• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Projekt: Outdoor Küche

Frags

Militanter Veganer
Servus liebe Sportfreunde,

ich beschäftige mich nun seit geraumer Zeit mit der Planung meiner Outdoor Küche. Im ersten Schritt mussten dazu erstmal die baulichen Grundvoraussetzungen geschaffen werden. Die Pflasterarbeiten sind erledigt und es folgt in den nächsten Wochen die Renovierung der angrenzenden Fassaden und die Überdachung.
Dort wo derzeit Smoker und Weber stehen soll mal die Küchenzeile hin. Kalt/Warmwasser und Anschluss an Sickergrube sind vorhanden. Beides wurde installiert bevor der aktuelle Plan der Küche entworfen wurde und daher von der Platzierung nicht 100% optimal.
IMG_5432.jpg


Im Zuge meiner Recherchen und Anfragen wurde mir ein Burn-Out Aussteller (Seitenkocher, BK 590 built-in , Gas Flaschen Schrank, Doppelschrank) angeboten. Anfangs fand ich das Konzept auch ganz cool, habe mich aber dann auf Grund der hohen Kosten für die zusätzlich benötigten Module dann doch dazu entschieden selber zu bauen. Zumal ich noch kurzfristig einen 2020er Napoleon 825 built-in zu einem super Preis ergattern konnte.

Dennoch habe ich meinen ersten Entwurf über den BO Konfigurator gemacht und will mich auch immer noch an der Anordnung der Sportgeräte daran orientieren.
BO.png


Das EGG wird wohl eine Nummer (L statt XL) kleiner ausfallen, da ich dafür noch genug Punkte bei einem reward shop habe

Folgende Komponenten habe ich geplant auf den mir zur Verfügung stehenden 508cm zu verbauen.

1.) Big Green Egg L , darunter die breite Schublade von BULL
2.) Doppel Induktionskochfeld von vivandio, darunter Tür von BULL
3.) NP 825, darunter Doppeltür 97cm von BULL
4.) Gasflaschenschrank mir BULL Tür (kein Auszug, da der wohl nicht mit 5kg Flaschen funktioniert)
zwischen 4 und 5 kommt noch ein BULL Auszugmülleimer
5.) Spüle BREDSJÖN (vom Schweden, entweder mit einem oder zwei Becken), darunter Schubladen / Tür Kombi von BULL

Beim Seitenkochfeld bin ich mir noch echt unschlüssig. Der Mann in mir sagt "GAAAAS" aber die Kochplatte ist doch irgendwie praktischer. -> zwei (zusammenschaltbare) Kochfelder, warmhalten von Beilagen, etc

Am meisten Kopfzerbrechen bereitet mir aktuell die Konstruktion der Küchenzeile. Anfangs war ich total darauf fixiert mit Porenbeton zu bauen aber nachdem ich ein bisschen hier im Forum gelesen habe, fand ich die Stahlprofil Bauweisen von OLAF1201 und Landjäger_BBQ auch ganz interessant. Daran gefällt mir vor allem, dass man fast keine keine "downtimes" auf Grund von Aushärtungs- / Trocknungsphasen hat. Sicherlich ist es etwas aufwändiger aber man ist beschäftigt. (bevor ich mich eine Stunde in den Stau stelle, fahre ich ja auch lieber eine eineinhalbstündige Umleitung)
Ich habe ein armiertes Fundament gießen lassen, sodass beide Bauweisen in Frage kommen.

Unklar bei der Stahlprofilbauweise bin ich mir derzeit über folgende Punkte:
- Lebensdauer (obwohl Überdachdacht)
- Kalkulation des Materials, im Besonderen der Profile (im Baumarkt um die Ecke nicht auf Lager, sondern muss bestellt werden. Daher relativ genaue Planung nötig um zusätzliche Lieferkosten und Wartezeiten zu vermeiden)
- Hitzebeständigkeit der Silikonfarbe neben dem Grill / Sizzle Zone und Abriebfestigkeit.

