• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Elektrobeefer von Klarstein

Datschi

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Den kenne ich noch nicht. Die Temperaturen scheint er ja zu erreichen, auch mit 1,5 kW. Ich möchte aber die Keramikstäbe nicht von Fettspritzern o. ä. reinigen müssen. Ich habe einen Toaster, der solche Stäbe hat und der ist ganz schlecht sauber zu bekommen, auch ohne Fettspritzer.
 

Funky

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Ist die Frage wie schnell sich dein Stromzähler dann bewegt :D 1500 W ist ja schon was, also einen günstigen Stromtarif sollte man schon haben und ob das alle Leitungen in der Küche aushalten? oder hat der einen Starkstromanschluss?

Gruß Funky
 

BBQubi

BBQ Rock‘n Roller
5+ Jahre im GSV
Den kenne ich noch nicht. Die Temperaturen scheint er ja zu erreichen, auch mit 1,5 kW. Ich möchte aber die Keramikstäbe nicht von Fettspritzern o. ä. reinigen müssen. Ich habe einen Toaster, der solche Stäbe hat und der ist ganz schlecht sauber zu bekommen, auch ohne Fettspritzer.

zu vernachlässigen. "Pyrolyse" ;-)
Die Roste usw, lassen sich in die Spüli packen, da edles Stahl.
 

Brick

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
st die Frage wie schnell sich dein Stromzähler dann bewegt :D 1500 W ist ja schon was
na ein Staubsauger hat ca. 1600 Watt... und der läuft mehrmals die Woche... je nach Wohnsituation für einge Zeit... find jetzt 1500 Watt nicht tragisch..
läuft ja nicht Stundenlang... (kwh ~ 25 cent ??)
 
OP
OP
macroy

macroy

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Mir ist das Gerät gestern zum ersten mal aufgefallen und im Forum habe ich noch nichts gefunden, deshalb fragte ich einfach mal in die Runde.

1500 Watt klingt relativ wenig, da hat eine Herdplatte oder so mancher Staubsauger mehr.
Im Vergleich ist der Beefer mit 3,5KW angegeben, der OFB soll sogar 2 Brenner mit je 4,2 KW haben, der Wegrill Young etwas über 2,4 KW, eine Sizzle hat auch meist ca. 3,5 - 4KW.

Ich frage mich daher ob die spürbare Leistung beim Elektrogerät einfach anders ist oder ob ihm wirklich Leistung fehlt oder er beispielsweise empfindlicher auf Umgebungseinflüsse wie Wind o.ä. reagiert.

Die Reinigung wird wohl weniger ein Thema sein, ich denke alles was unmittelbar auf den Keramikstäben ist, verbrennt ohnehin zu Staub.
Bei einer Sizzle oder einem Beefer Brenner müssen die Keramikelemente auch nicht gereinigt werden.

Ich bin mal gespannt ob jemand das Gerät hat, es schon ausprobiert oder gesehen hat.
Priziziell finde ich es eine schöne Alternative, falls er wirklich genauso gut funktionieren sollte wie Beefer & Co.

Rein optisch finde ich ihn einerseits gar nicht so schlecht, andererseits erinnert er mich eher an einen PC (Midi Tower) als an einen Oberhitze Grill was an der schwarzen Front liegen kann :-)
 

studioweber

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Gibt n ganz unterhaltsames Video mit Klaus von Klaus grillt ;).
Nach dem Video glaube nicht, dass das Teil viel taugt...
 

Kangoo

Dauergriller
10+ Jahre im GSV

studioweber

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Guck mal bei linsburg-bbq.de

:prost:
 

Kangoo

Dauergriller
10+ Jahre im GSV
Da gibt´s nur ein Video, in dem Hanuta im Baconmantel gegrillt wird :confused:
Übrigens heißen die Linsburg-BBQ ;)
Trotzdem schönen Dank für die Info:thumb2:
 

DerHoss

Master of Mega OT; kennt das Geheimnis des Stahls
5+ Jahre im GSV
Supporter
da hat mein Wasserkocher mehr bums

image.jpg
 

Anhänge

  • image.jpg
    image.jpg
    427,6 KB · Aufrufe: 3.451

BeerBQ

Bundesgrillminister
Den Namen habe ich bei einem Eigenbau hier im Forum aber auch schon mal gelesen :hmmmm:

Wollte das die nächsten Wochen auch hier vorstellen:
Da die Firma eines Bekannten u.a. Carbon-Infrarotstrahler produziert, haben wir das mal durchgerechnet und werden demnächst zwei Doppelstrahler mit insgesamt 6 kW (150 kW/m2) in meinen Eigenbau-OHG packen und testen. Die Temperaturen sollten kein Problem sein und die Leistung nach oben wäre prinzipiell auch unbegrenzt. Allerdings möchten wir gerne auf Starkstrom verzichten. In der jetzigen Konfiguration reichen zwei Stromkreise a 230 V.
Ich halte euch auf dem Laufenden.
 

alwin03

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Ich halte diese Diskussion um:

Leistung nach oben wäre prinzipiell auch unbegrenzt

für vollkommen unbegründet!

