• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums mit vielen anderen Unterforen!!!

Weber Master Touch - Deckel "krumm" - kennt das jemand?

Das war ja meine Hoffnung. Leider ist die zerbröselt. Ich habe mehrere Monate mit Engelszungen korrespondiert. Hat nix geholfen. Nun weren die Anwälte miteinander reden. Wie bescheuert eigentlich....
 
Da bin ich mal gespannt. Das hängt sicher auch vom Händler ab.

Ich habe auch gerade eine Reklamation wegen einem MT am laufen. Bin gespannt. Habe online gekauft. Bisher verhält sich der Händler super.

Ansonsten geht das Teil zurück. Ich habe ja ein Widerrufsrecht...
 
Ja. Darauf hatte ich mich bei meinem ersten Kontakt mit dem Händler auch berufen. Leider hat den das überhaupt nicht interessiert. Der labidare Kommentar war: "...da es sich um einen Hygieneartikel handel...bla bla bla..."
Meine Antwort: "Wie soll ich denn einen Funktionsmangel vor dem Benutzen feststellen?"
Wie auch immer. Bin nach wie vor einfach nur entsetzt und masslos frustriert. Dabei habe ich mehrfach betont, dass ich keinen neuen Grill möchte, sondern nur einen der funktioniert - sprich, wo der Deckel in einem ordentlichen Umfang schließt. Nunja, ich werde sehen.
Aber danke für Eure Kommentare. Hilft mir, ein wenig runterzufahren. ;)
 
da es sich um einen Hygieneartikel handel
Häh?
§312g(2) BGB schließt ein Widerrufsrecht aus für:
"3. Verträge zur Lieferung versiegelter Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn ihre Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde".

Das trifft aber mit Sicherheit nicht auf Grills zu. Ich weiß ja nicht was die bei Weber mit den Artikeln machen und ich will es mir auch gar nicht vorstellen...

Aber ganz grundsätzlich sollte man das Widerrufsrecht nicht mit der Sachmängelhaftung verwechseln. Schon alleine deshalb, weil ersteres wesentlich kürzer gilt.
 
Danke für den Hinweis! So in etwa drückte es der Anwalt auch aus. Allein der Online-Händler und Weber scheinen das anders zu sehen. Vielleicht haben die ja aufgrund der Erfahrung gedacht, dass sie es aussitzen können. Nu ist der Drops gelutscht. Frist für den Händler läuft am Freitag aus. Aber ich fürchte fast, dass diese fruchtlos verstreichen wird und ich wirklich Klage einreichen muss. Na mal schauen...
 
Häh?
§312g(2) BGB schließt ein Widerrufsrecht aus für:
"3. Verträge zur Lieferung versiegelter Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn ihre Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde".

Das trifft aber mit Sicherheit nicht auf Grills zu. Ich weiß ja nicht was die bei Weber mit den Artikeln machen und ich will es mir auch gar nicht vorstellen...

Aber ganz grundsätzlich sollte man das Widerrufsrecht nicht mit der Sachmängelhaftung verwechseln. Schon alleine deshalb, weil ersteres wesentlich kürzer gilt.
er will ja auch nicht widerrufen sondern das ist eine Reklamation aufgrund eines Mangels. Und da hat er zuallererst die Gewährleistungsansprüche gegen den Händler.
 
er will ja auch nicht widerrufen sondern das ist eine Reklamation aufgrund eines Mangels. Und da hat er zuallererst die Gewährleistungsansprüche gegen den Händler.

Das war bezogen auf:

Ich habe ja ein Widerrufsrecht

und

Der labidare Kommentar war: "...da es sich um einen Hygieneartikel handel...bla bla bla..."

-> Daraus habe ich geschlossen dass der Widerruf mit Verweis auf "Hygieneartikel" zurückgewisen wurde. Was aber hier gar nicht zutrifft. Hygieneartikel in diesem Sinne sind vielleicht Tampons und Kondome, aber keine Grills (oder Teile davon).
 
