• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums mit vielen anderen Unterforen!!!

Burger kleben am Rost

der eigene anspruch soll doch ein geil gegrilltes pattie sein sonst kann ich die dinger gleich in der küche inner pfanne machen aber da liegen welten beim geschmack der pattie muss wenigst mal die flamme geknutscht haben
Muß nicht, kann - das ist wirklich Geschmackssache 😀
(Hat man Dir die Shift-Taste, die Komma-Taste und die Punkt-Taste geklaut oder bist Du auf der Flucht?)
 
edit:
Und, sofern du wirklich mit uns schreiben möchtest, würde ich dich bitten zumindest grundlegende Satzzeichen und ab und an die Shift-Taste zu nutzen. Dein Text liest sich schwer. Tippfehler passieren uns allen, es muss nicht alles korrekt sein aber so ein bissi kann man schon drauf achten. Respekt dem anderen gegenüber und so. Danke!
sorry werde mich zurück halten .
 
edit 2:
der Gamechanger ist auch nicht das Pattie, sondern den fertigen Burger in Papier einzuwickeln und 5-10 Minuten auf den Warmhalterost zu legen. So ist der Burger durchgehend warm und die Aromen vermischen sich besser. ;-)
Wenn man vorher durchgeknetetes Halb-und-Halb hatte, kann so ein lockeres Patty vom Rindernacken schon ein Game changen 😉

Aber das mit dem Einwickeln muss ich unbedingt mal machen. Schon mehrfach gesehen/gelesen, doch noch nie ausprobiert.
 
Hier hat sich ein richtiges Fachgespräch unter Experten entwickelt. Ich habe ungern die große schwere Grillplatte aus Gusseisen genommen, weil die muss auch wieder gereinigt werden. Allerdings könnte ich dann zusätzlich auch Kartoffeln braten für die Burger.

Ich mag den Patty definitiv durchgebraten. Er soll aber saftig sein und außen gebräunt, aber keine schwarzen Krusten.
Meine Pattys sind saftig, indem ich ich in das Fleisch Ketchup, Senf und Worcestersauce und etwas Sojasauce untermische.

Mein Rezept für die Pattys: 650g
4 EL gehackte Zwiebel
2 EL Ketchup, 1 EL Senf
0.5 EL Worcestersauce
2 EL getrockneter Oregano
1 EL helle Soja Sauce, manchmal noch ein Löffel dunkle Soja Sauce
Pfeffer und Salz nach Gefühl
(Das Rezept ist nur ein grobes Rezept, man kann etwas mit den Mengen spielen)

Die Pattys werden mit einer Burger Presse geformt und dann in Küchenfolie einzeln eingewickelt. Entweder über Nacht in den Kühlschrank oder direkt ins Gefrierfach für mindestens 45min.

Das nächste mal werde ich mit einer Grillplatte es ausprobieren. Ich denke auch, dass Flammen nicht entscheidend sind.
Es ist zwar einfach ein Burger zu grillen, aber ein sehr guter Burger ist eine Kunst. Für mich gehört auch dazu, dass der Burger nicht verbrannt ist,
ein guter Käse und frischer Salat (z.B Eisbergsalat) verwendet wird. Die Blätter müssen knackig sein.
Eine Verpackung der Burger mit Papier finde ich hochinteressant!

Habt ihr gute Bücher mit Rezepten, die ihr empfehlen könnt?
 
Dieses zum Beispiel,
20220429_182010.jpg
 
Das Buch "Burger Unser" steht auf meiner Liste, aber ich habe gelesen es gibt viele Rezepte mit Zutaten die man nicht bekommt. Stimmt das?
Lohnt sich diese Investition? Welche Burger sind richtig geil?
 
Habe es als Geschenk bekommen.
Lesenswert sind vor allem die Themen rund um's Fleisch und Patties.
Basic's eben. Wer Buns selber machen möchte kriegt auch viel Infos.
Klar sind da auch teilweise exotische Varianten oder Zutaten dabei.
 