Ich denke beim Porenbeton kann man ungeplanter an die Sache rangehen, da die Materialkosten und Verfügbarkeit sind im Verglich zum Stahlprofil günstiger sind.

Arbeitsplatte:
Beim Stahlprofil würde ich Powerpanels H2O nehmen und diese dann fliesen.
Beim Porenbeton war ich eigentlich die ganze Zeit davon überzeugt sie mit Armierung zu gießen aber inzwischen überlege ich auch sie mit Powerpanels zu machen. Gibt es da irgendwelche Pros und Cons?
Alternative ist natürlich eine (kostenspielige aber geil aussehende) Granitplatte denkbar

Front:
Ich hätte die Front gerne in Naturstein Optik, also Verblender in dieser Optik. Allerdings habe ich geanu diese Fliesen schon im an die Küche abgrenzenden Bad verbaut und musste feststellen, dass die daran verbaute Keramik (aka Klo und Waschbecken) nicht sonderlich gut mit der unebenen Oberfläche abschliesst. Ich habe daher Bedenken hinsichtlich dem Einbau der Türen und Schubalden

Ich werde hier regelmäßig über den Baufortschritt berichten und würde mich freuen von euch Anregung, Kritik und sonstiges Feedback zu erhalten .

Cheers
Bastian
 

Hammhh-let

Grillkaiser
Supporter
Hallo @Frags !

Schönes Projekt, ich freue mich auf deine Baufortschritte!

Du hast ja auf jeden Fall schonmal einen sehr ausgereiften Plan und Vorstellungen, Glückwunsch! Da bist du schonmal ein gutes Stück weiter, als viele andere Bauthreads ;-)

Ich habe ein paar spontane Ideen zu deinem Projekt, bei aber nicht allen Fachfragen kann ich Dir weiterhelfen, da gibt es hier auch Mitglieder, die deutlich mehr technische / handwerkliche Ahnung haben.

Hier aber dennoch meine Gedanken:

Der optisch gelungene Einbau von Türen und Schubladen ist bei einer Feinsteinzeugverkleidung natürlich nicht ganz ohne. Wenn es gelingt, sieht es meiner Meinung nach aber toll aus. Ich verstehe die Komponenten aber so, dass die Edelstahlfront der Verkleidung aufliegt, also das Feinsteinzeug, wenn du es verwendest, dahinter liegt. Ich kenne aus dem Internet auf Beispiele, bei denen der Verblender auch über die Kompnente gezogen wurde, es scheint also beides zu gehen. Vielleicht ist ja für dich eine Lösung mit Kompontente auf Feinsteinzeug denkbar, damit wäre bei den Einbauelementen von Bull ein sauberer Abschluss vorhanden.

shopping.jpg



Etwas anders sieht es natürlich mit dem Abschluss zur Wand hin aus. In meiner "normalen" Küche ist an einer Ecke Feinsteinzeugverblender, der ist zu den Kanten der angrenzenden Wand schon relativ präzise angearbeitet, man kann schon einen recht guten Anschluss zu anderen Oberflächen erzeugen. Aber du hast Recht, es wird nie die gleiche Präzision haben, wie andere Materialien. Wie ist es denn um Deine handwerklichen Fähigkeiten bestellt? (ich könnte sowas nicht :D )


Zur Arbeitsplatte:

Ich hatte die gleichen Überlegungen wie Du - mich dann am Ende gegen Betonieren und Fliesen entschieden. Granitplatte war auch lange Zeit mein Favorit - natürlich kostspielig. Ich halte Granitplatten aber für sehr gute Lösungen. Es ist (bei guter Unterkonstruktion) schnell aufgesetzt, sieht super aus, hält ewig, du hast keine Kanten, Fugen o.ä. auf deiner Arbeitsfläche und die Haptik kommt einem normalen Küchengefühl sehr nah. Zudem ist der Granit was die Pflege und die Hygiene angeht auch sicher nahe am Optimum. Es ist imho die optimale Lösung, man muss sich nur im klaren sein, ob man das Investment tätigen will bzw. kann. Ich würde hier aber empfehlen, auch einmal die anderen Kontextfaktoren mit die Gesamtüberlegung mit einzubeziehen - insb. auch die Zeitersparnis beim Aufbau - die Off-Zeiten hattest du ja schon angesprochen.

