• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Zu Hülf! Ich weiß nicht was ich will ;-)

OP
OP
mietzimaus

mietzimaus

Veganer
Huhu,
@Hüso01: danke für Deine Informationen. Ich persönlich liebäugel mit dem LeRond Typ2. Nachdem er auch eingemauert werden kann, ist mein Mann überhaupt nicht mehr abgeneigt - wunderschöne Beispiele findet man nicht nur in der Ramster-Galerie, sondern auch im Bilderbuch vom Backdorf.

Wo ich noch hadere ist, dass @Onkelchen mir mehrfach von einem Holzbackofen abgeraten hat... Wenn ich aber Deine Erfahrungen so lese, dann finde ich, dass sich der Aufwand im Rahmen des für uns Möglichen hält. Wenn wir grillen (auf Buchenholzglut) muss auch erst Feuer entfacht werden. Bis das Grillgut aufgelegt werden kann, geht auch mehr Zeit ins Land, als wenn ich die Edelstahlpfanne auf's Induktionskochfeld packe.

Vorerst würden wir den HBO wohl mobil betreiben, aber langfristig ist eine Wetter geschütze Sitzecke mit eingemauertem HBO geplant. Heute kam vom Lieblingsmenschen der Vorschlag, dass wir am kommenden Donnerstag vormittag zu @Backwahn fahren und uns mal vor Ort beraten lassen, dann lassen sich bestimmt sehr viele Fragen vor Ort klären.

Gruß mietzimaus
 

Onkelchen

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Wo ich noch hadere ist, dass @Onkelchen mir mehrfach von einem Holzbackofen abgeraten hat... Wenn ich aber Deine Erfahrungen so lese, dann finde ich, dass sich der Aufwand im Rahmen des für uns Möglichen hält. Wenn wir grillen (auf Buchenholzglut) muss auch erst Feuer entfacht werden. Bis das Grillgut aufgelegt werden kann, geht auch mehr Zeit ins Land, als wenn ich die Edelstahlpfanne auf's Induktionskochfeld packe.


Hi,

das müsst Ihr selber entscheiden.
Wir haben Muße und nehmen uns die Zeit zum Backen. Bei uns fängt der Backtag zwei Tage vorher an. Wenn Sonntags gebacken wird, werden Freitag bereits die ersten Teige vorbereitet (wenn Baquette mit gebacken wird, sogar schon Mittwochs).
Samstag geht es dann weiter mit den nächsten Teigen und der Sonntag beginnt um 9:30 mit dem Anheizen des Ofens und endet - je nach Backprogramm - zwischen 16 und 18 Uhr.
An dem Tag sind wir zu zweit vollständig mit dem Backtag beschäftigt.
Trotzdem haben wir für das Kleingebäck zwischendurch noch einen E-Backofen (Pizzaofen mit 60 x 60cm Backfläche), weil das Kleingebäck wie Laugenbrezeln usw. immer zu schnell weg ist und sich nur dafür nicht unbedingt immer gleich wieder ein kompletter Backtag lohnt.
Kleingebäck wird zusammen mit Brot im Holzbackofen gebacken, aber zwischendurch noch im E-Backofen ergänzt.

Du berichtest von mangelndem Geschick und vor allem viel zu wenig Zeit.

Gut Brot will Weile haben. Da geht einfach nichts daran vorbei.

Klar, zum Grillen braucht man auch ein Stunde Vorlaufzeit. Zum Backen im Holzbackofen ist aber der gesamte Tag dafür reserviert.

Wenn Du von Zeit und Muße berichten würdest, würde ich Dir absolut zum Holzbackofen raten.
Da Du aber von Zeitmangel berichtest, rate ich Dir davon ab.
Da ist es besser in einem E-Ofen zu backen, den man auch mal für einen einzelnen Backdurchgang anheizt, sich außer dem rechtzeitigen Einschalten nicht darum kümmern muss, bei dem man keine etwaige Rauchbelästigung der Nachbarn befürchten muss, kein Holz beschaffen und trocknen muss usw. usw.

