Entscheidungsfindung wäre ich sehr dankbar.

WO wird gegrillt?:
Gegrillt wird auf meiner kleinen Terrasse.


WO steht der Grill?:

Der Grill steht auf meiner kleinen Terrasse mit Steinuntergrund und könnte unter einen kleinen Hausvorsprung geschoben werden. Im Winter könnte der Grill ggf. in einer Garage untergebracht werden.


MIT WELCHEN Brennmittel soll gegrillt werden?:
Gas


WIE OFT wird gegrillt?:
Aktuell 2-3 Mal im Monat - Tendenz aufgrund der Reinigungs- und Zeitvorteile eines Gasgrills eher steigend. Natürlich muss auch mehr gegrillt werden, um die Skills zu erhöhen.


WIE soll gegrillt werden?:

[ 40 ] % direkt -> Anteil in Prozent
[ 25 ] % indirekt -> Anteil in Prozent
[ 10 ] % low 'n slow -> Anteil in Prozent
[ 25 ] % schnell -> Anteil in Prozent (die Familie hat Hunger und reißt mir den Kopf ab, wenn es länger als 10 min dauert)


WAS soll gegrillt werden?:

[ 69 ] % Fleisch -> Anteil in Prozent
[ 01 ] % Fisch -> Anteil in Prozent
[ 20 ] % Gemüse -> Anteil in Prozent
[ 10 ] % sonstiges -> Anteil in Prozent


UNBEDINGT erforderliche Features:
Das ist schwierig zu sagen. Da ich mit dem Grillsport erst richtig anfange und nicht gleich einen zweiten Grill kaufen möchte, sollte er natürlich ein wenig "zukunftssicher" sein.


WIE VIELE Personen sollen begrillt werden?:
2-10


Wie hoch ist dein BUDGET?:

Da ich noch ein paar andere geldintensive Hobbys habe, wollte ich max. 1000€ ausgeben. Natürlich lieber etwas weniger.


WAS gefällt dir? WAS suchst Du?:

Wenn man es genau nimmt, suche ich einen langlebigen Allrounder, der den richtigen Start in den Grillsport darstellt, aber auch nicht direkt an die Grenzen des Machbaren stößt. Bsp. hätte ich schon Lust mal einen Drehspieß auszuprobieren, das müsste jetzt aber nicht von Beginn an dabei sein. Hier stellt sich dann aber die Frage, ob der Grill von Beginn an einen Heckbrenner hat/braucht oder nicht. Wichtig hierbei wäre wahrscheinlich eher, dass der Drehspieß nachrüstbar wäre.

Mir gefallen Grills in schwarz mit einigen Edelstahl-Flächen. Komplett Edelstahl ist zwar auch ok, aber hier habe ich Bedenken was Kratzer und Dreck angehen. Man sieht hier doch um einiges mehr.

Was ich noch suche, ist ein platzsparender Grill. Die Seitenteile sollten also einklappbar sein. Zumindest sollten sie für eine längere Grillpause (ggf. mal im Winter) leicht demontierbar sein.

Aufgrund der Spezifikationen und Vorgaben an den Grill, suche ich wahrscheinlich einen 3-Brenner.


WELCHE Grills habe ich mir schon angeschaut? Was gefällt mir daran? Was nicht?:

Ein paar Grills habe ich mir schon in diversen Geschäften angeschaut. Sofern das bei mir in der Region möglich ist. Kennt wer ein gutes Fachgeschäft im Raum Bremen/Oldenburg?

