1. Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!
    Information ausblenden

Temp-Regelung beim OTG - Zuluft oder Abluft drosseln?

Dieses Thema im Forum "Indirektes Grillen" wurde erstellt von Mastergriller, 31. Mai 2010.

  1. Mastergriller

    Mastergriller Veganer 5+ Jahre im GSV

    Hallo Grillfreunde!

    Frage an die Runde, wie bekommt man beim OTG eine vernünftige und konstante Temperatur hin? Habe da bisher noch kein System gefunden, egal ob Zuluft oder Abluft gedrosselt wird, die Briketts sind entweder aus oder die Temperatur weit über 200°C. Gibt es da einen Trick?

    Danke, und Gruß aus Bayern!
     
  2. chrisC

    chrisC Grillkaiser 10+ Jahre im GSV

    Welche Temperatur peilst Du denn an und ganz wichtig: Womit misst Du diese?
    Deckelthermometer ist maximal für eine Tendenz nützlich. Die Temperatur am Rost kann davon stark abweichen.

    Im Normalfall lässt man oben immer voll geöffnet und regelt unten.
    Bei niedrigen Temperaturen kann man dann auch oben reduzieren.
    Ebenfalls ist die richtige Menge Briketts wichtig und das man die Briketts ein wenig ruhen lässt, bevor man Grillgut auflegt.
    Mit einem Weber AZK voll mit durchgeglühten Briketts wirst Du immer deutlich über 200°C liegen.

    Überprüfe die Stellung der Flügel in Deinem OTG und mach Dir zur Kontrolle ein paar Striche bei 0 - 50 - 100 an den Aschekasten.
    Oftmals denkt man es ist komplett zu, dabei sind die Flügel schon wieder etwas geöffnet.
     
  3. Ebbel

    Ebbel Grillgott 10+ Jahre im GSV

    Ich lass oben auf und drossele unten. 100-200° je nach Anwendung und Kohlemenge sind kein Problem. Aber jeder entwickelt da so seine eigene Methode.
     
  4. OP
    Mastergriller

    Mastergriller Veganer 5+ Jahre im GSV

    Danke für das Feedback! Ich bräuchte für einen Krustenbraten so 180°C, und habe beide Kohlekörbe ranvoll gefüllt. Bisher habe ich immer das Deckelthermomenter benutzt da ich es immer sehen kann. Wollte beim indirekten Grillen nicht immer den Deckel aufmachen und die Hitze entweichen lassen. Die Kerntemperatur prüfe ich mit dem Digital-Thermomenter. Was wäre ideal zur Messung im Kessel? Reguläres Backofen-Thermometer?
     
  5. Ebbel

    Ebbel Grillgott 10+ Jahre im GSV

    Ein ganz einfaches Thermometer reicht vollkommen aus, sowas wie das hier:

    [​IMG]

    So groß ist der Unterschied Rosthöhe/Grill oben nämlich nicht, wenn man den Deckel immer schön brav drauf lässt. Guck halt nach einer halben Stunde mal nach, wie groß die Abweichung ist, dann kannst du ja überwiegend nach deinem Deckelthermometer weiter fahren.

    Ich bin von dem vielen Gemesse mitterweile etwas abgekommen. Früher hab ich auch in jeden Hähnchenflügel ein Thermometer reingesteckt...wenn Du ein Bratenthermometer im Krustie stecken hast, dann passt das schon.
     
  6. OP
    Mastergriller

    Mastergriller Veganer 5+ Jahre im GSV

  7. zett

    zett Grillkönig 5+ Jahre im GSV

    Sorry, das sehe ich etwas anders. Hängt ja auch davon ab, wo dein Deckelthermometer montiert ist, und wie der Deckel aufliegt. Ist der Deckel so aufgelegt, das das Thermometer direkt über der Kohle liegt, können die Temperaturen schon um zig °C differieren. Am besten ist es KT und GT jeweils mit einem digitalen, von aussen ablesbaren, Thermometer zu überwachen.
    Dabei den GT-Fühler auf Höhe des Gargutes fixieren (Korken oder ähnliches).


