• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Broil King Regal 490 Pro oder Weber Genesis E 330 GBS

spack_one

Militanter Veganer
Titel:
Broil King Regal 490 Pro oder Weber Genesis E 330 GBS
WO wird gegrillt?:
Terrasse, ländlich, "tolerante" Nachbarn
WO steht der Grill?:
steht der Grill überdacht
MIT WELCHEN Brennmittel soll gegrillt werden?:
Gas
WIE OFT wird gegrillt?:
1x die Woche
WIE soll gegrillt werden?:
[ 80 ] % direkt -> Anteil in Prozent
[ 20 ] % indirekt -> Anteil in Prozent
[ ] % low 'n slow -> Anteil in Prozent
[ 80 ] % schnell -> Anteil in Prozent (die Familie hat Hunger und reißt mir den Kopf ab, wenn es länger als 10 min dauert)​
WAS soll gegrillt werden?:
[ 70 ] % Fleisch -> Anteil in Prozent
[ 10 ] % Fisch -> Anteil in Prozent
[ 20] % Gemüse -> Anteil in Prozent
[ ] % sonstiges -> Anteil in Prozent​
UNBEDINGT erforderliche Features:
Seitenkochfeld
WIEVIELE Personen sollen begrillt werden?:
1-10
Wie hoch ist dein BUDGET?:
WAS gefällt dir? WAS suchst Du?:
Grillstationen
WELCHE Grills habe ich mir schon angeschaut? Was gefällt mir daran? Was nicht?:
Also, Hallo! erstmal und Glückwunsch zu eurem tollen Forum.
Ich bin hier schon lange "Mitleser", bin aber ert jetzt wieder nach 10 Jahren Weber Spirit soweit, einen neuen Grill zu kaufen.

Eigentlich ist schon seit einiger Zeit klar: ein Weber Genesis E330 GBS mit Sidecooker und Sear Station soll es sein.
Nachdem ich nun am WE den Genesis einmal im Laden betrachtet hatte, bin ich dann bei einem BroilKing Regal 490 Pro stehengeblieben. Dort was auch ein sehr freundlicher und kompetenter Mitarbeiter der Fa. BroilKing, der mit das Gerät erklärt und schmackhaft gemacht hat.

Ich bin jetzt verunsichert und brauche noch ein paar Meinungen von euch - auch und gerade weil es hier kein Richtig oder Falsch geben kann.

Letztendlich läuft es für mich auf folgende Fragen hinaus - das Thema "Preis" blende ich jetzt mal aus.​
DIES müsst ihr noch wissen!:
(1) SearStation wichtig oder nicht?
Der Weber Genesis E330 GBS hat 3 Brenner und eine SearStation; Nennleistung 12.7kw
Der BroilKing Regal 490 Pro hat 4 Brenner mit Nennleistung 13,2kw.
Meine Frage ist: bekomme ich durch die SearStation wirklich bessere Ergebnisse bei einem Steak? Wird der Rost beim Weber insgesamt heisser, als beim BroilKing?
Ein deutlicher Unterschied hier wäre ein KO Kriterium.
Aus meiner Sicht produziert aber die SearStation bei Weber die Zusatzhitze nicht mittig unter dem SearGrate sondern etwas Links davon. Ich glaube der Techniker war gerade nicht da, als der Designer diese Entscheidung getroffen hat...
Der Broilking hat 4 Brenner und ich glaube, man ist damit besser in der Lage, im Grill 2 Zonen zu schaffen, wenn mal gerade keine Steaks gegrillt werden.

(2) Edelstahl oder Gusseisen? Sear Grate?
Ist Gusseisen dem Edelstahl wirklich überlegen in Bezug auf Steaks? Der Broilking hat wirklich sehr massive und schwere Edelstahlstäbe verarbeitet.
Beim Weber würde ich die GBS Gusseisenvariante + SearGrate kaufen. Das SearGrate ist schwerer als der Standardeinsatz und kann demnach mehr Masse mit Hitze aufladen.
Ohnehin bekomme ich beide Geräte sowohl mit Edelstahlrosten als auch mit Gusseisenrosten.

