• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums mit vielen anderen Unterforen!!!

Burger kleben am Rost

Hatte gestern Burger für 20 Personen anlässlich meines Wiegenfestes auf meinem relativ neuen Spirit gegrillt.
Die Patties habe ich mit der Weber Burgerpresse geformt. Der Fettanteil beim Rinderhackfleisch betrug 20% (hatte ich meinem Metzger so in Auftrag gegeben) und nach kurzem Kneten der Portionen war die Bindung im Fleisch genial. Dann in die Presse und die Patties waren sehr stabil.

Bis zum Abend habe ich sie im Kühlschrank gelagert. Dann den Grill ordentlich aufgeheizt und die Patties drauf. Wenden war gar kein Thema, man sah es ihnen förmlich an wenn es soweit war. Habe einen Wender von Tchibo aus Edelstahl, gabs vor Kurzem mal für nen 5er.

War ein voller Erfolg, die Buns hatte ich gestern Vormittag auch selbst gebacken.
 
Erst mal meinen Dank an alle.

Ich glaube ich weiß jetzt wo der Haken war; im Rezept sollten klein geschnittene Paprika mit rein. Vielleicht waren die Paprika-Stücke ein wenig zu groß. Ich hätte Sie dann doch mit in den Gemüse-Mixer tun sollen.

Besonderen Dank an:
@smirre - für das Sorglos-Paket - jetzt habe ich keine Sorgen mehr. Echt klasse Arbeit.
und
@biene111 - für den großartigen Sparribs - Halter vom Schweden.


Hier mal meine ersten Hähnchen. Wirklich lecker!

IMG_4654.JPG
 

Anhänge

  • IMG_4654.JPG
    IMG_4654.JPG
    187,8 KB · Aufrufe: 1.522
Ich möchte das Problem nochmal weiterdiskutierten, da ich noch keine Antwort gefunden habe, die mir weiterhilft.
Genauso wie beim Threadersteller möchte ich Rindfleisch Pattys grillen. Um den Fehler zu finden, werde ich mal genau auf Details eingehen.

Pattys:
Ich habe die gewürzt mit geschnittenen Zwiebel, Gewürze, etwas Ketchup und Senf, getrocknete Oregano, etwas Sojasoße, Salz, Pfeffer,
Es handelt sich um 50% Rindfleisch und 50% Schweinefleisch aus der Kühltheke mit 18% Fett.
Die Pattys wurden mit einer Burgerpresse geformt und anschließend in Folie in einem Kühlschrank über Nacht gelagert.


Grill:
Ich habe einen Weber Q300. Vor dem grillen habe ich den Grill aufgeheizt auf etwa 250°C. Den Rost nochmal mit einer Grillrostbürste gesäubert.

Grillvorgang:
Die Pattys lagen ca. 30min draußen, bevor ich diese auf dem Grill gelegt habe. Direkte Hitze, beide Brenner an auf mittlere Einstellung.

Versuch 1:
Die Temperatur vor dem öffnen der Haube lag bei 220°C - 230°C
Nach 4min habe ich versucht zu wenden. Vorsichtig bin ich mit einer Grillsprachtel unter dem Burger gefahren. Ich merkte es klebt noch,
dennoch habe ich umgedreht. Auf dem Patty ist ein deutlich verbranntes Grillrost Muster zu sehen. Das sieht zwar schön aus, aber aber völlig verkohlt und schwarz!
Hätte ich noch länger gewartet, könnte ich noch nichtmal abkratzen! Die andere Seite lies sich nach 4min problemlos wenden.

Versuch 2:
Diesmal habe ich den Rost eingeölt und bei 250°C etwa für 15min eingebrannt

Die Temperatur beim Öffnen der Haube lag bei 220°C.
Dann habe ich beide Brenner auf kleine Hitze gestellt, also etwa unteres 1/3.
Ich habe 5min gewartet, aber die Pattys klebten wieder. Leider war der Burger an der Auflage zum Rost wieder verbrannt.

Sowohl in Versuch 1 und Versuch 2 hatte ich Rückstände auf dem Rost vom Hackfleisch!

Was kann ich oder noch verändern, um ein besseres Ergebnis zu bekommen? Für mich ist es wichtig, dass die Burger nicht verbrennen, weil diese schwarzen Streifen sind krebserregend. Ein leicht bräunliches karamellisiertes Muster finde ich optimal.

