• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Suche "Steakmaschine"

Chigongo

Militanter Veganer
Hallo,

Ich suche einen würdigen Nachfolger für meinen Weber Q200.

Warum? Grundsätzlich war und bin ich mit dem Q200 (Q2000) sehr zufrieden, was Größe und Grillergebnisse betrifft.
Aber mir fehlt eindeutig eine Zone für indirektes Grillen bzw. für Grille mit unterschiedlicher Hitze.
Jetzt könnte man natürlich den Q3000 in den Ring werfen, aber was ich so bislang verstanden und gesehen habe, ist das indirekte Grille auch nicht so richtig seine Stärke.
Ich suche einen Grill, bei dem man z.B. volle Power für ein paar Steaks etc. auf der einen Seite hat und parallel auf der anderen Seite ein paar Würstchen, Gemüse, Brot bei nur halber Kraft grillen kann.

Da ich hauptsächlich Steaks etc. grille, sollte der Nachfolger (egal ob Weber, Napoleon oder oder oder ) auf keinen Fall in diesem Bereich ein Verschlechterung sein.
Am Q gefällt mir insb. das gusseiserne Rost (sehr breite und enge Verstrebungen) da fällt praktisch nie was durch und das schöne Branding.
Viele der Grills, die ich bislang mir angesehen habe, haben aber irgendwie andere Grillrosts (die Auflagefläche des Steaks ist dort deutlich kleiner und die Spalten deutlich größer)

Ich dachte daher an einen Grill mit Sizzle oder Sear-Zone
z.B.

Napoleon Rogue XT 425​

Napoleon Rogue XT 365​

Napoleon Freestyle 365​

Weber Spirit E-325S​

Weber Spirit E-330 Classic GBS mit Sear Zone​


Seitenbrenner ist schön, aber kein Muss. Budget bis 800,- ( zur not auch ein wenig drüber)

Was würdet Ihr empfehlen?

Vielen Dank!
 

Smokey Joe

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Da werfe ich einmal den Broil King Baron 420 in den Ring.

Das Auslaufmodell von 2020 gab es in letzter Zeit für unter 800 Euro zu kaufen. 4 Brenner, Power ohne Ende, gute Verarbeitung. Würde ich jedem Weber in der Preisklasse vorziehen. Hat keinen Seitenbrenner, aber das ist für dich ja kein KO-Kriterium.
 

DerJo85

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Eine Sizzle Zone erzeugt leckere Kruste durch brutalste Wärmestrahlung und baut nicht so auf den Kontakt von heißen Metall zu Fleisch. Daher die Abstände, das muss so.

Bei deinem Grillprofil würde ich einen einfachen 3-Brenner-Gasgrill ohne was in den Seiten vorschlagen und stattdessen einen Oberhitzegrill auf eines der Seitenteile stellen. Dann hast du eine Steakmaschine und kannst im Garraum grillen und garziehen.
 

PuMod

5+ Jahre im GSV
Foto des Monats
★ GSV-Award ★
Eine Sizzle Zone erzeugt leckere Kruste durch brutalste Wärmestrahlung und baut nicht so auf den Kontakt von heißen Metall zu Fleisch. Daher die Abstände, das muss so.

Bei deinem Grillprofil würde ich einen einfachen 3-Brenner-Gasgrill ohne was in den Seiten vorschlagen und stattdessen einen Oberhitzegrill auf eines der Seitenteile stellen. Dann hast du eine Steakmaschine und kannst im Garraum grillen und garziehen.
Jop. Da hat er Recht.
 
OP
OP
C

Chigongo

Militanter Veganer
Danke schon mal!

Ja, ich weiß, das wäre vermutlich optimal - aber so richtig kann ich mit einem zusätzlichen OHG noch nicht anfreunden, auch wenn die echt super Ergebnisse liefern. Irgendwie wird mir das dann zu "technisch", daher bin ich noch auf der Suche nach einer andere Lösung.

