• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Wechsel von Holzkohle auf Gas - Grill für den Einstieg gesucht!!

MisterPizza

Dauergriller
5+ Jahre im GSV
Hallo in die Runde!

Wie der Titel sagt bin ich im Moment noch Holzkohlegriller, werde aber auf Gas wechseln.
Meine Frage ist natürlich, welchen Grill ich für den Einstieg nehmen soll. Mein noch aktueller Grill ist ein Grill'n Smoke BBQ-Star.

WO wird gegrillt?
draußen auf der Terrasse

WO steht der Grill?
draußen auf der Terrasse

MIT WELCHEN Brennmittel soll gegrillt werden?
Gas

WIE OFT wird gegrillt?:
Mrz bis Okt (3-4 x die Woche), Nov bis Feb (2 x Monat)

WIE soll gegrillt werden?:

[ 60 ] % direkt -> Anteil in Prozent
[ 30 ] % indirekt -> Anteil in Prozent
[ 10 ] % low 'n slow -> Anteil in Prozent
[ 30-40 ] % schnell -> Anteil in Prozent (die Familie hat Hunger und reißt mir den Kopf ab, wenn es länger als 10 min dauert)

WAS soll gegrillt werden?:

[ 70 ] % Fleisch -> Anteil in Prozent
[ 20 ] % Fisch -> Anteil in Prozent
[ 10 ] % Gemüse -> Anteil in Prozent
[ ] % sonstiges -> Anteil in Prozent

UNBEDINGT erforderliche Features:
Rotisserie, großer und stabiler Warmhalterost, Seitenkocher

WIE VIELE Personen sollen begrillt werden?
meistens 4, oft auch 6-8, manchmal 10-12

Wie hoch ist dein BUDGET?:
1000 € "VB"

WAS gefällt dir?
Santos S4xx, BK Baron 490, ...?

WELCHE Grills habe ich mir schon angeschaut? Was gefällt mir daran? Was nicht?:
Viel gelesen, aber noch keinen der Grills live erlebt und angefasst

Meine Fragen (also die, die ich schon kenne - die anderen kommen später):

Braucht man für Steaks unbedingt einen 800° Brenner?
Kann man auf so einem Teil überhaupt etwas in der Pfanne brutzeln?
Funktioniert z.B. Gyros auf dem Drehspieß auch ohne Heckbrenner?

Ach ja, mit meiner Grillfläche von 70 cm x 50 cm war ich bisher ganz zufrieden. Ich hätte aber eher mehr gehabt.
Die Außenseiten konnte ich nicht so gut nutzen, da hier die Lüftungsöffnungen waren und durch den schmaleren Kohlerost auch weniger glühende Kohlen.

Ich hoffe das reicht Euch für den Anfang an Infos. Ich freue mich auf Eure Vorschläge und Tipps.

Gruß
Andreas
 

BBQ_FAN_01

Beräucherer der Umgebung & Holzfeuer Aficionado
Supporter
Hallo Andreas, ein paar Antworten von mir

Braucht man für Steaks unbedingt einen 800° Brenner?
Nein, aber ist nützlich

Kann man auf so einem Teil überhaupt etwas in der Pfanne brutzeln?
Du meinst den Keramikbrenner? Ja kann man ist regulierbar wie ein normaler Seitenkocher, einfach heisser. Teflonpfanne würde ich nicht verwenden da drauf, aber Gusseisen oder Edelstahlpfannen gehen gut. Ansonsten sind auch Gusseisengrillplatten, anstelle des einen Rostes eingelegt für solche Fälle nützlich.

Funktioniert z.B. Gyros auf dem Drehspieß auch ohne Heckbrenner?
Ja funktioniert, wenn der Grill mit 2 angeschalteten Brennern links/rechts gut über 200 Grad warm werden kann, ein Heckbrenner ist nützlich, auch z.B. für Pizzaoberhitze

Gruss

Andi
 

Killi138

Dauergriller
5+ Jahre im GSV
Hier hättest du 80x50 Grillfläche und alles was du willst: https://www.santosgrills.de/santos-gasgrill-e-518-eden-mit-seiten-heckbrenner-14030