- Sollte ich den Deckel länger offen lassen, damit der Rost nicht zu heiß ist?
- Sind vielleicht gekühlte Pattys das Problem?
- Wie kann ich die schwarzen krebserzeugenden Streifen vermeiden? Die sind wirklich schwarz und ist nicht akzeptabel! Länger liegen lassen ist demnach für mich keine Lösung.
 
Ich möchte das Problem nochmal weiterdiskutierten, da ich noch keine Antwort gefunden habe, die mir weiterhilft.
Genauso wie beim Threadersteller möchte ich Rindfleisch Pattys grillen. Um den Fehler zu finden, werde ich mal genau auf Details eingehen.

Pattys:
Ich habe die gewürzt mit geschnittenen Zwiebel, Gewürze, etwas Ketchup und Senf, getrocknete Oregano, etwas Sojasoße, Salz, Pfeffer,
Es handelt sich um 50% Rindfleisch und 50% Schweinefleisch aus der Kühltheke mit 18% Fett.
Die Pattys wurden mit einer Burgerpresse geformt und anschließend in Folie in einem Kühlschrank über Nacht gelagert.


Grill:
Ich habe einen Weber Q300. Vor dem grillen habe ich den Grill aufgeheizt auf etwa 250°C. Den Rost nochmal mit einer Grillrostbürste gesäubert.

Grillvorgang:
Die Pattys lagen ca. 30min draußen, bevor ich diese auf dem Grill gelegt habe. Direkte Hitze, beide Brenner an auf mittlere Einstellung.

Versuch 1:
Die Temperatur vor dem öffnen der Haube lag bei 220°C - 230°C
Nach 4min habe ich versucht zu wenden. Vorsichtig bin ich mit einer Grillsprachtel unter dem Burger gefahren. Ich merkte es klebt noch,
dennoch habe ich umgedreht. Auf dem Patty ist ein deutlich verbranntes Grillrost Muster zu sehen. Das sieht zwar schön aus, aber aber völlig verkohlt und schwarz!
Hätte ich noch länger gewartet, könnte ich noch nichtmal abkratzen! Die andere Seite lies sich nach 4min problemlos wenden.

Versuch 2:
Diesmal habe ich den Rost eingeölt und bei 250°C etwa für 15min eingebrannt

Die Temperatur beim Öffnen der Haube lag bei 220°C.
Dann habe ich beide Brenner auf kleine Hitze gestellt, also etwa unteres 1/3.
Ich habe 5min gewartet, aber die Pattys klebten wieder. Leider war der Burger an der Auflage zum Rost wieder verbrannt.

Sowohl in Versuch 1 und Versuch 2 hatte ich Rückstände auf dem Rost vom Hackfleisch!

Was kann ich oder noch verändern, um ein besseres Ergebnis zu bekommen? Für mich ist es wichtig, dass die Burger nicht verbrennen, weil diese schwarzen Streifen sind krebserregend. Ein leicht bräunliches karamellisiertes Muster finde ich optimal.

- Sollte ich den Deckel länger offen lassen, damit der Rost nicht zu heiß ist?
- Sind vielleicht gekühlte Pattys das Problem?
- Wie kann ich die schwarzen krebserzeugenden Streifen vermeiden? Die sind wirklich schwarz und ist nicht akzeptabel! Länger liegen lassen ist demnach für mich keine Lösung.
Wenns zu schwarz ist, wars zu heiß!
Viel mehr gibt es dazu EIGENTLICH nicht zu sagen.

Die Pattys selbst einölen sollte zumindest das Ankleben verhindern und du kannst sie somit auch früher wenden.
Fett beim Grillen ist ein Hilfsmittel und keine Schande
 
Wenns zu schwarz ist, wars zu heiß!
Viel mehr gibt es dazu EIGENTLICH nicht zu sagen.

Die Pattys selbst einölen sollte zumindest das Ankleben verhindern und du kannst sie somit auch früher wenden.
Fett beim Grillen ist ein Hilfsmittel und keine Schande

Ich werde es ausprobieren und ein Feedback geben.
 
Mache ich Patties nicht auf der, etwas gefetteten Gusseisen Platte, Öle ich diese direkt vorm Auflegen, mit einem kleinen Silikonpinsel, leicht ein.

Manchmal wehren sie sich schon ein bisschen beim Wenden aber zügig mit der dünnen Spachtel drunter und schnell umgedreht, bleibt bei mir am wenigsten hängen.

Anfangs war es auch bei mir schlimmer.
Das ist einfach eine Lernphase wie bei so vielen Gerichten.
Öfter machen, herumprobieren und du machst dir darüber irgendwann garkeinen Gedanken mehr.
 
