• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Zink am Grill???

shofmann000

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Hallo Leute,

bevor ich zum GSV kam wusste ich nicht, dass Zink gesundheitsschädlich ist.
Immer wieder wird hier darauf hingewiesen, dass man das Zeug möglichst weit vom Grill verbannen sollte. Manche machen sich sogar Sorgen, wenn das Metall gar nicht mit dem Fleisch in Kontakt kommt, oder in so geringen Mengen verbaut wird, dass man es gemessen an der Gesamtmasse des Grills nur in Promille angeben kann. Und um das zu untermauern wird der Wikipediaartikel Zinkfieber herangezogen.
Ich bin ein Mensch, der gern mal alles hinterfragt, und sich auch mal tiefergehende Gedankn über das macht, was einem als die Wahrheit vorgesetzt wird. (Woher das wohl kommt? :grin: )

Also schauen wir uns doch mal den Artikel an.
Wenn man eine Metallschmelze, welche Zink enthält, nicht oder nur unzureichend abdeckt, und diese auf über 900°C erhitzt, dann tritt Zinkdampf aus. Wenn man diesen in hoher Konzentration einatmet, dann kann es nach einigen Stunden zum Auftreten von grippeähnlichen Symptomen kommen.
Soweit, so schlecht. Das klingt nicht nach etwas Erstrebenswertem, oder anders ausgedrückt, das ist :puke:
Mann sollte das also unbedingt meiden.
Das stimmt schon. Ich würde auch nicht ohne Schutzausrüstung in die Nähe einer solchen Anlage gehen.

Aber lesen wir den besagten Artikel mal zu Ende.
Da steht auch drin, das Zinkfieber geht wieder vorbei, und es wurden bisher noch keinerlei Spätschäden festgestellt.
Ok, bisher(!) keine Spätschäden, das muß nix heißen. Bei vielen Dingen hat man ja auch erst später festgestellt, dass sie schädlich sind.
Aaaaber, Zink wird nun schon seit dem Mittelalter sowohl in reiner Form, als auch in der Legierung als Messing verwendet. Und in dieser Zeit wurden keine Spätschäden durch das Einatmen von Zinkdämpfen beobachtet.
Mir persönlich reicht dieser Zeitraum schon mal aus, dass ich etwas entspannter durchatmen kann.

Betrachten wir aber doch mal die Bedingungen zum Eintreten von Zinkfieber näher.
Zuerst einmal brauche ich Zink, welches sich einatmen lässt. Entweder als Staub oder Dampf. Für Dampf brauch ich Temperaturen über 900°C. Ok, an bestimmten Stellen im Grill bekomm ich das hin. Aber, in welcher Konzentration tritt dieser Dampf dann auf? Ehrlich gesagt, ich hab keine Ahnung, aber bei der Schichtdicke von 150µm max. für Feuerverzinkte Bauteile kann’s nicht soviel sein. Die Wahrscheinlichkeit, an Zinkfieber zu erkranken dürfte beinahe gegen Null gehen.
Im Übrigen bekommt man beim ungeschützten Verschweißen, Schleifen oder Abbürsten von Zinkoberflächen erheblich mehr Zink ab, als Dampf und Feinstaub. Man ist mit dem Gesicht nämlich deutlich näher am Objekt, als wenn man mit nem Bierchen am Grill steht.
Das Risiko, das heraufbeschworene Zinkfieber zu bekommen ist also beim Grill bauen höher, als beim Grillen. Daher kam wohl ursprünglich auch mal die Warnung vor dem Zink, und wurde dann auch auf den fertigen Grill ausgeweitet.