(3) Weber GBS
Obwohl sehr teuer, finde ich die Idee von Weber super. Andererseits könnte ich wahrscheinlich alle Weber GBS Teile wie z.B. den Wock kaufen und einfach auf den Rost des BroilKing stellen. Wurde das schon ausprobiert? Oder nimmt der Rost unter dem Wock zuviel Hitze weg? Oder ist der Wock rund - und braucht eine Mulde, damit der nicht umfällt?

Wenn es nur um Steaks ginge, würde ich zum Genesis greifen.
Aber der Backburner des Broilking und der Spiessmotor lassen mich nachdenken. Ich habe das bisher noch nie genutzt, könnte mir aber vorstellen, das das eine willkommene Abwechslung ist. Ich grille ca. 1x pro Woche ganzjährig. Natürlich kann der Weber den Spiessmotor nachrüsten - den Backburner aber nicht.

Tja, was meint Ihr?

Viele Grüße vom Niederrhein...​
 

Commander1982

Fleischesser
Herzlich Willkommen von auch einem Neuling:

Ich formulier mal ein paar Gedanken, die ich beim Stöbern der letzten Tage (habe übrigens einen Genesis E-330 gekauft) aufgeschnappt habe:

Gusseisen hat bei richtiger Pflege wohl keine Nachteile gegenüber dem Edelstahl. Es speichert die Wärme wohl sogar besser und bringt ein besseres Grillmuster.
Ein Backburner soll richtig gut sein. Egal ob bei Gerichten am Spieß oder nur wenn du etwas überbackst und noch zusätzlich Hitze von oben kommt.
Die Weber GBS Artikel würde ich persönlich allesamt vernachlässigen. Der Wok ist aber unten rund und ginge nur in dem Loch.
Hier im Forum hat irgendwer einfach den Rost vom Weber links abgeflext, so dass das GBS-System direkt mittig über der SearStation ist.
Guck dazu mal hier: http://www.grillsportverein.de/forum/threads/genesis-pimps-alle-extras-hier-rein.240809/
Die Idee finde ich ganz gut. Ich persönlich werde aber wahrscheinlich die Roste mal auswechseln und nur Standardroste benutzen.

Grundsätzlich wird dir der Großteil hier zu Broilking raten, da die sich qualitativ nicht viel nehmen und BroilKing mehr Ausstattung bietet.
Aber wenn ich mich nicht täusche kostet der Grill auch um die 400 Euro mehr als der Weber, oder?

Meine Entscheidung für den Genesis fiel übrigens nur wegen der Tatsache, dass es bei Santos grad günstig die passenden Module gibt und man damit mehr Arbeitsfläche hat. Hätte ich sowas nicht unbedingt haben wollen, hätte ich wohl auch zu nem anderen Grill gegriffen.
 

Banjoko

Landesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Schau mal in den Nachbar-Threads !
Zum GBS kann ich nichts sagen, da keine Erfahrung, mich würde diese Unterteilung des Rostes mehr stören als das ich es nutzen würde, aber da ist meine Meinung nicht maßgeblich !
Backburner ist für mich mittlerweile "Must have" heute grad noch Pizza gemacht, sehr geil im Backburner !!!
Broil King hat imho das viel bessere Preis/Leistungsverhältnis bei besserer Produktqualität.
 

Chiefrocker

Fleischtycoon
5+ Jahre im GSV
Nabend,
Ich stand vor der fast gleichen Ausgangslage. Nach reichlicher Recherche und vor Ort Begutachtung hab ich mir zunächst einen Weber Genesis S-330 bestellt.
Irgendwie hatte ich jedoch ein paar Restzweifel (11 l Gasflasche passt nicht in Unterschrank, Searstation/Brenner passt nicht sinnvoll zu GBS, kein Backburner). Was mich aber letztendlich zur Stornierung bewegt hat, war die Tatsache, dass der Rost raus muss wenn die Rotesserie im Einsatz ist (diese hatte ich mit bestellt).

Im Endeffekt habe ich mir gestern den Broil King Regal 490 Pro bestellt (bis jetzt noch keine Zweifel ).

Viel Erfolg/Spaß bei deiner Entscheidung!
 
OP
OP
S

spack_one

Militanter Veganer
Herzlich Willkommen von auch einem Neuling:
Hier im Forum hat irgendwer einfach den Rost vom Weber links abgeflext, so dass das GBS-System direkt mittig über der SearStation ist.
Guck dazu mal hier: http://www.grillsportverein.de/forum/threads/genesis-pimps-alle-extras-hier-rein.240809/

Diese Flex Idee finde ich richtig geil. Genau so hätte Weber das konstruieren müssen!

