• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Weber Q200 - Reinigung (...durch einen Noob...)

Neo

Militanter Veganer
Hallo erstmal an alle. Bin neu hier im Forum da ich mir vor ein paar Tagen meinen ersten Grill, den Weber Q200, geholt habe und mir hier einiges an interessanten Beiträgen und neuen Ideen erhoffe :-)

Habe nach den ersten zwei Grill-Sessions (mmmmh) allerdings direkt mal eine Frage an die Profis in Sachen Reinigung des Grillrostes. Wie im Titel schon angedeutet: ich bin der absolute Neuling in Sachen Grill und habe absolut keine Erfahrung mit solchen Dingen.

In der Anleitung steht, dass man das Rost lediglich mit einer Messing-Bürste "bearbeiten" soll und evtl. noch mit einem Stahlwoll-Schwamm - "so einfach geht das" steht da noch :-)

Habe mir eine Messing-Bürste geholt und gestern Abend nach dem Grillen sofort mal Hand angelegt. Ich bin etwas irritiert von der Optik nach der Bürst-Aktion, denn auf DEM Grill würde ich nicht direkt wieder grillen wollen (bäh). Mein Schwager hat den gleichen Grill und er schwört auf das Verfahren: anheizen, bürste drüber und weiter gehts. Ich muss sagen, appetitlich sieht das nicht aus - viele schwarze Russ-Flecken. Habe mich deshalb heute dazu durchgerungen und das Grillrost mit ner sanften Spüllösung und nem Schwämmchen nochmals zu reinigen (...auch wenn in der Anleitung steht: "KEIN SPÜLSCHWÄMMCHEN"... aber im Ernst: ein Stahlwollschwamm ist wohl aggressiver als ein Spülschwamm, oder?). Wie dem auch sei: er ist nun wieder einigermaßen Sauber....

Auch eine Frage zu den Rillen: macht hier jemand die Innenbereiche der Rillen (wo sich bei uns schon nach 1 Grillgang einiges angesammelt hat) sauber?

Mich würde mal interessieren, wie andere Q200 User es mit dem Reinigen halten. Würde mich über Feedback und Tipps freuen. Das Geschrubbe war schon echt nervig ;-)

Danke im Voraus

Gruß
Dieter
 

Silver79

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Nicht übertreiben ist auf jeden Fall auf Dauer für deinen Rost besser. Sonst fängt er an zu rosten...

Nach dem Grillen mache ich persönlich gar nix sauber. Vor der nächsten Grillsession anheizen, bürsten, ölen und los geht es! Machen viele so hier weil es sich bewährt hat. Man darf da nicht so pingelig sein, ist nen Grill, der benutzt wird...

Gibt schon viele solche Fragen, wühle dich einfach mal durch das Forum.
 

chrisC

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
ein Stahlwollschwamm ist wohl aggressiver als ein Spülschwamm, oder?
NEIN, der Stahlschwamm entfernt Reste gegrillter Speisen und nicht die Patina des Gussrostes.
Guss muss eine schwarze Patina bilden. Erst dann ist der Guss vor Rost geschützt und es hafte nichts mehr an ihm.

Heize Deinen Q200 mit geschlossenem Deckl ordentlich vor, nimm einen Stahlschwamm und wisch damit über den Grillrost.
Dann noch mit einem Stück fetten Speck einfetten und los grillen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fleisch-Griller

Fleischtycoon
Ein Grill der immer aussieht wie neu ist kein Grill :grin:

Wie oben beschrieben einfach vor dem nächsten grillen ausbrennen und mit dem aufheizen verbinden.

Einmal im Jahr eine Grundreinigung das recht vollkommen :burn:
 

Moman

Fleischmogul
5+ Jahre im GSV
Wurde ja schon alles wichtige gesagt zur Reinigzng des Rostes!

Blos nicht zu Pingelig sein, das ist ein Grill und kein OP-Werkzeug!:grin:
Nach einigen Sessions spielt sich das ein.