Nun schieben wir aber mal die Behauptung von eben in das Reich der Mythen, und gehen davon aus, das Grillen auf einem verzinkten Grill ist gefährlich.
Nehmen wir mal als Oberfläche eines selbst gebauten Kugelgrills (ich meine nicht die Grillfläche, sondern die wirkliche Oberfläche) 2m² an. Nehmen wir weiterhin an, das Zeug ist 150µm dick (wie dick genau kann man hier nachlesen) verzinkt.
Das sind also 2m² oder 20000cm² mal 0,0150cm = 300cm³ Zink, was bei einer Dichte von 7,14g/cm³ ein Gewicht von 2142g Zink ergibt. Immerhin mehr als 2kg Zink. Na gut, gehen wir weiterhin von einem vollverzinktem Grill aus. Die Hälfte des Zinks ist außen, und hat mit dem Fleisch nix zu tun. Ich steh ja neben dem Grill mit dem Bier in der Hand, und lass mir die laue Frühlingsluft ums Gesicht wehen, also bekomm ich davon auch nix ab.
Bleiben also 1071g Zink, die dem Grillgut gefährlich werden könnten. Dieses eine Kilo Zink wird aber noch nicht mal halb so warm, wie die 900°C aus dem Wikiartikel. Aber, egal auch dann geht Zink in den gasförmigen Zustand über. Es ist zwar bedeutend weniger, als bei der Siedetemperatur, aber auch darunter verdampft Zink. Genaue Zahlen, wie viel das bei welcher Temperatur ist, hab ich nicht. Aber gehen wir mal bei einer Temperatur von 200°C von ca. 1% aus. Das sind dann also 10,71g Zink. Die sind jetzt gasförmig im Grillinnern in der geschlossenen GK unterwegs und bedrohen mein Grillfleisch.
Doch nicht alles, was in der Grilluft unterwegs ist findet auch den Weg aufs Fleisch. Das meiste wird sich wohl durch die Abgasöffnung auf den Weg in die frische Frühlingsluft machen. Es zieht knapp an meiner Nase vorbei ins freie Feld.
Gehen wir also mal wieder von einem Prozent Zink aus, das den Weg in meine Nahrungskette findet. Das ist sicher sehr großzügig gerechnet, aber, ich geh mal vom schlimmsten Fall aus.
Es finden sich also 0,1071g Zink auf meinen Steaks. Wir sind zu Viert, und jeder bekommt ein Steak, und damit ein Viertel des Zinks ab. Das sind 0,026775g = 26,775mg Zink, die sich auf meinem 500g Steak niedergelassen haben.
Was wird mir wohl passieren, wenn ich das esse?
:hmmmm:
Ich vermute mal, gar nichts. Im Durchschnitt enthält ein Steak aus Rinderfilet in etwa 5,7mg / 100g Zink. Das sind bei meinem 500g Steak 28,5mg Zink. Und liegt damit auf Platz 7 der zinkreichsten Nahrungsmittel. Ok, meins hat nun ungefähr das Doppelte, also 55,275mg Zink insgesamt. Auf Platz 1 in dieser Rangliste liegen übrigens Austern mit 160mg Zink / 100g.
Ok, von denen wird mir auch schlecht, aber das liegt sicher nicht am Zink.

Das ist jetzt ne Menge geschrieben, für ein paar Milligramm Metall.
Ich möchte jetzt nicht sagen, „Alles egal, mir kann kein Schadstoff was anhaben. Und notfalls wird er weggerechnet.“
Ich wollte Euch nur mal einen Anstoß geben, manche Sachen genauer zu überdenken. Sonst ist das mit dem Zink genauso, wie mit dem Schwefel in den Weberbrikkets. „Die Asche ist gelb, also ist Schwefel drin.“ Oder, „Von Zink bekommt man Zinkfieber, also ist es giftig!“

Übrigends Zinkmangel führt zu höherer Anfälligkeit von Infektionen, Störung der Wundheilung, Haarausfall, Fertilitäts- und Potenzstörungen. Und in einer Zinktablette als Nahrungsergänzung sind üblicherweise 10-25mg Zink enthalten.