Aber ich habe trotzdem verstanden, dass trotz viel Power im Garraum, kaum oder nur schwer bessere Ergebnisse (steaktechnisch) zu erzielen sind, wie beim Q, richtig?
Jedenfalls war das auch mein Eindruck als wie letztes Jahr im Urlaub einen Weber Spirit II E 310 nutzten konnten. Der war zwar irre heiß, aber die Steaks sahen nicht so schon krustig und brandig aus wie vom kleinen Q200. Der hatte auch diese für mich etwas ungewohnten nach oben spitz zulaufenden Guss-Roste - ich hab die als nicht so doll empfunden - vermutlich werden die aber gar nicht mehr verbaut..

Auch so, eine kleine Vorgabe habe ich vergessen - der Grill sollte weiterhin recht kompakt sein, also max. 3 Brenner -

Daher tendiere ich momentan zu einem Weber-Grill mit Sear-Zone oder einen Napoleon mit Sizzle-Zone.
Beim Weber finde ich die Grill-Roste besser (weil breit und nicht spitz zulaufend), beim Napoleon ersetzt dafür die Sizzle-Zone den Seitenbrenner (der zwar kein Must-have ist, aber schlecht fände ich den jetzt auch nicht). Außerdem überzeugen mich die abklappbaren Seitenteile (die Weber m.W. nur bei den ganz neuen Modellen hat).

Interessant natürlich auch die Nap. Freestyle - aber die habe ich noch nicht in Original gesehen.
 

jop68

Subversives Element
5+ Jahre im GSV
Der TE hat doch schon eine gute Auswahl in seinem Text vorgegeben. M.E. ist es nicht zielführend, ihm zig andere Modelle vorzuschlagen. Ich schreibe doch auch nicht "Nimm unbedingt den BK Regal 590 Pro", nur weil ich den zufällig habe...

Mit der genannten Auswahl lässt es sich verdammt gut leben. Und um aufs Thema zurückzukommen: Ich würde mich eher für den Napoleon (Rogue) entscheiden, einfach weil es sehr gute Geräte mit einem - finde ich - besseren Preis-/Leistungsverhältnis als die Weber Modelle sind.
 
OP
OP
C

Chigongo

Militanter Veganer
Mit der genannten Auswahl lässt es sich verdammt gut leben. Und um aufs Thema zurückzukommen: Ich würde mich eher für den Napoleon (Rogue) entscheiden, einfach weil es sehr gute Geräte mit einem - finde ich - besseren Preis-/Leistungsverhältnis als die Weber Modelle sind.
Dankeschön, das bestärkt mich in die Richtung zu gehen.

Es gibt vereinzelt noch den Roque XT 365 mit zwei Brennern und Sizzle-Zone.
Viele hier im Forum raten von Grills mit zwei Brennern ab - warum genau (insb. wenn es außerhalb der Garkammer noch eine Sizzle gibt, habe ich jedoch nicht ganz verstanden.
 

MichiZ1000

Schlachthofbesitzer
5+ Jahre im GSV
Warum soll man nicht auch andere vielleicht bessere Grills vorschlagen.
Ich werfe mal den Schickling in den Raum. Der soll ja zumindest sehr heiss werden was einer Steakmaschine können sollte.
 

jop68

Subversives Element
5+ Jahre im GSV
Viele hier im Forum raten von Grills mit zwei Brennern ab
Abraten ist evtl. das falsche Wort - Du willst ja ein Upgrade von deinem Q200 (Übrigens habe ich das vor ein paar Jahren genauso gemacht), da wäre mir der "Sprung" auf 2 Brenner zu wenig. Mit 3 oder mehr Brennern bist du einfach flexibler, vor allem beim Indirekten Grillen. Und das wird definitiv kommen, wenn du die Möglichkeit dazu hast.
 

Bruder Moe

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Da Du die Steaks vom Q200 kennst und schätzt, solltest Du mal über den Q3000 + Warmhalterost als Indirekte Zone nachdenken.
:anstoޥn:
 
OP
OP
C

Chigongo

Militanter Veganer
Da Du die Steaks vom Q200 kennst und schätzt, solltest Du mal über den Q3000 + Warmhalterost als Indirekte Zone nachdenken.
:anstoޥn:
Das habe ich auch schon, Danke.
Wäre die Anordnung der zwei Brenner anders, rechts - links oder Vorne - hinten, hätte ich bereits zugegriffen.
Aber so, ist der nichts für mich. Da wir oft neben/parallel zu den Steaks was anderes (Gemüse, Brot, Würstchen grillen wollen, sollten auf alle Fälle zwei unterschiedliche Zonen vorhanden sein.
 