Innerhalb des ersten halben Jahres, gilt lt. BGB der umkehrschluß, d.h. Du musst nicht nachweisen das der Mangel besteht, der Gesetzgeber geht viel mehr davon aus, das der Mangel schon zum Zeitpunkt des "rechtlichen" Übergangs bestanden hat. Der Händler ist also verpflichtet lt. BGB 433 ff die Mangel zu beheben. Zu dem hat er zwei versuche, sollten die scheitern hast zu mehrere Möglichkeiten von Wandlung des Kaufvertrages bis hin zur Preisminderung.......Das gleiche gilt natürlich auch für Weber..... aus der Nummer kommen die nicht raus.
 
§ 476
Beweislastumkehr

Zeigt sich innerhalb von sechs Monaten seit Gefahrübergang ein Sachmangel, so wird vermutet, dass die Sache bereits bei Gefahrübergang mangelhaft war, es sei denn, diese Vermutung ist mit der Art der Sache oder des Mangels unvereinbar.
 
Ich sehe wir sprechen hier die gleiche Sprache aus der Sicht des Endverbrauchers. Wie geschrieben halte ich euch auf dem Laufenden.

Btw...ich hab über all die Monate nicht begriffen wo das Problem ist, mir einfach nen neuen Deckel zu schicken. Für Weber wahrscheinlich n Aufwand von 25,- Euro und dafür nen zufriedenen Kunden. Ob ich nun noch bei Weber wieder etwas kaufen würde, wage ich mal arg zu bezweifeln. Andere "Mütter" haben auch schöne Töchter. :D
 
Das aber schon krass dein Story. Man ließt doch auf den Kartons immer x Jahre Garantie und auch hier im Forum macht es den Anschein, dass Weber sofort alles umtauscht.
Das Verhalten von deinem Händler kann ich nicht nach vollziehen. Das ist kein Service am Kunden... Ich drücke dir die Daumen, dass diese nervige Angelegenheit schnell geklärt wird.
 
In der Tat - mir erschließt es sich nicht.
Weber sagt selber, dass das Entweichen des Rauches an der Seite normal wäre. Wenn es n bisschen rausziehen würde, hätte ich ja auch kein Problem damit. Aber ich hab schöne Rauchfahnen an beiden Seiten, wo eben die Wölbung des Deckels ist.
Witzig war auch die Begründung des Händlers, ich hätte billige Kohlen genommen. Da hat er sicher zu einem kleinen Teil Recht. Nur das als Argument vorzuschicken, ohne zu wissen was ich für Kohle genommen habe, finde ich schon dreist. Unabhängig davon habe ich dann mal teure Buchenkohle probiert. Aber auch die qualmt nunmal, wenn Fett beim direkten Grillen drauftropft.
Am Ende zieh ich dieses Unglück an wie Motten das Licht. Und ich schwöre - ich habe mich nicht vermault und bin freundlich und sachlich geblieben. Naja...
 
Hallo Freunde des gepflegten Fleisches!
Hier kommt nun der Abschlußbericht zum Thema krummer Deckel.

Aaaaalso...der "Fachhändler" ließ sich durch nichts erweichen und beharrte darauf, dass alles in Ordnung sei. Kurzum haben wir dann Klage eingereicht.
In meiner Not und Wut und Frust habe ich dann nochmal per fb-Messenger an Weber geschrieben, dass wir Klage eingereicht haben. Am nächsten Tag gab es unerwarteter aber erfreulicher Weise einen Anruf aus dem Hause Weber.
Da meine Frau zuhause ans Telefon ging, habe ich den Wortlaut nur von ihr erfahren. Man erfragte seitens Weber was das Problem sei (als ob das nicht hinlänglich bekannt war). Meine Frau schilderte alles noch einmal. Daraufhin wurde ihr die Lieferung eines neuen Deckels und eines Thermometers versprochen. Das Thermometer wurde mitgeliefert, weil ich mal angemerkt hatte, dass der Grill aufgrund der übermäßigen Zirkulation die Temperatur nicht hält. Dazu meinte der gute Mann, schicken wir gleich noch n Thermometer mit.
Lange Rede, schwacher Sinn - 3 Tage später traf ein großes Paket ein, in dem sich ein Thermometer und ein ein großer, Achtung jetzt kommts, Sack Grillkohle befanden. Ich wieder dezent angesäuert. Wollte mich schon am kommenden Tag bei Weber breit machen, als meine Frau mich auf Arbeit anrief und sagte, dass der Deckel gekommen wäre. *schwitz*
Also ich dann Deckel ausgepackt, alles zusammen geschraubt und Feuer in die Wanne.

