• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Le Rond 2 Detailierte Vorgehensweise bei Erstinbetriebnahme

Killy

Militanter Veganer
Hallo an alle Rasterianer.
Ich hole mir die Tage den le Rond 2 in Pirmasens ab und möchte mich vorher schon ein wenig einarbeiten.
Ich lese seit Monaten schon in diesem Forum sämtliche Beträge durch, was ich allerdings noch nicht gefunden habe, ist eine detaillierte Vorgehensweise bei der ersten Inbetriebnahme und dem einbrennen.
Vielleicht könnt ihr mir ja helfen.

Gedacht habe ich mir das in etwa so:

1. Den Ofen ( ohne Thermometer und ohne Schamottesteine ) langsam auf xxx° C bringen
2. Themperatur xx Std halten.
3. Asche ausräumen
4. Den Ofen auskühlen lassen, können die Türen dazu offen gelassen werden ?
5. Schamottesteine einlegen
6. Ofen neu einheizen
7. Boden mit Wasserspritze auf xxx°C bringen
8. Pizza oder Flammkuchen backen ( bei xxx°C einschießen und nach xx Min fertig )
9. evtl. Boden nochmal runterkühlen auf xxx°C
10. Sauerteig Brot einschießen bei xxx°C ( nach xx Min fertig )

Sorry wenn ich solch dummen Fragen stelle, aber vielleicht kann ich so Briketts vermeiden .
Und außerdem muss ich dann den Thomas nicht so lange mit meinen Fragen löchern.


Wenn ich die Außenisolierung bei Ramster gleich dazukaufe, muss ich dann den Ofen nach dem einbrennen erst mit Leinölfirniss behandeln, bevor ich die Außenisolierung ran baue ?, oder braucht der dann an den Isolierten Stellen kein Leinöl ??



Gruß aus dem Altmühltal
Killy
 

Rooster

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Hallo Killy,
so früh gefragt und noch immer keine Antwort.
Ich habe leider keinen Ramster, also frage direkt vor Ort nach. Meines Wissens gibt es eine Broschüre von Thomas, wo alles erklärt ist.
Viel Spaß mit Deinem neuen Schmuckstück.
 

studioweber

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Ja, is ne ausführliche Anleitung dabei, kannst nix falsch machen 👍
 

nollipa

Pizzaforscher
5+ Jahre im GSV
★ GSV-Award ★
Hi,

ich würde den Thomas trotzdem wegen dem Einbrennen fragen. Das mit "ohne Steine einbrennen", war z.B. bei meinem LeGrand Typ 2 eigentlich falsch. Gut, ich hatte damals einen der allerersten Öfen, aber der Thomas hat mir nacher mal gesagt, dass speziell dieser Ofen mit Steinen eingebrannt werden soll. Bei mir hat sich nämlich der Boden nach unten gewölbt. Insofern nur halb so wild. Habe ein paar Hand von Quarzsand unten zum Ausgleich drin und der Thomas hat mir auch noch ein etwas längeres Blech zugesendet.

Was den Rest angeht: Vergiss das erst mal mit der Restwärme! Ich sehe zwei (dreiI) Szenarien:

1. Pizza / Flammkuchen
Heize den Ofen ein, steigere die Temperatur und brenne die Steine frei. Dann lässt du das Feuer kleiner werden und schiebst die Glut nach hinten. Lass dem Ofen die Zeit, das die oberen Steine eher bei 300-350° sind. Nun kannst du hinten wieder ein kleines Feuer machen und deine Pizzen backen. Blumenspritze bereithalten, falls die Steine zu heiß werden.

2. Brot backen
Auch hier die Temperatur langsam steigern, ich persönlich brenne die Steine auch immer frei. Dann Temperatur eine Weile etwas über der Zieltemperatur halten. Brot vorbereiten, Ofen ausräumen und vor dem Einschießen den Mehltest machen. Falls notwendig Steine kühlen.

3. Pizza und dann Brot
Wenn du die Abläufe gut im Griff hast, kannst du dir das antun nach der Pizza noch Brot zu backen. Wir machen es nicht mehr. Meist ist man satt und der gemütliche Teil schlägt schnell in Hektik um, wenn man dann auch noch das Brot im Auge behalten muss. Besser wäre es eigentlich umgedreht. Am Nachmittag gemütlich Brot backen und dann den Ofen nochmals für Pizza anheizen. Das geht dan fix, weil der Ofen ja noch warm ist.

Kauf dir noch ein IR-Thermometer, das hilft am Anfang unheimlich das ganze einzuschätzen.

Alles andere mit der Isololierung fragst am besten den Thomas. Ich habe meinen nachträglich isoliert, der Ofen war also schon eingebrannt.
 
OP
OP
K

Killy

Militanter Veganer
So Leute, bin gerade zurück aus Pirmasens. Das is Wahrhaftig das Paradies auf Erden.
Die Leute sind da sind sehr kompetent und freundlich. Gehen auf jede Frage ein und wollen dir auch nicht mit Gewalt irgendwas verkaufen, das finde ich wahnsinnig sympatisch.
Mit dem Chef @Backwahn hatten wir leider nur einen kleinen Plausch in seiner Mittagspause.
Die Öfen, (also bei mir würde es der Le Rond 2), sind alle massiv verarbeitet und kein billiger China Schrott oder so.

