• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Festplatten datensicher ;) entsorgen?

OP
OP
silex

silex

Grillgott
5+ Jahre im GSV
Hallo Norre,

war ne 40 gb von 2004,
trotzdem Danke für deinen Tipp.

So, das Ende der Einen
Verbogen, mit Bolzenschneider bearbeitet und als Krönung
noch ein paar Minuten mit 650 °C aus dem Heissluftfön.

fkpt.jpg


Und die Zweite auch:
fkpt2.jpg


Diesmal waren zwei Magnete darin.
Die Dingen haben echt Kraft.


Gruß
Peter
 

Anhänge

Buffalo-Joerg

Hobbygriller
Hallo Silex,
Hallo zusammen

ich habe beruflich mit allen Arten von Speichermedien zu tun, daher möchte ich hier kommentieren.

Die sicherste Art, eine normale Festplatte unwiederherstellbar zu löschen, ist definitiv das physikalische Zerstören der Scheiben. Zwei, drei Löcher durch das Gehäuse der kompletten Festplatte reichen nicht aus, die Daten der einzelnen Scheiben sind dann immernoch relativ schnell wiederherstellbar, wenn auch nicht vollständig. Der beste Weg ist, wie hier schon mehrfach benannt, die einzelenen Scheiben zu zerstören. Ausbauen und die Scheiben kaputt machen, reicht. Ohne Festplattenlogik auf der Steuerplatine wird's eh schon schwierig für Nichtspezalisten.

Aber BITTE BITTE seid extrem vorsichtig! Es gibt nämlich nicht nur Scheiben aus Alu, wie hier oben im Bild, es gibt gerade im 2,5" Bereich auch mehr als genug Scheiben aus Glas! Und diese Art von Plattern explodiert regelrecht, da sie unter einer enormen inneren Spannung steht - kein Witz! Da haben sich schon Einige blutige Hände geholt. Die Glasplattern bersten in abertausende winzige Splitter, die messerscharfe Kanten haben. Vorsicht also, ist reiner Selbstschutz.

Ich persönlich nehme die HDD auseinander und zerschneide die einzelnen Scheiben. Die Steuerplatine wird ebenso zerstört.

Da Silex im Eröffnungsposting die Frage nach datenschutz-konformer Zerstörung stellte: am Besten shreddern lassen, in Konstanz am Bodensee gibt es einen Fachbetrieb, der HDDs auch mit Kurier abholt und zertifiziert vernichtet. Die wandern in einen Shredder mit Doppel-Werk, ein einzelnes Mahlwerk ist nicht datenschutzkonform. Das Ganze sieht dann so aus:

Eine der beiden übereinander angeordneten Shredderwalzen

IMG_20160317_151005.jpg



Linke Seite: die Bruchstücke nach zwei Walzen, datenschutzrechtlich konforme Größe
Rechte Seite: die Bruchstücke nach einer Walze, die sind noch zu groß für datenschutzrechtlich einwandfreie Zerstörung
PS: die Zigarettenschachtel ist hier dabei als international anerkannter Größenmaßstab (das Bild nutze ich des Öfteren)

IMG_20160317_151851.jpg



Wer privates oder berufliches Interesse an dieser Art der Entsorgung hat, kann mich gerne kontaktieren. Ich stelle gerne den Kontakt her.

Eine HDD per Software löschen zu können ist ein hartnäckiges Märchen. Der Inhalt von HDDs kann selbst nach 30-maligem Überschreiben wiederhergestellt werden, wenn man weiß, wie's geht. Und wenn Magnet, dann bitte einen in der Größe, die an einem Schrott-Kran hängen. Normale "haushaltsübliche" sind viel zu schwach. Im Inneren der Gehäuse selber sind ja Neodym-Magnete vorhanden. Die gelten schon als die Stärksten ihrer Art und sind direkt neben den Scheiben verbaut. Daher hat ein externer Magnet wie gesagt null Effekt und ist ein weiteres Märchen.

Viele Grüße,
Jörg
 

Anhänge

Baconator

Metzgermeister
Shreddern find ich gut, Steuerplatinen haben wir schon zu Schulzeiten selbst getauscht um vermeintlich defekte Platten zu reanimieren. Liegen auf dem Recyclinghof genu rum....
Hatte immer viel spass mit meinem grossen 10 kg Hammer un den alten Platten....:D
 

garmin12

Metzger
Ich würde es dreistufig machen, zuerst einen magnet, dann 10 sekunden mikrowelle (aber darauf achten das nichts zu brennen beginnt) und dann mit dem vorschlaghammer ein wenig verflachen und die einzellteile dann in verschiedene tonnen entsorgen wie in einem agentenfilm (das letzte ist ein scherz ;-) )
Die mikrowelle hat bei mir bisher noch alles elektronische maustot gemacht, dh. die elektronik ist dann einmal sicher hinüber, der magnet und der hammer sorgen für das "löschen" oder verhindern das auslesen
 