Kocher oder 800°brenner?
Braucht man für Steaks unbedingt einen 800° Brenner?
Nö,hab ich nie gebraucht. Mein Nachbar hat einen. Seit ich den gesehen hab bin ich noch mehr der Überzeugung,dass ich eher einen Seitenkocher für z.bsp. Pfannen oder Töpfe brauche statt einen Steak-Brenner.
Kann man auf so einem Teil überhaupt etwas in der Pfanne brutzeln?
Aber klar 😎ganz easy sogar, 2 Brenner unter der Pfanne an und los geht's
Funktioniert z.B. Gyros auf dem Drehspieß auch ohne Heckbrenner?
Hab ich tatsächlich noch nie probiert, sollte aber klappen. Dennoch ist ein Heckbrenner für mich das Ultimo. Selten so saftige Hähnchen gehabt (in Verbindung mit nem Drehspieß)

Achso-bei meinem gewählten Modell,das in dein Budget passt wäre der Drehspieß auch noch im Budget. Und für später auch noch ein Plancha-Einsatz!😁

Und: alles Edelstahl,mein Santos hat noch 0 Rostflecken,alles top! Seit 2 Jahren Außenbetrieb
 
OP
OP
MisterPizza

MisterPizza

Dauergriller
5+ Jahre im GSV
Hallo,

mein bisheriger Favorit ist der Santos S401. Der hat ja keinen Heckbrenner und keinen Keramikseitenbrenner. Daher meine Fragen in die Richtung, ob das auch ohne geht oder schon große Einschränkungen sind.
Als Neuling finde ich das Paket vom S401 mit Abdeckhaube und Drehspieß + Kleinteile für 919 € schon verlockend.

Der LEX ist ja wohl ein Auslaufmodell, was für mich kein Thema wäre, aber der Preis. Trotz Angebot sind das mit Drehspieß 1199 € plus noch eine Abdeckhaube.
Meine Suche hat bei Rösle Videro und Campingaz Master 4 begonnen. Die liegen bei 600-700 €. Nach viel lesen ist meine Budgetgrenze aber schon auf 1000 € geklettert.
Gemessen am möglichen Angebot ist das bestimmt immer noch wenig. Also ausloten geht - überschreiten eher nicht.
Meine Regierung hat bei 1000 € schon fast Schnappatmung bekommen.

Die Santos E-Serie hatte ich bisher nicht auf dem Schirm. Die sehen ein bisschen aus wie Großküchenausstattung. Finde ich eher gewöhnungsbedürftig, aber ich sammle ja noch Kandidaten für die Auswahl.
 

FeiertagsGriller

Fleischzerleger
Warum nicht sowas?
Ist mit Seitenkocher, Gußplatte, Abdeckhaube und die Grillfläche (73 x 45 cm) entspricht auch in etwa Deinen Vorstellungen.
https://www./Napoleon/Gasgrill/Napoleon-Rogue-525-All-black-Seitenkocher-inkl-Abdeckhaube.php
Garantiemäßig fährst Du bei Napoleon auch nicht schlecht.

Oder den hier - da ist alles dabei (inkl.Drehspieß). Liegt aber 49€ über Deinem Budget...
https://www./Eigenmarke/Gasgrill/G5...be-Drehspiess-Pizzastein-Bodenschutzmatte.php

Edit: scheinbar wird bei den Links das "grillfuerst PUNKT de" nach www. rausgefiltert - also bei Interesse mit einfügen ;-)
 
OP
OP
MisterPizza

MisterPizza

Dauergriller
5+ Jahre im GSV
Ich habe mir den Burnhard mal angesehen. Vom Preis her sind die ja sehr günstig. Aber die möglichen Kombination sagen mir nicht zu. Der normale Big Fred hat keinen Seitenkocher und beim Deluxe liegt der 800°-Brenner ja innen. Das stelle ich mir beim indirekten grillen schwierig vor. Diese Brenner sollen ja schon in der kleinsten Stufe viel Power haben. Also die Burnhards kommen nicht aufs Spielfeld, aber auf die Ersatzbank neben dem Rösler Videro und Campingaz Master 4.
 

BBQ_FAN_01

Beräucherer der Umgebung & Holzfeuer Aficionado
Supporter
Nach viel lesen ist meine Budgetgrenze aber schon auf 1000 € geklettert.
Da würde ich Dir noch empfehlen das Modell Schickling PremioGas XL II "Barbecue" anzuschauen. Made in Germany und modular erweiterbar.
 