In das näheres Blickfeld sind mir dabei folgende Geräte gekommen (Nummerierung ≠ Reihenfolge/Wertung). Grundsätzlich bin ich aber offen für andere Marken:
  1. Napoleon Rogue R425SB schwarz mit Seitenkocher
    + schicke Optik
    + Seitenteile einklappbar
    + 3 Brenner
    + Gussrost
    + Seitenkochfeld
    + 11kg Flasche passt in den Kasten
    + Preis
    - Grill inkl. SIZZLE-Zone über Budget
    - kein Drehspieß inkl.
    - kein Heckbrenner

  2. Broil King Signet 390 Modell 2019
    + Seitenteil einklappbar
    + 3 Brenner
    + Gussrost
    + Seitenkochfeld
    + 11kg Flasche passt in den Kasten
    + Seitenkochfeld
    + Heckbrenner
    + Drehspieß inkl. Motor inkl.
    O Optik (sehr viel Edelstahl)
    - Keine Sizzle-Zone
    - Preis liegt über Budget
    - kleinere Grillfälche im Vergleich zu anderen Gasgrills

  3. Broil King Monarch 390 Model 2019
    + Seitenteile einklappbar+ 3 Brenner
    + Gussrost
    + Seitenkochfeld
    + Heckbrenner
    + 11kg Flasche passt in den Kasten
    + Drehspieß inkl. Motor inkl.
    + Optik
    + Preis
    - keine Sizzle-Zone
    - sehr kleine Grillfläche
    - geringere Brennerleistung

  4. Weber Spirit E-320 GBS
    + 3 Brenner
    + Gussrost
    + Seitenkochfeld
    + 11kg Flasche passt in den Kasten
    + Preis
    + Grillfläche
    O Optik
    O geringere Brennerleistung
    O GBS-System
    - Seitenteile nicht einklappbar
    - Heckbrenner
    - Drehspieß inkl. Motor inkl.
    - keine Sizzle-Zone

  5. Weber Spriti II E-320 GBS
    + 3 Brenner
    + Gussrost
    + Seitenkochfeld
    + Preis
    + Grillfläche
    O geringere Brennerleistung
    O GBS-System
    - Optik
    - 11kg Flasche passt in den Kasten
    - Nur ein Seitenteil einklappbar
    - Heckbrenner
    - Drehspieß inkl. Motor inkl.
    - keine Sizzle-Zone
Dazu habe ich mir diverse Baumarkt Marken angeschaut. Irgendwie konnte ich mich damit nicht wirklich anfreuden. Einzig der Tenneker Halo Gasgrill TG3 ließ mich zumindest ein zweites Mal schauen. Das aber eher der Optik wegen.

DIES müsst ihr noch wissen bzw. ein paar meiner Gedanken:

Ein Seitenkochfeld bzw. eine Sizzelzone finde ich interessant und ist bestimmt auch ein sehr gutes Feature. Hier bin ich aber in der bekannten Zwickmüle. Kochfeld oder Sizzlezone. Auf einer Sizzlezone könnte ich natürlich auch eine Pfanne packen. Zur Not aber auch eine Plancha direkt in den Garraum. Zum richtig scharfen Anbraten ist die Sizzelzone toll, aber geht ja auch gut auf dem Grillrost selbst. Nachteil istdie hohe GR-Temperatur für ein Nachziehen.

Ihr merkt, hier bin ich wirklich hin und hergerissen. Der Aufpreis für eine Sizzle-Zone ist dabei ja auch schon nicht ohne.

Unsicher bin ich mir auch noch bei Edelstahl oder Gussrost. Tendieren tue ich aktuell eher in Richtung Guss. Grund ist hier die etwas sauberere Optik.

Ich hoffe, dass ihr meine Gedankengänge, Kriterien usw. nachvollziehen könnt und würde mich über Feedback sehr freuen.