Danke für eure Antworten....
Objektiv betrachtet bietet BroilKing mehr fürs Geld - bei Einsatz von Backburner und Spieß ist der BK die bessere Wahl, denn hier wurde der Grill direkt dafür konstruiert. Das ich beim Weber für den 180 EUR Spießmotor aber den Rost ausbauen muß, weil der Spieß so tief hängt..... Weber kann nicht mehr lange auf dem hohen Roß sitzen bleiben.

Aber die Frage, wieviel die SearStation bringt und ob Edelstahl und Gußeisen bei gleichem Gewicht einen Unterschied macht....

Die Waage schlägt derzeit Richtung BK.

Diese Woche muß ich entscheiden. Vielleicht schau ich noch bei Santos rein...
 

agia

Militanter Veganer
Hallo,
ich bin der Andre aus dem Norden Deutschlands.

Seit ca. 4 jahren lese ich heimlich bei Euch mit.
Danke für die ganzen Tip's.

damals stande ich wie alle, vor der Frage: Welcher Grill soll es werden, Weber-Napoleon oder Broil King. (habe sie alle live sehen und befummeln können)

Und es ist der Broil King Regal 490 geworden.
Bis jetzt bin ich mehr als Glücklich mit diesem Grill.
Nur warum ist es der Regal geworden? (hatte vorher einen Weber Q)
Preis - leistung

- gute haptik
- back burner
- seiten brenner
- gussroste ( ich mag Guss lieber)
- 11 kg Gasflasche im Schrank
- Grillspiess mit Motor
und Eure bewertungen aus diesem Forum

Das einzige was ich bis jetzt hatte waren die Schrauben an den Brennern die weggegammelt sind.
Ab zum Baumarkt und welche aus Edelstahl besorgt und fertig ist die Lauge

Ich weis jetzt nicht mehr was vor 2J. der Genesis gekostet hat? Ich weis nur das mir damals es nicht wert war für weniger mehr zu Bezahlen.

Hin oder her ...... Ich bereue es nicht.

gruss Andre
 

bobic

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Hallo Grill Freunde,

stehe vor dem gleichen Problem. Broil King Regal 490 oder Genesis E330 GBS von Weber...

Hatte bisher einen Weber Q220. Ich bin auch echt ein Weber Grill Fan. Auch in meiner Familie haben alle einen Weber Grill.

Aber umso mehr ich über die Grills lese umso interessanter wird für mich der Broil King Regal 490. Auch wenn er knapp 300€ teurer ist als der Genesis E330 GBS

Beim BK gefällt mir der Grillspies mit Motor sowie die 11kg Gasflasche im Unterschrank super.

Was ich mich noch frage: ISt der Backburner für den Braten so wichtig? Für was ist denn der Seitenbrenner beim BK?

Der BK ist sogar etwas kleiner von den Maßen her, da ich diesen auf einen Balkon (5x3,50m) stellen möchte.

Vielleicht könnt Ihr ja meine Frage beantworten.

VG, Bobic
 

Commander1982

Fleischesser
Der Seitenbrenner ist wohl grundsätzlich für alles, was du nicht grillen willst, oder was grad nicht in den Grill passt entweder weil die Temperatur da grad anders ist als du sie für X brauchst oder weil kein Platz ist. Ich hab mir da schon alle möglichen Kleinigkeiten im Pfännchen zubereitet. Standard-Gebrauch wenn man irgendwo hinguckt scheint wohl zu sein, neben dem Grillen ne Soße zu kochen.. Ist doch wie eine Herdplatte. Da fragst du bei nem Herd in der Küche doch auch nicht, was man damit machen kann ;)

Backburner soll einfach super sein für alles am Spieß natürlich aber auch für Pizza (mehr Hitze von oben auch wenns hauptsächlich von hinten kommt) oder andere zu überbackende Sachen.

Auf deinem Balkon gibt es doch eigentlich keine Platzprobleme. Meine Terasse ist 3x6m und da passt ein Tisch für max. 10 Personen und es ist noch massig Platz für den Grill...
 