Es gibt auch Materialternativen, die ggf. (je nach Händler) auch günstiger als Granit kommen (können), aber fast die gleichen Materialeigenschaften aufweisen. Es hat alles Vor- und Nachteile, wenn du magst, kannst du dir mal meine Überlegungen durchlesen - hier schreibe ich zu meiner Lösung mit Silestone. Gibt auch gute Kommentare dazu im weiteren Verlauf.


Ansonten freue ich mich auf deine Berichte und Baufortschritte.

Und immer dran denken: ;-)

:bilder:


Gutes Gelingen!


.
 

foex

Vegetarier
Es gibt auch Materialternativen, die ggf. (je nach Händler) auch günstiger als Granit kommen (können), aber fast die gleichen Materialeigenschaften aufweisen. Es hat alles Vor- und Nachteile, wenn du magst, kannst du dir mal meine Überlegungen durchlesen - hier schreibe ich zu meiner Lösung mit Silestone. Gibt auch gute Kommentare dazu im weiteren Verlauf.
Wenn du auf Betonoptik und -Struktur stehst, aber die vorteilhaften Eigenschaften von Quarzkompositen gut findest, ist Santa Magherita Metropolis einen Blick wert. Ich habe die verlinkte Farbe in meiner Privatküche, es gibt natürlich aber auch viele andere Farben. Preislich liegt der Laufmeter mit Tiefe 70cm etwas unterhalb Nero Assoluto oder Dekton, die natürlich beide auch sehr empfehlenswert sind.

Wenn ich es schaffe, schreibe ich nachher noch mal was zu den anderen Punkten.
 

foex

Vegetarier
So - manchmal gehts doch schneller, vor allem wenn Kunden am Brückentag einfach nicht erscheinen … o_O

Zwei Gedanken zur Planung:
- Kochfeld zwischen Kamado und Gasi hat sich öfter schon als nicht sehr praktisch erwiesen. Ich würde überlegen, Kamado und Gasi nebeneinander zu setzen, und das Kochfeld (gern auch nach hinten versetzt) rechts daneben - ist vielleicht etwas ergonomischer
- Spülbereiche an der Hauswand wirken oft sehr beengt - wenn du daneben noch 30cm Platz hast - ok, ansonsten ggf. Becken und Schrank etwas verkleinern
1.) Big Green Egg L , darunter die breite Schublade von BULL
2.) Doppel Induktionskochfeld von vivandio, darunter Tür von BULL
3.) NP 825, darunter Doppeltür 97cm von BULL
4.) Gasflaschenschrank mir BULL Tür (kein Auszug, da der wohl nicht mit 5kg Flaschen funktioniert)
zwischen 4 und 5 kommt noch ein BULL Auszugmülleimer
5.) Spüle BREDSJÖN (vom Schweden, entweder mit einem oder zwei Becken), darunter Schubladen / Tür Kombi von BULL
Eine Alternative zur schwedischen Spüle sind solche von Shigo, m.E. preislich top und qualitativ auf dem Niveau weit teurerer Marken.