Mafiosi

Vegetarier
Reicht es nicht, die Platte im Putzeimer ein paar Tage tauchen zu lassen?
 

garmin12

Metzger
Reicht es nicht, die Platte im Putzeimer ein paar Tage tauchen zu lassen?
das Wasser bringt vermutlich die Elektronik um, aber auch da wäre ich nicht sicher ob nach ausgiebigen trocknen nicht wieder alles geht. Ich hab eine Notebook HDD (nicht SSD sondern eine normale) in einem externen Gehäuse im Schonwaschgang bei 30 Grad versehentlich in der Waschmaschine mit gewaschen (war im Rucksack in einem Fach wo ich nicht nachgesehen habe). Ich hab sie dann aufgemacht und lange und gut trocknen lassen (mit einem Entfeuchter Granulat). Mir wurde damals von einem Spezialisten gesagt ich muss nur schnell sein dass nichts korrodiert . Sie hatte zwar ein paar Aussetzer weil die Elektronik doch irgend einen Schaden erlitten hat, aber mit viel Geduld hab ich meine Daten auch wieder runter bekommen (ohne externe Firma)
Dh. auf die gespeicherten Daten auf den Scheiben hat das aber meiner Meinung nach keinen Einfluss und mit einem entsprechenden Aufwand kann man die Daten sicher trotzdem ohne Probleme auslesen. Es ist halt immer auch die Frage was verhältnismäßig ist und wie kritisch die Daten sind.
 

Buffalo-Joerg

Hobbygriller

D.D.

Saubäääääär!!!
5+ Jahre im GSV
Ich würde mir mal darüber Gedanken machen, ob man seine Festplatten daheim so rum liegen lässt.
Oder ganz einfach so transportiert
Ein Einbruch
Vielleicht ein flinker Griff einer fremden Person
Ein kurzer Moment der Unachtsamkeit
Da machen mir die defekten Platten weniger Sorgen
 

garmin12

Metzger
Für das gibts eine Verschlüsselung, wenn man es ganz sicher haben will.
 

garmin12

Metzger
Und deshalb muss man nach der Nutzung und wenn sie mal defekt ist, sich solche Sorgen um die Entsorgung machen?
Ich mach mir ja keine Sorgen (Frage kam ja auch nicht von mir). Aber da ich selbst eimal eine gebraucht HDD gekauft habe, voll mit persönlichen Sachen die ich nicht weitergeben hätte (habs natürlich gelöscht) hab ich mir angewöhnt die Speicher die ich entsorge auch so zu vernichten das niemand mit vertretbaren Aufwand was damit anfangt. Und das mit der Verschlüsselung hab ich erst seit dem ich eine SSD verwende.
Grund dafür ist das ich mein NB zwar verstecken kann im Wohnmobil, aber wirklich sicher ist es dort nie weil mit etwas Gewalt geht jedes Wohnmobil in 2 Minuten auf.
 

dudi

Metzgermeister
10+ Jahre im GSV
Der einfachste Weg ist, die Platte beim Formatieren/Partitionieren komplett zu verschlüsseln, was ja im Festplattendienstprogramm angeboten wird (sollte es aber auch für exotischere Systeme wie etwa Windows geben :-)).
Wenn die Verschlüsselung was taugt und wirklich die komplette Platte umfasst, nicht nur neue oder bereits vorhandene Daten, lässt sich da nichts mehr auslesen.
 

dudi

Metzgermeister
10+ Jahre im GSV
Ich würde mir mal darüber Gedanken machen, ob man seine Festplatten daheim so rum liegen lässt.
Oder ganz einfach so transportiert
Ein Einbruch
Vielleicht ein flinker Griff einer fremden Person
Ein kurzer Moment der Unachtsamkeit
Da machen mir die defekten Platten weniger Sorgen
Den meisten Leuten würde bei so einem Verlust weniger der Datenmißbrauch Sorgen bereiten wie daß sie wahrscheinlich kein aktuelles Backup haben.
Die Computerforen sind voll von Hilferufen von solchen Schlampern. Immer fürchterlich wichtige Daten, aber seit Jahren kein Backup gemacht.
 

volki09

Fleischesser
5+ Jahre im GSV

sn4tch

Militanter Veganer
Für mich gibt es nur eine Lösung, um auf Nummer sicher zu gehen: mechanische Zerstörung. Das sieht dann so aus wie Buffalo-Joerg es gezeigt hat.
Gerade MacBooks bieten, wenn man seinen Laptop verkaufen will, die Möglichkeit die Daten mehrfach zu überschreiben - ich würde mich persönlich aber nicht so wohlfühlen damit.
 
Oben Unten