• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Red Texas Chili & Cornbread auf Reisen

Flashy

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
★ GSV-Award ★
Hallo zusammen,

am Mittwoch geht's für mich nach Cornwall auf eine Studienfahrt und ich hab mich bereiterklärt für zwei Abende die Verpflegung zu übernehmen. Um dort nicht so viel Zeit zu verschwenden wird das ganze vorgekocht, einvakuumiert und gekühlt dorthin transportiert. Heute (bis der Beitrag fertig ist gestern) war ein Red Texas Chili dran, mein Lieblings-Chili übrigens, aus dem Dinosaur Bar-B-Que Kochbuch. , einvakuumiert und gekühlt dorthin transportiert.

Da wir insgesamt 23 Personen sind, ist ein kleiner Berg an Zutaten nötig:
image 88.jpeg

Verarbeitet wurde in etwa folgendes (entspricht etwa der 2,5-fachen Menge im Rezept)
5kg Gulasch (Rind) vom MDV
300g Bacon vom MDV
15-20 mittlere Zwiebeln
6 sehr große Paprika
3 Jalapeños [da waren einfach nicht mehr da, normal hätte ich ehr 10 genommen]
7 Zehen Knoblauch
2,4l Rinderfond
2l passierte Tomaten
5 Lorbeerblätter
2 Zimtstangen
2 EL selfmade Habanero Chipotle Pulver [ja, relativ wenig, aber das Zeug hat es echt in sich]
5 TL Cumin
4 EL braunen Zucker
2,5 EL Oregano
5 EL gehackter Koreander (frisch)
Saft von 1,5 Limetten
hitzefestes Öl
Salz
Pfeffer

Dann fangen wir mal an:
image 77.jpeg

Erstmal je 3EL Salz und Pfeffer gemahlen und damit das Gulasch gewürzt.

image 78.jpeg

Dann den Speck gewürfelt

image 76.jpeg

und Anschließend in etwas Öl ausgelassen und angebraten. Der Speck kommt auch gleich wieder raus aus dem Topf und laut Rezept kommt er auch nicht mehr rein. (Das Öl wird also nur durch den Bacon aromatisiert.) Ich mache das allerdings etwas anders. Naja, erstmal beiseite muss er trotzdem.

image 79.jpeg

Anschließend wird im aromatisierten Öl in kleinen Chargen nach und nach das Gulasch von allen Seiten ordentlich angebraten. Das fertig gebratene Fleisch wird zusammen mit dem Bacon in einer Schüssel gesammelt.

image 80.jpeg

Nachdem die ganze Würfelkuh schön gebräunt ist, dürfen klein geschnippelte Zwiebeln, Paprika und Jalas dazu. Dabei ein bisschen am Boden des Topfes rumfuhrwerken, damit sich die dort angesammelten Röstaromen vom Fleisch lösen und später nicht anbrennen.

image 81.jpeg

Dann gibt es zwei Optionen. Ich präferiere letztere, das bringt den Geschmack nochmal richtig nach vorne:
  1. Gemüse bei niedriger Stufe köcheln, bis das Gemüse schön weich ist, dann kommt der Knoblauch in gepresster Form dazu. Kurz weiter köcheln lassen. Nun kommen Fleisch (incl. Fleischsaft in der Schüssel), Baconwürfel (bringt Geschmack und ist nach mehreren Stunden schmoren eh nicht mehr wirklich auszumachen), Rinderfond, passierte Tomaten, Lorbeerblätter, Zimtstangen, Habanero Chipotle, Cumin und der braune Zucker dazu und alles wird nochmal durchgerührt.
  2. Gemüse bei hoher Stufe rösten, mit Rotwein (kein Tetrapak oder ähnlicher Schrott!) ablöschen, einreduzieren, rösten, ablöschen... (so 2-3 Mal mit Rotwein Ablöschen) und nach dem letzten mal mit Rotwein ablöschen wieder einreduzieren und rösten und dann mit dem ganzen Rinderfond ablöschen und noch alles andere in 1. genannte hinzugeben. Bei dem ganzen Prozedere unbedingt aufpassen, dass nix anbrennt. Das würde die ganze Arbeit zunichte machen.

image 82.jpeg

Anschließend kommt lässt man das ganze köcheln, bis das Fleisch schön zart ist, aber noch seine Form behält. Es schadet nicht, den Deckel dabei zumindest erstmal herunten zu lassen um das ganze etwas einzureduzieren und somit den Geschmack zu intensivieren. Dann schöpfe ich für Gewöhnlich das Fett, dass sich an der Oberfläche gesammelt hat, ab. Außerdem werden die Lorbeerblätter und Zimtstangen herausgefischt und noch Oregano, Koreaner und Limettensaft hinzu gegeben. Abschmecken und dann normalerweise servieren, bei mir in dem Fall wird allerdings vakuumiert.

