• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Crumble OT-Style

Scharbil

Zwiebelkönig
5+ Jahre im GSV
Gestern hat uns zum Moritzburg-OT meine liebe Whisky-Freundin und stellvertretende Kapitänin der Blue Wonder Malt Mates Sabina die Ehre gegeben. Es gab Crumble. Auf vielfachen Wunsch hier das Rezept, wobei die Dokumentation OT-bedingt etwas finster ausfällt:

Man nimmt eine Ikea-Schale, wobei jedes andere feuerfeste Gefäß selbstverständlich auch funktioniert. Dahinein kommen verschiedene Früchte. Diese sollen so gewählt werden, dass wir verschiedene Aromen und Texturen abbilden können, also süß und sauer, eher fest und eher weich, gern darf etwas herbes oder exotisches dabei sein usw. In unserem Fall waren das schöne Äpfel aus dem eigenen Garten, Rhabarber und Aronia-Beeren. Gerade die Bären verdienen eine gesonderte Erwähnung. Sie sind herb, haben aber auch eine Süße und eine Säure. Die Schale ist relativ fest, d. h. wenn man auf die Bären beißt, bekommt man noch einmal einen Kick auf der Zunge. Geht natürlich auch mit schwarzen Johannisbeeren oder was Ihr geradeso im Garten habt. Hingegen würde ich beispielsweise eine Mischung aus Erdbeeren und Bananen nicht empfehlen, also Ihr wisst schon, was ich damit ausdrücken möchte.

IMG_20200828_2120063.jpg


IMG_20200828_2122050.jpg


Dann einen schönen Schluck Wein dazu. Bewährt hat sich eine Auslese von Siegerrebe und Huxelrebe, Kallstätter Steinacker 1979. Es geht natürlich auch Likör, Rum, Whiskey, Fleischbrühe oder was sonst nach Eurem Geschmack ist.

IMG_20200828_2119295.jpg


IMG_20200828_2123090.jpg


Nachdem die Basis solchermaßen gelegt ist, geht es an die Streusel. Dazu werden 2 Teile Mehl, 1 Teil Zucker, 1 Teil gute Butter und eine ordentliche Prise Salz miteinander verknetet. So, dass sich schöne Streusel ergeben. Wichtig ist dabei, dass die Streusel nicht alle die gleiche Größe haben. Also wir brauchen feine, große und kleine, dann ist das Mundgefühl viel besser.

IMG_20200828_2124171.jpg


IMG_20200828_2125517.jpg


IMG_20200828_2126362.jpg


IMG_20200828_2131390.jpg


Schließlich kommt das Ganze in den Monolith. Dort bleibt es solange, bis es fertig ist. 20-30 Minuten muss man rechnen. 180° bis 200° sind nicht schlecht.

Wir haben noch die Tropfschale vom Wagyu-Brisket zwecks Aromatisierung im Monolith belassen. Ist kein Muss, hat aber sicherlich dazu beigetragen, dass das Crumble den Teilnehmern so gut gefallen hat.

IMG_20200828_2132159.jpg


Danke fürs reinschauen!
 
Oben Unten