• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Mein erster Backversuch...überhaupt

5E8A5T14N.KR4C1N5K1

KEGgstremist & Pizza-Prediger & Radler-Sommelier
OP
OP
B

BeiGruenBremser

Militanter Veganer
Auf dem Grill hätte ich damit auch mal Pizza versucht, weil ich damit ja doch höhere Temperaturen als im Ofen hinbekomme. Aber vermutlich verpasst man dem Pizzastahl eine Patina und die wäre bei den hohen Temperaturen im Grill wahrscheinlich wieder weg. Dafür eignet sich vermutlich der Stein besser.

Pizza war übrigens wieder lecker, aber der Teig wollte nicht richtig aufgehen. Hätte vermutlich mehr Zeit gebraucht. Mit der Trockenhefe hatte der Teig schon eine deutlich fluffigere Struktur. Mit der Grillfunktion habe ich auch ausprobiert, aber die scheint nen Hau weg zu haben. Manchmal funktioniert die und manchmal nicht. Hatte die ein paar Minuten vorher schon eingeschaltet, aber da kam nix. Bei der letzten Pizza habe ich es dann nochmal versucht und da hätte es mir fast die Pizza weggebrannt. Fotos habe ich diesmal nur von einer Pizza gemacht. Der Hunger war meist schneller als der Wunsch ein Foto von der Pizza zu machen.

20201209_182252.jpg
 

Xisler

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Den Stein kannst dann als Blumentopfuntersetzer verwenden und brauchst ihn nicht mehr in der Küche. Wir backen auch das Brot auf dem Stahl.

Wenn bis 10.12. 12Uhr bei Blechking bestellst wird der Stahl noch dieses Jahr gefertigt und versendet. Ein ideales Weihnachtsgeschenk. :D

Man kann den Teig problemlos bis zu 120h in der Stückgare belassen.
Das würde ich auf keinen Fall machen. Wenn Stahl oder Eisen so toll wären zum Pizzabacken, hätten alle sie in den Öfen, oder? Ein Stein hat Poren und die Eigenschaft das Oberflächenwasser vom Pizzateig blitzschnell abzuführen. Dadurch hat man sofort ne leckere Kruste am Pizzaboden. Das hat also seinen Sinn, dass ein Steinofen Steinofen heißt und nicht Stahlofen. Pizzerien, die im Steinofen Pizza in diesen Blechförmchen backen (schön mit Öl ausgepinselt) würde ich daher meiden.

p.s. sehr schöne Geschichte, gerade Träääänen gelacht. :D :D :D
 

Katzenbuckel

Ginpapst
10+ Jahre im GSV
Nimm frische Hefe, bestenfalls Bio und probiere auch mal Hefewasser oder Sauerteig aus.

Mir wäre es viel zu viel Tomatensugo.

@DarkRoast ist hier der Herr des Hefewassers.

Ersetze einen Teil, fünf bis zehn Prozent, durch Semola und zusätzlich noch durch Vollkornmehl. Dazu eigenen sich Emmer, Kamut, Einkorn und Dinkel.
 

Katzenbuckel

Ginpapst
10+ Jahre im GSV
Das würde ich auf keinen Fall machen. Wenn Stahl oder Eisen so toll wären zum Pizzabacken, hätten alle sie in den Öfen, oder? Ein Stein hat Poren und die Eigenschaft das Oberflächenwasser vom Pizzateig blitzschnell abzuführen. Dadurch hat man sofort ne leckere Kruste am Pizzaboden. Das hat also seinen Sinn, dass ein Steinofen Steinofen heißt und nicht Stahlofen. Pizzerien, die im Steinofen Pizza in diesen Blechförmchen backen (schön mit Öl ausgepinselt) würde ich daher meiden.
Da spricht der Experte mit ganz neuen Erkenntnissen zum Backstahl...Wieviel Pizzen hast denn auf dem Backstahl bisher gebacken?
 

Xisler

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Irgendwie ist dein Tonfall etwas, öhm... daneben.
Einen schlechten Tag gehabt?

Der Thread Ersteller backt in einem normalen Elektro-Backofen und nur darum gehts beim Backstahl.
Meinst du jetzt mich? Hab ich damit angefangen? Ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass ich den Stein auf keinen Fall zu Blumentopfunterlage degradieren würde und hab sogar argumentiert warum. Und du bist jetzt der Anwalt, oder hast du wenigstens Bilder vom Pizzaofen mit Stahlboden?
 