Bis dahin
 

Lineus

Dauergriller
Hallo, du hast schon einige gute Optionen in der Auswahl.
Ein Wort zum Monarch 390, den hatte ich im Auge, nicht gefallen hat mir der Heckbrenner der etwas knapp über dem Rost verbaut ist. Das kostet Fläche und ist hinderlich bei Nutzung einer Grillplatte oder Pizzastein.
Ich hab den Monarch 340 genommen mit Grillplatte, das Ding hat gut Leistung und die Halter für die Rotisserie liegen bei. Da passen die Motoren aus China drauf, die es im großen Fluss gibt.
 

rehjer80

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Supporter
Also bei den Broil king Modellen brauchst du eigentlich keine Sizzle, da die Teile richtig heiss werden.
die Weber Geräte sind grundsolide, der Rogue ist auch gut.
Wenn du unbedingt eine sizzle haben möchtest müsstest du etwas mehr bezahlen.
Oder eben die günstigeren Marken wie Teneker...
Wobei ich persönlich lieber was solides mit weniger Schnickschnack hätte.
Selbst wenn dir der Grill irgendwann nicht mehr reicht, kannst du die 3 grossen Marken immer noch gebraucht verkaufen für nen ordentlichen Preis
 

FlorianH

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Das leidige Thema Sizzle Zone vs Broil King, der ja auch total heiß wird.

Die Sizzle kann soviel mehr als nur Steaks scharf anbraten. Und das übrigens anders als es ein normaler Brenner könnte.

- man erhält eine durchgängige Kruste, die so wenn überhaupt nur mit einer Gussplatte über den Brennern machbar ist.
- für kleinere Sachen, z.B. Würstchen oder auch Burger, ist die Sizzle ebenfalls toll. Man braucht nicht immer den großen Garraum aufheizen
- die Sizzle kann außerdem entweder als Seitenkocher (ganz runtergeregelt und eventuell das Rost höher gestellt) oder auch mit ner Pfanne mit richtig Dampf betrieben werden (für Bratkartoffeln etc)

Die Sizzle Zone ist also deutlich flexibler als man zuerst denkt.

Ich würde mir also tatsächlich überlegen, ob man darauf verzichtet.
 
OP
OP
S

say2k

Veganer
Danke schon einmal für das Feedback. Beim Thema Sizzle Zone komme ich einfach nicht zu einer Entscheidung. Habe mir nochmal bei Weber das Thema Searstation angeschaut, aber das scheint mir eher so ein Hybrid zu sein.

Wo ich mir auch noch nicht sicher bin ist beim Rost. Eigentlich tendiere ich ja eher zu Guss, allerdings schreckt mich der Pflegeaufwand doch etwas ab. Habe irgendwo gelesen, dass Broil King eine Mischung aus beidem anbietet? Also emaillierte Gussroste? Ist das so?
 

FlorianH

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Die Searstation hat einfach zwischen den beiden Brennern noch einen zusätzlichen Brenner um mehr Temperatur zu bekommen.
Also mit einer SZ überhaupt nicht zu vergleichen.

Gussrost ist eigentlich relativ einfach zu pflegen. Nach den Grillen den ganzen Schmodder drauf lassen.
Beim nächsten mal Grillen einfach den Grill maximal hochheitzen und dann abbürsten. Dann hast du eigentlich Ruhe.

Alternativ kannst du auch nach dem Grillen direkt hochheitzen und abbürsten. Aber dann nicht das einölen vergessen!

Die Hybrid Versionen von Broil King gibt es meines Wissens nach nur in der Imperial Serie. Also der teuersten. Ob man die auch für die anderen Serien nachkaufen kann und was die Kosten, kann ich dir aber nicht sagen.
 

rehjer80

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Supporter
Emaillierte Gussroste gibt es bei weber in der preiskategorie serienmäßig.
Bei BK gibt es bei den Pro modellen edelstahlguss
 
OP
OP
S

say2k

Veganer
Das ist aber auch alles schwierig. :confused: Mir ist es persönlich doch wichtig, dass es immer so sauber wie möglich ist. Daher tendiere ich mittlerweile sogar zu Edelstahlrosten, auch wenn die hinterher nicht mehr so sauber aussehen.

Beim Thema Sizzle-Zone bin ich auch nicht wirklich weiter. Der Preisunterschied ist schon echt enorm.