    Gruß Z
     
  8. Ebbel

    Ebbel Grillgott 10+ Jahre im GSV

    Hm OK das mag stimmen. Ich habe eigentlich gar kein Deckelthermometer, sondern stecke immer ein Rauchgasthermometer in die obere Lüftungsklappe. Da habe ich weiter keine Abweichungen zur Temperatur auf Rosthöhe (mehrfach getestet), wenn ich die Finger vom Deckel lasse. Kann natürlich sein, daß das bei den vormontierten Thermometern anders ist. Aber auch dann kann man sich ja mit dem Backofenthermometer helfen. Das stellt man dann so, daß man durch die Lüftungsklappe draufspekulieren kann.
     
  9. brenner

    brenner Armseliger

    Hi,

    nach dem AZK sind die Kohlen sehr lufthungrig .... wenn Du dann gleich runterregelst weil Du von 350 auf 180 Grad kommen willst, dann ersticken Deine Kohlen einfach.

    Lass Dir ein bischen Zeit und reduziere der Glut nur in kleinen Etappen die Luft.
     
  10. OP
    Mastergriller

    Mastergriller Veganer 5+ Jahre im GSV

    Hallo Brenner! Guter Einwand, daran hab ich bisher nicht gedacht. Also die Briketts erst mal eine halbe Stunde "leer" rauchen lassen, erst dann den Krusti auflegen und indirekt grillen. Lange genüg müßten sie halten, so 3 Std. sollten da schon gehen. Der Krusti braucht so 1 - 1,5 Std. nach Rezept. Muss ich einfach mal ausprobieren, wär ja schade wenn er verkokelt.
     
  11. R@lph

    R@lph Vegetarier 5+ Jahre im GSV

    Also ich hab oben und unten immer halb. Damit halte ich konstant 180´C über Stunden und mache meine BBC´s.

    Gruß
    Ralph
     
  12. OP
    Mastergriller

    Mastergriller Veganer 5+ Jahre im GSV

    Hallo Ralph! Oben und unten immer halb? Da bin ich immer noch weit über 200°C, wieviele Briketts legst Du auf? Weniger als einen AZK?
     
  13. Scotsman

    Scotsman Militanter Veganer 5+ Jahre im GSV

    Also ich mach es so, dass ich zunächst die gewünschte Temperatur (hohe Hitze, mittlere Hitze oder niedirige Hitze) über die Menge an Bricketts regle.
    Es nützt nichts, wenn du als Beispiel 140°C möchtest und beide Körbe, bzw den AZK bis Anschlag füllst. Für hohe Hitze ist es klar AZK füllen. Für Temperaturen von ca. 180-200°C nehm ich für meinen Performer 57cm ca 45-50 Bricketts, für Temperatutren so zwischen 100-150° nehme ich ca 25 Briketts. Das ist aber unter Umständen bei jedem Grill anders und auch abhängig von der Aussentemperatur. Da hilft nur probieren. Ich zünde bei allen temperaturbereichen den AZK an, lasse die Kohlen gut durchglühen, dann in den Grill direkt auf den Kohlerost, oder bei 3 Zonen Glut in die Körbe und einige Zeit ( 5 Minuten) brennen lassen, damit sich die Temperatur stabilisiert und die erste Hitzewelle weg ist. Dabei alle Lüftungsschieber ganz offen lassen. Jetzt kommt allerdings etwas was ich gegenüber meinen Vorpostern anders mache. Ich regle dann die Temperatur grundsätzlich immer über den Deckelschieber und nie über den Schieber am Aschetopf. Man braucht natürlich etwas Geduld bis sich etwas an der Temperatur tut, das kann einige Minuten dauern bis die Temperatur zu fallen beginnt. In der Regel will man ja die Temperatur runterregeln. Einfach oben den Lüftungsschieber ein wenig schliessen und beobachten was passiert. So halte ich z.B eine Temperatur von 130°C locker über 4-5 Stunden konstant. Man muss eben ein wenig mit dem oberen Lüftungsschieber "spielen". Nicht vergessen darf man natürlich das Nachlegen von ca. 8-10 frischen Bricketts pro Stunde. Auch hier muss man ein wenig mit Gefühl schaffen und beobachten was passiert.

    Good luck.
     