Banjoko

Landesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Seitenbrenner für alles zum Warmmachen, aber von den 2,2 kW sollte man keine Wunder erwarten, vorallem wenn's windet.
Backburner möchte ich nicht mehr missen !
Sowohl für Rotisseriegeschichten wie Hähnchen, Gyros, Rollbraten etc. gut und für Oberhitze bei Pizza mega !
Hier mein 590 pro letzten Sonntag beim Pizza backen , 5 Grad und etwas windig.
Die Pizza sieht nach 3,5 min. so aus wie auf dem Foto.

image.jpeg


image.jpeg
 

Anhänge

  • image.jpeg
    image.jpeg
    162,4 KB · Aufrufe: 2.673
  • image.jpeg
    image.jpeg
    231,1 KB · Aufrufe: 2.707

snowgrill

Bundesgrillminister
Moin,

Ob BK oder Weber, bei beiden machst du nichts falsch.

Da ich selber den Genesis habe, sag ich einfach mal was zu dem.

GBS: Hab ich nicht. Und da bin ich auch recht froh drüber! :v: Wie du schon schriebst, da war der Techniker nicht dabei als der Designer seinen Senf dazugegeben hat. Und eigentlich kann ich alles auch so auf dem Grill stellen, ohne mich zwingend an das Loch zu halten. Ausnahme scheint der Wok zu sein....Aber wokken beginnt ja auch erst in einer anderen kW Klasse.

Edelstahl vs Gussrost: Ich habe beides. Je nachdem was ich mache nutze ich es, ggf. Habe ich eine Seite Guss und andere Seite Edelstahl. Für ein schönes branding geht aber nichts über Gussrost! Für indirekte Sachen nehme ich den Edelstahlrost.

Sear Station: Möchte ich für Steak nicht mehr missen!

Oberhitze: Habe ich kein Problem mit! Der Genesis erzeugt ordentlich welche, auch ohne Backburner! Pizza, Krustenbraten etc sind kein Problem.

Wie gesagt, mit beiden machst du nichts verkehrt. Ich persönlich würde mir jederzeit den Genesis wieder kaufen. :D
 

bobic

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
ach ok, das ist damit mit dem Seitenbrenner gemeint. Da war ich jetzt auf der Leitung... Bin schon ganz Wirr im Kopf vor lauter Grills.

@commander, ja meine Freundin meint ständig das der zu groß ist für unseren Balkon und auch zu teuer... Aber da werde ich mich ganz klar durchsetzen ;-) Ich denke auch das dann noch genügend Platz auf dem Balkon ist. Und die ca. 300€ zum Genesis E330 GBS sind bei dem Preis dann auch schon Wurst.

@Banjoko,
Die Pizza schaut ja wirklich traumhaft aus. Macht direkt Hunger.
Hast Du auch ein Bild von einem Braten auf dem Spieß?
Der 590 ist aber ein ganz schöner Broken. Hast dem im Garten stehen?
 

bobic

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Diese Flex Idee finde ich richtig geil. Genau so hätte Weber das konstruieren müssen!

Danke für eure Antworten....
Objektiv betrachtet bietet BroilKing mehr fürs Geld - bei Einsatz von Backburner und Spieß ist der BK die bessere Wahl, denn hier wurde der Grill direkt dafür konstruiert. Das ich beim Weber für den 180 EUR Spießmotor aber den Rost ausbauen muß, weil der Spieß so tief hängt..... Weber kann nicht mehr lange auf dem hohen Roß sitzen bleiben.

Aber die Frage, wieviel die SearStation bringt und ob Edelstahl und Gußeisen bei gleichem Gewicht einen Unterschied macht....

Die Waage schlägt derzeit Richtung BK.

Diese Woche muß ich entscheiden. Vielleicht schau ich noch bei Santos rein...

Hast Du Dich schon entschieden? bzw entscheiden können? ;-)
 

Steakgenießer

Militanter Veganer
Ich habe mir die Woche den Genesis, den 590er und den Napi P500 angeschaut. Auf den Summit habe ich auch mal nen Blick geworfen, ist mir aber zu teuer.
Alle waren ansprechend. Der 2016er BK 590 ist ein schickes Ding mit Beleuchtung der Knöpfe und Edelstahlroste. Gussroste gibt es hier leider keine mehr.
Der hat allerdings für das Branding weder eine sear station ( Weber) noch eine zizzle zone ( Napoleon). Hier die Frage ob Du sowas haben möchtest.