Ich vermeide allerdings an meinen selbst gebauten Grillgeräten Zink auch, so weit es geht. Das hat aber eher ästhetische Gründe. Ich find Edelstahl einfach hübscher.

Und, ob ich mit meiner Vermutung, dass das Zinkfieber auch zu den Grillmythen gehört richtig liege, dass müsste mal noch wissenschaftlich belegt werden. Ich kann das nicht, wenn jemand Zeit, Lust und das notwendige Equipment hat, nur zu.

Wo man aber beim Grillen Zink wirklich meiden sollte, wie der Teufel das Weihwasser, ist überall dort, wo das Grillgut direkten Kontakt zum Metall hat. Die Feuchtigkeit zusammen mit Salz führt zum anlösen der Zinkoberfläche, und das Zink geht ins Fleisch über. Das führt zu hässlichen grauen Stellen im Fleisch und einem ekligen metallischen Geschmack. Und das ist wieder :puke:

Und jetzt schlag mich nicht so doll. Ich seh die Sache mit dem Zink eben etwas entspannter, und erschrecke nicht gleich beim Anblick einer verzinkten Schraube am Grill. Von denen gibt’s übrigens an den handelsüblichen Grills mehr als genug. Dazu noch verzinkte Ketten und Haken bei Schwenkgrills.

Viele Grüße
Sven


PS: Und hier noch etwas zum nachlesen, wofür der Körper Zink benötig und, warum bei manchen eine höhere Zinkaufnahme sogar besser ist. Oder auch hier.
 

Waldviertler

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
R.I.P.
Danke für die Arbeit, die du dir mit dieser interessanten Erklärung gemacht hast. :prost:

Ich bin selber auch einer derjenigen, die gerne vor Zink beim Grillbau warnen und werde es höchstwahrscheinlich auch weiterhin tun. Nicht weil ich dir nicht glaube oder weil ich unbelehrbar bin, aber bei manchen Dingen gehe ich doch lieber auf Nummer sicher.
Es fängt schon beim Bauen an, hast du schon mal ein verzinktes Blech geschweißt, ich habs probiert und mach es sicher so schnell nicht mehr oder zumindest nur in gut belüfteten Räumen und im Freien. Wenn ich derartiges Material bearbeite, dann verwende ich immer Staubschutzmasken. Denke nicht jeder Hobbybastler denkt da gründlich darüber nach.
Wie du ja auch geschrieben hast, sollte der direkte Kontakt zu Lebensmittel vermieden werden, hier sieht man aber immer wieder diverse verzinkte Gitter, die als Grillrost verwendet werden sollen. Auch beim "indirekten" Kontakt, wenn nur der Grill verzinkt ist, habe ich ein sagen wir mal, eher ungutes Bauchgefühl. Ich folge da auch gerne mal der Masse und der Industrie, die ja auch nicht auf Zink beim Grillbau setzt, obwohl sie sich dadurch sicher einiges an Geld sparen könnte.

Es geht mir bei meinen Warnungen gar nicht so ums generelle Verteufeln, sondern eher darum, dass durchaus Gefahren bei der Verwendung von Zink entstehen können.

Auch wenn ich weiterhin kein Zink verwenden werde und auch in Zukunft davon abraten werde, deine Zusammenstellung ist wirklich informativ und interessant.

Gruß aus :nusser:

Waldviertler
 

Cruiser

.
10+ Jahre im GSV
Ich seh die Sache mit dem Zink eben etwas entspannter
Ehrlich gesagt ... ich nicht.
Ich hatte schon Metalldampffieber.
Es wird durch Inhalation der Metalloxide hervorgerufen.
Es ist alles andere als angenehm.

Was aus deinem Beitrag nicht hervorgeht,
sind die Wirkungen auf den Mensch,
bei der Art wie es inkorporiert wird.