Mittlerweile befürchte ich, dass ich mit meinem Budget nicht mehr hinkomme. Mein "perfekter" Grill wäre wohl mittlerweile der Rogue 425-3.
Oder gibt es da noch eine gute Alternativ von anderen Herstellern?
 

Grillhardy

Veganer
Die Gussroste beim Broil King sind super, machen ein schönes Branding und auch auf Grund der recht hohen Temperatur brauchts dann nicht noch eine Sizzle Zone extra. Pflege der Gussroste ist einfach: Nach dem Grillen alle Regler aufdrehen und 5 bis 10 Minuten ausbrennen lassen, dann mit einer Drahtbürste ( ich nehm da eine mit Messingborsten ) die Ascherückstände abbürsten und wenn die Roste kalt sind Backtrennmittel aufsprühen. Das schützt auch vor Korrosion. Beim BK hast Du die Rotiserie schon mit dabei, das ist auch ein Riesenvorteil, sonst zum Nachkaufen können die schon mal bis 200 € kosten. Und wenn Du einmal mit dem Drehspießgerichten anfängst - da gibt es dann so viele und leckere Rezepte... Da grillt man dann viel öfter, eben weil nicht nur immer Roster und Steak auf Dauer langweilig. Hähnchen auf dem Drehspieß werden megalecker, Schaschlik, Mutzbraten,Gyros, Spare Ribs, Rollbraten, Baumkuchen, usw. das ist eine wirkliche Bereicherung. Mit dem Budget ist das immer so eine Sache, auch mir ging es so. Ich wollte ursprünglich auch max. 1000 € ausgeben und habe mich hier im Forum beraten lassen. Dann fängst Du an zu überlegen - bei 10 Personen 4 Brenner, Drehspieß noch dazu, ordentliche Gussroste und bei den Markengeräten biste ruckzuck mehr Geld los. Auf der anderen Seite sind eben auch 1000 € kein Pappenstiel und man will ja den Grill paar Jahre haben. Bevor ich mich dann jedesmal ärgere, warum ich eben nicht noch was draufgelegt habe um einen besseren Grill zu bekommen, das muss nicht sein. Bei mir ist es dann der Broil King Sovereign 490 XL geworden, der hat auch eine Alugusswanne und ich bin mega zufrieden. Du kannst auch mal googlen, es gibt immer wieder sehr günstige Angebote von wegen Ausstellungsstücke oder Vorführer mit kleinen Blessuren oder Vorjahresmodelle. Da kann man mit etwas Glück vlt. auch mit 1000 € auskommen.
 

Jeverschluck

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Das ist aber auch alles schwierig. :confused: Mir ist es persönlich doch wichtig, dass es immer so sauber wie möglich ist. Daher tendiere ich mittlerweile sogar zu Edelstahlrosten, auch wenn die hinterher nicht mehr so sauber aussehen.

Beim Thema Sizzle-Zone bin ich auch nicht wirklich weiter. Der Preisunterschied ist schon echt enorm.

Mittlerweile befürchte ich, dass ich mit meinem Budget nicht mehr hinkomme. Mein "perfekter" Grill wäre wohl mittlerweile der Rogue 425-3.
Oder gibt es da noch eine gute Alternativ von anderen Herstellern?
Erhöhe dein Budget, nimm den 425-3, wenn er dir jetzt schon gefällt und du wirst zufrieden sein.
Erst recht, wenn du gern Steaks mit durchgehender Kruste magst..
Lass dir nicht einreden, dass irgendein BK-Gussdingen einem Vergleich mit einer Sizzle standhält, denn das kann kein BK, Weber oder sonstige Nichtsizzler. Es schreiben meist die, die noch nie damit gegrillt haben - haben aber eine natürlich eindeutige Meinung. Nichts gegen BK, bestimmt gute Grills, Steaks etc. kann man damit auch gut grillen, aber an eine Sizzle kommt keiner von denen ran, oder warum bietet denn jetzt BK eine nachrüstbare Zone an??
Abgesehen davon ist die Sizzle als Seitenkochstelle einsetzbar, erhöht die zur Verfügung stehende Grillfläche und und und.
Wenn Nappi zu teuer, schau dir den Rösle G4S an, für den Preis ein grundsolider Grill mit reichlich Leistung und Sizzle/Primezone mit Edelstahlrost. Genau das Richtige.
 