Meine Meinung dazu ist: Lieber in einem E-Ofen backen und Spaß daran haben, sodaß man es auch dauerhaft und häufig nutzt,
als einen Holzbackofen zu kaufen, den man dann aber doch nur selten benutzt weil man zu selten die Zeit dafür findet und dann doch lieber fast alles beim Bäcker kauft - weil es einfacher ist.

Für "mal ein selbstgebackenes Brot" lohnt der Aufwand nicht und man wird auch kein wirklich gutes Ergebnis bekommen, denn "mal zwischendurch" ein gutes Brot backen geht einfach nicht.

Dann lieber die Technik einfacher halten und dafür oft - oder gar immer - selbstgebackenes Brot und Kleingebäck genießen.
Das Ziel ist das gute Brot und nicht der Steinhaufen oder die Blechkiste im Garten.

Ich weiß jetzt nicht so genau aus welcher Gegend Du kommst.
Wir sind auf der schwäbischen Alb. Wenn es in der Nähe ist, könntet Ihr gerne mal einen kompletten Backtag mit uns verbringen um einen gewissen Eindruck in den Aufwand zu bekommen.

Wenn es nicht passt, wäre auch das Holzofenseminar bei Häussler empfehlenswert. Da erlebt man auch einen kompletten Backtag mit dem Holzbackofen, geleitet von einem Bäckermeister - natürlich wollen die auch ihre Produkte anpreisen, das ist klar.

Viele Grüße
Onkelchen
 

Schreckgespenst

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Ich könnte nicht mehr auf meine eierlegende Wollmilchsau verzichten. Der Ramster Le Rond wird immer wieder benutzt. Mal Brot backen, mal Kleingebäck, mal Kuchen, Flammkuchen und Pizzen, Aufläufe, Fleischgerichte, heißräuchern, kalträuchern, grillen. Keine Ahnung was ich darin noch probieren werde. Bisher kann ich nur Positives berichten. Aber hier muss jeder selbst entscheiden, was er mit einem solchen Ofen machen will. Dann ist die Entscheidung schnell getroffen.

Liebe Grüße Bruno
 
OP
OP
mietzimaus

mietzimaus

Veganer
huhu, es folgt ein Roman. :blah:
Ob Du es liest, oder drüberscrollst sei Dir überlassen. Aber wenn Du es liest, will ich nicht nachher Klagen hören, dass ich mich - mal wieder - nicht kurz fassen konnte :lach:

@Onkelchen: danke für das Angebot, leider bist Du aber viiiiiel zu weit weg "nur um mal einen Backtag" mitzuerleben, wir wohnen im Hunsrück. Aber am Donnerstag fahren wir zu Ramster und lassen uns beraten, hoffentlich ist @Backwahn vor Ort. Auch will ich in Kürze ein Backseminar besuchen, vorzugsweise Brot.

Holz ist nicht unser Problem, da haben wir genug. Wir heizen mit Holz - guten Buchenholz. Und wir grillen mit dem gleichen Holz - wie auch alle Nachbarn rund um uns herum mit Holz grillen - da stört es GsD niemanden, wenn man alle zwei Tage die Nachbarschaft durchräuchert :bbq: - ganz im Gegenteil: bei den ersten Rauchzeichen wird es oftmals richtig gesellig. :prost:

Einmal im Jahr kaufen wir einige Festmeter Polderholz, das ist rel. "schnell" aus dem Wald geholt. Allerdings haben wir momentan noch einen Teil des Holzes vom letzten Herbst ungespalten auf dem Hof liegen, da warte ich auf etwas kühleres Wetter und dann müssen die Kinder auch mit ran. Gerätschaften zur Arbeitserleichterung sind vorhanden. Normal, im Winter und Frühjahr, wenn es eiseskalt ist, haben wir eher mal Zeit (für das Holz), weil wir beruflich mit Wasser im Freien arbeiten :frier:und witterungsbedingt Zwangspause ist. Nur wenn das Frühjahr so mild ist, wie dieses Jahr, dann arbeiten wir durch und das Holz bleibt dementsprechend liegen.