Es gibt auch Zinkoxidsalben. Wird z.B. auf Hautwunden aufgetragen.
Verschluckt oder in größeren Mengen, also nicht Spuren,
über die Nahrung aufgenommen, kann es schon wieder andere Wirkungen haben.
Wie war das noch mit Paracelsus ....


Ich bleib dabei. Nein Danke ... :prost:
 
Zuletzt bearbeitet:

Mag

Grillgott
10+ Jahre im GSV
Mir gehts wie Cruiser - grippeähnliche Symptomen...
Stell dir mal eine Grippe vor die wie angeflogen da ist und dich mit Schüttelfrost und evtl. erbrechen niederstreckt

Eine kleine Schraube wird dich nich umbringen, aber warum soll ich es mir antun wenn ich es vermeiden kann?

Die Leute regen sich über Spurenstoffe im Trinkwasser auf die sie sich als Aspirin in 100.000fach höherer Konzentration freiwillig einwerfen
 
OP
OP
shofmann000

shofmann000

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Dann will ich mal was ins rechte Licht rücken.

Mir ging es jetzt nicht direkt darum, zu sagen "Zink am Grill ist absolut in Ordnung."
Auch ich bin dafür, dass verzinktes Material nicht großflächig verbaut werden sollte, und vor Allem, dass der direkte Kontakt mit den Lebensmitteln auf jeden Fall zu vermeiden ist.
Ich bin auch dafür, vor eventuellen Gefahren zu warnen, und auf die Einhaltung von Arbeitsschutz zu drängen, wie das hier oft beim Flexen und Schweißen angesprochen wird. Das find ich absolut super.

Allerdings wird hier oftmals wirklich wegen einzelner Schrauben oder ein paar kleinen Haltewinkeln der Zeigefinger erhoben. Auf der anderen Seite aber wird nichts gesagt, wenn Leute in der Garkammer oder im Räucherturm liegen, und dort ungeschützt am Schweißen sind.
Mag und Cruiser werden mir sicher zustimmen, dass man sich das Metalldampffieber in solchen Situation mit großer Sicherheit zuziehen kann. Metalldampffieber ist auch der richtige Ausdruck für diese Krankheit, denn es betrifft nicht nur Zink, sondern fast alle Metalle.

Also, vor Gesundheitsgefahren soll natürlich gewarnt werden, aber doch nur dort, wo es wirklich notwendig ist.
Denn, wie Cruiser so richtig den Paracelsus zitierte, die Dosis machts.
 

bierwurst-Franken

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Danke Dir für die nette Abhandlung.

In der guten alten DDR wurden alle Restmetalle zum Grill bauen hergenommen (also auch verzinktes Material). Zur Sicherheit wurde der Grill mit nem schönen Buchenfeuerchen abgeflammt.

Einige dieser Grills kenne ich persönlich und ich muss sagen, auch nach 30 Jahren Gebrauch gehts den Besitzern gut.

Also mal ruhig Blut.

Heute hat man auch in den NeBuLä Zugang zu geigneteren Materialien und muss nicht zwingend nehmen, was als Abfall neben der Presse liegt.

Zusätzlich erreiche ich ausschließlich im Thüros und vielleicht in diesen grünen Blumentöpfen Garraumtemperaturen von über 419°.

Ein Grill ohne zusätzlichen Zug schafft diese Temperaturen im Garraum ganz sicher nicht. Der Kohlenrost erreicht natürlich spielend 420° und mehr. Jedoch sollte allen Mitlesern im Forum klar sein, dass dort Zink oder andere bedenkliche Legierungen nichts zu suchen haben.

Beim Smoker sehe ich das Ganze etwas kritischer (aufgrund der großen Oberfläche der SFB und den durchaus hohem Temperaturen).