Die Elemente von Bull sind natürlich schick - brauchst du zwingend Edelstahl? Für den Preis der Elemente sollte dir ein vernünftiger Schreiner/Tischler ganze Korpen mit Vollauszügen bauen können (wenn auch nicht komplett aus HPL) - wenn das für sich eine Alternative ist, würde ich mir das zumindest mal anbieten lassen.
Beim Seitenkochfeld bin ich mir noch echt unschlüssig. Der Mann in mir sagt "GAAAAS" aber die Kochplatte ist doch irgendwie praktischer. -> zwei (zusammenschaltbare) Kochfelder, warmhalten von Beilagen, etc
Ich würde auf Induktion gehen. Ist einfach praktischer, wenn du nicht Wokken willst.
Unklar bei der Stahlprofilbauweise bin ich mir derzeit über folgende Punkte:
- Lebensdauer (obwohl Überdachdacht)
- Kalkulation des Materials, im Besonderen der Profile (im Baumarkt um die Ecke nicht auf Lager, sondern muss bestellt werden. Daher relativ genaue Planung nötig um zusätzliche Lieferkosten und Wartezeiten zu vermeiden)
- Hitzebeständigkeit der Silikonfarbe neben dem Grill / Sizzle Zone und
Es spricht erstmal nichts gegen Stahlprofile, V2A-Profile usw. Die Lebensdauer wird kein Problem sein, wenn du sorgfältig arbeitest - d.h. Profile sauber vorbohren, Edelstahlschrauben bzw. Kunststoffkappen verwenden, wo Wasser droht, ausreichend Raum für Belüftung von unten (Schlitze in der Sockelleiste) sowie seitlich oder hinten lassen. Hitze sollte kein Thema sein, wenn du kein Alu oder dünnes Blech verbaust - notfalls kannst du mit Ofenfarbe nachstreichen.

Material ist natürlich teuer, vor allem aber brauchst du geeignetes Werkzeug (gute Flex, guter Metallbohrer, Bohrmaschine mit Power im niedrigen 1/min-Bereich, Bohrständer) und etwas Erfahrung. Stahl ist nicht sehr gutmütig, was Toleranzen und Verzug angeht. Mit Konzentration sollte es aber machbar sein. Falls Holz für dich ein Weg ist: die bessere Alternative ist m.E. ein Korpus aus Konstruktionsholz, belegt mit HPL.

Planen solltest du in jedem Fall sehr genau, mindestens eine M1:20-Zeichnung auf Milimeterpapier würde ich empfehlen.
Front:
Ich hätte die Front gerne in Naturstein Optik, also Verblender in dieser Optik. Allerdings habe ich geanu diese Fliesen schon im an die Küche abgrenzenden Bad verbaut und musste feststellen, dass die daran verbaute Keramik (aka Klo und Waschbecken) nicht sonderlich gut mit der unebenen Oberfläche abschliesst. Ich habe daher Bedenken hinsichtlich dem Einbau der Türen und Schubalden
Ich würde mir erstmal überlegen, wie die Zeile innen aufgebaut sein soll. Wenn du Regale/Fächer selbst herstellen willst (d.h. nicht die passenden Bull-Regaleinsätze nimmst), denk auf jeden Fall daran, dass das Gewicht der Türrahmen von der Aussenkonstruktion aufgenommen werden muss, auch wenn eine Tür aufsteht. Du wirst die Front im Bereich der Türen daher wohl Aufdoppeln müssen, oder jeweils links und rechts der Tür zusätzliche Profile oder eine Porembetonmauer einziehen.

Was die Front angeht: ob du eine Natursteinoptik mit dem Feinsteinzeug hinbekommst, ist natürlich Geschmackssache. „Natursteiniger“ wären aber auf jeden Fall Riemchen oder Verblender z.B. aus Sonthofener Kalk. Die Verlegung funktioniert ähnlich.

Die Bull-Elemente werden normalerweise aufgesetzt, d.h. du verblendest die Front, sparst den Türausschnitt aus und fügst dann die Tür ein. Für einen sauberen Anschluss kannst du im Bereich des Rahmens 2mm von den Fermacell-Platten abnehmen (Oberfräse, Dremel oder Deltaschleifer) und die Platten in dem Bereih um die 2mm Richtung Wand einrücken. Der äußere Rahmen liegt dann auf den Platten.

Wenn du einen bündigen Look willst, würde ich die Fermacell-Platten durchgehend aufdoppeln und im Bereich der Türen mit einem sehr feinen Fräskopf eine Tasche fräsen, in die du den Rahmen einsetzen kannst (Alternativ: erste Lage Fermacell, Türen einbauen, zweite Lage Fermacell im Bereich der Türen abnehmen, draufkleben). Beim Verblenden musst du dann aber natürlich sehr genau arbeiten; eine gute Steinsäge und Material zum Brechen, Schleifen und Polieren der Kanten (geht auch mit einem Bandschleifer …) ist hilfreich.