Wir haben im schwäbischen gewohnt, das ist schon zwei Jahrzehnte her (bei Herrenberg). Damals habe ich noch nicht an Brot backen gedacht. Mittlerweile backe ich gerne selber unser Brot, wenn auch nicht regelmäßig. Zwischendurch gibt es zwar auch mal (längere) Pausen, wenn ich dann nicht so die Lust habe, oder die Zeit. Ich will nicht perfekt Brot backen; wenn mein Sauerteig mal nix sein sollte - auch schon vorgekommen :eek: - dann hab ich auch keine Probleme einen Sauerteigextrakt von Alnatura zu kaufen, oder den Sauerteig von Seitenbacher zu nehmen. Ich muss es nicht perfekt haben, Hauptsache es schmeckt - klar der eigene ST ist schon besser, zumal meiner so triebstark war, dass ich auf Hefe gänzlich verzichten konnte. Aber selbst mit dem ST-extrakt und Hefe schmeckt das Brot immer noch besser (und hält länger) als so manches Brot vom Bäcker. Und ich backe mit Bio-Vollkornmehl, meist 80/20 Roggenmischbrot (nach 08/15-Rezept).

Die ersten Brote waren sogar reine Backmischungen, und die waren - genau betrachtet - sogar der Grund, warum ich eigentlich angefangen habe zu backen. Erst neugierig, weil mein neuer E-Küchen-BO schwaden konnte: mal schnell eine Backmischung abgebacken. Sohn meinte, endlich ein Brot, das mal schmeckt,:essen!: und so fing ich an, häufiger zu backen (vlt. jedes 2. oder 3. Brot). Irgendwann habe ich Pöt entdeckt (der Sauerteig, das unbekannte Wesen). Also irgendwie einen ST gezüchtet, weggeschmissen, weil nicht regelmäßig gebacken und vergessen zu füttern. Egal, was soll's. Mein jetziger ST ist eine Weiterzüchtung vom Saitenbacher (deshalb heißt mein ST auch Karle), momenten reaktiviere ich eine Trockensicherung, die hoffentlich so triebstark ist, wie der Ur-Ahn - Morgen mache ich davon wieder eine Trockensicherung, weil es irgendwann wieder passieren wird, dass mir mein ST-Ansatz im 0°-Fach verhungert. Ich sehe das aber nicht so tragisch. Auch führe ich den ST nur einstufig, alles andere ist mir zu kompliziert und ich bin zu unorganisiert. Vielleicht nicht perfekt, für uns aber ausreichend. Ich sehe das nicht so verbissen :sun:

Ich muss und will nicht einen Backtag von morgens um 7 bis abends um 8, damit das Holz optimal ausgenutzt ist. Oft sitzen wir im Sommer - wenn das Wetter es zulässt - vor dem Grill und verbrennen Holz :fire: ohne es "auszunutzen" einfach der Gemütlichkeit wegen, ohne dass wir ein schlechtes Gewissen haben, weil wir Holz "verschwenden". Wenn wir also nur fünf Pizzen und zwei Brote backen, ist das für uns auch ok. Alleine der Duft ist schon ein Genuss.

Und wenn ich lese, was @Schreckgespenst alles mit dem HBO macht :wiegeil: dann bekomme ich noch ein wenig mehr Lust auf eine HBO, denn in meinem tollen Küchen-BO kann ich zwar einiges machen, aber nicht räuchern und ich habe mal einen selbstgeräucherten Käse gegessen, der war sooo lecker. Und die Pizza aus meinem BO ist zwar fein. aber der Vorgängerofen (ein Bauknecht) hatte ein extra Pizzaprogramm mit 280° oder 300° und da war die Pizza in der Hälfte der Zeit gut, und sooo viel besser. Alleine wegen der Pizza habe ich geweint, als er seine Flügel gestreckt hat :cry:

Mir scheint ein HBO doch um einiges vielseitiger sein, als ein EBO. Und wenn wir in zwei Jahren feststellen, dass das Strohfeuer HBO ganz schnell abgefackelt ist, können wir den mobilen HBO immer noch verkaufen (so ein selbstgemauerter Kuppel- oder Tunnel-HBO steht dann auf Schlimmer und ewig). Auch wüsste ich nicht, wo ich einen EBO aufstellen sollte, der Platz fehlt mir einfach.