Insgesamt noch einmal danke, dass das Thema endlich auf der Sachebene angekommen ist!
 

grillbasti

Fleischzerleger
5+ Jahre im GSV
natürlich ist es vieleicht nicht das große problem eine verzinkte schraube irgentwo im grill zuverbauen, aber warum soll man sich eigentlich überhaupt die frage stellen ob man verzinkte materialien einbauen soll?

ich meine aus wie vielen bauteilen/baugruppen, die mit feuer und lebensmittel in berührung kommen besteht den der übliche grill?

garraum (egal ob kugel, smoker,fass etc) , sfb oder kohlekörbe, grillrost und kohlerost

wer bei diesen bereichen verzinkte materialien verwendet dem is eh nicht zuhelfen, also bitte soll er machen aber das wird ja wohl (hoffe ich) die ausnahme sein.

und wenn ich irgentwo ne schraube oder ahnliches brauche dann fahr ich in den baumarkt und kauf mir die halt in edelstahl, nicht umsonst ist das hier das teuerste forum der welt 8-) letztendlich sind das pfennig-beträge


und ich denke wenn jemand andere teile wie z.b räder vom smoker aus verzinktem mat. baut is das voll inordnung
:gs-rulez:
 

Nordgriller

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Hallo zusammen,
ich habe im Zusammenhang mit meinem anderen Hobby, dem Schmieden mal aufgrund dieses:
SAFETY - III : A Case study Death by Metal Fume Fever
Artikels ein wenig mehr über Metalldampffieber gelesen. Wenn man z.B. den Englischen Wikipedia Artikel Metal_fume_fever
liest erfährt man, das die Sache übler, will heißen tödlich, enden kann. (Fußnote 6)
Sicher das ist immer eine Frage der Dosis und die Gefahr besteht in erster Linie beim Bau, aber ich denke wenn man nicht genau weiß was man tut, sollte man die Finger davon lassen und solche Materialien nicht verarbeiten. Ich kann mich den Vorpostern nur anschließen, die sagten es sei ist es das Risiko nicht wert, da es Materialien gibt, die besser geeignet und ungefährlich sind.

Gruß
Thorsten
 

Würstchen

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Mahlzeit. Nur ne kleine (verspätete)Anmerkung zum Startbeitrag. Im Fleisch und in Pillen ist gar kein Zink drin, im Wasser kein Natrium und in der Zahnpasta kein Fluor. Das sind deren Salze deren Gehalt auf das (Spuren)Element umgerechnet wird. Das ist ein großer Unterschied.
 

Icecrack28

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
Hi Leute....

Unsere Umwelt ist dermaßen versaut, dass wir gar nicht mehr kontrolieren können welche spätfolgen es haben kann bei dem was wir wirklich zu uns nehmen.

Aber ehrlich lassen wir die Kirche im Dorf. Ich denke auch, dass eine verzinkte Schraube nicht die Todesursache Numemr eins beim Grillen sein wird. Und keiner von uns würde sein Steak für 15 Euronen das Kilo auf einer Zinkplatte zubereiten....

Mit Maß und Ziel ist dem Narren sein Spiel....

In diesem Sinne - auf Edelstahlroste und eine verzinkte Schraube am Radlager beim fahrbaren Kugelgrill - :anstoßen:

mfg
Ice
 

grillbasti

Fleischzerleger
5+ Jahre im GSV
@würstchen was willst du uns sagen?:hmmmm:
 
Zuletzt bearbeitet:

Highländer

.
10+ Jahre im GSV
Ich finde es schon wichtig das auf die Gefahr von verzinkten Materialien am Grill hingewiesen wird, wobei ich kein Risiko sehe wenn irgendwo ein verzinkter Schraubenkopf rausschaut. Kritisch wird es wohl wenn verzinkte Behälter oder Gitterroste genutzt werden wo man schnell auf mehrere m² Oberfläche kommt.

Gruß, Hermann
 

utakurt

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Jep wegen 1 Schraube würde ich nicht mal nachdenken - wenn man aber Sachen so liest, wie beispielsweise von verzinkten Räucherschränken usw.

Naja.....