Grill Michael

Militanter Veganer
Moin,
Ich habe gestern einen BK490 bestellt.
Wenn Du sofort einen Grill bestellen willst ,schau Dir vorher mal an ,ob lieferbar ist
Da bist Du im Moment extrem eingeschränkt.
Die allermeisten haben einen unverbindlichen Liefertermin.
Sonst mal bei Santos Hausmarke schauen, die machen auch einen guten Eindruck.
Gruß Michael
 

Fleischwölfchen

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Der TE hat doch schon eine gute Auswahl in seinem Text vorgegeben. M.E. ist es nicht zielführend, ihm zig andere Modelle vorzuschlagen. Ich schreibe doch auch nicht "Nimm unbedingt den BK Regal 590 Pro", nur weil ich den zufällig habe...
genau das gleiche dachte ich mir beim Lesen der 1. Antwort ebenfalls!

Die genannten Grills, die der TE bevorzugt, erfüllen doch seine Einsatzzwecke. Da noch zig andere Grills "reinzuwerfen" bei einem ohnehin überbordenden Angebot, dass kaum mehr überschaubar ist, halte ich für keine gute Beratung, so wird das nur eine endlose Geschichte....und nach 20 Vorschlägen kauft er dann wahrscheinlich sowieso einen von "seinen".
 

Pizzaschneider

learning by burning
10+ Jahre im GSV
Supporter
Foto des Monats
★ GSV-Award ★
Behalte deinen Q200 und kauf dir noch einen Grill dazu, zb. ODC Gaskugel, dann hast du eine geniale Kombi.
Die Steigerung zu deinem Q ist nur ein OHG , der Q ist eine sehr gute Steakmaschine, da wirst mit anderen Grilks enttäuscht sein, denke ich.
 

MadMax63

Hobbygriller
10+ Jahre im GSV
Eine Sizzle Zone erzeugt leckere Kruste durch brutalste Wärmestrahlung und baut nicht so auf den Kontakt von heißen Metall zu Fleisch. Daher die Abstände, das muss so.

Bei deinem Grillprofil würde ich einen einfachen 3-Brenner-Gasgrill ohne was in den Seiten vorschlagen und stattdessen einen Oberhitzegrill auf eines der Seitenteile stellen. Dann hast du eine Steakmaschine und kannst im Garraum grillen und garziehen.
Ja, eine Sizzle-Zone ist schon toll zum scharfen Anbraten (Maillard-Reaktion).
Andererseits habe ich seit Jahren Erfahrung gesammelt, mit meinem Napoleon LE485RSIB und dem seitlichen Keramikbrenner.
sicher, man kann damit recht große Steaks effektiv anbraten, aber das Teil mit der feinporigen Keramik verdreckt eben auch sehr schnell, durch abtropfendes Fett und Kruste. Der Aufwand zum Ausbau und Reinigung ist erheblich und nicht ohne Werkzeug machbar.
Deshalb rate ich dazu, bei den Grills auf die Konstruktion der Sizzle-Zone zu achten. Nicht umsonst haben die Beefer den Brenner über dem Grillgut angeordnet.
 

Smokey Joe

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
genau das gleiche dachte ich mir beim Lesen der 1. Antwort ebenfalls!

Die genannten Grills, die der TE bevorzugt, erfüllen doch seine Einsatzzwecke. Da noch zig andere Grills "reinzuwerfen" bei einem ohnehin überbordenden Angebot, dass kaum mehr überschaubar ist, halte ich für keine gute Beratung, so wird das nur eine endlose Geschichte....und nach 20 Vorschlägen kauft er dann wahrscheinlich sowieso einen von "seinen".
Gut, dass Du das jetzt klargestellt hast und damit natürlich wirklich zielführend die Frage des TE bearbeitet hast.