Ich hoffe, das ein oder andere hilft. Und denk dran: :bilder:
 
OP
OP
F

Frags

Militanter Veganer
Erstmal herzlichen Dank für das Feedback @Hammhh-let @foex

Front / Verblender / Türen: Ich hatte schon geplant die Türen auf die Verblender aufzusetzen. Was mir Sorge bereitet ist die Dichtigkeit zw. Einbauelement und Verblender auf Grund der unebenen Struktur der Verblender. Aber das sollte eigentlich kein Problem seit, wenn man im nicht sichtbaren Bereich hinter dem Rahmen mit Silikon arbeitet.
Die Fliesenarbeiten werde ich auch vom Profi durchführen lassen. Für so ein Gefriemel fehlt mir echt die Geduld.
Die Küche von dir @Hammhh-let finde ich echt super gelungen und passt an der Stelle auch, nur hätte ich es gerne etwas rustikaler und nicht so "clean". Zumal die Küchenzeile zur linken Seite hin komplett offen zum Garten und der Wetterseite sein wird. Daher auch die Naturoptik Front und die Edelstahltüren. Da fällt etwas Schmutz nicht sofort auf, bzw. lässt es sich leicht abwischen.

Anordnung der Geräte: Das mit dem Abstand zur Wand bei der Spüle war ein guter Hinweis und ich werde die Spüle nach links in den Doppelschrank setzen.
Die Schwedenspüle habe ich auf Grund der Schürze gewählt. (habe nichts vergleichbares gefunden was auch noch bezahlbar ist)

Bzgl. Kochfeld zw. Kamado und Grill, was sind da die Bedenken? Fehlende Abstellfläche zwischen Kamado und Grill oder Handhabung? @foex
Kann man das Kochfeld bedenkenlos im Gasflaschenschrank verbauen? Bzw. wäre dann da auch noch der Abstand zw. Drehspießmotor und Kochfeld zu beachten.
Ich versuche das heute Abend mal zu skizzieren.

Arbeitsplatte: In unserer Küche haben wir die Cuba Lucidato aus Quarzstein und ich bin damit absolut happy. Was mich abschreckt sind die Kosten von +/- 350€ lfm für Quarz

Update:
Ich habe mal ein bisschen rumskizziert.
Die roten Umrisse entsprechen den Außenkannten der Rahmen der Einbauelemente
Die eingezeichneten Türen entsprechen in der Breite den jeweiligen Cut-outs (Türanschläge bitte ignorieren, ist noch nicht final und es sind ja auch Schubladen dabei)
Lila ist die zur Verfügung stehende Arbeitsfläche

Das Kochfeld könnte man noch einige cm nach links oder rechts verschieben. Da die Unterkonstruktion der beiden darunterliegenden Schränke als ein Korpus geplant ist, stellt das kein Problem dar. Zur Stabilisierung des Kochfelds plane ich, wie bei den anderen Komponenten und den Türen, noch zusätzliche Profile zur Verstärkung der Traglast ein.

Kit.PNG
 
OP
OP
F

Frags

Militanter Veganer
Achso... verputzt und gegrillt wurde in der Zwischenzeit auch noch.
Ribs bei 70-80°C für 4,5 Stunden in den Smoker, danach 35min bei indirekter Hitze auf dem Weber glasiert.
Hatte die Ribs zwei Tage vorher gefroren gekauft und auftauen lassen um sie am Tag vor der Zubereitung zu marinieren. Bilde mir ein, dass sich die Silberhaut bei den angetauten Ribs viel einfacher entfernen ließ als sonst.