Ich benutze zum abkratzen der Rückstände gerne so ein Holzschaber wie er für Teflonpfannen verwendet wird. Damit kommt mann auch super in die Zwischenräume.:grin:
Wenns grobe weg ist einölen und fertig
 

Thomas1970

Veganer
5+ Jahre im GSV
Miitlerweile bürste ich nach dem Grillen nur noch mit der Messingbürste über den Rost des Q und gut ist es.
 

honza

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Guss muss eine schwarze Patina bilden. Erst dann ist der Guss vor Rost geschützt und es hafte nichts mehr an ihm.
Muss man da nicht nen Unterschied machen zwischen normalen und mit Emaille beschichteten Gußrosten machen? Letztere brauchen doch keine Patina.

Was aber nichts an Art und häufigkeit der Reinigungen ändert.
 

Gegrilltes Lamm

Fleischzerleger
10+ Jahre im GSV
Schau Dir mal die Erfarhungen der zwei Napi und Q220 Besitzer an, die heute schon gepostet haben .... dann vergeht Dir hoffentlich der Putzwahn.

Nach dem Grillen kurz Vollgas und grobe Reste mit der Bürste entfernen. Der Gussrost kann ruhig richtig speckig aussehen. Vor dem Grillen 10 min Vollgas, mit der Bürste nochmals abreiben und mit Speck oder hitzefestem Öl einreiben.

Mein Gussrost und alles innerhalb des Grills hat, seit er bei mir steht, noch keinen Tropfen Wasser gesehen. Außen wische ich ihn regelmäßig mit einem feuchten Lappen und Spüli ab.
 
G

Gast-sNWpKe

Guest
Nicht übertreiben ist auf jeden Fall auf Dauer für deinen Rost besser. Sonst fängt er an zu rosten...

Nach dem Grillen mache ich persönlich gar nix sauber. Vor der nächsten Grillsession anheizen, bürsten, ölen und los geht es!

So und nicht anders!!!100% Volltreffer!!!!!


Machen viele so hier weil es sich bewährt hat. Man darf da nicht so pingelig sein, ist nen Grill, der benutzt wird...

Gibt schon viele solche Fragen, wühle dich einfach mal durch das Forum.

Nutzen statt putzen.:prost:
 
OP
OP
N

Neo

Militanter Veganer
Ok, die Infos sind angekommen... allerdings habe ich dennoch so meine Zweifel in Sachen der "Gesundheit"... das Grillgut setzt ja schon extrem an und bretzelt am Rost fest. Vom wegbürsten mit der Messingbürste bekomme ich never ever alles vom Rost runter - zumindest machte das bei mir gestern so den Eindruck = auf dem Rost hätte ich nicht mehr grillen wollen, das sah sowas von unhygienisch aus... autsch ... aber evtl. bin ich hier wirklich zu penibel, wenn alle hier so verfahren.... habe halt Angst, dass irgendwelche verbrannten Rückstände nicht ganz weg gehen und beim Nächsten Grillen am Fleisch hängen...

Danke schonmal für die vielen Infos.... das wird schon werden mit der Zeit... :-) :glucker:
 
G

Gast-sNWpKe

Guest
Wenn ich meinen Q200 10-15 Minuten Vollgas laufen lass und dann drüber bürste is alles bis auf den Rand kmpl. freigebrannt, die Asche die dann noch auf dem Rost liegt kann ich sogar wegpusten.

Und was bei der Temperatur noch an Bakterien oder sonstwas überlebt hat das auch verdient:lol:
 
OP
OP
N

Neo

Militanter Veganer
Wenn ich meinen Q200 10-15 Minuten Vollgas laufen lass und dann drüber bürste is alles bis auf den Rand kmpl. freigebrannt, die Asche die dann noch auf dem Rost liegt kann ich sogar wegpusten.
Ok, dann werde ich das beim nächsten Grillen mal austesten und probieren - mir war nicht klar, dass der Grill dermaßen heiß wird. Ich hatte nach dem Bürsten noch eckligst Rückstände auf dem Rost - kann sein, dass ich den nicht heiß genug hatte bzw. nicht lange genug abgefackelt habe ^^

Danke für die vielen Infos!!!!

:worthy:
 
OP
OP
N

Neo

Militanter Veganer
Schau Dir mal die Erfarhungen der zwei Napi und Q220 Besitzer an, die heute schon gepostet haben .... dann vergeht Dir hoffentlich der Putzwahn.

Nach dem Grillen kurz Vollgas und grobe Reste mit der Bürste entfernen. Der Gussrost kann ruhig richtig speckig aussehen. Vor dem Grillen 10 min Vollgas, mit der Bürste nochmals abreiben und mit Speck oder hitzefestem Öl einreiben.

Mein Gussrost und alles innerhalb des Grills hat, seit er bei mir steht, noch keinen Tropfen Wasser gesehen. Außen wische ich ihn regelmäßig mit einem feuchten Lappen und Spüli ab.
So, hab jetzt mal die weitverbreitete Auffasung ausprobiert und den Grill nach der Session 10min bei geschlossenem Deckel auf Max die Reste wegbrennen lassen - im Anschluss habe ich mit der Messingbürste (*Schwitz* ist das ne Maloche) die verkokelten Reste runtergebürstet. Und in der Tat, man kann die Aschereste danach wirklich vom Rost runterpusten. Allerdings: ich habe nach wie vor arge Bedenken in Bezug auf Hygiene/Gesundheit. Rein optisch sieht das Rost zwar super aus:

http://img293./img293/3962/imgp9079a.jpg

Aus der Nähe betrachtet trügt der Eindruck aber enorm.

http://img717./img717/1281/imgp9085a.jpg

Habe zwei Spülwasser-Schüsseln gebraucht und zwei Spüllappen gehimmelt, soviel Dreck war noch auf dem Rost. Also Hunger bekommt man da wahrlich keinen...
Naja, muss halt jeder selbst für sich entscheiden wie er mit seinem Grill umgeht. Ich werde mich wohl lieber an die Anweisung von Weber halten, und nach dem Ausbrennen noch mit ner Spülllösung nachwischen.... und dann kann der nächste Grillgang kommen :happa:
 

Ebbel

Grillgott
10+ Jahre im GSV
Ich meine, Du solltest lieber dem Backofen benutzen...

:grin:

:scnr:

Das ist dochn Gußrost, oder? Und da Spüli dran? Na ich weiß ja nicht.
 

pezibaer

Grillkaiser
Gegen feucht abwischen bzw abspülen und hinterher einölen spricht soweiso nicht wirklich was außer das er sauberer wird, weil die Patina leidet darunter definitiv nicht und rostprobleme kenn ich seit dem auch nicht mehr. Es gibt aber das Grücht das Männer nicht gerne putzen... :tongue: ;) :rotfll:
 

pezibaer

Grillkaiser
Jede Wette ... das ist bald Rost am Rost.

:wegrenn:
Jede Wette das ich "seit" dem keine Rost Probleme mehr habe .. nicht mal ein pünktchen wirst du finden, wo vorher schon einges war ;) :anstoßen:

Wennst ihn natürlich komplett feucht abwischt, alles Fett entfernst, und dann Nasser zumachst und Tage lang nicht benutzt ohne ihn einzuölen => selber schuld und kein Mitleid, weil dann hat Cruiser voll recht ;) :devil:
 
Zuletzt bearbeitet:

chrisC

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Cruiser hat, alleine schon von der Zeit seines Beitrages her, mit Sicherheit nicht Deinen sondern den Rost von Neo gemeint

@Neo:
Wirf die Messingbürste weg und kauf Dir Stahlschwämmen.
Lass den Rost so wie er ist und wiederhole das Ausbrennen vor der nächsten Nutzung.
Aufheizen muss man den Grill ohnehin, da bietet sich die erneute kurze Reinigung an.
Einfetten sollte man den Gussrost ohnehin regelmäßig.
 

Sizzle-Joe

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
Denk mal drüber nach, wie lange du in Summe mit Putzen verbringst und wie oft man hätte in der Zeit legger grillen können!
:SHERRIF:
Nach dem Grillen voll aufheitzen und alles ist schön pyrolysiert :gotcha:
danach kurz abbürsten und fertig.
Hat mich auch erst was Überwindung gekostet, dass der Edelstahlrost nie mehr glänzt - aber das muss so sein - und krank geworden ist bei uns auch noch keiner!
 
Oben Unten