Der Weber müßte für mich unbedingt in Edelstahl sein, da ich dort einen doppelwandigen Deckel schöner finde. Auch alles optisch ganz solide.
Für diesen Weber bekommst Du unmengen an passendem Zubehör, welches Du hier in den Grill einlassen kannst indem Du ein Stück Rost aus der Mitte
entfernst. Passt toll und sieht dann mit dem Zubehör gut aus. Ist aber kein Schnäppchen. Ein Backburner für Spieß und Co gibt es hier nicht ab Werk mit dabei.
Auch ne Frage of Du das brauchst / willst.

Der Napoleon P 500 hat bezüglich Ausstattung alles an Board. Sizzle Zone für tolles Branding, Backburner für nen fetten Drehspieß und ne vernünftige Grillfläche mit diesem
schönen, napoleontypisch geformten Rost. Die Zizzle Zone kannst Du auch als Seitenbrenner nutzen. Glänzt alles schön, fühlt sich gut an,
nur vor dem sauber machen hätte ich hier etwas Angst.

Wie auch immer Du Dich bei diesen drei entscheidest, es wird eine super Grillsaison für Dich !
 

Banjoko

Landesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Die Pizza schaut ja wirklich traumhaft aus. Macht direkt Hunger.
Hast Du auch ein Bild von einem Braten auf dem Spieß?
Der 590 ist aber ein ganz schöner Broken. Hast dem im Garten stehen?

Braten noch nicht, aber Broiler 2Stck. a 1,4 kg mit 'nem bisschen Gemüse.
Stimmt, der 590er ist schon ein ganz guter Brocken und steht bei uns auf der Terasse unter der Dachabschleppung schön im Trockenen. :sun:
Ich glaub für'n Balkon wäre mir der zu groß - es sei denn, es ist eine "richtige" Dachterrasse !?

image.jpeg
 

Anhänge

  • image.jpeg
    image.jpeg
    196,6 KB · Aufrufe: 2.804

örni

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Ich habe im meinem BK590 (2014) noch die Gussroste.
Zusätzlich noch die Gußplatte dazu bekommen.
Auf der werden die Steaks noch besser weil mehr Kruste.
Dafür vernachlässige ich jedes Grillmuster.
 

Frankenbu

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
So mal mein Senf dazu. Ich habe bis vor zwei Wochen nur Kohle grillen gekannt und dachte immer was die wollen wegen sauber machen.
Jetzt wo ich einen Gas grill habe steht fest daß die Reinigung ein entscheidender Faktor ist. Also schau dir die Grills genau an denn vom Ergebnis her das man erzielen kann wenn man sein Gerät kennt nehmen die sich nicht viel und von der Qualität in dem preissegment sollten die auch alle ok sein.
 

bobic

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Kann denn der Genesis E330 auch ohn Backburner tolle Ergebnisse bei Braten Hähnchen oder Pizza erzielen? Die BK Inhaber schreiben immer das sie den Backburner bei Braten nicht mehr missen möchten. Also gehe ich davon aus dass Grills ohne Backburner bei Braten nicht so der Hit sind.

Die Frage die sich mir noch stellt: Kann man den Gussrost genauso gut sauber machen wie den Edelstahlrost? Ich habe ja den Grill auf einem Balkon und möchte da beim Sauber machen nicht jedesmal eine Sauerei haben. Lieber würde ich beim Rost auf die tollen Brandings verzichten. Reicht bei den Genesis ein ausbrennen des Grills zum sauber machen odern müsst Ihr schon immer noch mit der Bürste dran?

Vielen Dank für Eure tollen Tips, Beratungen und Meinugen :-) :-) :ola:
 

Commander1982

Fleischesser
Kann denn der Genesis E330 auch ohn Backburner tolle Ergebnisse bei Braten Hähnchen oder Pizza erzielen? Die BK Inhaber schreiben immer das sie den Backburner bei Braten nicht mehr missen möchten. Also gehe ich davon aus dass Grills ohne Backburner bei Braten nicht so der Hit sind.