OP
OP
MisterPizza

MisterPizza

Dauergriller
5+ Jahre im GSV
Hallo

@Freitagsgriller:
Deine Links werden von meinem Router blockiert. Ich denke, das der erste zum X-Deal von Grillfürst führt. Der zweite dann zum Grillfürst Eigenmodell G520.

Die Grillfürst Eigenmarke gefällt mir gar nicht. Das ist vielleicht unlogisch, aber egal ob die Grills gut oder günstig sind, möchte ich keine 1000 € für ein Gerät ausgeben, was mir nicht gefällt.

Napoleon hatte ich bisher nicht auf dem Schirm. Die Angebote für den Rogue 525 XT und erst recht der SE lagen deutlich über meinem Budget.
Der X-Deal bei Grillfürst liegt in meinem Rahmen. Ist dieser Allblack 2020 ein "normaler" 525?

Kann mir jemand kurz einen Hinweis geben, wo die Unterschiede beim Napoleon Rogue 525, XT und SE liegen.
 

Broiler83

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Ich möchte dich hier in kleinster Weise verunsichern und auch nicht die Aussagen der Vorredner in Frage stellen.

ABER, du kommst vom Holzkohle–Grillen und in diesem Fall würde ich mir einen Grill mit Steakbrenner holen.
Warum? Weil Gasgrills definitiv anders garen als Holzkohlengrills bei manchen Gerichten macht dies keinen großen Unterschied, bei Steaks aber definitiv.

Viele Griller, die von Kohle auf Gasgrills umsteigen sind etwas enttäuscht, gerade was Steaks betrifft!
Man liest oft davon, dass dann behauptet wird die Steaks wären mehr gegart als gegrillt usw.
Dies liegt einfach daran, dass Kohle zum einen trockener verbrennt als Gas, zum anderen fehlt bei Gas die Infrarot Strahlung der Kohle. Als dritten Punkt kann man noch anführen, dass Kohle einfach oft etwas mehr Wumms hat, als ein “normaler“ Gasgrill.

Wenn man direkt mit Gas einsteigt, dann fällt alles von mir geschriebene natürlich nicht ins Gewicht.
Da die Leute den Unterschied einfach nicht kennen.

Ich habe damals auch mit einem “normalen„ Gasgrill begonnen.
Mittlerweile Grille ich fast Ausschließlich auf Kohle. Kenne also sehr wohl den Unterschied.

Ebenfalls kenne ich die Napoleon Sear Station seit etlichen Jahren. Und ja, die Sear Station gleicht den Unterschied, von Gas und Kohle, teilweise aus.
 
OP
OP
MisterPizza

MisterPizza

Dauergriller
5+ Jahre im GSV
Da mein Budget echt begrenzt ist, muss ich schon abwägen, was mir wichtig ist.
Mein Kohlegrill ist jetzt nicht klein, aber ich fand es immer schwierig verschiedene Temperaturzonen zu bauen. Wenn eine Seite heiß genug für Steaks war, sind mir daneben schon manchmal die anderen Sachen angebrannt. Ich hoffe, mit Gas da flexibler zu werden.
Ich bin nicht nur auf Steaks fixiert. Ich hoffe aber ehrlich, dass ich mit sehr gut aufgeheizten Rosten auch schöne Steaks machen kann.

Kann man bei den Grills auch so einen Keramikbrenner nachrüsten, wenn schon ein Seitenbrenner vorhanden ist?
 
OP
OP
MisterPizza

MisterPizza

Dauergriller
5+ Jahre im GSV
Zuerst einmal - Danke für Eure Tipps.

Ich habe die Links verfolgt und bin meiner Entscheidung ein bisschen näher gekommen.

Hier meine Überlegungen:
  • Schickling sieht mir optisch aus wie aus der Großküche und ist mit Unterschrank doch zu teuer. (-)
  • Grillfürst Eigenmarke gefällt mir so gar nicht. (--)
  • Bei Burnhard liegt der Infrarotbrenner im Grillraum. Das stelle ich mir wegen der Temperaturen schwierig vor. (--)
  • Bei der Suche ist mir noch ein Mayer Barbecue Zunda MGG-342 master aufgefallen. Ausstattung wie gewünscht und sogar mit Infrarotheckbrenner. Nach den verfügbaren Bildern sehen Deckel und die Roste aber eher windig aus. (0)
  • Der Napoleon LEX (1199 €) wäre echt ein Grund mein Budget zu strecken, aber mit einer Abdeckhaube doch zu weit weg. Schade! (+-0)
Neben dem Lex habe ich auch noch einen Rogue 525 für unter 800 € gesehen. Die Ausstattung des Grills ist ja mit dem Santos S401 vergleichbar. Mit Drehspieß und Abdeckhaube liegen beide auch preislich im Rahmen.