OP
OP
B

BeiGruenBremser

Militanter Veganer
Uiuiui, alle mal tief Luft holen. Ich kenne die Argumentation für den Stein bzgl. der Flüssigkeit schon, aber ich denke mir auch, dass man im Lebensmittelbereich eigentlich versucht blanken Stahl zu meiden...pauschal, ohne die konkrete Anwendung genau zu betrachten. Bei einem Ofen, der auf 450 °C und mehr arbeitet, da würde der Stahl wahrscheinlich keine Patina mehr besitzen und ständig rosten. Für den Heimischen Backofen kann ich mir das aber durchaus vorstellen, dass es auch damit funktioniert. Bin mir nur nicht sicher, ob das dann nicht schon in Richtung American-Style geht. Ich weiß auch noch nicht wie der Backstahl das Ergebnis anders beeinflusst als ein Stein. Bin ja grundsätzlich mit dem Ergebnis vom Stein zufrieden, aber wenn ein Stahlblech das noch besser hinbekommt, dann probiere ich das gerne aus.

Mir wäre es viel zu viel Tomatensugo.
Mir auch, aber es musste weg. Da war ich nur ausführende Stelle.
 

Xisler

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
@BeiGruenBremser grundsätzlich muss das jeder natürlich selber wissen, aber ich betone nochmal, ich habe noch keinen Pizzaofen mit nem Stahlboden gesehen. Zufall?
Es soll auch Leute geben, die ihre Pizza einfach auf dem Rostbacken. Mal gut, mal weniger gut :D

Pizza-Fail-pizza-31188323-600-446.jpg
 

Katzenbuckel

Ginpapst
10+ Jahre im GSV
Du solltest mal die Kenntnisse in der Physik aufbessern und dann darüber nachdenken, wieso eine 6mm Stahlplatte besser funktioniert. Um Dir etwas Hilfestellung zu geben, es geht um Wärmeleitfähigkeit und spezifische Wärmekapazität. :D
 
OP
OP
B

BeiGruenBremser

Militanter Veganer
Das ist natürlich richtig. Aber der Vergleich vom heimischen Backofen zum professionellen Steinbackofen hinkt grundsätzlich etwas. Ich vermute, dass man das nicht 1:1 übertragen kann. Im Steinbackofen herrschen ganz andere Bedingungen wegen der deutlich höheren Temperaturen. Der bessere Wärmeleiter muss für die konkrete Anwendung nicht unbedingt die beste Lösung sein. Vielleicht ist es beim Steinofen tatsächlich der Stein, aber im Haushaltsbackofen wegen der geringeren Temperatur evtl. wieder nicht. Um das korrekt beurteilen zu können, müsste man die Vorgänge exakt verstehen. Letztendlich ist der Haushaltsbackofen für die klassische Pizza gar nicht geeignet und man muss sich irgendwie behelfen oder die Backzeit verändern. Von daher bin ich nicht abgeneigt es einfach wissenschaftlich zu betrachten und die Ergebnisse miteinander zu vergleichen. Wenn der Pizzastahl im heimischen Backofen bessere Resultate liefert, dann akzeptiere ich das einfach.
 

Xisler

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Hier gehts nicht um einen Pizzaofen mit Stahlboden, sondern um nahezu perfekte Pizza mit einem Backstahl im konventionellen Backofen herzustellen.
Оk, hab mir mal deinen Thread angeguckt, hab keine Fragen mehr. Schau dir mal den Boden an, was fällt auf?
Unbenannt.JPG


Dann zitiere ich noch den nollipa:
Servus,
ich will deine Euphorie nicht bremsen - aber von einer schönen Krume bist du weit entfernt. Eigentlich sieht man auf den Bildern nur große Löcher und der Teig zeigt deutliches Spiderweb. Eher ein Zeichen dafür, dass der Teig schon stark abbaut. Das kann u.U auch dem Sauerteig geschuldet sein.

Das ist konstruktiv gemeint, ich würde dort ansetzen Verbesserungen zu erzielen.
 

Xisler

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Du solltest mal die Kenntnisse in der Physik aufbessern und dann darüber nachdenken, wieso eine 6mm Stahlplatte besser funktioniert. Um Dir etwas Hilfestellung zu geben, es geht um Wärmeleitfähigkeit und spezifische Wärmekapazität. :D
Oh, vielen Dank. Aber ich bleibe beim meinem 1 cm Stein ;) Damit sehe ich die Diskussion als beendet.
Unbenannt.JPG
 
Oben Unten