Putz Fertig.JPG
Ribs.jpg
 

foex

Vegetarier
Bzgl. Kochfeld zw. Kamado und Grill, was sind da die Bedenken? Fehlende Abstellfläche zwischen Kamado und Grill oder Handhabung? @foex
Kann man das Kochfeld bedenkenlos im Gasflaschenschrank verbauen? Bzw. wäre dann da auch noch der Abstand zw. Drehspießmotor und Kochfeld zu beachten.
Aus meiner Sicht ist es praktisch
1) eine möglichst große durchgehende Arbeitsfläche zwischen Heissgeräten und Spüle zu schaffen
2) einen direkten Zugriff vom Arbeitsplatz auf das Kochfeld zu haben (ohne immer am Napi vorbei zu müssen), da hier deutlich mehr "Verkehr" stattfindet, als zwischen Arbeitsplatz und anderen Geräten
3) eine Reserve zu schaffen, z.B. für einen OHG

Arbeitsplatte: In unserer Küche haben wir die Cuba Lucidato aus Quarzstein und ich bin damit absolut happy. Was mich abschreckt sind die Kosten von +/- 350€ lfm für Quarz
Ich würde mir ernsthaft überlegen, das nicht trotzdem zu investieren. Lechner ist übrigens noch eher günstig - der oben verlinkte Quarz von Santa Margherita liegt einbaufertig und ausgeschnitten für eine dicke Platte (2cm, auf Gehrung auf 6cm abgekantet) bei etwa 720€/lfm. netto.

Ich finde den Plan gut.

Wie oben skizziert, würde ich das Kochfeld möglichst weit nach links rücken, auf jeden Fall deutlich links der Mitte. Ein Einbaukochfeld kannst du problemlos oberhalb des Gasflaschenschranks platzieren, wenn du die Sicherheitsabstände (je nach Hersteller zwischen 5 und 15cm) berücksichtigst. Ich würde die Flaschen jedoch unter dem Napi platzieren, falls von deiner Höhenplanung her möglich. Bei der Spüle würde ich nochmal überlegen, ob du nicht auf eine normale 40x40er-Unterbauspüle gehen willst. Spart eine Menge Platz, und ist einbautechnisch deutlich simpler.
 
OP
OP
F

Frags

Militanter Veganer
Kann ich die Flasche bedenkenlos unter den Grill stellen? Lt. Einbauanleitung ist das nicht erlaubt. Meinem Nachbar ist letztes Jahr sein Grill abgefackelt und die Versicherung hat ganz genau geprüft ob sich die Flasche beim Betrieb unter dem Grill befand oder wie bei dem Modell vorgeschrieben außerhalb war.

Höhe Arbeitsplatte: 96cm
Höhe Auflage Grill 73,5
Höhe 11kg Flasche: 57,5cm
"Luft" zwischen Unterkannte Grillauflage und Gasflasche +/- 15cm
Durch die Türöffnung H 50cm, sollte die Flasche ja durchpassen

Quarz Platte ist leider nicht drin - da spielt die Finanzministerin nicht mit.
 

foex

Vegetarier
Kann ich die Flasche bedenkenlos unter den Grill stellen? Lt. Einbauanleitung ist das nicht erlaubt. Meinem Nachbar ist letztes Jahr sein Grill abgefackelt und die Versicherung hat ganz genau geprüft ob sich die Flasche beim Betrieb unter dem Grill befand oder wie bei dem Modell vorgeschrieben außerhalb war
Daran solltest du dich dann natürlich halten - das war mir bzgl. des Napi nicht bewusst. Interessante Info - danke!
 
OP
OP
F

Frags

Militanter Veganer
Habe heute mal die Frontansicht skizziert und das Kochfeld weiter Richtung Grill geschoben.

Noch nicht wirklich happy bin ich mit der Optik der Spüle und des dazugehörigen Unterschranks. Wahrscheinlich schiebe ich die Spüle ein Stück nach links und die Tür nach rechts. Muss mal schauen wie das mit dem Syphon passt.

Eine Herausforderung für die mir derzeit noch die optimale Lösung fehlt, ist das Gefälle des Pflasters vom Schuppen zum Garten hin. Währen das Plaster links bündig mit dem Fundament abschließt ist es am Schuppen ca. 7cm über dem Niveau des Fundaments. Daher überlege ich unten ein Lochblech einzubauen und die Powerpanels und Verblender gerade durchlaufen zu lassen.