image 87.jpeg

Bevor es so ausgeschaut hat (doppelt eingetütet) gab es allerdings noch Komplikationen

image 83.jpeg

image 84.jpeg

image 85.jpeg

Die ersten Beutel sind an der Seitennaht aufgegangen, obwohl die Beutel laut Hersteller bis 95°C eingesetzt werden können und diese wie man sieht bei weitem nicht erreicht waren. Schöne Sauerei.

Naja, ich hab's dann noch weiter abkühlen lassen und nochmal probiert. Hat dann doch geklappt.
image 86.jpeg

Doppelt Eingeschweißt hält der Mist jetzt hoffentlich bis es gegessen wird. Ich werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten.

Gruß Stefan
 

Anhänge

  • image 76.jpeg
    image 76.jpeg
    156,9 KB · Aufrufe: 581
  • image 77.jpeg
    image 77.jpeg
    220,3 KB · Aufrufe: 593
  • image 78.jpeg
    image 78.jpeg
    193 KB · Aufrufe: 602
  • image 79.jpeg
    image 79.jpeg
    140 KB · Aufrufe: 595
  • image 80.jpeg
    image 80.jpeg
    181,5 KB · Aufrufe: 585
  • image 81.jpeg
    image 81.jpeg
    165,7 KB · Aufrufe: 604
  • image 82.jpeg
    image 82.jpeg
    139,8 KB · Aufrufe: 605
  • image 83.jpeg
    image 83.jpeg
    183,7 KB · Aufrufe: 583
  • image 85.jpeg
    image 85.jpeg
    210,4 KB · Aufrufe: 588
  • image 86.jpeg
    image 86.jpeg
    167,4 KB · Aufrufe: 595
  • image 87.jpeg
    image 87.jpeg
    183,6 KB · Aufrufe: 608
  • image 88.jpeg
    image 88.jpeg
    185,9 KB · Aufrufe: 604
  • image 84.jpeg
    image 84.jpeg
    104,5 KB · Aufrufe: 595

Jokomoto

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
hehe cool. Hoffe das bleibt dicht :rotfll:
das Rezept liest sich sehr gut, vielleicht rechne ich es mal runter auf "normale" Portionen.
 
OP
OP
Flashy

Flashy

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
★ GSV-Award ★
Das Rezept findet sich auch im Internet. Einfach mal 'Dinosaur Red Texas Chili' googeln. Die Menge im Rezept reicht für 8-10 Personen.

Guten Stefan
 
OP
OP
Flashy

Flashy

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
★ GSV-Award ★
Als Beilage ist ein Cornbread geplant. Kann man da den Teig problemlos vorher machen, einvakuumieren und einfrieren?

Gruß Stefan
 
OP
OP
Flashy

Flashy

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
★ GSV-Award ★
So, ich bin euch ja noch den Abschluss des Threads schuldig.

Der Teig für's Cornbread wurde wie geplant noch in Deutschland gemacht, einvakuumiert, eingefroren und dann in der Isobox mitgenommen.
image.jpeg

In der Isobox waren außerdem auch noch die Beutel des Texas Chillis und einer Bolognese, beides nicht gefroren, sondern nur gekühlt. Die Wände sowie Boden und Deckel der Isobox waren mit Eispacks ausgekleidet:
image.jpeg

So hällt das etwa 3 Tage kalt, und selbst dann ist nur ein Teil vom Eis geschmolzen.

Zum Abschluss hab ich noch ein Tellerbild vom wieder aufgewärmten und nochmal abgeschmeckten Red Texas Chili mit Honey Hush Cornbread:
image.jpeg

Das Chili war sehr lecker, das Cornbread fand ich dagegen zu süß als Beilage. Das ähnelt mehr einem Kuchen. Zum Glück hatte ich noch einige Baguettes als Alternative besorgt.

Alles in Allem hat's aber super geklappt und alle waren begeistert.

Schöne Grüße aus dem Dartmoor Nationalpark, Stefan
 

Anhänge

  • image.jpeg
    image.jpeg
    158,8 KB · Aufrufe: 423
  • image.jpeg
    image.jpeg
    216,5 KB · Aufrufe: 411
  • image.jpeg
    image.jpeg
    180,3 KB · Aufrufe: 791
Oben Unten