fjm

Oldschool Grillrost Griller
10+ Jahre im GSV
Supporter
Und täglich grüßt das Murmeltier ...

Ich frage mich immer wieder, wann der Mythos "Branding" zugunsten einer schmackhaften, durchgehenden Maillard-Kruste verschwindet. Dabei ist doch der Geschmack eigentlich der Optik vorzuziehen - zumindest beim Essen ...
 

gr1nd

Grillkönig
Supporter
Ist aber umgekehrt genau so. Ich bleibe eben so dabei: Die Maillard Reaktion und somit die Röstaromen entsteht ab 140 Grad. Das sollte jeder halbwegs brauchbare Gasgrill hinbekommen. Wer eine Kruste braucht, bitte, für meinen Geschmack ist diese nicht notwendig. Im Gegenteil, ich mag keine durchgängige Kruste, weswegen ich Steaks auch nie in der Pfanne mache. Und ja, ich habe schon zigmal gesizzelte Steaks gegessen. Wenn ich es wollte, würde ich mir nen OHG dazu stellen. Geschmäcker sind eben verschieden und das soll jetzt kein Pro oder Contra Sizzle sein. Ich versteh, wenn man den Geschmack mag, aber ihr solltet auch verstehen, wenn man darauf verzichten kann ;) So, und jetzt haut mich :)
 
OP
OP
S

say2k

Veganer
Danke für euer Feedback. Ich war heute nochmal unterwegs und habe mir die beiden Modell angeschaut. Dabei ist doch jetzt erst aufgefallen, dass das Rost der SZ beim 425-3 gar nicht höhenverstellbar ist?! o_O Dadurch, dass die so tief ist, wird es echt schwer mit einer Pfanne, geschweige denn einem Topf!

Hat damit jemand Erfahrungen?

Ein richtig großes Steak bekommt da aufgrund des kleinen Brenners scheinbar auch nicht wirklich rauf. DEr Händler meinte, dass sich der Mehrpreis der SZ auch nur lohnt, wenn man wirklich jeder Woche ein Steak ist. :-( Hilft irgendwie alles nicht so richtig bei der Entscheidungsfindung.
 

Jeverschluck

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Danke für euer Feedback. Ich war heute nochmal unterwegs und habe mir die beiden Modell angeschaut. Dabei ist doch jetzt erst aufgefallen, dass das Rost der SZ beim 425-3 gar nicht höhenverstellbar ist?! o_O Dadurch, dass die so tief ist, wird es echt schwer mit einer Pfanne, geschweige denn einem Topf!Hat damit jemand Erfahrungen?
Ein richtig großes Steak bekommt da aufgrund des kleinen Brenners scheinbar auch nicht wirklich rauf. DEr Händler meinte, dass sich der Mehrpreis der SZ auch nur lohnt, wenn man wirklich jeder Woche ein Steak ist. :-( Hilft irgendwie alles nicht so richtig bei der Entscheidungsfindung.
Das stimmt mit der Höhenverstellung, aber manche behelfen sich da mit Metallstiften oder so. Ist bestimmt kein Hexenwerk.
Zu der sogenannten „Händlermeinung“ sage ich mal lieber gar nichts :pfeif:...
 