Mein erster Pimp beim weber OTG 57 war (ich seh egrade - fast auf den Tag 5 Jahre her - die Zeit vergeht) , um den eher grobmaschigen Kohlerost ein hasengitter zu machen...

http://www.grillsportverein.de/forum/threads/weber-57cm-glutgitter-verstaerkt-durch-hasengitter.88619/page-2

(leider kein Bild mehr online) - eine Ladung glühende Kohle rein, abbrennen lassen und gut wars!

Aber wie egsagt - am Grillrost oder gar einen vollverzinken Räucherschrank muß ich nicht haben......:SprichzurHand:
 

Puky5000

Veganer
Leider hab ich den Fred erst jetzt gesehen und wollte auch nur mal kurz was dazu sagen.

Was man auf keinen Fall außer Acht lassen sollte, ist der Chromanteil. Gerade beim Schweißen von verzinkten Teilen wird das Chrom verdampft und es ensteht Chrom VI. Dieser Stoff ist krebserregend.
Daher darf beim Schweißen nur spezielle Absaugungen mit entsprechenden Filtern verwendet werden.
Schweißer, die regelmäßig verzinkte Teile schweißen, müsssen auch jährlich untersucht werden.

Nur das kurz so am Rande. Hoffe nicht genervt zu haben.
 

Ebbel

Grillgott
10+ Jahre im GSV
[offtopic]

Puky, ich seh grad in deiner Signatur, du hast auch so einen Uraltweber wie ich. Du weisst nicht zufälligerweise noch, wie der original hieß? Einen One-Touch-Mechanismus hat der nämlich nicht, sondern so 3 verschließbare Öffnungen, so ähnlich wie die am Deckel. Meiner zumindest.

[/offtopic]
 

Puky5000

Veganer
Hi Ralf,

also wie der hieß, weis ich nicht. Aber meiner hat schon diesen One-Touch-Mechanismus mit den 3 Flügeln.
Viell. ist meiner gerade so die nächste Generation gewesen.
 

serial-dad

Bundesgrillminister
10+ Jahre im GSV
die alten Weber-teile sind aus ALU, also unbedenklich.

was Würstchen sagte ist: wir nehmen nicht ZINK auf sondern eine chemische abwandlung von zink...die heilt wunden und ist "gut" als spurenelement..

aber REINES ZINK ist giftig.

kein mensch könnte Natrium zu sich nehmen oder sogar CHLOR

die chemische verbindung aus beiden ist KOCHSALZ!!!!! NaCL (natriumchlorid) sowas nennt man "salze"

also wenn der volksmund sagt der mensch braucht zink dann meint er "ein salz"...eine zink-verbindung !!!!!!!!!!
in reiner form giftig, wie auch Natrium und Chlor

und noch mal in aller DEUTLICHKEIT!!!!
ZINK IST GIFTIG!!!!!!!!!


wer meint das sei panikmache...bitteschön
und sorry....da hilft auch kein "bauchgefühl" oder "Kirche im Dorf lassen"
:domina:
 
Zuletzt bearbeitet:

Peter

Prachtbursche + Schinkengott
10+ Jahre im GSV
Mal ne saudumme Frage, bitte nicht so arg draufhauen, ich bin Nicht-Metaller

wie erkenne ich eigentlich ob Metall verzinkt ist? Sicher habe ich oftmals beim Smoker pimpen Schrauben und anders Material verwendet, wo ich jetzt im Nachhinein nicht weis ob das verzinkt war oder nicht gb0008
 

serial-dad

Bundesgrillminister
10+ Jahre im GSV
schau dir mal ein straßenschild/straßenlaterne usw an...verzinktes rohr...alles was so gräulich ist ...fast camo muster
(oder google-bilder "verzinkt")
die teile sind 20 jahre im erdreich und rosten nicht.

ich glaube daß man sowas nicht "einfach" mit glut ausbrennen, wegbrennen kann...ich schätze das gast ewig aus
 
Oben Unten