Die Temperaturen auf keinen Fall zu hoch, das Fleisch fett genug (20%), das Fleisch nicht stark kneten und Geduld haben!
 
Mache ich Patties nicht auf der, etwas gefetteten Gusseisen Platte, Öle ich diese direkt vorm Auflegen, mit einem kleinen Silikonpinsel, leicht ein.

Manchmal wehren sie sich schon ein bisschen beim Wenden aber zügig mit der dünnen Spachtel drunter und schnell umgedreht, bleibt bei mir am wenigsten hängen.

Anfangs war es auch bei mir schlimmer.
Das ist einfach eine Lernphase wie bei so vielen Gerichten.
Öfter machen, herumprobieren und du machst dir darüber irgendwann garkeinen Gedanken mehr.

Vielen Dank. Ich habe nun deinen Tipp mit dem ölen der Pattys mit einem Silikonpinsel befolgt. Das hat sehr gut geklappt und lies sich sogar direkt auf dem Grillrost nach ca. 4-5min super wenden ohne das etwas klebte. Beide Gasbrenner hatte ich im untersten Dritten eingestellt. Die Pattys waren nicht verbrannt!
Danke nochmals für den super Tipp!

Warum nimmst du eine Gusseisen Platte statt den Grillrost ? (Ich will lernen)
 
Die Temperaturen auf keinen Fall zu hoch, das Fleisch fett genug (20%), das Fleisch nicht stark kneten und Geduld haben!

Ich habe vom Metzger Gemisches Schweine-Rindfleisch gekauft mit etwas unter 18% fett. Meine Metzgerin im Supermarkt hat mich schräg angeguckt,
als ich meinen Wunsch äußerte "Ich möchte Rinderhack aus der Schulter mit ca. 20% fett" und sagte das sie sowas nicht haben, aber Schweine-Rinderhack hätte schonmal mehr Fett als ihr Rinderhack.

Niedrige Temperaturen und Pattys einölen haben hat es bei mir gebracht. Vorher habe ich natürlich den Rost geputzt und eingeölt.
Ich wende dann nach 4-5min. Es ist so einfach, dass nichts mehr klebt und die Streifen vom grillst sind leicht braun. Das ist perfekt.

Meine Pattys sind ca. 250g und mit einer Burgerpresse hergestellt. Danach lege ich die 1h in das Gefrierfach, damit die Form des Hackfleisches stabiler ist.
 
Vielen Dank. Ich habe nun deinen Tipp mit dem ölen der Pattys mit einem Silikonpinsel befolgt. Das hat sehr gut geklappt und lies sich sogar direkt auf dem Grillrost nach ca. 4-5min super wenden ohne das etwas klebte. Beide Gasbrenner hatte ich im untersten Dritten eingestellt. Die Pattys waren nicht verbrannt!
Danke nochmals für den super Tipp!

Warum nimmst du eine Gusseisen Platte statt den Grillrost ? (Ich will lernen)
Ich bin zwar nicht der zitierte @Manicmanuel , aber ich mach Burger auch nur auf der Gusseisen Platte
Die Kruste bekommst du schön flächig hin, und ich liebe insbesondere smashed burger, also seeehr viel Kruste, das Fleisch durch, hat für mich geschmacklich die Nase weit vorn.
Auf die grillstreifen kann ich verzichten, und auch wenn es für einige eher kochen als grillen ist: erlaubt ist was schmeckt 😄
 
Vielen Dank. Ich habe nun deinen Tipp mit dem ölen der Pattys mit einem Silikonpinsel befolgt. Das hat sehr gut geklappt und lies sich sogar direkt auf dem Grillrost nach ca. 4-5min super wenden ohne das etwas klebte. Beide Gasbrenner hatte ich im untersten Dritten eingestellt. Die Pattys waren nicht verbrannt!
Danke nochmals für den super Tipp!

Warum nimmst du eine Gusseisen Platte statt den Grillrost ? (Ich will lernen)

Beides findet Verwendung, sowohl der Grillrost als auch die Platte.

Besonders bei saftigen Hackfleisch Mischungen läuft nicht ganz so viel weg und auch das Überbacken mit Käse gefällt mir auf der Platte besser als auf dem Rost.
Es kommt immer auf die Zusammenstellung an.
Sind viele Beilagen (Zwiebeln, Gemüse, Mais…) dabei, nutze ich natürlich beides.

Hier wird dann getrennt und z.B. Speck und Burger auf der Platte, Zucchini und Mais auf dem Rost zubereitet.