1621365544594.png
 
OP
OP
F

Frags

Militanter Veganer
Da ich mir vorgenommen habe hier jeden Tag zu berichten, hier mal das Update zum heutigen Tag.

Habe einen Termin mit dem Zimmermann zwecks Aufmaß gehabt und gleich mal einen Dämpfer hinnehmen müssen: Auf Grund von Lieferengpässen bei Holz kann mit dem Bau der Überdachung, nach aktuellem Stand, erst Anfang August begonnen werden (ursprünglich geplant war Anfang Juli)
Die gute Nachricht ist, dass die Stützen für das Dach nicht in dem Bereich liegen wo die Küchenzeile geplant ist und er auch kein Problem darin sieht, wenn ich schon vorher mit dem Bau der Küchenzeile anfange.

Darauf hin habe ich gleich mal meine Order beim Baumarkt platziert.
- Stahlteile kommen zum Glück in den nächsten 7 Tagen
- Powerpanels die Woche darauf
Quasi alles just in sequence

Ich habe auch Antivibrationsmatten bestellt um kleinere Unebenheiten der Bodenplatte auszugleichen. Die Preisgestaltung muss man nicht verstehen...

Antivibra.PNG
 

Mathias84

Vegetarier
Da ich mir vorgenommen habe hier jeden Tag zu berichten, hier mal das Update zum heutigen Tag.

Habe einen Termin mit dem Zimmermann zwecks Aufmaß gehabt und gleich mal einen Dämpfer hinnehmen müssen: Auf Grund von Lieferengpässen bei Holz kann mit dem Bau der Überdachung, nach aktuellem Stand, erst Anfang August begonnen werden (ursprünglich geplant war Anfang Juli)
Die gute Nachricht ist, dass die Stützen für das Dach nicht in dem Bereich liegen wo die Küchenzeile geplant ist und er auch kein Problem darin sieht, wenn ich schon vorher mit dem Bau der Küchenzeile anfange.

Darauf hin habe ich gleich mal meine Order beim Baumarkt platziert.
- Stahlteile kommen zum Glück in den nächsten 7 Tagen
- Powerpanels die Woche darauf
Quasi alles just in sequence

Ich habe auch Antivibrationsmatten bestellt um kleinere Unebenheiten der Bodenplatte auszugleichen. Die Preisgestaltung muss man nicht verstehen...

Anhang anzeigen 2531647
grösse ist einmal in mm und einmal in cm angegeben ;)
 
OP
OP
F

Frags

Militanter Veganer
Oh Mist...danke für den Hinweis. Das habe ich glatt übersehen... Aber dann ist es eine Frechheit bei einer Grösse von 10x10cm von einer Matte zu sprechen... das ist wohl eher ein Pad.
 
OP
OP
F

Frags

Militanter Veganer
So was ist heute passiert:

  • zuerst habe ich mir mal die richtigen Antivibrationsmatten besorgt. Danke für den Hinweis @Mathias84 :-)
  • dann habe ich das Egg bestellt (Lieferzeit 28 Tage o_O)
  • von der Schwedenspüle habe ich mich auf Grund der grandiosen Verfügbarkeit bei Click & Collect und der Tatsache, dass Ik** noch immer nicht verstanden hat was angemessene Versandkosten sind, verabschiedet.
  • Beim Stöbern bin ich auf Spülen mit eingebautem Seifenspender gestoßen. Finde ich an der Stelle schon smart, da dann die Flasche nicht im Weg steht oder Beine bekommt, weil die Juniors auf die Idee kommen damit Seifenblasen machen zu wollen). Aber da gabs entweder nur günstige Chinaware, mit Rezessionen die das ganze Spektrum abdecken, oder Produkte deutscher Markenhersteller mit Preisen die ich nicht zahlen möchte. Bin also für Tipps dankbar. Wenn ich dann nichts vernünftiges finde wird es wohl eine von Shigo (danke @foex ) oder Mizzo
  • Der ganze Kleinkram aus dem Baumarkt wurde heute versandt
  • Metallteile sollen Ende nächster Woche kommen
  • Powerpanels in der Woche darauf
 

Andre287

Veganer
Sag mal, habe ich das richtig verstanden, dass das Spülwasser in den Sickerschacht soll? Das dürfte auch bei Dir nicht gestattet sein, denk bitte an die Umwelt.