Der Vergleich auch zu Herden oder Staubsaugern sagt null aus!

Ich denke mal wenn "Klarstein" 1500 Watt für ausreichend hält und diese zu einem stolzen Preis verbaut, so könnte man sicher auch das doppelte zum gleichen Preis verbauen, nur aber wird es auf Grund des Überschusses an Leistung sicher unhandlicher und schlechter zu kontrollieren!

Ähnlich dem Wok-Brenner mit Leistung Jenseits von gut und böse!
Irgendwo wird das Teil auf Grund seiner Power nicht mehr beherrschbar!

Ich halte euch auf dem Laufenden.

Mal schauen, was es zu schauen gibt! ;)
 

Mongoleifan

Metzger
Gibt n ganz unterhaltsames Video mit Klaus von Klaus grillt ;).
Nach dem Video glaube nicht, dass das Teil viel taugt...
Zitat zum Video:
UPDATE:
Aufgrund des Feedbacks des Herstellers gehen wir von einem technischen Defekt des Testgerätes aus.
Wir werden den Test in Kürze, gemeinsam mit dem Hersteller, auf einer anderen Hardware wiederholen.
Daher habe ich das Video vorerst abgeschaltet.
 

dj3cw

Metzgermeister
5+ Jahre im GSV
Leider kann ich nur bestätigen, dass der Steakreaktor von Klarstein nicht für Steaks geeignet ist. Ich habe diesen vor ein paar Tagen bekommen, gekauft und geliefert von Klarstein. Gut verpackt, problemlose und schnelle Lieferung. Gestern dann getestet unter Volldampf, also mit den angeblichen 850 Grad C.

1. 4 Rumpsteaks: Das Produktversprechen der besonderen Röstaromen und eine aromatische, karamellisierte Kruste in Minuten ist wohl eher Wunschdenken des Herstellers. Die Steaks hatten eine Dicke von ca. 2.5 cm. Bis die Oberseite braun war vergingen etwa 5 Min. Von karamellisierter Kruste war nichts zu sehen. Dann gewendet und noch einmal ca. 5 Min. um keinen weichen Lappen zu haben. Natürlich war das Fleisch nach 10 Min. tot und nicht mehr genießbar.

2. Mehrere Bratwürste und kleine Frikadellen: Das Ergebnis war okay, aber hat viel zu lange gedauert. Meine Frau fragte mich zurecht warum Man(n) Euro 599,- ausgibt wenn Steaks nichts werden und Bratwürste / Frikadellen in der Bratpfanne schneller zubereitet sind und mindestens genauso gut schmecken.

3. Reinigung: Der Einschub im Garraum dient dazu um das Fett in die Auffangschale zu leiten und als Halter für den Grillrost, 5 Höhen sind möglich. Einschub und Auffangschale lassen sich in der Spülmaschine ebenso leicht reinigen wie der dann frei zugängliche Garraum. Die Rückwand des Garraumes bildet jedoch keine geschlossene Einheit mit dem Boden und Seiten. Heißes Fett, was nicht in die Auffangschale gelangt, läuft ins Gerät. Was soll das? Auf der Unterseite sind Lüftungsschlitze, wo bereits nach einmaligen Testgrillen Fett austrat. Die Rückwand lässt sich zwar entfernen aber zwischen und an den Kabeln das Fett abkratzen ist nicht nur aufwendig, sondern äußerst gefährlich da einige stromführende Anschlüsse / Kabel in diesem Bereich frei zugänglich sind. Wie schnell hat man vergessen das Stromkabel abzuziehen.

Mein persönliches Resümee: Der Steakreaktor von Klarstein hält bei weitem nicht, was die Werbung suggeriert.
Ich habe von meinem Recht des Widerrufes Gebrauch gemacht und bin vom Kauf zurückgetreten. Erwarte nun die Antwort von Klarstein.

Da ich leider keine Rezessionen gefunden habe, die mir meine Kaufentscheidung erleichterte, hoffe ich mit meiner Antwort hier den noch Unentschlossenen helfen zu können. Offenbar geht doch kein Weg an wirklicher Gaspower wie beim Beefer oder Wegrill vorbei.....
 
Oben Unten