Harro51

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Das mit dem „Murmeltier trifft es sehr gut“
Triffts auf den Punkt, dieses Branding Thema :D
Seit ich nen Searbrenner (Sizzle) hab ist Schluss damit, noch nie so gute Steaks gehabt
auf dem Teil angrillen, im Grill auf Kern garziehen und gut ist.
425-3 gar nicht höhenverstellbar ist?!
Stimmt, das Rost auch ist auch nicht aus Edelstahl was einige Probs bringen kann, das passende Zubehör kostet mal 99€
Nun biste im Preisbereich eines Broilchef 430, wenn du den für 1350€ irgendwo findest zuschlagen, dann hast du auch ne höhenverstellbare Sear/Sizzle und ein 9 mm Edelstahlrost im ganzen Grill und hast noch nen Backburner mit dabeibrauchst nix basteln ;)
(Hat der Napi auch aber ebens kein höhenverstellbares Rost)
Irgendwie findet man immer das passende Teil auch wenns nicht der "Premium-Hersteller" ist
 
OP
OP
S

say2k

Veganer
So wirklich weiß ich auch nicht, was ich von der Meinung mit der SZ halten soll. Verstehen kann ich seine Argumentation auf jeden Fall.
Er meinte auch noch, dass die 11KG Flasche in den Rogue ohne Probleme reinpasst, eigentlich in Deutschland aber nicht zugelassen ist.

Hat hier jemand schon so eine Erhöhung gebaut oder mal eine gesehen? Mit SZ bin ich eh schon über meinem Budget. Noch mehr kommt da nicht in Frage.
 

fjm

Oldschool Grillrost Griller
10+ Jahre im GSV
Supporter
Die 11kg Flasche sollte passen. Die Angaben im Handbuch sind die gleichen wie bei den Prestige (Pro) Modellen, was die Höhe der Flaschen angeht. Und schau mal hier: KLICK MICH da werden die aktuellen Napoleon Modelle vorgestellt und verglichen.

Für die Sizzle gibt es von third part Herstellern Lösungen mit Edelstahl. Auch haben hier im Forum schon andere User über Lösungen für eine Höhenverstellung berichtet. Und die lässt sich ohne weiteres runterregeln und ist dann mit geeignetem Geschirr auch gut als Seitenkocher zu verwenden.

Edit sagt: vielleicht ist der sog. "Fachverkäufer / Händler" noch nicht auf dem neuesten Stand? Napoleon hat bei den neueren Modellen (ich glaube, ab 2018, bin aber nicht sicher) Umbauten vorgenommen., wie z.B. bei den Pro den Flaschenauszug rausgenommen und den Grills eine "Vertiefung" spendiert, womit die 11kg Flaschen reinpassen. In USA sind die eher unüblich - da gibt es diese Probleme nicht.
 

Harro51

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Mit SZ bin ich eh schon über meinem Budget. Noch mehr kommt da nicht in Frage.
Soweit war ich vor 2 Jahren auch :patsch: kann das schon verstehen, wollte auch nicht mehr wie 1000€ ausgeben
hab ja auch länger gesucht und viele Grills angesehen und begrabbelt.
Letztendlich hat die Qualität über den Geldbeutel gesiegt und mir dazu noch ne Sizzel beschert :D
Hatte keine Ahnung davon und nu mag ich sie nicht mehr missen, als Steaker, als Kochstelle und als Plancha.
Das geht auch mit Zubehör.
 
OP
OP
S

say2k

Veganer
@fjm Er meinte auch, dass die ohne Probleme reinpasst, aber offiziell der Abstand zum Brenner für den deutschen Markt eigentlich zu gering ist. Aber nur als Hinweis. Er hätte selbst auch die 11KG drin.

Danke für den Tipp mit dem Umbau. Edelstahl in der SZ ist nice to have aber der würde mir auch Gus genügen. Aber ich habe ein paar interessante Möglichkeiten gesehen. Danke.

@Harro51: Es gab den mal für 949! Da müsste ich glaube ich nicht mehr überlegen
 
Oben Unten