Ich denke jeder entwickelt dabei mit der Zeit seinen eigenen Weg und findet heraus, wie es für ihn am besten läuft.
Einfach durchprobieren.
 
Der berühmte Streit zwischen McDonalds und Burger King, McD brät auf der Platte, BK grillt auf dem Rost.
Natürlich ist das Geschmackssache, wenn das erste so garnicht schmecken würde, wäre ja auch McD längst pleite 😉
@Alkhaley
Es geht mir natürlich nicht um die Optik (Streifen), die sieht man beim Burger im Bun ja nicht mehr, sondern nur um den Geschmack (der eben Geschmackssache ist). Die Kruste entsteht ja auch zwischen den Stäben durch die brutale Hitzestrahlung, aber ich gare die auch aus den selben Geschmacksgründen nie 100% durch, damit sie saftig bleiben.
Und die Grillplatte macht es natürlich auch einfacher, Burger aus zu magerem Hack fallen da nicht so schnell auseinander und werden am Ende nicht so trocken (bleiben ja im eigenen Saft), auch das wenden geht einfacher.
 
Leute keine wissenschaft von machen grill voll vorheitzen in der zeit das hack kurz durch kneten patties formen pressen oder drücken egal dann druff auf den grill und warten und mit einem pfannenwender guggen am rande wie sie sich lösen dann erst drehen , da wird nix schwarz oder sonstiges
 
Leute keine wissenschaft von machen grill voll vorheitzen in der zeit das hack kurz durch kneten patties formen pressen oder drücken egal dann druff auf den grill und warten und mit einem pfannenwender guggen am rande wie sie sich lösen dann erst drehen , da wird nix schwarz oder sonstiges
🤣
Nonstop Nonsens.

Grill ist nicht gleich Grill

Rost ist nicht gleich Rost

Und der eigene Anspruch an das Ergebnis spielt auch eine Rolle.
 
🤣
Nonstop Nonsens.

Grill ist nicht gleich Grill

Rost ist nicht gleich Rost

Und der eigene Anspruch an das Ergebnis spielt auch eine Rolle.
der eigene anspruch soll doch ein geil gegrilltes pattie sein sonst kann ich die dinger gleich in der küche inner pfanne machen aber da liegen welten beim geschmack der pattie muss wenigst mal die flamme geknutscht haben
 
Das muß jeder selbst sozusagen „eintesten“, bis es paßt (und dann ruhig aufschreiben) - oder ne auch irgendwann mal anders probieren. Grillen ist auch immer experimentieren 😉
 
der eigene anspruch soll doch ein geil gegrilltes pattie sein sonst kann ich die dinger gleich in der küche inner pfanne machen aber da liegen welten beim geschmack der pattie muss wenigst mal die flamme geknutscht haben
...ich weiß gar nicht wo ich da anfangen soll.

Vielleicht mit einer Frage:
Wie sieht für dich ein "geil gegrilltes pattie" aus? Und wie für mich?

Um es aufzuklären:
Für mich ist das optimale Pattie gleichmäßig gebraten, knusprig-braun. Harte Röstaromen sind eher fehl am Platz, sie stören den Geschmack. Es hat einen rosa Kern. Daher lege ich die Patties oft gefroren auf den Grill :-) Bei smashed-Patties habe ich es gerne dünn, durch und saftig-grisselig. Bei keinen der Beiden brauche ich "Grillstreifen". Das bekomme ich sowohl auf der Platte (einfacher) als auch auf dem Rost hin. Von der Flamme muss bei mir nichts geküsst sein. Wenn ich das Pattie überbacken mag, dann ist es auf der Platte oder in der Pfanne viel einfacher und auch besser (spritzer Wasser unter die Glocke). Wenn ich eine Pfanne auf dem Grill nutze, ist es dann grillen?

edit:
Und, sofern du wirklich mit uns schreiben möchtest, würde ich dich bitten zumindest grundlegende Satzzeichen und ab und an die Shift-Taste zu nutzen. Dein Text liest sich schwer. Tippfehler passieren uns allen, es muss nicht alles korrekt sein aber so ein bissi kann man schon drauf achten. Respekt dem anderen gegenüber und so. Danke!

edit 2:
der Gamechanger ist auch nicht das Pattie, sondern den fertigen Burger in Papier einzuwickeln und 5-10 Minuten auf den Warmhalterost zu legen. So ist der Burger durchgehend warm und die Aromen vermischen sich besser. ;-)
 
Zurück
Oben Unten