Morgen wird nun ausgeladen, aufgebaut und eingebrannt.
Dann schau ma mal, wie der Bayer so schön sagt.
 

Odenwälder Wintergrillerin

Aal-Expertin
10+ Jahre im GSV
Viel Spaß mit dem Ofen.
Nimm Dir Zeit beim ersten Mal und genieße es. Bei mir war es so, daß der HBO und ich einige Backvorgänge gebraucht haben um uns aneinander zu gewöhnen. Es ist nun mal was ganz anderes als E-Ofen auf Temperatur gestellt und gut ist. Außentemperatur, Luftdruck und wie das Holz brennen will sind jedesmal anders.
 
OP
OP
K

Killy

Militanter Veganer
Hi, also wir müssen uns an den Ofen erstmal langsam ran tasten.
Gestern zuerst eingebrannt, und danach Pizza probiert.
Den Teig hat meine Frau schon einen Tag vorher gemacht, und im Kühlschrank kalt gestellt.

Die erste Pizza ist leider recht schwarz geworden. Die zweite, wurde schon besser.

Heute gleich nochmal probiert, und siehe da, diesesmal sind die Pizzen um Welten besser geworden.

Das mit dem einheizen, ausräumen, abstehen lassen und einschießen müssen wir noch üben. :sad::-(

Ich habe es heute so gemacht:
Eingeheizt mit kleinem Fichten Anfeuerholz ( Spreisl, wie man in Bayern sagt ), dann mit kleinen Buchenscheiten langsam, innerhalb von ca 2,5 -3 Std hochgeheizt.
Dann ausgeräumt, Kaminklappe geschlossen und ca 15 Min abstehen lassen.

Dann gewartet bis aus den ca 450°C nur noch zwischen 350°C und 400 °C waren.
Dann Pizza eingeschossen und nach ca 4 Min raus.
Top, nichts verbrannt, allerdings war mir der Rand noch ein wenig zu hell.
Danach hat meine Frau noch unten Brezen gebacken, welche eigentlich ganz gut geworden sind, fürs erste Mal.
Der Hefezopf dagegen, der dannach unten eingeschossen wurde, ist erst nicht vom Pizzaschieber runter gegangen , und dann im Ofen fast bis zum Gewölbe aufgegangen. Dieser war dann oben schon leicht braun, aber unten war der Teig noch roh, das heißt der hat noch geklebt, an der Backfläche.

Vielleicht könnt ihr mir ein Paar Tipps geben, was ich falsch mache, bzw was ich anders machen soll.
Stimmt meine Vorgehensweise überhaupt ?

Ich hoff ich bekomm ein paar Antworten und Hilfe.

Bis demnächst.

Gruß Killy

PS: DAS Bild ist vom ersten Tag von der 2.Pizza.

20210305_174339.jpg
 

gagu

Hobbygriller
5+ Jahre im GSV
Hallo,
Also Pizza mache ich indem ich ca. 2 Stunden aufheize, Glut nach hinten und mit kleinen Buchenstückl eine Flamme halte die unter dem oberen Gewölbe zieht.

Bei Brot kämpfe ich auch noch dass Ober und Unterhitze passt. Aber ganz grob heize ich 1,5 Stunden ein, räume aus und spritze den Boden runter auf ca. 200 Grad.
 
OP
OP
K

Killy

Militanter Veganer
@gagu Danke für die Antwort.
Zu Thema Pizza noch eine Frage: wenn du hinten immer noch bisschen weiter heizt. Lässt du die Kaminklappe dann offen ?
 

gagu

Hobbygriller
5+ Jahre im GSV
Ja bleibt offen sonst ist es keine saubere Verbrennung.
 

eGrilla

Fleischmogul
5+ Jahre im GSV
Noch mal zur Pizza, also ja wie schon erwähnt, Pizza oder Flammkuchen machst Du mit Feuer, also oberes Gewölbe nach hinten schieben und unten eine Flamme halten, so das die Flamme oberhalb der Pizza lang zieht. Nur für Brot das Rauchrohr schließen, Glut ausräumen und bei fallender Temperatur ohne Feuer backen.

Bei Pizza sorge ich auch für die Grundtemperatur und das ich genug Glut habe, die dann in den hinteren Bereich geschoben wird. Sonst werden die Bodensteine oben schnell zu heiß. Vor jeder neuen Pizza lege ich einen kleinen Scheit nach hinten, damit ich eine Flamme für die Pizza habe. Kommt aber auch darauf an ob Du zwei Pizzen machen willst oder 10.

Zum Zopf kann ich persönlich leider nichts beisteuern. Gewöhnt euch dran und üben üben üben. Wird schnell besser und macht jedes mal mehr Spaß.
 
Oben Unten