Mein Rezept für die Pattys: 650g
4 EL gehackte Zwiebel
2 EL Ketchup, 1 EL Senf
0.5 EL Worcestersauce
2 EL getrockneter Oregano
1 EL helle Soja Sauce, manchmal noch ein Löffel dunkle Soja Sauce
Pfeffer und Salz nach Gefühl
(Das Rezept ist nur ein grobes Rezept, man kann etwas mit den Mengen spielen)

So ähnlich mach ich Frikadellen 😉

Burger sehen bei mir sehr simpel aus.
Grob gewolfter Rindernacken, nicht geknetet, nur zu Patties geformt, komplett ungewürzt,
Vor dem Grillen beide Seiten gesalzen, danach Pfeffer direkt bevor der Käse draufkommt
 
So ähnlich mach ich Frikadellen 😉

Grob gewolfter Rindernacken, nicht geknetet, nur zu Patties geformt, komplett ungewürzt,
Vor dem Grillen beide Seiten gesalzen, danach Pfeffer direkt bevor der Käse draufkommt

😁 Recht hast Du 😉

Ich salze nach dem Wenden.

Frikadellen sind ja fast eine Beleidigung für einen Burger 😁😁- aber im Prinzip ist das nicht so verkehrt. Frikadellen sind eben rund und oval und Burger Pattys sind flach.
Bei mir ist jedoch kein Weißbrot und Petersilie im Rezept.
Erlaubt ist alles was schmeckt. Es gibt glaube ich keine strenge Definition von Burger Pattys und ist eine Glaubensfrage, aber eine klassische deutsche Frikadelle mag ich NICHT dem Burger.

Ich denke wenn ich die Burger auf dem Grill würze, dann schmeckt es mehr nach Fleisch. Es ist doch etwas gut wenn Gewürze im Fleisch einziehen können.
 
Mache ich Patties nicht auf der, etwas gefetteten Gusseisen Platte,
Öfter machen, herumprobieren und du machst dir darüber irgendwann garkeinen Gedanken mehr.

Ich habe heute die Pattys auf einer Gusseisenplatte gegrillt. Ich merke keinen Unterschied im Geschmack zum Grillrost. Aber die mit Öl gefetteten Pattys
konnte ich nach 4min besser wenden.
 
Ich denke wenn ich die Burger auf dem Grill würze, dann schmeckt es mehr nach Fleisch. Es ist doch etwas gut wenn Gewürze im Fleisch einziehen können.
Durch Salz im Patty wird der Burger meiner Meinung nach in der Struktur beim Grillen eher fest, bzw. kompakt.
Ich mag meinen Burger locker. Nehme Rinderhack mit 25% Fett. Knete und Presse das Fleisch so wenig wie möglich.
Außerdem bleibt das Pattie beim Grillen schön flach und bläht sich in nicht zur " Frikadelle" auf.
Versuchs mal.
 
Was ist das für ein Rinderhack mit 25% das du kaufst? Wo bekommst du das? Im Kaufland schaute man mich komisch an, als ich Rinderhack mit 20% Fett aus der Schulter wollte.

Mein Tipp für flache Patties - In der Mitte mit dem Löffel oder mit den Fingern eine runde Mulde drücken.

Nimmst du Meeressalz für deine Patties? Du streust das direkt auf dem Grill drauf mit Pfeffer und das wars?
 
Ich geh zum Metzger und sage, dass ich Rinderhack mit 25% Fett möchte. Nur einmal gewolft. Klappt meistens, wenn der keine Lust dazu hat, kaufe ich es eben woanders oder wolfe selbst.

Einfach nach dem Wenden salz drauf und Pfeffer. Du kannst auch Meersalz nehmen. Spielt keine Rolle.

Fettes Rinderhack bekomme ich übrigens auch im türkischen Supermarkt sehr gutes.
 
Türkischer Markt ist eine gute Empfehlung. Von da hole ich auch gerne Rind-/Lammhack 50/50 mit ca. 20-25 % Fett, das gibt auch sehr gute Patties.
 
Eine weitere Empfehlung wäre Wildhack Reh/Wildschwein, hat u.U. auch einen ausreichenden Fettgehalt und einen tollen Geschmack.
 
Etwas über 2 kg vom türkischen Metzger.
Schöner Fettanteil und nicht zu fein gewolft.
11 Burger je 185 g abgewogen. Nicht gewürzt.
Von Hand in nur in form gebracht, nicht gepresst.
Bis heute Abend wieder ins 0° Fach.
Werden später auf der Gussplatte gebraten.
20220501_135134.jpg
20220501_134919.jpg
20220501_135353.jpg
20220501_135353.jpg
20220501_140016.jpg
 
Die letzten beiden. Es sind doch alle 11 weggekommen 😉, nachdem plötzlich Freunde der Kinder auf der Terrasse ankamen.
Außen knusprig, innen saftig.
20220501_193428.jpg
20220501_193743.jpg
20220501_194121.jpg
 
Zurück
Oben Unten