Auf dem Spielfeld sind noch Santos S401 und Napoleon Rogue 525. Der Zunda MGG 342 sitzt noch auf der Reservebank.

Läuft das bei S401 und Rogue 525 auf eine Bauchentscheidung raus oder gibt es echte Gründe für oder wider den einen oder anderen?

Ich stehe da wirklich vor einer Wand. Gasgrills sind absolutes Neuland für mich. Hilfe!
 

Killi138

Dauergriller
5+ Jahre im GSV
Läuft das bei S401 und Rogue 525 auf eine Bauchentscheidung raus oder gibt es echte Gründe für oder wider den einen oder anderen?
Hast du demnächst die Möglichkeit bei dir in der Umgebung beide mal anzufassen? Weiß nicht wo du herkommst,evtl machen die Läden bei dir ab Montag wieder auf?
Ansonsten: Ich tendiere persönlich zum Santos, aber auch nur weil ich bei Napoleon schon mehrfach etwas von Rost gelesen hab (und bei meinem Onkel auch gesehen). Ob das an mangelnder oder übermäßiger Pflege lag kann ich natürlich nicht sagen. Ich kann nur bestätigen,dass mein Santos 0 Rostflecken besitzt. Hier auch ein sehr geiler Thread dazu 😂 :

https://www.grillsportverein.de/for...t-was-mach-ich-falsch-santos-eden-511.259708/

Ist dennoch nur meine Meinung, ich hatte noch nie einen Napoleon und möchte hier niemanden verärgern 😉 aber anfassen und Haptik vergleichen würde deiner Entscheidung wahrscheinlich helfen
 
OP
OP
MisterPizza

MisterPizza

Dauergriller
5+ Jahre im GSV
Ich komme aus Berlin und hier ist und bleibt erst mal alles dicht. Also nix mit anfassen.
 

BBQ_FAN_01

Beräucherer der Umgebung & Holzfeuer Aficionado
Supporter
Ich stehe da wirklich vor einer Wand. Gasgrills sind absolutes Neuland für mich. Hilfe!
Ich denke Du hast Dich da etwas verrannt.

Ein Vorschlag, versuch doch mal Deine Prioritäten zu ordnen.

Legst Du mehr oder weniger Wert auf:
Aussehen? (Ich habe den Eindruck dass ist Dir mehr wert als die technischen Daten eines Grills)
starke Leistung? (KW)
Brenneranzahl, resp. Grillfläche?
Guss- oder Edelstahlroste?
Garantiedauer?
Haltbarkeit? Gegenüber Budget wertigere (weniger Features) oder weniger wertigere (mehr Features) Materialien zum gleichen Preis? - Edelstahl ist nicht gleich Edelstahl, da gibt es von billig bis sehr teuer alles
Ausbaubarkeit?
Ersatzteilversorgung?
Erhältliches Zubehör?
Beschwerdewichtigkeit? lokaler Händler oder online von irgendwo?

Ich würde Punkte verteilen die Daten vergleichen und addieren.
 