Die Frage die sich mir noch stellt: Kann man den Gussrost genauso gut sauber machen wie den Edelstahlrost? Ich habe ja den Grill auf einem Balkon und möchte da beim Sauber machen nicht jedesmal eine Sauerei haben. Lieber würde ich beim Rost auf die tollen Brandings verzichten. Reicht bei den Genesis ein ausbrennen des Grills zum sauber machen odern müsst Ihr schon immer noch mit der Bürste dran?

Vielen Dank für Eure tollen Tips, Beratungen und Meinugen :-) :-) :ola:


Jeder, der nen Genesis besitzt wird dir wohl sagen, dass auch alles mit dem Grill zubereitet werden kann. Und, wie du schon selbst erkannt hast, sagt dir jeder mit Backburner, dass es damit viel viel besser ist.
Meine Überlegung dabei ist (vielleicht ist sie völlig falsch und jemand korrigiert mich):
1. Ich möchte etwas am Spieß machen. Eventuell tropft das, weil es mariniert ist oder weil ich es regelmäßig mit irgendwas bepinsel.
2. Offensichtlich (ich habe erst seit gestern ne Rotisserie und kann es nicht von EIGENER Erfahrung sagen) legt man sich da gern ne Schale drunter für alles, was so runtertropfen könnte.
3. Schlussfolgerung wäre, dass vom Backburner immer noch direkte Hitze an das Grillgut kommt und ohne Backburner nur eine Backofenumluft entsteht. Ob sich da jetzt ein Spieß bei dreht oder ich etwas indirekt auf den Grill lege - sehe nicht wirklich den Unterschied...

Wenn ich jetzt z.B. Gyros machen möchte, das nich wie ein Braten in einem Stück fertig sein soll sondern wo ich mir regelmäßig was abschneide, da kann es doch nur von Vorteil sein, wenn ich direkte Hitze durch den Backburner bekomme...

Wie gesagt nur meine Einschätzung zu dem Thema, da ich selbst noch keinen Vergleich habe.

Ich würde bei der Reinigung absolut keinen großen Vorteil für Edelstahl sehen. Habe erst vorgestern nen gebrauchten Grill mit Edelstahlrosten gekauft. Die waren noch ordentlich dreckig und für die erste Nutzung will man es ja so sauber wie möglich haben... Das hat schon seeehr lange gedauert, mal was runterzubekommen. Da ist nix mit "1x Spülmaschine an und alles glänzt wie neu". Bei Gusseisen muss man halt ordentlich ölen, einbrennen und dann im Nachhinein abbürsten. Mit bloßem Aufheizen verkohlt zwar alles aber es löst sich nicht in Luft auf. Schrubben ist Pflicht aber bei mir hat sich das immer in Grenzen gehalten. Aufheizen. 30 Sekunden bürsten, evtl. mal etwas länger und dann neu einölen.
 

Banjoko

Landesgrillminister
5+ Jahre im GSV
3. Schlussfolgerung wäre, dass vom Backburner immer noch direkte Hitze an das Grillgut kommt und ohne Backburner nur eine Backofenumluft entsteht. Ob sich da jetzt ein Spieß bei dreht oder ich etwas indirekt auf den Grill lege - sehe nicht wirklich den Unterschied...
Ich finde das macht schon einen gravierenden Unterschied,vorausgesetzt die Drehrichtung stimmt und geht vom Backburner nach vorne. Durch die Drehbewegung bleibt das Fett, was ohne Spieß direkt in die Wanne Tropfen würde, länger auf dem Gargut und verteilt sich in der Rotation über dem Fleisch. Der Braten oder was auch immer bleibt imho noch ein bisschen saftiger. .
 

Commander1982

Fleischesser
Ich finde das macht schon einen gravierenden Unterschied,vorausgesetzt die Drehrichtung stimmt und geht vom Backburner nach vorne. Durch die Drehbewegung bleibt das Fett, was ohne Spieß direkt in die Wanne Tropfen würde, länger auf dem Gargut und verteilt sich in der Rotation über dem Fleisch. Der Braten oder was auch immer bleibt imho noch ein bisschen saftiger. .
OK, aber dennoch auch deine Meinung, dass es MIT Backburner besser ist ;) Drehung meinetwegen auch noch etwas gut ohne Backburner aber ob es mir einen dreistelligen Betrag wert wäre, was so ein Drehspieß ja schon kostet...
 
Oben Unten