  14. walkmann1

    walkmann1 Militanter Veganer 10+ Jahre im GSV

    Das mit der Temperatureinstellung lässt sich pauschal nicht beantworten.
    Einen grossen Einfluss nehmen Kohle/Briketts. Logischerweise halten Briketts länger. Erfahrungen kannste aber nur aufbauen, wenn Du Markenbriketts nimmst die über Jahr die gleiche Qualität haben. Die Weber-Briketts z.B. halten meiner Erfahrung nach tatsächlich länger und werden heisser als andere, so dass der Aufpreis von ca. 50% zu gewöhnlicher Ware durchaus angemessen ist.
    Weiteren Einfluss auf die Lüftereinstellungen nehmen Aussentemperatur und „Windgeschwindigkeit am Grill“.
    Selbst der, der seinen OTG an einem geschützten Plätzchen untergebracht hat, wird diesen Einfluss berücksichtigen müssen. Bei böhenhafen Wetter immer oben und unten etwas weniger als normal.
    Die Aussentemperatur ist m.E. sehr erheblich. Letzten Winter bei ca. -10 Grad, als es mir mal wieder nach leckeren Rips war, konnte die die 110-130 Grad bei einem (1) Kohlekorb nur halten mit oben und unten offen. Habe allerdings auch meine Rest-Briketts unterschiedlicher Herkunft verbraucht. Bei schönem Wetter so ab 20 Grad aussen und fast windstill, hält der OTG57 mit einem (1) gut gefülltem Kohlekorb Weber-Briketts die 110-130 Grad bei ca. ¼ oben und unten locker über 4 Stunden.
    Hin und wieder das Häubchen abnehmen um mit einem Backthermometer die Temp zu checken und vielleicht ein paar Späne nachzulegen, schadet m.E. überhaupt nicht.

    Die 180 Grad für Deinen Krustenbraten würde ich mal mit 2 Körben und oben/unten offen versuchen, die Weber-Briketts vorausgesetzt.
    LG
    Greg
     
  15. GerdTheuer

    GerdTheuer Militanter Veganer 5+ Jahre im GSV

    Hallo,
    was mich noch interessieren würde ist, verwendet ihr beim Nachlegen von Briketts bereits vorgeglühte oder werden die einfach so drauf gelegt?
     
  16. Ebbel

    Ebbel Grillgott 10+ Jahre im GSV

    Besser sind vorgeglühte. Kalte Briketts stinken gerne, wenn die auf die Glut gelegt werden.
     
  17. DrPepper1885

    DrPepper1885 Bundesgrillminister 5+ Jahre im GSV

    Mit der Temperatur rumspielen habe ich noch nie so richtig hingekriegt.
    Ich habe mir jetzt so einen einfachen Backofenthermometer für 3 EUR zugelegt.
    Den kann man so auf den Grillrost stellen, dass man durchs "Deckelguckloch" draufschauen kann, dann werde ich das mit der Temperaturregulierung bestimmt auch hinkriegen.
     
  18. HerzGlut-BBQ

    HerzGlut-BBQ Grillkaiser 5+ Jahre im GSV

    Ich hab für die Messung von Garraumtemp. und Kerntemp. zwei Acurites im Einsatz. Die können auch Funk und ich muss nicht so oft auf den Balkon raus.
    Auf ein Deckelthermometer würd ich mich nicht verlassen und ein Bratenthermometer mit dem Du alle Nase lang die Kugel aufmachen musst ist auch nicht das Gelbe vom Ei..................

    Acurite Acurite Funk-Kochthermometer | ELV-Elektronik
     
  19. Ebbel

    Ebbel Grillgott 10+ Jahre im GSV

    Ich hab' auch den ganzen digitalen Kram, mit Funk und allem Pipapo und nehm dann doch meistens die analogen. Da gehen wenigstens nicht im "entscheidenen Moment" die Batterien zur Neige. Wobei es natürlich speziell im Winter schon sehr bequem ist, wenn man die Temperaturen von der Wohnung aus überwachen kann. Auf ein analoges Braten- oder Garraumthermometer muß man halt mal durch die Deckellüftung gucken, dazu braucht man den Deckel nicht aufzumachen.
     
  20. DrPepper1885

    DrPepper1885 Bundesgrillminister 5+ Jahre im GSV

    Ich denke, beim Deckelthermometer kommt es auch drauf an, ob der Fühler direkt über der Glut ist oder der Deckel so gedreht ist, dass er über der "kohlefreien Zone" einer Drei-Zonen-Glut ist.
    Das sind dann sicherlich Unterschiede.
     
Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden