• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Weber Spirit E320 Original Aufbau und Einbrennen

ElFloerno

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Ich "reinige" mit Variante 2. Wenn das Fleisch fertig gegrillt ist, habe ich einfach keine Lust noch neben dem Grill stehen zu bleiben, bis der Dreck verbrannt ist, bzw. während des Essens nochmal aufzustehen, um den Grill dann wieder auszuschalten.
Ich bürste direkt nach dem Grillen einmal den groben Rest vom Rost und schalte dann ab. Beim nächsten Grillen wird hochgeheizt und dann abgebürstet. Hat bisher gut funktioniert so.

Ob Palmin sich um Einfetten eignet kann ich nicht sagen, aber ich würde es einfach mal ausprobieren. Ist das denn günstiger als Sonnenblumen-Öl?
 

HansMeier

Militanter Veganer
Mir geht es bei dem einölen/fetten des Rostes nicht um die Kosten.
In erster Linie geht es darum, was für den Rost am Besten ist.
Mit was tragt ihr das Öl auf?
Tropft das nicht ohne ende und verschmiert auch die Wanne und Flavs?
Bei welchen Temperaturen macht ihr das im Glill?
 

hochzurost

Fleischmogul
Würde sagen bei meinem mir ist es eine Mischung aus beiden Varianten. Manchmal reinige ich direkt nach dem Grillen und manchmal erst beim nächsten mal. Zum auftragen von Rapsöl benutze ich aussortierte Baumwalle( Kleidung die ich danach entsorgen kann) oder ganz klassisch Küchenrolle. Bei mir zerfleddert da nichts. Die fettwanne muss natürlich auch ab und zu gereinigt werden. Dies geschieht bei mir so zw jeden 2-3 Grillen.
 

PMissus

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Auch ich reinige nie NACH dem Grillen. Bin überzeugter Schmodderer!
Einölen mit 5-fach gefaltetem Küchenkrepp. Ja, fleddert etwas aber zum einfachen nachölen (bei jedem 2-3 grillen) reicht es. Bei grundlegendem Ölen sind es dann eben 2/3 Krepps. Nehme Sonnenblumenöl, aber Palmin geht super. Ist sehr hochwertiges Fett ABER das darin enthaltene :whip:Palmöl
ist böse!
 

momoxpiano

Militanter Veganer
Auch wenn der Thread etwas älter ist, würde ich gerne eine Frage stellen:

Mir ist noch nicht ganz klar, wie oft der Grillrost einzuölen und einzubrennen ist?
Ich habe ein Weber 330 Premium mit emailliertem Gusseisenrost.
Sowohl vor als auch nach dem Grillen heize ich den ordentlich auf und bürste dann den Rost ab.

Ist nun vor oder nach dem Grillen das Rost mit Sonnenblumenöl "einzumassieren" ? :rotfll:

Zweite Frage: Kann die Edelstahlbürste nicht die emaillierte Beschichtung beschädigen?
 

PMissus

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Zwar ist meine Spirit-Zeit lange vorbei und auch der Genesis ist Geschichte, aber alle hatten Gussroste. Ich habe sie immer NUR VOR dem Grillen nach dem Vorheizen abgebürstet und mit Rapsöl eingeölt. Nie nach dem Grillen. Denn der Schmodder schützt. Ich hatte so nie Probleme mit Rost am Rost 😬
 

momoxpiano

Militanter Veganer
Zwar ist meine Spirit-Zeit lange vorbei und auch der Genesis ist Geschichte, aber alle hatten Gussroste. Ich habe sie immer NUR VOR dem Grillen nach dem Vorheizen abgebürstet und mit Rapsöl eingeölt. Nie nach dem Grillen. Denn der Schmodder schützt. Ich hatte so nie Probleme mit Rost am Rost 😬
Nach dem Vorheizen? Dann ist doch der Rost sehr warm, oder? Wird dann ja schwierig den einzuölen (v.a. die Rückseite)!? Oder wie hast du das gemacht?
 

Tenshu

Grillkönig
Ich habe als er neu war, Ober- und Unterseite eingeölt. Mittlerweile nur noch die Oberseite bzw. 1x im Jahr auch die Unterseite (Frühjahrsputz).
Mache es so, dass ich nach dem Grillen nochmal den Rost freibrenne und etwas abkühlen lasse, anschließend einölen.
 

momoxpiano

Militanter Veganer
Ich habe als er neu war, Ober- und Unterseite eingeölt. Mittlerweile nur noch die Oberseite bzw. 1x im Jahr auch die Unterseite (Frühjahrsputz).
Mache es so, dass ich nach dem Grillen nochmal den Rost freibrenne und etwas abkühlen lasse, anschließend einölen.
Was nutzt du denn, damit Fleisch nicht beim Grillen zu stark am Grillrost "anbrennt"?
Würde eher diese "Trennsprays" meiden wollen...
 

Tenshu

Grillkönig
Gar nichts^^
Das Fleisch kommt direkt auf den heißen Rost. Nach ca. 2min lässt es sich ohne Probleme wenden. In wenigen Fällen (z.B. Hähnchen mit Haut), würde ich das Fleischstück leicht ölen.

Und das Thema Trennspray: Da geht der Großteil zwischen dem Rost verloren, ist überteuert und auch nicht wirklich ökologisch.
 

world-e

Veganer
Und das Thema Trennspray: Da geht der Großteil zwischen dem Rost verloren, ist überteuert und auch nicht wirklich ökologisch.
Ich habe auch erst Trennsprays beim Aldi gekauft. Aber überzeugt bin ich nicht davon. Das ist auch eher ein Strahl wie fein zerstäubt. Sprühe jetzt damit auf ein Küchenpapier/Zewa und reibe es dann auf den Rost. Bin aber immer noch auf der Suche nach Alternativen was Lappen anbelangt. Bei einem heißen Rost fusselt alles sehr schnell.
 

momoxpiano

Militanter Veganer
Gar nichts^^
Das Fleisch kommt direkt auf den heißen Rost. Nach ca. 2min lässt es sich ohne Probleme wenden. In wenigen Fällen (z.B. Hähnchen mit Haut), würde ich das Fleischstück leicht ölen.

Und das Thema Trennspray: Da geht der Großteil zwischen dem Rost verloren, ist überteuert und auch nicht wirklich ökologisch.
Der Meinung bin ich auch.

Könnte man denn theoretisch die Fettwanne mit Alufolie umhüllen? Dort finden sich bereits bei mir einige eingebrannten Stellen...oder würde das Alu sich stark da unten erwärmen und diese giftigen "Gase" nach oben abgeben?
 

Tenshu

Grillkönig
Das würde ich nicht machen. Zumal sich das herabtropfende Fett mit der Alufolie sicherlich "vereinigt" und eine anschließende Reinigung erschwert wird.
 
Oben Unten