Trotzdem danke für den gutgemeinten Rat, ich werde auf jeden Fall berichten, ob - und wenn ja - was wir gekauft haben, und ob wir es denn dann auch immer wieder nutzen.

Gruß mietzimaus
 

hangingloose

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
@Onkelchen unsere großen / größeren HBO´s brauchen ihre Zeit bis die Wärme drin ist, dafür backen wir auch gleich ein vielfaches, von dem, was im Le Ronde möglich ist.
Meinen PL HBO heize ich auch 3h vorher an. Im Le Ronde ist das bei mir anders, da wird nicht mit dem Anheizen angefangen, sondern erst mit dem Kneten und wenn ich meinen Sauerteig (ohne Hefe) in die Körbchen verfrachtet habe, dann erst heize ich den Ramster auf ... der hat weniger Speichermasse, was aber für die 3 Brote ausreichend ist. ;-)
Einen Kuppelofen würde ich @mietzimaus da auch nicht enpfehlen, weil sie da auch viel früher anheizen muss.

Man sollte sich aber entscheiden, was man machen will, einen le Ronde mit Vollausstattung und dann den Spieß einbauen... macht keinen Spaß ;-)
 

Bolena

Fleischmogul
5+ Jahre im GSV
Ich habe auch den Le Rond und backe 6-8 Brote in einem Rutsch mit ihm. Sind dann 3-4 kg Mehl die verbacken werden und die Brote sind ausgebacken ca. 750 bis 800 gr schwer. Reicht für eine 4 köpfige Fam. mind. eine Woche bis 10 Tage, je nachdem, wieviel Brot auch mitgenommen wird. Mein Ofen steht auf dem Rollwagen in seinem Wachhäuschen. Das schützt vor Wind und Regen. Zusätzlich ist er auch mit Zinkblech verkleidet mit einer Lage Ramsterisolierung. Kann nur bestätigen, was hangingloose beschreibt. Erst Teige ansetzen und dann feuern.

Wenn mein Wartehäuschen nicht schon fertig wäre, würde ich den Ofen tauschen gegen das größere Le Rond Modell

image.jpeg


Bei Bedarf kann ich den Ofenrausfahren ne im Carport bei WM und EM Pizza backen oder drin grillen oder Brote überbacken oder Schinken im Brotteig oder Bratapfel im Winter mit Glühwein oben auf der Kochplatte oder oder oder

Der Le Rond ist eine gute Wahl

Hier ein Beispiel, was man damit machen kann
 

Anhänge

  • image.jpeg
    image.jpeg
    416,4 KB · Aufrufe: 457
OP
OP
mietzimaus

mietzimaus

Veganer
Huhu,
@Bolena: Ja, Deine riesen Backaktion mit den Unmengen Brot hatte ich bereits gesehen und war so beeindruckt, dass ich mich mit dem LeRond genauer befasst hatte. Jetzt erst realisiere ich, dass Du das alles mit dem "Kleinen" LeRond gebacken hast?
:worthy:

Die Kochplatte dazu habe ich auch schon gesehen, die nutzt Du also auch regelmäßig?

@Backwahn: ich freue mich!

Gruß mietzimaus
 

Bolena

Fleischmogul
5+ Jahre im GSV
@mietzimaus Jupp, alles mit dem "kleinen" Le Rond:-)

Die Kochplatte oben ist auch sinnvoll,um die nachzulegenden Holzscheite auf Temperatur zu bringen. Die liegen auf der Fläche gut auf und fallen nicht runter. Wenn das Holz vorgewärmt wird, raucht nix.

Wirst schon die richtige Wahl treffen bei Ramsters Auswahl
 
OP
OP
mietzimaus

mietzimaus

Veganer
Nur nix überstürzen. Schließlich kauft man sich einen HBO auch nicht wie ein Paket Waschmittel
Jetzt muss ich aber los :driver:
 
Oben Unten