Meiner Erfahrung nach bieten die Broil King Barons in der Unter-800-EUR-Klasse ein super P/L-Verhältnis, und da es um eine Steakmaschine ging, ist man bei BK einfach richtig. Dort gibt es keine Probleme mit maximaler Hitze, wie es teilweise bei den Napoleons der Fall zu sein scheint. Meiner Meinung nach ist auch die Wertigkeit höher als bei den Napoleons und Webers im "günstigen Segment" bis 800 EUR.

Da es zudem den Baron 420 (altes Modell) teilweise im Abverkauf für 700 EUR gab, habe ich diesen einmal in den Ring geworfen. Der ist schon sehr viel sehr guter Grill für sehr wenig Geld. 4 Brenner, Hitze bis zum Anschlag, damit kann man alles machen, direkt oder indirekt.

Ich besitze den Grill nicht einmal selber, habe ihn aber schon 2 Freunden empfohlen, die damit erstklassige Erfahrungen gemacht haben.
Wenn das für den TE nicht interessant sein sollte, kann er das schon für sich herausfiltern.
 

ChrisS1986

Veganer
Gut, dass Du das jetzt klargestellt hast und damit natürlich wirklich zielführend die Frage des TE bearbeitet hast.
Beantwortet hat er sie nicht, aber unrecht hat er trotzdem nicht. Wenn man jetzt noch 20 Hersteller reinwirft, wird es meistens nicht einfacher... am Ende kann man ja auf allen Geräten grillen. Anscheinend hat er ja nicht ohne Grund Weber und Napoleon rausgesucht... wahrscheinlich persönliche Vorliebe.

und da es um eine Steakmaschine ging, ist man bei BK einfach richtig. Dort gibt es keine Probleme mit maximaler Hitze, wie es teilweise bei den Napoleons der Fall zu sein scheint.
Problem mit maximaler Hitze bei Napoleon? Kannst Du mir gerne mal erläutern, wenn er einen Grill mit Keramikbrenner nimmt hat dieser zum "anbraten" mehr Hitze als jeder BK ohne und zum "gar ziehen" bzw. auf Kerntemperatur bringen braucht er ja keine 400Grad im Deckel? Wozu?
Die 400Grad im Deckel des BK sind sicher super für Pizza aber zum Steaks gar ziehen völlig egal... Solange er zum anbraten die SizzleZone nutzt reicht danach locker 150Grad im Grill zum langsamen gar ziehen. Zudem ich jetzt aus eigener Erfahrung sagen kann, dass der RogueXT 425 ganz mühelos ü300Grad im Deckel erzeugt, aber wozu bei Steaks?
Und sollte er Steaks anbraten die nicht auf die Sizzle passen, reicht da auch ganz locker die Hitze des Rostes für ein Branding.

Meiner Meinung nach ist auch die Wertigkeit höher als bei den Napoleons und Webers im "günstigen Segment" bis 800 EUR.
Sehe da ehrlicherweise keine großen Unterschiede in Sachen "Wertigkeit", außer dass der BK mehr Hitze im Deckel bekommt und die Napoleons in der Preisklasse eher Features wie Heckbrenner oder SizzleZone mitliefern, während man bei BK eher reine Brennerpower setzt. In meinen Augen am Ende beides Hersteller bei denen man nichts falsch machen kann und wo ich ehrlicherweise kein "besser" oder "schlechter" erkennen kann... ist ein wenig wie die Frage ob Audi oder Mercedes!

Ich dachte daher an einen Grill mit Sizzle oder Sear-Zone
z.B.