Wie schön so ein Grill sein kann, wenn er an den Seiten nicht qualmt - hach...

Somit war nun wenigstens gebrauchstechnisch ein Zufriedenheitszustand hergestellt. Blieben aber noch die Kosten für den Anwalt, den Mahnbescheid und die Kosten für die bereits eingereichte Klage (die zwischenzeitlich zurück gezogen wurde).
Mein Anwalt hat erst einmal alles konkret dem "Fachhändler" auf's Auge gedrückt. Der wehrte sich aber mit Händen und Füßen dagegen => Idiot. Das haben wir dann noch einmal per Mahnbescheid usw. usf. manifestiert.
Ende vom Lied - wir haben Recht und der Anwalt das Geld bekommen. Isses nicht scheen?!

Fazit:
Weber hat sich nach zähem Ringen doch noch kulant gezeigt. Unseren Frust und unsere Nerven mit einem Sack Grillkohle honoriert. Wow...
Der "Fachhändler" ist ne Hohlhupe und wird sich unter Umständen demnächst 2x überlegen, ob er die Reklamation eines verzogenen Deckels auf die leichte Schulter nimmt. Seine Gesamtkosten dürften am Ende bei etwa 300,- Euro gelegen haben. Muhahahaha...
Wir haben nun einen tollen, funktionierenden Grill und sind um eine Erfahrung reicher. Womit man sich alles die Zeit vertreiben kann :D:D:D
 
Servus,
vielen Dank, dass du das für uns alle hier im Forum so schon mit dokumentiert hast. Somit sind die anderen Nutzer gewarnt und werden es sich doppelt überlegen, bei dem Händler noch etwas zu bestellen. Im Nachhinein hat der sich damit keinen Gefallen getan.

:mad: http://www.garten-und-freizeit.de/ :mad:

Mich wunderts, dass Weber nicht kulanter reagiert hat. Ich hatte auch einmal Probleme mit kaputten Gewinden an den Schrauben meines Genesis. Da hat ein Fachhändler (war nicht mal der wo ich den Grill gekauft hab) Weber kontaktiert und um neue Schrauben gebeten. Nach einer Woche waren die Teile da....

Zum Glück hat ja alles (mit gehörigem Druck) doch noch geklappt.
Dann mal viel Spaß mit deinem einsatzbereiten Grill.

Liebe Grüße Ludwig
 
Kann ich auch nicht nachvollziehen ich hab bei meinem weber grill emaille abplatzer bemängelt. Zwei Tage später brachte der Postbote nen kompletten grill. Durfte den anderen unbenutzten sogar behalten. Hab es beim Händler reklamiert und von Weber direkt den Grill ersetzt bekommen. Dabei hätte mir die Wanne gereicht.
 
Ich verstehe auch das nicht, bei meinem neuen gbs 57 performer war das grillrost ein bissen zu locker: ich bin bei baumarkt gegangen und mit ein paar 57. verglichen, den handler gemeldet, weber wollte bildern, ein video geschikt ( das lockere rost war somit besser zu sehen) in 2 tage war eine neue rost da. Das ist letzte woche passiert.
Den händler ist auch in der regel egal...
 
Hallo,

ich kann nur bestätigen, wenn der Deckel oder der Kessel krum ist, kann man so einen 57er nicht mehr richtig steuern. Bei einer Feier ist uns letztens mal ein Weber umgekippt und dadurch hatte sich der Kessel verzogen - der Deckel passte nicht mehr richtig drauf, wir haben vor Ort noch versucht was zu dengeln aber das Ding war Temperaturmäßig nicht mehr richtig zu benutzen. Schade der Master Touch war auch erst 2 Jahre alt, mal gucken was ich noch damit mache. Nächste Woche hole ich mir erst mal einen Neuen.

Gruß Funky
 
Zurück
Oben Unten