Spülen gibt es auch in Bezahlbar von Markenherstellern, nur die Mischbatterien sind meist recht teuer...
Bezüglich des Seifenspenders. Ich bin kein großer Freund von eingebauten Seifenspendern, diese verstopfen gern mal und die Hygiene stelle ich da oft in Frage. Die gibt es aber auch Einbauseifenspender als Einzelvariante. Hast da mal bei einem der großen Badartikelanbieter geschaut?

Bin gespannt, wie es weiter geht.
 
OP
OP
F

Frags

Militanter Veganer
Primär ist die Spüle zum Waschen von Gemüse, etc , Händewaschen und hier und da mal ein Grillutensil säubern gedacht. Der große Abwasch findet in der Spülmaschine statt. Aber du hast natürlich recht, da selbst kleine Mengen - auch von biologisch abbaubaren Spülmitteln - haben da eigentlich nichts verloren haben.
Fazit: das Thema Seifenspender hat sich somit erledigt.
Danke für den Hinweis.
 
OP
OP
F

Frags

Militanter Veganer
So! Das mit den täglichen Updates war wohl nix, viel zu tun im Job und es gab bis gestern eigentlich auch nicht viel Neues.

Die Platten kamen letzte Woche und die Profile am Mittwoch. Lt. Hornb**** hätte es eigentlich umgekehrt sein sollen aber ich bin froh, dass ich unter den aktuellen Umständen überhaupt Material bekommen habe. Von den Platten wurden leider zwei zu wenig geliefert und der Rest war an einer Kante der Palette abgeschlagen. Ich denke aber, dass dies auf Grund von Verschnitt keine Rolle spielt. Naja, auf jeden Fall den Schaden und die Unterlieferung reklamiert und nach gut einer Woche auch eine Antwort erhalten, dass die zwei Fehlenden nachgeliefert werden.

Habe gestern dann angefangen die Profilkonstruktion zu bauen. Hier das Ergebnis des gestrigen Tages (geschätzt ca. 6-7h Arbeitszeit)
Tag 1.jpg


Und hier das Ergebnis von heute. (wieder ca. 6 - 7h , Zwangspause auf Grund von Unwetter nicht mit eingerechnet) Den Vormittag habe ich eigentlich damit verbracht die am Vortag angefangenen Konstruktion auszurichten. Ich hatte gestern auf der gepflasterten Fläche zusammengeschraubt um mehr Platz zu haben. Allerdings ist die nicht im Wasser, sodass ich die Profile erst ausrichten und festschrauben konnte, nachdem die Konstruktion an ihrem finalen Platz stand.
Den Teil den ich heute fertiggestellt habe, musste ich auf Grund des Gewichts dann vor Ort verschrauben. Gerade an der Rückwand war das eine gewaltige Fummelei, inklusive diverser Abschürfungen an Knöcheln und Handrücken. Die Montagehandschuhe musste ich leider ausziehen, da man dadurch doch einiges an Feinmotorik in den Fingern einbüßt)
Tag 2.jpeg


Die Höhe des Gestells für das EGG muss ich wohl noch etwas nach unten korrigieren
EGG.jpeg


Alles in Allem bin ich mit meinem Fortschritt wirklich zufrieden. Hatte mir vorgenommen die Konstruktion bis auf die waagrechten Verstrebungen der Cut-outs an diesem Wochenende fertig zustellen. Bis auf den Rahmen fürs EGG ist mir das auch gelungen.
Hätte so Bock gleich weiter zu bauen aber das wird wohl erst wieder am nächsten Wochenende was.
 
Oben Unten