Napoleon Rogue XT 425​

Kann ich aus eigener Erfahrung ohne Einschränkungen empfehlen. In meinen Augen ein Top Grill und gerade Steaks sind ehrlich gesagt ein Kinderspiel. SizzleZone und dann mit Thermometer auf Temperatur ziehen lassen... wenn man es 1-2x gemacht hat genauso "kompliziert" wie Würstchen grillen ;-)
Würde wenn du das Geld hast definitiv den Rogue dem Freestyle vorziehen, da dann eben der Unterbau und alles definitiv wertiger ist.
Auf einer Weber Sear Zone habe ich noch nicht gegrillt, sollte aber auch problemlos machbar sein. Wenn nicht gerade Corona wäre hätte ich empfohlen, dass Du Dir die Geräte mal Live anschaust beim Händler und dann nach persönlichem Geschmack entscheidest.

sicher, man kann damit recht große Steaks effektiv anbraten, aber das Teil mit der feinporigen Keramik verdreckt eben auch sehr schnell, durch abtropfendes Fett und Kruste. Der Aufwand zum Ausbau und Reinigung ist erheblich und nicht ohne Werkzeug machbar.
Deshalb rate ich dazu, bei den Grills auf die Konstruktion der Sizzle-Zone zu achten.
Kenn jetzt die "Konstruktion" des LE nicht, aber durch Fett oder Kruste verdreckt die Keramik eig. nicht sofern du Sie eben immer ausbrennst. Aber klar alles in allem sollte man seinen Grill auch pflegen und schauen, ob irgendwo etwas verschmutzt.

Generell sollte man eben vor der Nutzung der Sizzle auch auf Salz, Pfeffer, Gewürze und Marinaden verzichten, da diese bei einem 800Grad Brenner ohnehin sofort verbrennen oder wie Salz anfangen zu glühen.
 
OP
OP
C

Chigongo

Militanter Veganer
Hey, Danke Euch allen - Ich wollte hier bestimmt keinen streit los treten.

Der einzige Grund, dass ich BK bisher nicht auf meiner Liste hatte ist, dass diese m.E. was das reine scharfe angrillen von Steaks betrifft, keine Verbesserung gegenüber dem Q sein dürfte (weil eben keine sizzle oder sear-Zone vorhanden ist). Das ist aber eine absolute Laien-Meinung.

Bitte korrigiert mich falls ich falsch liege: Ich bin bisher davon ausgegangen, dass das Grillrost und hier insb. der Abstand der streben und deren Breite zusammen mit der Hitze (Abstand Brenner) entscheidend für die erhoffte Kruste und Branding ist. Die Roste bei BK und Napoleon und vielen anderen sehen im Querschnitt ungefähr so aus:
A A A A A A A , das heißt das Steak darauf hat im vergleich zu einem klassischen Weber-Rost _ _ _ _ _ _ relativ wenig Kontakt zum Rost und damit auch weniger Branding/Kruste. Abhelfen kann man dem nur durch einen Keramikbrenner oder mit Einschränkungen der Sear-Zone oder durch ein anderes Rost.

daher viel meine Wahl zunächst auf die Hersteller Napoleon oder Weber. Andere Hersteller, die ebenfalls Keramikbrenner drinnen oder draußen haben, habe ich mir nicht explizit angesehen, da mir diese zu neu, zu selten, exotisch oder zu billig wirken (und wer weiß, ob es die in 4 Jahren überhaupt noch gibt).

Vielleicht wäre es sogar eine gute Lösung, einen ordentlichen 3-Brenner Grill zu nehmen und ihm für ~ 100 EUR noch mit einem andere Rost zu pimpen. Ob das aber Sinn macht kann ich nicht beurteilen, denn schließlich werden sich der Hersteller was zu den verbauten Rosten gedacht haben.

Die Freestyle-Serie habe ich gedanklich schon wieder ausgeklammert, da sie rd. 20 Kilo weniger wiegen, was bestimmt auf signifikant schlechtere Qaulität zurück zu führen ist, außerdem keine Edelstahl-Hitzebleche, niedrigere Brennwanne, keine Türe, nur 1 abklappbares Seitenteil...

Aber vielleicht verrenne ich mich hier auch gerade total bekommen mit den "normalen" 3-Brenner-Systemen von jedem der genannten Hersteller ohne Szzle/Sear genauso gute und leckeres Steaks hin - das Branding sieht zwar schön aus, aber ob es der große Geschmacksbringer ist, ist mehr als zweifelhaft.
 
Oben Unten