OP
OP
MisterPizza

MisterPizza

Dauergriller
5+ Jahre im GSV
Wenn es jetzt so rüberkommt, dass ich gar keinen Plan habe, dann muss ich das korrigieren.
  • Viele Features zu haben, hat keine hohe Priorität.
  • Drehspieß und Gussplatte sind gewünscht, müssen aber nicht sofort dabei sein (Budget!).
  • Der Grill sollte solide sein und zu allererst genug Hitze an den Rost und unter den Deckel bringen, um z.B. auch ohne Keramikbrenner und Heckbrenner Steaks und Hähnchen machen zu können.
  • Die Grillfläche sollte rund 70 cm x 50 cm haben. Lieber etwas größer und dabei eher breiter als tiefer.
  • 4 Hauptbrenner sollten es sein.
  • Ein Seitenbrenner sollte dabei sein.
  • Eine 11 kg Flasche sollte im Unterschrank vom Grill Platz haben.
  • Guss- oder Edelstahlroste - ist mir relativ egal. Ausreichend dick/solide sollten sie sein. Wahr mit den Gussrosten beim HK-Grill immer zufrieden.
  • Hinsichtlich Zubehör, Garantieleistungen und Ersatzteilversorgung wäre ein Markengrill (BK, Napoleon, ...) sicher die bessere Wahl. Die passen aber eher nicht ins Budget (bis auf wenige Ausnahmen)
  • Aussehen finde ich bei einem Gerät für 1000 € schon wichtig. Mir gefallen z.B. reine Edelstahlgrills nicht so. Wenn diese dann keine technischen Finessen haben (im Rahmen meines Budgets), die andere nicht haben, sind sie eher nur auf der Ersatzbank.
  • Mehr als 1000 € kann ich im Moment nicht locker machen.
Meine Favoriten sind wie gesagt der Santos S401 und der Napoleon Rogue 525. Beide passen ins Budget.
Beim Rogue 525 gibt es immer wieder Hinweise auf Rost und zu wenig Hitze auf dem Grillrost, aber auch Hinweise, dass dem nicht so ist.
Beim Santos gibt es wenig Garantie und die Auswahl an Zubehör und Ersatzteilen finde ich überschaubar.

Ich hoffe, dass meine "Wunschliste" jetzt verständlicher ist.
Geht die aus Eurer Sicht in Ordnung oder gibt es da Sachen, die nicht zusammenpassen?
Sind meine Favoriten gut gewählt oder habe ich was vergessen?

Jetzt freue ich mich auf Euer Feedback!
 

BBQ_FAN_01

Beräucherer der Umgebung & Holzfeuer Aficionado
Supporter
Mit den beiden Kandidaten hast Du aus meiner Sicht eine gute Auswahl getroffen. Es geht wie gesagt um Deine Gewichtung. Meine Empfehlung an Dich wäre wirklich zu überlegen, ob Du nicht doch mit sehr guter grundsätzlicher Leistung in Deiner Budgetklasse aber weniger Features und Abstrichen starten willst, und später nachrüsten. Das könntest Du beispielsweise beim Schickling machen. Ein weiterer Kandidat wäre noch der Broil King Baron 520 Auslaufmodell 2020, aktuell beim Fürsten für 969 Euro mit 100 Euro Gratiszubehör. Da müsstest Du auf den Seitenkocher verzichten, hättest aber sogar 5 Brenner und gut Grillfläche um eine Pfanne auch innen aufstellen zu können. Dazu die allgemein bekannte, gute BK Hitze für Steaks usw. und recht gute Garantieleistungen. Den Entscheid kann Dir letzlich niemand abnehmen.
 

Broiler83

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Ich teile dir mal meine Denkweise zum Grillkauf mit, wenn ich in deiner Situation wäre.

1. Option
Ich würde mich nach einem gebrauchten Markengrill umsehen! Ich habe mir schon einige Grills gebraucht gekauft und eigentlich durchwegs gute Erfahrungen gemacht!

2. Option
Ich würde mir eine. Q3xxx kaufen und mit dem die nächsten ein zwei Jahre grillen und auf einen größeren Markengrill sparen.

3. Option
Wäre es einem Grill zu finanzieren.
Diese Option fällt für mich leider aus! Da ich wenn mehr als ungerne Sachen finanziere!
re. Dennoch ist es für den ein oder anderen eine durchaus denkbare Möglichkeit.
Und bevor man sich ein billig Gerät kauft und im Nachhinein ärgert, vielleicht auch nicht die schlechteste Wahl.
 
OP
OP
MisterPizza

MisterPizza

Dauergriller
5+ Jahre im GSV
Ich glaube dass ich mich schon gut auf den S401 und Rogue 525 als Alternativen fixiert habe.
Der Napoleon liegt aber leicht vorn. Die Argumente Garantie, Zubehör und Ersatzteile wiegen schon schwer.
Ein paar Fragezeichen habe ich noch wegen der möglichen Rostanfälligkeit beim Rogue und der angeblich fehlenden Temperaturen am Grillrost.
Sind das noch echte Probleme oder eher nur Gerüchte?
 
Oben Unten